Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hübener, George: Epitaphium Zieglerianum Oder Zieglerisches Grab- und EhrenGedächtnüs. Tauchritz, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite


I. N. J.

Der Vater der Barmhertzigkeit/ und Gott alles Tro-2. Cor. 1, 3.
v. 5.
Joh. 14, 16.
It. Cap. 15.
v. 26.
It
: 16, 7.
Es. 66, 23.
Act. 9. v. 31.

stes: Jesus Christus sein liebster Sohn/ durch welchen
wir reichlich getröstet werden; Der TrösterGott der
werthe heilige Geist: Die Hochgelobte Dreyfaltigkeit;
sey und bleibe heut und allezeit/ mit uns allen/ sonder-
lich aber mit den gegenwärtigen Leidtragenden Trau-
erHertzen/ tröste Sie/ wie einen seine Mutter tröstet/
und erfülle Sie mit dem Troste des heiligen Geistes/
Amen.

ANdächtige/ von und in Gott/ und in dem
Herren Jesu Christo/ Geliebte und Auser-
wehlte/ zum Theil nach dem heiligen und gu-
tenWillenGottes schmertzlich betrübte Hoch-
Adeliche/ Christliche Klag- und Trauer-Her-
tzen! Als es itzo an dem war/ daß das schöne
zarte Weibgen die Rahel/ zum andern mahl/ mit dem See-
gen Gottes auf schweren Fusse gieng/ und mit Jhrem treu-
en Ehschatz/ dem heiligen Ertzvater Jacob auf der Reise/
nicht weit von Ephrata war/ übereilete Sie Jhre Geburts-Genes. 35.
v. 16. seqq.

Stunde/ daß Sie Jhr Wochenstüblein auf dem freyen Fel-
de aufschlagen/ und einen gar harten Stand ausstehen mu-
ste. Jn welchem es Sie sehr hart ankahm/ also/ daß ob Sie
zwar das Kindlein lebendig zur Welt bringet/ auch durch
Gottes stärckung so viel erlanget/ daß Sie Jhrem Neuge-
bornen Söhnlein selbst den Nahmen ertheilen/ und solches
Benom oder Jhren SchmertzenSohn nennen kan/ so er-
eignen sich doch bey denen Nachwehen/ dergleichen Sympto-
[m]ata
oder Zufälle/ daß Jhr die Seele darüber ausgehet
und sterben muß. Worüber denn Jacob mit seinem gan-

tzen
A iij


I. N. J.

Der Vater der Barmhertzigkeit/ und Gott alles Tro-2. Cor. 1, 3.
v. 5.
Joh. 14, 16.
It. Cap. 15.
v. 26.
It
: 16, 7.
Eſ. 66, 23.
Act. 9. v. 31.

ſtes: Jeſus Chriſtus ſein liebſter Sohn/ durch welchen
wir reichlich getroͤſtet werden; Der TroͤſterGott der
werthe heilige Geiſt: Die Hochgelobte Dreyfaltigkeit;
ſey und bleibe heut und allezeit/ mit uns allen/ ſonder-
lich aber mit den gegenwaͤrtigen Leidtragenden Trau-
erHertzen/ troͤſte Sie/ wie einen ſeine Mutter troͤſtet/
und erfuͤlle Sie mit dem Troſte des heiligen Geiſtes/
Amen.

ANdaͤchtige/ von und in Gott/ und in dem
Herren Jeſu Chriſto/ Geliebte und Auser-
wehlte/ zum Theil nach dem heiligen und gu-
tenWillenGottes ſchmertzlich betruͤbte Hoch-
Adeliche/ Chriſtliche Klag- und Trauer-Her-
tzen! Als es itzo an dem war/ daß das ſchoͤne
zarte Weibgen die Rahel/ zum andern mahl/ mit dem See-
gen Gottes auf ſchweren Fuſſe gieng/ und mit Jhrem treu-
en Ehſchatz/ dem heiligen Ertzvater Jacob auf der Reiſe/
nicht weit von Ephrata war/ uͤbereilete Sie Jhre Geburts-Geneſ. 35.
v. 16. ſeqq.

