Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hartman, Adam-Samuel: Das Lebendige Wasser. Lissa, 1684.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich-Predigt.

3. Ja/ es ist wahr: Daß Er seine Kinder umb der Sün-
den willen schärffer strafft als die Frembden und Gottlosen/
und hefftig eyffert auch wieder jhre geringste Sünden: Auß
allen Geschlechten auff Erden habe Jch Euch allein erkant:
darumb wil Jch auch Euch heimsuchen in aller eurer Mis-

Amos 3, 2.sethat. So redet Er durch den Mund des Propheten Amos am
dritten Capittel. Moses hat nur unterlassen sein Kind zubeschnei-
den/ und GOtt wolte Jhn deßwegen schon tödten. in dem andern
Exod. 4-24.Buch Mose am vierdten Capittel.

Unterdessen die Sünden machens nicht/ daß ER Sie
auffhöre zu lieben.
Sie hindern seine Liebe und ihren kräfftigen
Zug nicht/ daß Er Sie nicht solte zu sich ziehen. Jch habe dich zu
mir gezogen/
lautet der Text. Das spricht GOtt zu dem sünd-
lichen noch unter derStraffe liegenden Israel.

Den Beweiß dieser Lehre belangend: So gewahren E. L.

Fürs Erste. Daß GOtt seine Außerwehlten noch lange
vor jhrer Bekehrung liebe; noch da Sie Kinder des Zorns/
Frembde und seine Feinde seyn.
Ja wohl notorii Peccatores,
offentliche Sünder: mit allem Ernst sie suche/ und sie mit ewiger
Liebe zu sich ziehe. Was war Paulus vor seiner Bekehrung/ da ihn
Actor. 9, 1.Christus rieff? Ein Schnauber/ der dräuete mit Morden
wieder die Jünger des HErren.
in der Apostel-Geschicht am
neunden Capittel. Ein Lästerer/ ein Schmäher/ ein Verfol-
1. Tim. 1-13.ger/ in der ersten Epistel an Timotheum am ersten Capittel. Ha-
ben aber seine Sünden die Gnade Christi und ihren Zug gehin-
dert? und ist Jhm nicht Gnade wiederfahren? Was waren die
Matth. 9.
-10.
Luc.
7.-39.
Zöllner und Sünder/ die mit Jhm (Christo) zu Tische sassen?
beym Matthäo am neunden Capittel. Und das Weib das Jhm
seine Füsse wusch? beym Luca am siebenden Capittel. Haben ihre
Sünden die Gnade Christi/ und ihren Zug gehindert? Sind Sie
von Jhm verworffen? Hieß es von Jhnen nicht was Gott

spricht
Chriſtliche Leich-Predigt.

3. Ja/ es iſt wahr: Daß Er ſeine Kinder umb der Suͤn-
den willen ſchaͤrffer ſtrafft als die Frembden und Gottloſen/
und hefftig eyffert auch wieder jhre geringſte Suͤnden: Auß
allen Geſchlechten auff Erden habe Jch Euch allein erkant:
darumb wil Jch auch Euch heimſuchen in aller eurer Miſ-

Amos 3, 2.ſethat. So redet Er durch den Mund des Propheten Amos am
dritten Capittel. Moſes hat nur unterlaſſen ſein Kind zubeſchnei-
den/ und GOtt wolte Jhn deßwegen ſchon tödten. in dem andern
Exod. 4-24.Buch Moſe am vierdten Capittel.

Unterdeſſen die Suͤnden machens nicht/ daß ER Sie
auffhoͤre zu lieben.
Sie hindern ſeine Liebe und ihren kraͤfftigen
Zug nicht/ daß Er Sie nicht ſolte zu ſich ziehen. Jch habe dich zu
mir gezogen/
lautet der Text. Das ſpricht GOtt zu dem ſuͤnd-
lichen noch unter derStraffe liegenden Iſrael.

Den Beweiß dieſer Lehre belangend: So gewahren E. L.

