Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hübener, George: Epitaphium Zieglerianum Oder Zieglerisches Grab- und EhrenGedächtnüs. Tauchritz, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
gel des Verdienstes Christi gefasset/ und Jhm denselben in
Judith. 13.
v.
20.
seinen Kopf geschlagen. Jhr ist beygelegt der Judith Hel-
den Krone/ als die da wieder Welt und Fleisch/ Sünd und
Tod gekrieget und obgesieget. Jhr ist beygelegt des Cana-
Matth. 15.
v. 28.
Matth. 9.
v.
21
neischen Weibleins Sieges Krone/ als die da nicht nachge-
lassen/ bis sie den Seegen erlanget. Jhr ist beygeleget des
Blutfliessenden Weibleins EhrenKrone/ als die da im Glau-
ben durch gedrungen/ ob wohl das Gedränge des Creutzes
und Kranckheit groß gewesen/ bis sie den Saum des Kleides
Christi/ im Wort und Sacrament angerühret/ und ge-
wüntschten Trost Jhrer Seelen erlanget hat. Jhr ist bey-
gelegt die unverwelckliche Märter Krone/ unter den seligen
Märtern und Creutzschwestern Jesu Christi im Ewigen Le-
ben. Summa/ Sie hat überwunden! Die kurtze Nacht Jh-
res Lebens über hat der Kampf gewehret; Aber die Sonn
und Morgenröthe ist Jhr angebrochen in Jhrem Tode.
O wie manches Unglück ist in der kurtzen Zeit Jhrer Wall-
fahrt über Sie ergangen! Aber nun GottLob/ nun ist alles
aus! Nun ist Sie aus aller Angst gerissen! Nun heist es mit
Jhr:

Mein Jammer/ Trübsal und Elend
Jst kommen zu einem selgen End/
Jch hab getragen Christi Joch/
Jch bin gestorben/ und lebe noch.

Nun so tröstet Euch mit diesen Worten untereinander;
Und wendet in etwas Euere Thränen fliessende Augen nun-
mehro von diesem Sarge/ und von dem in sei-
nem Sechswochen-Kämmerlein sanfft ruhenden und ent-
schlaffenen Leichnam/ und sehet in versichertem Glauben/
desselben beseeligte Seele in der Krone/ (welcher auch der
itzt sanfftruhende Leib theilhaftig am Jüngsten Tage wer-
den wird) damit sie Jesus Christus gekrönet hat am Tage
Jhrer himmlischen Hochzeit/ und am Tage Jhrer seligsten
Freuden. Und trachtet darnach/ wie auch Jhr ingesamt

nach

Chriſtliche Leich-Predigt.
gel des Verdienſtes Chriſti gefaſſet/ und Jhm denſelben in
Judith. 13.
v.
20.
ſeinen Kopf geſchlagen. Jhr iſt beygelegt der Judith Hel-
den Krone/ als die da wieder Welt und Fleiſch/ Suͤnd und
Tod gekrieget und obgeſieget. Jhr iſt beygelegt des Cana-
Matth. 15.
v. 28.
Matth. 9.
v.
21
neiſchen Weibleins Sieges Krone/ als die da nicht nachge-
laſſen/ bis ſie den Seegen erlanget. Jhr iſt beygeleget des
Blutflieſſenden Weibleins EhrenKrone/ als die da im Glau-
ben durch gedrungen/ ob wohl das Gedraͤnge des Creutzes
und Kranckheit groß geweſen/ bis ſie den Saum des Kleides
Chriſti/ im Wort und Sacrament angeruͤhret/ und ge-
wuͤntſchten Troſt Jhrer Seelen erlanget hat. Jhr iſt bey-
gelegt die unverwelckliche Maͤrter Krone/ unter den ſeligen
Maͤrtern und Creutzſchweſtern Jeſu Chriſti im Ewigen Le-
ben. Summa/ Sie hat uͤberwunden! Die kurtze Nacht Jh-
res Lebens uͤber hat der Kampf gewehret; Aber die Sonn
und Morgenroͤthe iſt Jhr angebrochen in Jhrem Tode.
O wie manches Ungluͤck iſt in der kurtzen Zeit Jhrer Wall-
fahrt uͤber Sie ergangen! Aber nun GottLob/ nun iſt alles
aus! Nun iſt Sie aus aller Angſt geriſſen! Nun heiſt es mit
Jhr:

Mein Jammer/ Truͤbſal und Elend
Jſt kommen zu einem ſelgen End/
Jch hab getragen Chriſti Joch/
Jch bin geſtorben/ und lebe noch.

