Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schweinitz, George Herman von: Eröffneter Schauplatz Des Menschlichen Lebens/ in der Abdanckungs-Handlung. Zittau, 1671.

Bild:
<< vorherige Seite


ORimur, Morimur: Unser
Leben ist ein Anfang des Todes:
Kaum gehets auf/ so gehets wieder aus:
Es ist ein Schatten; Es wil was seyn
und ist doch nichts; Es ist ein Augenblick/ itzt gese[-]
hen/ bald geschehen; Es ist ein Ball/ den Verände-
rung hin und herschlägt und beweget: Ja/ es ist ein
Nichts/ auf nichts beständigem gegründet. Gehen
nicht uns armseeligen Menschen wegen unserer gar
zu vergänglichen Zerbrechligkeit/ fast noch wohl vor/
die gegen uns gering-schätzbahre Gewächse der Zeu-
geMutter aller Dinge? Nehmen uns nicht dieses-
falls schier den Preiß/ die erqvickenden Gaben der
lieblichen Gärte/ die ernährende Früchte der frucht-
baren Felder/ die vielfarbigte Kinder der bunten Wie-
sen/ und andere hervorgebrachte Gebuhrten der
schwangeren Natur? Denn gelangen Sie nicht meh-
rentheils zu gleichem Alter/ prangen Sie nicht die
meisten nach ihren Arten/ und in ihrem Genere und
Geschlechte in gleichem Flohr und einerley Schmu-
cke/ im Fall nur einerley Bodem und Erdreich Sie
hervor bringet und begünstiget? Der grösten Part
unter ihnen giebet ohne Unterscheid auf eine Weise/
der anmuthige Frühling/ die lebhafte Geburth/ der
erwärmende Sommer/ das wachsende Zunehmen/

der
A ij


ORimur, Morimur: Unſer
Leben iſt ein Anfang des Todes:
Kaum gehets auf/ ſo gehets wieder aus:
Es iſt ein Schatten; Es wil was ſeyn
und iſt doch nichts; Es iſt ein Augenblick/ itzt geſe[-]
hen/ bald geſchehen; Es iſt ein Ball/ den Veraͤnde-
rung hin und herſchlaͤgt und beweget: Ja/ es iſt ein
Nichts/ auf nichts beſtaͤndigem gegruͤndet. Gehen
nicht uns armſeeligen Menſchen wegen unſerer gar
zu vergaͤnglichen Zerbrechligkeit/ faſt noch wohl vor/
die gegen uns gering-ſchaͤtzbahre Gewaͤchſe der Zeu-
geMutter aller Dinge? Nehmen uns nicht dieſes-
falls ſchier den Preiß/ die erqvickenden Gaben der
lieblichen Gaͤrte/ die ernaͤhrende Fruͤchte der frucht-
baren Felder/ die vielfarbigte Kinder der bunten Wie-
ſen/ und andere hervorgebrachte Gebuhrten der
ſchwangeren Natur? Denn gelangen Sie nicht meh-
rentheils zu gleichem Alter/ prangen Sie nicht die
meiſten nach ihren Arten/ und in ihrem Genere und
Geſchlechte in gleichem Flohr und einerley Schmu-
cke/ im Fall nur einerley Bodem und Erdreich Sie
hervor bringet und beguͤnſtiget? Der groͤſten Part
unter ihnen giebet ohne Unterſcheid auf eine Weiſe/
der anmuthige Fruͤhling/ die lebhafte Geburth/ der
erwaͤrmende Sommer/ das wachſende Zunehmen/