Stunde/ daß Sie Jhr Wochenſtuͤblein auf dem freyen Fel-
de aufſchlagen/ und einen gar harten Stand ausſtehen mu-
ſte. Jn welchem es Sie ſehr hart ankahm/ alſo/ daß ob Sie
zwar das Kindlein lebendig zur Welt bringet/ auch durch
Gottes ſtaͤrckung ſo viel erlanget/ daß Sie Jhrem Neuge-
bornen Soͤhnlein ſelbſt den Nahmen ertheilen/ und ſolches
Benom oder Jhren SchmertzenSohn nennen kan/ ſo er-
eignen ſich doch bey denen Nachwehen/ dergleichen Sympto-
[m]ata
oder Zufaͤlle/ daß Jhr die Seele daruͤber ausgehet
und ſterben muß. Woruͤber denn Jacob mit ſeinem gan-

tzen
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head/>
        <div n="2">
          <head/>
          <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">I. N. J.</hi> </hi> </salute><lb/>
          <p>Der Vater der Barmhertzigkeit/ und Gott alles Tro-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">2. Cor. 1, 3.<lb/>
v. 5.<lb/>
Joh. 14, 16.<lb/>
It. Cap. 15.<lb/>
v. 26.<lb/>
It</hi>: <hi rendition="#i">16, 7.<lb/>
E&#x017F;. 66, 23.<lb/>
Act. 9. v. 31.</hi></hi></note><lb/>
&#x017F;tes: Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus &#x017F;ein lieb&#x017F;ter Sohn/ durch welchen<lb/>
wir reichlich getro&#x0364;&#x017F;tet werden; Der Tro&#x0364;&#x017F;terGott der<lb/>
werthe heilige Gei&#x017F;t: Die Hochgelobte Dreyfaltigkeit<hi rendition="#i">;</hi><lb/>
&#x017F;ey und bleibe heut und allezeit/ mit uns allen/ &#x017F;onder-<lb/>
lich aber mit den gegenwa&#x0364;rtigen Leidtragenden Trau-<lb/>
erHertzen/ <hi rendition="#fr">tro&#x0364;&#x017F;te Sie/</hi> wie einen &#x017F;eine Mutter tro&#x0364;&#x017F;tet/<lb/>
und erfu&#x0364;lle Sie mit dem Tro&#x017F;te des heiligen Gei&#x017F;tes/<lb/>
Amen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Nda&#x0364;chtige/ von und in Gott/ und in dem<lb/>
Herren Je&#x017F;u Chri&#x017F;to/ Geliebte und Auser-<lb/>
wehlte/ zum Theil nach dem heiligen und gu-<lb/>
tenWillenGottes &#x017F;chmertzlich betru&#x0364;bte Hoch-<lb/>
Adeliche/ Chri&#x017F;tliche Klag- und Trauer-Her-<lb/>
tzen<hi rendition="#i">!</hi> Als es itzo an dem war/ daß das &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
zarte Weibgen die Rahel/ zum andern mahl/ mit dem See-<lb/>
gen Gottes auf &#x017F;chweren Fu&#x017F;&#x017F;e gieng/ und mit Jhrem treu-<lb/>
en Eh&#x017F;chatz/ dem heiligen Ertzvater Jacob auf der Rei&#x017F;e/<lb/>
nicht weit von <hi rendition="#aq">Ephrata</hi> war/ u&#x0364;bereilete Sie Jhre Geburts-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gene&#x017F;. 35.<lb/>
v. 16. &#x017F;eqq.</hi></hi></note><lb/>
Stunde/ daß Sie Jhr Wochen&#x017F;tu&#x0364;blein auf dem freyen Fel-<lb/>
de auf&#x017F;chlagen/ und einen gar harten Stand aus&#x017F;tehen mu-<lb/>