Nun ſo troͤſtet Euch mit dieſen Worten untereinander;
Und wendet in etwas Euere Thraͤnen flieſſende Augen nun-
mehro von dieſem Sarge/ und von dem in ſei-
nem Sechswochen-Kaͤmmerlein ſanfft ruhenden und ent-
ſchlaffenen Leichnam/ und ſehet in verſichertem Glauben/
deſſelben beſeeligte Seele in der Krone/ (welcher auch der
itzt ſanfftruhende Leib theilhaftig am Juͤngſten Tage wer-
den wird) damit ſie Jeſus Chriſtus gekroͤnet hat am Tage
Jhrer him̃liſchen Hochzeit/ und am Tage Jhrer ſeligſten
Freuden. Und trachtet darnach/ wie auch Jhr ingeſamt

nach
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0044" n="[44]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</hi></fw><lb/>
gel des Verdien&#x017F;tes Chri&#x017F;ti gefa&#x017F;&#x017F;et/ und Jhm den&#x017F;elben in<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Judith. 13.<lb/>
v.</hi> 20.</hi></note>&#x017F;einen Kopf ge&#x017F;chlagen. Jhr i&#x017F;t beygelegt der Judith Hel-<lb/>
den Krone/ als die da wieder Welt und Flei&#x017F;ch/ Su&#x0364;nd und<lb/>
Tod gekrieget und obge&#x017F;ieget. Jhr i&#x017F;t beygelegt des Cana-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matth. 15.<lb/>
v. 28.<lb/>
Matth. 9.<lb/>
v.</hi> 21</hi></note>nei&#x017F;chen Weibleins Sieges Krone/ als die da nicht nachge-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ bis &#x017F;ie den Seegen erlanget. Jhr i&#x017F;t beygeleget des<lb/>
Blutflie&#x017F;&#x017F;enden Weibleins EhrenKrone/ als die da im Glau-<lb/>
ben durch gedrungen/ ob wohl das Gedra&#x0364;nge des Creutzes<lb/>
und Kranckheit groß gewe&#x017F;en/ bis &#x017F;ie den Saum des Kleides<lb/>
Chri&#x017F;ti/ im Wort und Sacrament angeru&#x0364;hret/ und ge-<lb/>
wu&#x0364;nt&#x017F;chten Tro&#x017F;t Jhrer Seelen erlanget hat. Jhr i&#x017F;t bey-<lb/>
gelegt die unverwelckliche Ma&#x0364;rter Krone/ unter den &#x017F;eligen<lb/>
Ma&#x0364;rtern und Creutz&#x017F;chwe&#x017F;tern Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti im Ewigen Le-<lb/>
ben. Summa/ Sie hat u&#x0364;berwunden<hi rendition="#i">!</hi> Die kurtze Nacht Jh-<lb/>
res Lebens u&#x0364;ber hat der Kampf gewehret<hi rendition="#i">;</hi> Aber die Sonn<lb/>
und Morgenro&#x0364;the i&#x017F;t Jhr angebrochen in Jhrem Tode.<lb/>
O wie manches Unglu&#x0364;ck i&#x017F;t in der kurtzen Zeit Jhrer Wall-<lb/>
fahrt u&#x0364;ber Sie ergangen<hi rendition="#i">!</hi> Aber nun GottLob/ nun i&#x017F;t alles<lb/>
aus<hi rendition="#i">!</hi> Nun i&#x017F;t Sie aus aller Ang&#x017F;t geri&#x017F;&#x017F;en! Nun hei&#x017F;t es mit<lb/>
Jhr:</p>
          <lg type="poem">
            <l>Mein Jammer/ Tru&#x0364;b&#x017F;al und Elend</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t kommen zu einem &#x017F;elgen End/</l><lb/>
            <l>Jch hab getragen Chri&#x017F;ti Joch/</l><lb/>
            <l>Jch bin ge&#x017F;torben/ und lebe noch.</l>
          </lg><lb/>
          <p>Nun &#x017F;o tro&#x0364;&#x017F;tet Euch mit die&#x017F;en Worten untereinander<hi rendition="#i">;</hi><lb/>
