Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schkopp, Wilhelm Christoph von: Heu! Coclidem zedlicensem. Breslau, 1669.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

men Chor/ das Tricinium dem Lamme ohne Auff-
hören hilfft intoniren und singen:

Soll dermaleins dein Grab/ wie diß/ von
Tugend prangen/
Und man dein Knochen all' mit Lob und
Ruhm umbfangen/
So leb wie dieser Herr: Laß das Gemüthe
leuchten/
Biß deine Seel verreist! So wird man auch
befeuchten
Nachmals dein Knochen-Kast!
ILICET!
Nun/ Sie belieben zu gehen/ ich hab alles gesagt.
[Abbildung]

men Chor/ das Tricinium dem Lamme ohne Auff-
hoͤren hilfft intoniren und ſingen:

Soll dermaleins dein Grab/ wie diß/ von
Tugend prangen/
Und man dein Knochen all’ mit Lob und
Ruhm umbfangen/
So leb wie dieſer Herꝛ: Laß das Gemuͤthe
leuchten/
Biß deine Seel verreiſt! So wird man auch
befeuchten
Nachmals dein Knochen-Kaſt!
ILICET!
Nun/ Sie belieben zu gehen/ ich hab alles geſagt.
[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <p><pb facs="#f0020" n="[20]"/>
men Chor/ das <hi rendition="#aq">Tricinium</hi> dem Lamme ohne Auff-<lb/>
ho&#x0364;ren hilfft <hi rendition="#aq">intonir</hi>en und &#x017F;ingen:</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l> <hi rendition="#fr">Soll dermaleins dein Grab/ wie diß/ von</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">Tugend prangen/</hi> </hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Und man dein Knochen all&#x2019; mit Lob und</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">Ruhm umbfangen/</hi> </hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">So leb wie die&#x017F;er Her&#xA75B;: Laß das Gemu&#x0364;the</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">leuchten/</hi> </hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Biß deine Seel verrei&#x017F;t! So wird man auch</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">befeuchten</hi> </hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Nachmals dein Knochen-Ka&#x017F;t!</hi> </hi> </l>
        </lg><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ILICET!</hi></hi><lb/>
Nun/ Sie belieben zu gehen/ ich hab alles ge&#x017F;agt.</hi> </salute>
        </closer><lb/>
        <figure/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[20]/0020] men Chor/ das Tricinium dem Lamme ohne Auff- hoͤren hilfft intoniren und ſingen: Soll dermaleins dein Grab/ wie diß/ von Tugend prangen/ Und man dein Knochen all’ mit Lob und Ruhm umbfangen/ So leb wie dieſer Herꝛ: Laß das Gemuͤthe leuchten/ Biß deine Seel verreiſt! So wird man auch befeuchten Nachmals dein Knochen-Kaſt! ILICET! Nun/ Sie belieben zu gehen/ ich hab alles geſagt. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354495
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354495/20
Zitationshilfe: Schkopp, Wilhelm Christoph von: Heu! Coclidem zedlicensem. Breslau, 1669, S. [20]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354495/20>, abgerufen am 22.05.2022.