der
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">O</hi>Rimur, Morimur:</hi></hi><hi rendition="#fr">Un&#x017F;er</hi><lb/>
Leben i&#x017F;t ein Anfang des Todes:<lb/>
Kaum gehets auf/ &#x017F;o gehets wieder aus:<lb/>
Es i&#x017F;t ein Schatten; Es wil was &#x017F;eyn<lb/>
und i&#x017F;t doch nichts; Es i&#x017F;t ein Augenblick/ itzt ge&#x017F;e<supplied>-</supplied><lb/>
hen/ bald ge&#x017F;chehen; Es i&#x017F;t ein Ball/ den Vera&#x0364;nde-<lb/>
rung hin und her&#x017F;chla&#x0364;gt und beweget: Ja/ es i&#x017F;t ein<lb/>
Nichts/ auf nichts be&#x017F;ta&#x0364;ndigem gegru&#x0364;ndet. Gehen<lb/>
nicht uns arm&#x017F;eeligen Men&#x017F;chen wegen un&#x017F;erer gar<lb/>
zu verga&#x0364;nglichen Zerbrechligkeit/ fa&#x017F;t noch wohl vor/<lb/>
die gegen uns gering-&#x017F;cha&#x0364;tzbahre Gewa&#x0364;ch&#x017F;e der Zeu-<lb/>
geMutter aller Dinge? Nehmen uns nicht die&#x017F;es-<lb/>
falls &#x017F;chier den Preiß/ die erqvickenden Gaben der<lb/>
lieblichen Ga&#x0364;rte/ die erna&#x0364;hrende Fru&#x0364;chte der frucht-<lb/>
baren Felder/ die vielfarbigte Kinder der bunten Wie-<lb/>
&#x017F;en/ und andere hervorgebrachte Gebuhrten der<lb/>
&#x017F;chwangeren Natur? Denn gelangen Sie nicht meh-<lb/>
rentheils zu gleichem Alter/ prangen Sie nicht die<lb/>
mei&#x017F;ten nach ihren Arten/ und in ihrem <hi rendition="#aq">Genere</hi> und<lb/>
Ge&#x017F;chlechte in gleichem Flohr und einerley Schmu-<lb/>
cke/ im Fall nur einerley Bodem und Erdreich Sie<lb/>
hervor bringet und begu&#x0364;n&#x017F;tiget? Der gro&#x0364;&#x017F;ten Part<lb/>
unter ihnen giebet ohne Unter&#x017F;cheid auf eine Wei&#x017F;e/<lb/>
der anmuthige Fru&#x0364;hling/ die lebhafte Geburth/ der<lb/>
erwa&#x0364;rmende Sommer/ das wach&#x017F;ende Zunehmen/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">der</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] ORimur, Morimur: Unſer Leben iſt ein Anfang des Todes: Kaum gehets auf/ ſo gehets wieder aus: Es iſt ein Schatten; Es wil was ſeyn und iſt doch nichts; Es iſt ein Augenblick/ itzt geſe- hen/ bald geſchehen; Es iſt ein Ball/ den Veraͤnde- rung hin und herſchlaͤgt und beweget: Ja/ es iſt ein Nichts/ auf nichts beſtaͤndigem gegruͤndet. Gehen nicht uns armſeeligen Menſchen wegen unſerer gar zu vergaͤnglichen Zerbrechligkeit/ faſt noch wohl vor/ die gegen uns gering-ſchaͤtzbahre Gewaͤchſe der Zeu- geMutter aller Dinge? Nehmen uns nicht dieſes- falls ſchier den Preiß/ die erqvickenden Gaben der lieblichen Gaͤrte/ die ernaͤhrende Fruͤchte der frucht- baren Felder/ die vielfarbigte Kinder der bunten Wie- ſen/ und andere hervorgebrachte Gebuhrten der ſchwangeren Natur? Denn gelangen Sie nicht meh- rentheils zu gleichem Alter/ prangen Sie nicht die meiſten nach ihren Arten/ und in ihrem Genere und Geſchlechte in gleichem Flohr und einerley Schmu- cke/ im Fall nur einerley Bodem und Erdreich Sie hervor bringet und beguͤnſtiget? Der groͤſten Part unter ihnen giebet ohne Unterſcheid auf eine Weiſe/ der anmuthige Fruͤhling/ die lebhafte Geburth/ der erwaͤrmende Sommer/ das wachſende Zunehmen/ der A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354512
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354512/3
Zitationshilfe: Schweinitz, George Herman von: Eröffneter Schauplatz Des Menschlichen Lebens/ in der Abdanckungs-Handlung. Zittau, 1671, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354512/3>, abgerufen am 23.05.2022.