Und wendet in etwas Euere Thra&#x0364;nen flie&#x017F;&#x017F;ende Augen nun-<lb/>
mehro von die&#x017F;em Sarge/ und von dem in &#x017F;ei-<lb/>
nem Sechswochen-Ka&#x0364;mmerlein &#x017F;anfft ruhenden und ent-<lb/>
&#x017F;chlaffenen Leichnam/ und &#x017F;ehet in ver&#x017F;ichertem Glauben/<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben be&#x017F;eeligte Seele in der Krone/ (welcher auch der<lb/>
itzt &#x017F;anfftruhende Leib theilhaftig am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage wer-<lb/>
den wird) damit &#x017F;ie Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus gekro&#x0364;net hat am Tage<lb/>
Jhrer him&#x0303;li&#x017F;chen Hochzeit/ und am Tage Jhrer &#x017F;elig&#x017F;ten<lb/>
Freuden. Und trachtet darnach/ wie auch Jhr inge&#x017F;amt<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">nach</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[44]/0044] Chriſtliche Leich-Predigt. gel des Verdienſtes Chriſti gefaſſet/ und Jhm denſelben in ſeinen Kopf geſchlagen. Jhr iſt beygelegt der Judith Hel- den Krone/ als die da wieder Welt und Fleiſch/ Suͤnd und Tod gekrieget und obgeſieget. Jhr iſt beygelegt des Cana- neiſchen Weibleins Sieges Krone/ als die da nicht nachge- laſſen/ bis ſie den Seegen erlanget. Jhr iſt beygeleget des Blutflieſſenden Weibleins EhrenKrone/ als die da im Glau- ben durch gedrungen/ ob wohl das Gedraͤnge des Creutzes und Kranckheit groß geweſen/ bis ſie den Saum des Kleides Chriſti/ im Wort und Sacrament angeruͤhret/ und ge- wuͤntſchten Troſt Jhrer Seelen erlanget hat. Jhr iſt bey- gelegt die unverwelckliche Maͤrter Krone/ unter den ſeligen Maͤrtern und Creutzſchweſtern Jeſu Chriſti im Ewigen Le- ben. Summa/ Sie hat uͤberwunden! Die kurtze Nacht Jh- res Lebens uͤber hat der Kampf gewehret; Aber die Sonn und Morgenroͤthe iſt Jhr angebrochen in Jhrem Tode. O wie manches Ungluͤck iſt in der kurtzen Zeit Jhrer Wall- fahrt uͤber Sie ergangen! Aber nun GottLob/ nun iſt alles aus! Nun iſt Sie aus aller Angſt geriſſen! Nun heiſt es mit Jhr: Judith. 13. v. 20. Matth. 15. v. 28. Matth. 9. v. 21Mein Jammer/ Truͤbſal und Elend Jſt kommen zu einem ſelgen End/ Jch hab getragen Chriſti Joch/ Jch bin geſtorben/ und lebe noch. Nun ſo troͤſtet Euch mit dieſen Worten untereinander; Und wendet in etwas Euere Thraͤnen flieſſende Augen nun- mehro von dieſem Sarge/ und von dem in ſei- nem Sechswochen-Kaͤmmerlein ſanfft ruhenden und ent- ſchlaffenen Leichnam/ und ſehet in verſichertem Glauben/ deſſelben beſeeligte Seele in der Krone/ (welcher auch der itzt ſanfftruhende Leib theilhaftig am Juͤngſten Tage wer- den wird) damit ſie Jeſus Chriſtus gekroͤnet hat am Tage Jhrer him̃liſchen Hochzeit/ und am Tage Jhrer ſeligſten Freuden. Und trachtet darnach/ wie auch Jhr ingeſamt nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354522/44
Zitationshilfe: Hübener, George: Epitaphium Zieglerianum Oder Zieglerisches Grab- und EhrenGedächtnüs. Tauchritz, 1666, S. [44]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354522/44>, abgerufen am 21.10.2021.