Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schkopp, Wilhelm Christoph von: Heu! Coclidem zedlicensem. Breslau, 1669.

Bild:
<< vorherige Seite

schlechtes VIXIT erlanget/ sondern endlich jämmer-
lich umbkommen m[ü]ssen/ &

in his paucis eorum vitae, patet memoria.

Nun/ der Hoch-Wol-Edel-Gebohrne/ Ge-
strenge/ Hoch-benahmte Herr/ Herr
NICO-
LAUS
von ZEDLITZ, Erb-Herr auff Wil-
kau/ Frauenhain/ Pfaffen-Dorff/ Rungen-
Pusch/ etc. Der beyden Königlichen Erb-Für-
stenthümer Schweidnitz und Jauer Hoch-
meri-
tirt
er Ober-Recht-Sitzer und Landes-Eltester/
Wie auch deß Hoch-Löblichen Kayser- und Kö-
niglichen Mann-Rechts Hoch-verordneter Hof-
Meister und Hof-Richter zur Schweidnitz/ etc.

ist/ dem Leibe nach/ auch gestorben! Hat der Natur
den schuldigen Tribut bezahlet. Aber er hat der Po-
steritet,
der Nach-Welt/ weit einen besseren Rumo-
rem,
gantz eine andere Renomee, ein unvergleich-
liches VIXIT geschencket/ deßwegen sein theurer
Cörper mit deß Trajani in einer güldenen Urna ver-
wahret/ der Unverweßligkeit übergeben/ und seine Ci-
neres (ut ita loquar)
in einem Speculo Honoris zu
ewigen Zeiten/ Contre toute Mesdisance, auffgeho-
ben worden?

Aber iterum Confundor!

Ach weh/ daß ich hier wiederumb reden solte! Dann

Cir-

ſchlechtes VIXIT erlanget/ ſondern endlich jaͤmmer-
lich umbkommen m[uͤ]ſſen/ &

in his paucis eorum vitæ, patet memoria.

Nun/ der Hoch-Wol-Edel-Gebohrne/ Ge-
ſtrenge/ Hoch-benahmte Herꝛ/ Herꝛ
NICO-
LAUS
von ZEDLITZ, Erb-Herꝛ auff Wil-
kau/ Frauenhain/ Pfaffen-Dorff/ Rungen-
Puſch/ ꝛc. Der beyden Koͤniglichen Erb-Fuͤr-
ſtenthuͤmer Schweidnitz und Jauer Hoch-
meri-
tirt
er Ober-Recht-Sitzer und Landes-Elteſter/
Wie auch deß Hoch-Loͤblichen Kayſer- und Koͤ-
niglichen Mann-Rechts Hoch-verordneter Hof-
Meiſter und Hof-Richter zur Schweidnitz/ ꝛc.

iſt/ dem Leibe nach/ auch geſtorben! Hat der Natur
den ſchuldigen Tribut bezahlet. Aber er hat der Po-
ſteritet,
der Nach-Welt/ weit einen beſſeren Rumo-
rem,
gantz eine andere Renomeë, ein unvergleich-
liches VIXIT geſchencket/ deßwegen ſein theurer
Coͤrper mit deß Trajani in einer guͤldenen Urna ver-
wahret/ der Unverweßligkeit uͤbergeben/ und ſeine Ci-
neres (ut ita loquar)
in einem Speculo Honoris zu
ewigen Zeiten/ Contre toute Mesdiſance, auffgeho-
ben worden?

Aber iterum Confundor!