Fuͤrs Erſte. Daß GOtt ſeine Außerwehlten noch lange
vor jhrer Bekehrung liebe; noch da Sie Kinder des Zorns/
Frembde und ſeine Feinde ſeyn.
Ja wohl notorii Peccatores,
offentliche Suͤnder: mit allem Ernſt ſie ſuche/ und ſie mit ewiger
Liebe zu ſich ziehe. Was war Paulus vor ſeiner Bekehrung/ da ihn
Actor. 9, 1.Chriſtus rieff? Ein Schnauber/ der draͤuete mit Morden
wieder die Juͤnger des HErren.
in der Apoſtel-Geſchicht am
neunden Capittel. Ein Laͤſterer/ ein Schmaͤher/ ein Verfol-
1. Tim. 1-13.ger/ in der erſten Epiſtel an Timotheum am erſten Capittel. Ha-
ben aber ſeine Suͤnden die Gnade Chriſti und ihren Zug gehin-
dert? und iſt Jhm nicht Gnade wiederfahren? Was waren die
Matth. 9.
-10.
Luc.
7.-39.
Zoͤllner und Suͤnder/ die mit Jhm (Chriſto) zu Tiſche ſaſſen?
beym Matthaͤo am neunden Capittel. Und das Weib das Jhm
ſeine Fuͤſſe wuſch? beym Luca am ſiebenden Capittel. Haben ihre
Suͤnden die Gnade Chriſti/ und ihren Zug gehindert? Sind Sie
von Jhm verworffen? Hieß es von Jhnen nicht was Gott