&#x017F;te. Jn welchem es Sie &#x017F;ehr hart ankahm/ al&#x017F;o/ daß ob Sie<lb/>
zwar das Kindlein lebendig zur Welt bringet/ auch durch<lb/>
Gottes &#x017F;ta&#x0364;rckung &#x017F;o viel erlanget/ daß Sie Jhrem Neuge-<lb/>
bornen So&#x0364;hnlein &#x017F;elb&#x017F;t den Nahmen ertheilen/ und &#x017F;olches<lb/><hi rendition="#aq">Benom</hi> oder Jhren SchmertzenSohn nennen kan/ &#x017F;o er-<lb/>
eignen &#x017F;ich doch bey denen Nachwehen/ dergleichen <hi rendition="#aq">Sympto-<lb/><supplied>m</supplied>ata</hi> oder Zufa&#x0364;lle/ daß Jhr die Seele daru&#x0364;ber ausgehet<lb/>
und &#x017F;terben muß. Woru&#x0364;ber denn Jacob mit &#x017F;einem gan-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">tzen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] I. N. J. Der Vater der Barmhertzigkeit/ und Gott alles Tro- ſtes: Jeſus Chriſtus ſein liebſter Sohn/ durch welchen wir reichlich getroͤſtet werden; Der TroͤſterGott der werthe heilige Geiſt: Die Hochgelobte Dreyfaltigkeit; ſey und bleibe heut und allezeit/ mit uns allen/ ſonder- lich aber mit den gegenwaͤrtigen Leidtragenden Trau- erHertzen/ troͤſte Sie/ wie einen ſeine Mutter troͤſtet/ und erfuͤlle Sie mit dem Troſte des heiligen Geiſtes/ Amen. 2. Cor. 1, 3. v. 5. Joh. 14, 16. It. Cap. 15. v. 26. It: 16, 7. Eſ. 66, 23. Act. 9. v. 31. ANdaͤchtige/ von und in Gott/ und in dem Herren Jeſu Chriſto/ Geliebte und Auser- wehlte/ zum Theil nach dem heiligen und gu- tenWillenGottes ſchmertzlich betruͤbte Hoch- Adeliche/ Chriſtliche Klag- und Trauer-Her- tzen! Als es itzo an dem war/ daß das ſchoͤne zarte Weibgen die Rahel/ zum andern mahl/ mit dem See- gen Gottes auf ſchweren Fuſſe gieng/ und mit Jhrem treu- en Ehſchatz/ dem heiligen Ertzvater Jacob auf der Reiſe/ nicht weit von Ephrata war/ uͤbereilete Sie Jhre Geburts- Stunde/ daß Sie Jhr Wochenſtuͤblein auf dem freyen Fel- de aufſchlagen/ und einen gar harten Stand ausſtehen mu- ſte. Jn welchem es Sie ſehr hart ankahm/ alſo/ daß ob Sie zwar das Kindlein lebendig zur Welt bringet/ auch durch Gottes ſtaͤrckung ſo viel erlanget/ daß Sie Jhrem Neuge- bornen Soͤhnlein ſelbſt den Nahmen ertheilen/ und ſolches Benom oder Jhren SchmertzenSohn nennen kan/ ſo er- eignen ſich doch bey denen Nachwehen/ dergleichen Sympto- mata oder Zufaͤlle/ daß Jhr die Seele daruͤber ausgehet und ſterben muß. Woruͤber denn Jacob mit ſeinem gan- tzen Geneſ. 35. v. 16. ſeqq. A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354522/5
Zitationshilfe: Hübener, George: Epitaphium Zieglerianum Oder Zieglerisches Grab- und EhrenGedächtnüs. Tauchritz, 1666, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354522/5>, abgerufen am 19.09.2021.