Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hübener, George: Epitaphium Zieglerianum Oder Zieglerisches Grab- und EhrenGedächtnüs. Tauchritz, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
Letztere Gesegnungs-Rede
der seelig-verstorbenen
Frau Zieglerin.
SO könnt Jhr dennoch nicht/ Jhr liebstenFreund aufErden
vergessen mein? Muß denn seyn wieder aufgeritzt/
Was schon verwimmert war? Muß denn verneuert werden
der alte Schmertz/ der Euch so tieff im Hertzen sitzt!
Wohlan! so dencket mein/ wie ich mit Rahel sterben
Must über der Geburt! Es war ein harter Krieg!
Doch habet Jhr von mir/ bey Euch die lieben Erben/
Der nehmt Euch hertzlich an. Jch hab erlangt den Sieg.
Wir hatten unser Freud/ wenn wir zusammen kamen/
Hier auf der Welt: gewis! Jch war gar Euer Hertz.
Doch seyd getrost! es wird die süssen LiebesFlammen
bey unsern Wiedersehn nicht leschen Tod noch Schmertz.
Jndessen lebet wohl; Seyd Tausentmahl gesegnet
Jhr Hertzgeliebten all! Denckt mein durch dieses mahl/
Gott helff daßEuch nicht mehr solchSchmertz undLeid begegnet
Lebt wohl! Jch wart auf Euch im schönen HimmelsSaal.
G. H. P. T.
Letztere Geſegnungs-Rede
der ſeelig-verſtorbenen
Frau Zieglerin.
SO koͤñt Jhr dennoch nicht/ Jhr liebſtenFreund aufErden
vergeſſen mein? Muß denn ſeyn wieder aufgeritzt/
Was ſchon verwim̃ert war? Muß deñ verneuert werden
der alte Schmertz/ der Euch ſo tieff im Hertzen ſitzt!
Wohlan! ſo dencket mein/ wie ich mit Rahel ſterben
Muſt uͤber der Geburt! Es war ein harter Krieg!
Doch habet Jhr von mir/ bey Euch die lieben Erben/
Der nehmt Euch hertzlich an. Jch hab erlangt den Sieg.
Wir hatten unſer Freud/ wenn wir zuſammen kamen/
Hier auf der Welt: gewis! Jch war gar Euer Hertz.
Doch ſeyd getroſt! es wird die ſuͤſſen LiebesFlammen
bey unſern Wiederſehn nicht leſchen Tod noch Schmertz.
Jndeſſen lebet wohl; Seyd Tauſentmahl geſegnet
Jhr Hertzgeliebten all! Denckt mein durch dieſes mahl/
Gott helff daßEuch nicht mehr ſolchSchmertz undLeid begegnet
Lebt wohl! Jch wart auf Euch im ſchoͤnen HimmelsSaal.
G. H. P. T.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002" n="[2]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Letztere Ge&#x017F;egnungs-Rede</hi><lb/>
der &#x017F;eelig-ver&#x017F;torbenen<lb/>
Frau Zieglerin.</head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">S</hi>O ko&#x0364;n&#x0303;t Jhr dennoch nicht/ Jhr lieb&#x017F;tenFreund aufErden</l><lb/>
          <l>verge&#x017F;&#x017F;en mein? Muß denn &#x017F;eyn wieder aufgeritzt/</l><lb/>
          <l>Was &#x017F;chon verwim&#x0303;ert war? Muß den&#x0303; verneuert werden</l><lb/>
          <l>der alte Schmertz/ der Euch &#x017F;o tieff im Hertzen &#x017F;itzt<hi rendition="#i">!</hi></l><lb/>
          <l>Wohlan<hi rendition="#i">!</hi> &#x017F;o dencket mein/ wie ich mit Rahel &#x017F;terben</l><lb/>
          <l>Mu&#x017F;t u&#x0364;ber der Geburt<hi rendition="#i">!</hi> Es war ein harter Krieg<hi rendition="#i">!</hi></l><lb/>
          <l>Doch habet Jhr von mir/ bey Euch die lieben Erben/</l><lb/>
          <l>Der nehmt Euch hertzlich an. Jch hab erlangt den Sieg.</l><lb/>
          <l>Wir hatten un&#x017F;er Freud/ wenn wir zu&#x017F;ammen kamen/</l><lb/>
          <l>Hier auf der Welt: gewis! Jch war gar Euer Hertz.</l><lb/>
          <l>Doch &#x017F;eyd getro&#x017F;t! es wird die &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en LiebesFlammen</l><lb/>
          <l>bey un&#x017F;ern Wieder&#x017F;ehn nicht le&#x017F;chen Tod noch Schmertz.</l><lb/>
          <l>Jnde&#x017F;&#x017F;en lebet wohl; Seyd Tau&#x017F;entmahl ge&#x017F;egnet</l><lb/>
          <l>Jhr Hertzgeliebten all<hi rendition="#i">!</hi> Denckt mein durch die&#x017F;es mahl/</l><lb/>
          <l>Gott helff daßEuch nicht mehr &#x017F;olchSchmertz undLeid begegnet</l><lb/>
          <l>Lebt wohl<hi rendition="#i">!</hi> Jch wart auf Euch im &#x017F;cho&#x0364;nen HimmelsSaal.</l>
        </lg><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">G. H. P. T.</hi> </hi> </hi> </salute>
        </closer><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] Letztere Geſegnungs-Rede der ſeelig-verſtorbenen Frau Zieglerin. SO koͤñt Jhr dennoch nicht/ Jhr liebſtenFreund aufErden vergeſſen mein? Muß denn ſeyn wieder aufgeritzt/ Was ſchon verwim̃ert war? Muß deñ verneuert werden der alte Schmertz/ der Euch ſo tieff im Hertzen ſitzt! Wohlan! ſo dencket mein/ wie ich mit Rahel ſterben Muſt uͤber der Geburt! Es war ein harter Krieg! Doch habet Jhr von mir/ bey Euch die lieben Erben/ Der nehmt Euch hertzlich an. Jch hab erlangt den Sieg. Wir hatten unſer Freud/ wenn wir zuſammen kamen/ Hier auf der Welt: gewis! Jch war gar Euer Hertz. Doch ſeyd getroſt! es wird die ſuͤſſen LiebesFlammen bey unſern Wiederſehn nicht leſchen Tod noch Schmertz. Jndeſſen lebet wohl; Seyd Tauſentmahl geſegnet Jhr Hertzgeliebten all! Denckt mein durch dieſes mahl/ Gott helff daßEuch nicht mehr ſolchSchmertz undLeid begegnet Lebt wohl! Jch wart auf Euch im ſchoͤnen HimmelsSaal. G. H. P. T.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354522/2
Zitationshilfe: Hübener, George: Epitaphium Zieglerianum Oder Zieglerisches Grab- und EhrenGedächtnüs. Tauchritz, 1666, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354522/2>, abgerufen am 26.10.2021.