Ach weh/ daß ich hier wiederumb reden ſolte! Dann

Cir-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/>
&#x017F;chlechtes <hi rendition="#aq">VIXIT</hi> erlanget/ &#x017F;ondern endlich ja&#x0364;mmer-<lb/>
lich umbkommen m<supplied>u&#x0364;</supplied>&#x017F;&#x017F;en/ &amp;</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">in his paucis eorum vitæ, patet memoria.</hi> </hi> </p><lb/>
        <p>Nun/ <hi rendition="#fr">der Hoch-Wol-Edel-Gebohrne/ Ge-<lb/>
&#x017F;trenge/ Hoch-benahmte Her&#xA75B;/ Her&#xA75B;</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">NICO-<lb/>
LAUS</hi></hi> <hi rendition="#fr">von</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ZEDLITZ,</hi></hi> <hi rendition="#fr">Erb-Her&#xA75B; auff Wil-<lb/>
kau/ Frauenhain/ Pfaffen-Dorff/ Rungen-<lb/>
Pu&#x017F;ch/ &#xA75B;c. Der beyden Ko&#x0364;niglichen Erb-Fu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;tenthu&#x0364;mer Schweidnitz und Jauer Hoch-</hi><hi rendition="#aq">meri-<lb/>
tirt</hi><hi rendition="#fr">er Ober-Recht-Sitzer und Landes-Elte&#x017F;ter/<lb/>
Wie auch deß Hoch-Lo&#x0364;blichen Kay&#x017F;er- und Ko&#x0364;-<lb/>
niglichen Mann-Rechts Hoch-verordneter Hof-<lb/>
Mei&#x017F;ter und Hof-Richter zur Schweidnitz/ &#xA75B;c.</hi><lb/>
i&#x017F;t/ dem Leibe nach/ auch ge&#x017F;torben! Hat der Natur<lb/>
den &#x017F;chuldigen Tribut bezahlet. Aber er hat der <hi rendition="#aq">Po-<lb/>
&#x017F;teritet,</hi> der Nach-Welt/ weit einen be&#x017F;&#x017F;eren <hi rendition="#aq">Rumo-<lb/>
rem,</hi> gantz eine andere <hi rendition="#aq">Renomeë,</hi> ein unvergleich-<lb/>
liches <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VIXIT</hi></hi> ge&#x017F;chencket/ deßwegen &#x017F;ein theurer<lb/>
Co&#x0364;rper mit deß <hi rendition="#aq">Trajani</hi> in einer gu&#x0364;ldenen <hi rendition="#aq">Urna</hi> ver-<lb/>
wahret/ der Unverweßligkeit u&#x0364;bergeben/ und &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Ci-<lb/>
neres (ut ita loquar)</hi> in einem <hi rendition="#aq">Speculo Honoris</hi> zu<lb/>
ewigen Zeiten/ <hi rendition="#aq">Contre toute Mesdi&#x017F;ance,</hi> auffgeho-<lb/>
ben worden?</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">Aber <hi rendition="#aq">iterum Confundor!</hi></hi> </p><lb/>
        <p>Ach weh/ daß ich hier wiederumb reden &#x017F;olte! Dann</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Cir-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] ſchlechtes VIXIT erlanget/ ſondern endlich jaͤmmer- lich umbkommen muͤſſen/ & in his paucis eorum vitæ, patet memoria. Nun/ der Hoch-Wol-Edel-Gebohrne/ Ge- ſtrenge/ Hoch-benahmte Herꝛ/ Herꝛ NICO- LAUS von ZEDLITZ, Erb-Herꝛ auff Wil- kau/ Frauenhain/ Pfaffen-Dorff/ Rungen- Puſch/ ꝛc. Der beyden Koͤniglichen Erb-Fuͤr- ſtenthuͤmer Schweidnitz und Jauer Hoch-meri- tirter Ober-Recht-Sitzer und Landes-Elteſter/ Wie auch deß Hoch-Loͤblichen Kayſer- und Koͤ- niglichen Mann-Rechts Hoch-verordneter Hof- Meiſter und Hof-Richter zur Schweidnitz/ ꝛc. iſt/ dem Leibe nach/ auch geſtorben! Hat der Natur den ſchuldigen Tribut bezahlet. Aber er hat der Po- ſteritet, der Nach-Welt/ weit einen beſſeren Rumo- rem, gantz eine andere Renomeë, ein unvergleich- liches VIXIT geſchencket/ deßwegen ſein theurer Coͤrper mit deß Trajani in einer guͤldenen Urna ver- wahret/ der Unverweßligkeit uͤbergeben/ und ſeine Ci- neres (ut ita loquar) in einem Speculo Honoris zu ewigen Zeiten/ Contre toute Mesdiſance, auffgeho- ben worden? Aber iterum Confundor! Ach weh/ daß ich hier wiederumb reden ſolte! Dann Cir-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354495
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354495/14
Zitationshilfe: Schkopp, Wilhelm Christoph von: Heu! Coclidem zedlicensem. Breslau, 1669, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354495/14>, abgerufen am 22.05.2022.