Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schkopp, Wilhelm Christoph von: Heu! Coclidem zedlicensem. Breslau, 1669.

Bild:
<< vorherige Seite

fast unter den gemeinen Töpffen mag angetroffen wer-
den!

VIXIT!

Vitellium, Caligulam, Neronem, und alle Tyran-
nen hat dieser Wider darnieder gestossen! Die
Macht Asveri, den Reichthum Craesi, die Armuth
Iritrit er mit gleichen Füssen! Die mächtigste Persi-
sche Scepter sammt den gewaltigen Stäben der Assirier
hat er zerbrochen! Die weisen Heyden der AEgyptier
sammt dem Purpur-Rock der Römer maculiret und
zerrissen! Ja sind nicht die Sellae Curules sammt jhrem
Triumph-Wagen längst in viel tausend Stücke zer-
malmet? Jn welcher Betrachtung Augustinus in Li-
bro de Natura
eine Frage anstellet/ wo doch an heute
die jenigen zu finden/ welche zu Rom jhren Triumph
gehalten? Wo alle unüberwindliche Kayser? Wo
die Gesetz und alle Rath-Geber? Wo die Menge al-
ler Sclaven? Wo die Heer-Führer und alle Genera-
les?
Wo die Satrapae und alle Tyrannen doch anzu-
treffen? Nonne omnia, schleust er/ Pulvis & Favilla?
Sind sie nicht längst zu Staub und Asche worden?

Pallida mors aequo pulsat pede pau-
perum Tabernas Regumq; Tur-
res.

Es werden die AEgyptische Pyramides, so wol jhre
Todten-Köpffe/ als die niedrigen Thäler zu Hermon

zeigen
B

faſt unter den gemeinen Toͤpffen mag angetroffen wer-
den!

VIXIT!

Vitellium, Caligulam, Neronem, und alle Tyran-
nen hat dieſer Wider darnieder geſtoſſen! Die
Macht Aſveri, den Reichthum Cræſi, die Armuth
Iritrit er mit gleichen Fuͤſſen! Die maͤchtigſte Perſi-
ſche Scepter ſam̃t den gewaltigen Staͤben der Aſſirier
hat er zerbrochen! Die weiſen Heyden der Ægyptier
ſam̃t dem Purpur-Rock der Roͤmer maculiret und
zerriſſen! Ja ſind nicht die Sellæ Curules ſam̃t jhrem
Triumph-Wagen laͤngſt in viel tauſend Stuͤcke zer-
malmet? Jn welcher Betrachtung Auguſtinus in Li-
bro de Natura
eine Frage anſtellet/ wo doch an heute
die jenigen zu finden/ welche zu Rom jhren Triumph
gehalten? Wo alle unuͤberwindliche Kayſer? Wo
die Geſetz und alle Rath-Geber? Wo die Menge al-
ler Sclaven? Wo die Heer-Fuͤhrer und alle Genera-
les?
Wo die Satrapæ und alle Tyrannen doch anzu-
treffen? Nonne omnia, ſchleuſt er/ Pulvis & Favilla?
Sind ſie nicht laͤngſt zu Staub und Aſche worden?

Pallida mors æquo pulſat pede pau-
perum Tabernas Regumq́; Tur-
res.

Es werden die Ægyptiſche Pyramides, ſo wol jhre
Todten-Koͤpffe/ als die niedrigen Thaͤler zu Hermon