ſpricht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0024" n="22"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</hi> </fw><lb/>
            <p>3. <hi rendition="#fr">Ja/ es i&#x017F;t wahr: Daß Er &#x017F;eine Kinder umb der Su&#x0364;n-<lb/>
den willen &#x017F;cha&#x0364;rffer &#x017F;trafft als die Frembden und Gottlo&#x017F;en/<lb/>
und hefftig eyffert auch wieder jhre gering&#x017F;te Su&#x0364;nden: Auß<lb/>
allen Ge&#x017F;chlechten auff Erden habe Jch Euch allein erkant:<lb/>
darumb wil Jch auch Euch heim&#x017F;uchen in aller eurer Mi&#x017F;-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Amos</hi> 3, 2.</note><hi rendition="#fr">&#x017F;ethat.</hi> So redet Er durch den Mund des Propheten <hi rendition="#aq">Amos</hi> am<lb/>
dritten Capittel. <hi rendition="#aq">Mo&#x017F;es</hi> hat nur unterla&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ein Kind zube&#x017F;chnei-<lb/>
den/ und GOtt wolte Jhn deßwegen &#x017F;chon tödten. in dem andern<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exod.</hi> 4-24.</note>Buch Mo&#x017F;e am vierdten Capittel.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Unterde&#x017F;&#x017F;en die Su&#x0364;nden machens nicht/ daß ER Sie<lb/>
auffho&#x0364;re zu lieben.</hi> Sie hindern &#x017F;eine Liebe und ihren kra&#x0364;fftigen<lb/>
Zug nicht/ daß Er Sie nicht &#x017F;olte zu &#x017F;ich ziehen. <hi rendition="#fr">Jch habe dich zu<lb/>
mir gezogen/</hi> lautet der <hi rendition="#aq">Text.</hi> Das &#x017F;pricht GOtt zu dem &#x017F;u&#x0364;nd-<lb/>
lichen noch unter derStraffe liegenden <hi rendition="#aq">I&#x017F;rael.</hi></p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Den Beweiß die&#x017F;er Lehre belangend: So gewahren E. L.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs Er&#x017F;te. Daß GOtt &#x017F;eine Außerwehlten noch lange<lb/>
vor jhrer Bekehrung liebe; noch da Sie Kinder des Zorns/<lb/>
Frembde und &#x017F;eine Feinde &#x017F;eyn.</hi> Ja wohl <hi rendition="#aq">notorii Peccatores,</hi><lb/>
offentliche Su&#x0364;nder: mit allem Ern&#x017F;t &#x017F;ie &#x017F;uche/ und &#x017F;ie mit ewiger<lb/>
Liebe zu &#x017F;ich ziehe. Was war <hi rendition="#aq">Paulus</hi> vor &#x017F;einer Bekehrung/ da ihn<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Actor.</hi> 9, 1.</note>Chri&#x017F;tus rieff? <hi rendition="#fr">Ein Schnauber/ der dra&#x0364;uete mit Morden<lb/>
wieder die Ju&#x0364;nger des HErren.</hi> in der Apo&#x017F;tel-Ge&#x017F;chicht am<lb/>
neunden Capittel. <hi rendition="#fr">Ein La&#x0364;&#x017F;terer/ ein Schma&#x0364;her/ ein Verfol-</hi><lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 1-13.</note><hi rendition="#fr">ger/</hi> in der er&#x017F;ten Epi&#x017F;tel an Timotheum am er&#x017F;ten Capittel. Ha-<lb/>
ben aber &#x017F;eine Su&#x0364;nden die Gnade Chri&#x017F;ti und ihren Zug gehin-<lb/>
dert? und i&#x017F;t Jhm nicht Gnade wiederfahren? Was waren die<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth. 9.<lb/>
-10.<lb/>
Luc.</hi> 7.-39.</note>Zo&#x0364;llner und Su&#x0364;nder/ die mit Jhm (Chri&#x017F;to) zu Ti&#x017F;che &#x017F;a&#x017F;&#x017F;en?<lb/>
beym Mattha&#x0364;o am neunden Capittel. Und das Weib das Jhm<lb/>
&#x017F;eine Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e wu&#x017F;ch? beym Luca am &#x017F;iebenden Capittel. Haben ihre<lb/>
Su&#x0364;nden die Gnade Chri&#x017F;ti/ und ihren Zug gehindert? Sind Sie<lb/>
von Jhm verworffen? Hieß es von Jhnen nicht was <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gott</hi></hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;pricht</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0024] Chriſtliche Leich-Predigt. 3. Ja/ es iſt wahr: Daß Er ſeine Kinder umb der Suͤn- den willen ſchaͤrffer ſtrafft als die Frembden und Gottloſen/ und hefftig eyffert auch wieder jhre geringſte Suͤnden: Auß allen Geſchlechten auff Erden habe Jch Euch allein erkant: darumb wil Jch auch Euch heimſuchen in aller eurer Miſ- ſethat. So redet Er durch den Mund des Propheten Amos am dritten Capittel. Moſes hat nur unterlaſſen ſein Kind zubeſchnei- den/ und GOtt wolte Jhn deßwegen ſchon tödten. in dem andern Buch Moſe am vierdten Capittel. Amos 3, 2. Exod. 4-24. Unterdeſſen die Suͤnden machens nicht/ daß ER Sie auffhoͤre zu lieben. Sie hindern ſeine Liebe und ihren kraͤfftigen Zug nicht/ daß Er Sie nicht ſolte zu ſich ziehen. Jch habe dich zu mir gezogen/ lautet der Text. Das ſpricht GOtt zu dem ſuͤnd- lichen noch unter derStraffe liegenden Iſrael. Den Beweiß dieſer Lehre belangend: So gewahren E. L. Fuͤrs Erſte. Daß GOtt ſeine Außerwehlten noch lange vor jhrer Bekehrung liebe; noch da Sie Kinder des Zorns/ Frembde und ſeine Feinde ſeyn. Ja wohl notorii Peccatores, offentliche Suͤnder: mit allem Ernſt ſie ſuche/ und ſie mit ewiger Liebe zu ſich ziehe. Was war Paulus vor ſeiner Bekehrung/ da ihn Chriſtus rieff? Ein Schnauber/ der draͤuete mit Morden wieder die Juͤnger des HErren. in der Apoſtel-Geſchicht am neunden Capittel. Ein Laͤſterer/ ein Schmaͤher/ ein Verfol- ger/ in der erſten Epiſtel an Timotheum am erſten Capittel. Ha- ben aber ſeine Suͤnden die Gnade Chriſti und ihren Zug gehin- dert? und iſt Jhm nicht Gnade wiederfahren? Was waren die Zoͤllner und Suͤnder/ die mit Jhm (Chriſto) zu Tiſche ſaſſen? beym Matthaͤo am neunden Capittel. Und das Weib das Jhm ſeine Fuͤſſe wuſch? beym Luca am ſiebenden Capittel. Haben ihre Suͤnden die Gnade Chriſti/ und ihren Zug gehindert? Sind Sie von Jhm verworffen? Hieß es von Jhnen nicht was Gott ſpricht Actor. 9, 1. 1. Tim. 1-13. Matth. 9. -10. Luc. 7.-39.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354524
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354524/24
Zitationshilfe: Hartman, Adam-Samuel: Das Lebendige Wasser. Lissa, 1684, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354524/24>, abgerufen am 25.05.2022.