zeigen
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/>
fa&#x017F;t unter den gemeinen To&#x0364;pffen mag angetroffen wer-<lb/>
den!</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">VIXIT!</hi> </hi> </hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">Vitellium, Caligulam, Neronem,</hi> und alle Tyran-<lb/>
nen hat die&#x017F;er Wider darnieder ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en! Die<lb/>
Macht <hi rendition="#aq">A&#x017F;veri,</hi> den Reichthum <hi rendition="#aq">Cræ&#x017F;i,</hi> die Armuth<lb/><hi rendition="#aq">Iri</hi>trit er mit gleichen Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en! Die ma&#x0364;chtig&#x017F;te Per&#x017F;i-<lb/>
&#x017F;che Scepter &#x017F;am&#x0303;t den gewaltigen Sta&#x0364;ben der A&#x017F;&#x017F;irier<lb/>
hat er zerbrochen! Die wei&#x017F;en Heyden der <hi rendition="#aq">Æ</hi>gyptier<lb/>
&#x017F;am&#x0303;t dem Purpur-Rock der Ro&#x0364;mer <hi rendition="#aq">maculiret</hi> und<lb/>
zerri&#x017F;&#x017F;en! Ja &#x017F;ind nicht die <hi rendition="#aq">Sellæ Curules</hi> &#x017F;am&#x0303;t jhrem<lb/>
Triumph-Wagen la&#x0364;ng&#x017F;t in viel tau&#x017F;end Stu&#x0364;cke zer-<lb/>
malmet? Jn welcher Betrachtung <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tinus in Li-<lb/>
bro de Natura</hi> eine Frage an&#x017F;tellet/ wo doch an heute<lb/>
die jenigen zu finden/ welche zu Rom jhren Triumph<lb/>
gehalten? Wo alle unu&#x0364;berwindliche Kay&#x017F;er? Wo<lb/>
die Ge&#x017F;etz und alle Rath-Geber? Wo die Menge al-<lb/>
ler Sclaven? Wo die Heer-Fu&#x0364;hrer und alle <hi rendition="#aq">Genera-<lb/>
les?</hi> Wo die <hi rendition="#aq">Satrapæ</hi> und alle Tyrannen doch anzu-<lb/>
treffen? <hi rendition="#aq">Nonne omnia,</hi> &#x017F;chleu&#x017F;t er/ <hi rendition="#aq">Pulvis &amp; Favilla?</hi><lb/>
Sind &#x017F;ie nicht la&#x0364;ng&#x017F;t zu Staub und A&#x017F;che worden?</p><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Pallida mors æquo pul&#x017F;at pede pau-<lb/>
perum Tabernas Regumq&#x0301;; Tur-<lb/>
res.</hi> </hi> </quote>
          <bibl/>
        </cit><lb/>
        <p>Es werden die <hi rendition="#aq">Æ</hi>gypti&#x017F;che <hi rendition="#aq">Pyramides,</hi> &#x017F;o wol jhre<lb/>
Todten-Ko&#x0364;pffe/ als die niedrigen Tha&#x0364;ler zu Hermon<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B</fw><fw place="bottom" type="catch">zeigen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] faſt unter den gemeinen Toͤpffen mag angetroffen wer- den! VIXIT! Vitellium, Caligulam, Neronem, und alle Tyran- nen hat dieſer Wider darnieder geſtoſſen! Die Macht Aſveri, den Reichthum Cræſi, die Armuth Iritrit er mit gleichen Fuͤſſen! Die maͤchtigſte Perſi- ſche Scepter ſam̃t den gewaltigen Staͤben der Aſſirier hat er zerbrochen! Die weiſen Heyden der Ægyptier ſam̃t dem Purpur-Rock der Roͤmer maculiret und zerriſſen! Ja ſind nicht die Sellæ Curules ſam̃t jhrem Triumph-Wagen laͤngſt in viel tauſend Stuͤcke zer- malmet? Jn welcher Betrachtung Auguſtinus in Li- bro de Natura eine Frage anſtellet/ wo doch an heute die jenigen zu finden/ welche zu Rom jhren Triumph gehalten? Wo alle unuͤberwindliche Kayſer? Wo die Geſetz und alle Rath-Geber? Wo die Menge al- ler Sclaven? Wo die Heer-Fuͤhrer und alle Genera- les? Wo die Satrapæ und alle Tyrannen doch anzu- treffen? Nonne omnia, ſchleuſt er/ Pulvis & Favilla? Sind ſie nicht laͤngſt zu Staub und Aſche worden? Pallida mors æquo pulſat pede pau- perum Tabernas Regumq́; Tur- res. Es werden die Ægyptiſche Pyramides, ſo wol jhre Todten-Koͤpffe/ als die niedrigen Thaͤler zu Hermon zeigen B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354495
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354495/9
Zitationshilfe: Schkopp, Wilhelm Christoph von: Heu! Coclidem zedlicensem. Breslau, 1669, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354495/9>, abgerufen am 16.05.2022.