Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hartman, Adam-Samuel: Das Lebendige Wasser. Lissa, 1684.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
[verlorenes Material - 2 Zeichen fehlen]gust. lib. de
Patient. c. 20.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]. Cont. Julian.
l. 6. c. 19.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]le pecc. Orig.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]4. de Corrept.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt] gratia cap. 10.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]. 105. & Ep. 106.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]c alibi passim.
[verlorenes Material - 2 Zeichen fehlen]nh. Serm. 69.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]in Cant.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]m: Serm. 5.
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt] Nat. Dom.
congrui condigni &c. &c. &c. Si vera est gratia. i. e. gra-
tuita, nihil invenit in homine, cui merito debeatur. August.
Temere in tali negotio vel prius aliquid tribuis tibi vel plus:
& magis amat & ante. Bernh. Ex se sumit materiam, &
velut qvoddam seminarium miserendi, miserendi causam &
originem sumit ex proprio, judicandi vel ulciscendi magis
ex nostro. Bernh.
Dancken wir Jhm dafür! HErr/ wer
sind wir? und was ist das Hauß unser Väter/ daß du uns
gebracht hast bis hieher?
2. Sam. 7/ 18.

Unsere in GOtt ruhende Frau Ritt-Meisterin hat Das
danckbarlich erkant/ und sich dessen von Hertzen gefreyet. Jm Le-
ben
war das Jhr Licht. Jm Trübsal Jhr Trost. Jn der
Kranckheit Jhre Erqvickung. Jm Tode Jhr eintzig Lab-
saal. Sie ist auff die freye unverdiente Gnade und Liebe
Gottes Jhres Heylandes gestorben. Sie fühiete die Süs-
sigkeit dieser Liebe im bittern Tode. Desto freudiger dann/
hat Sie. Jhre Seele in die Hände des HErrn JEsu in wah-
rem Glauben/ Kindlicher Zuversicht/ fester Hoffnung des
Ewigen Lebens/ befohlen.
Da Sie nicht mehr reden/ kein
Wort sprechen können/ sprach Jhr der HErr JEsus innerlich
zu und sagte Jhr ins Hertze: Jch habe Dich je und je geliebet/
darumb habe Jch dich zu mir gezogen/ auß lauter Gütte.

Und Sie verschied!

Nun ruhet Jhre Seele wohl und seelig in der Hand Gottes
und keine Qvaal rühret Sie an. Jhre Hoch-Adeliche Leiche
wird in Dehro Adelichen Grufft beygesetzet/ Erwar-
tende einer frölichen Aufferstehung der Gerechten
zum Ewigen Leben.

Dem Allmächtigen GOtt/ Vater/ Sohn und Heil. Geist/
Sey Lob/ Ehre/ Herrligkeit/ in Ewigkeit/
AMEN.

Chriſtliche Leich-Predigt.
[verlorenes Material – 2 Zeichen fehlen]guſt. lib. de
Patient. c. 20.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]. Cont. Julian.
l. 6. c. 19.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]le pecc. Orig.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]4. de Corrept.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt] gratia cap. 10.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]. 105. & Ep. 106.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]c alibi paſsim.
[verlorenes Material – 2 Zeichen fehlen]nh. Serm. 69.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]in Cant.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]m: Serm. 5.
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt] Nat. Dom.
congrui condigni &c. &c. &c. Si vera eſt gratia. i. e. gra-
tuita, nihil invenit in homine, cui meritò debeatur. August.
Temere in tali negotio vel prius aliquid tribuis tibi vel plus:
& magis amat & ante. Bernh. Ex ſe ſumit materiam, &
velut qvoddam ſeminarium miſerendi, miſerendi cauſam &
originem ſumit ex proprio, judicandi vel ulciſcendi magis
ex noſtro. Bernh.
Dancken wir Jhm dafür! HErꝛ/ wer
ſind wir? und was iſt das Hauß unſer Vaͤter/ daß du uns
gebracht haſt bis hieher?
2. Sam. 7/ 18.

Unſere in GOtt ruhende Frau Ritt-Meiſterin hat Das
danckbarlich erkant/ und ſich deſſen von Hertzen gefreyet. Jm Le-
ben
war das Jhr Licht. Jm Truͤbſal Jhr Troſt. Jn der
Kranckheit Jhre Erqvickung. Jm Tode Jhr eintzig Lab-
ſaal. Sie iſt auff die freye unverdiente Gnade und Liebe
Gottes Jhres Heylandes geſtorben. Sie fuͤhiete die Suͤſ-
ſigkeit dieſer Liebe im bittern Tode. Deſto freudiger dann/
hat Sie. Jhre Seele in die Haͤnde des HErꝛn JEſu in wah-
rem Glauben/ Kindlicher Zuverſicht/ feſter Hoffnung des
Ewigen Lebens/ befohlen.
Da Sie nicht mehr reden/ kein
Wort ſprechen koͤnnen/ ſprach Jhr der HErꝛ JEſus innerlich
zu und ſagte Jhr ins Hertze: Jch habe Dich je und je geliebet/
darumb habe Jch dich zu mir gezogen/ auß lauter Guͤtte.

Und Sie verſchied!

Nun ruhet Jhre Seele wohl und ſeelig in der Hand Gottes
und keine Qvaal ruͤhret Sie an. Jhre Hoch-Adeliche Leiche
wird in Dehro Adelichen Grufft beygeſetzet/ Erwar-
tende einer frölichen Aufferſtehung der Gerechten
zum Ewigen Leben.

Dem Allmaͤchtigen GOtt/ Vater/ Sohn und Heil. Geiſt/
Sey Lob/ Ehre/ Herꝛligkeit/ in Ewigkeit/
AMEN.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0032" n="30"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><gap reason="lost" unit="chars" quantity="2"/>gu&#x017F;t.</hi> lib. de<lb/>
Patient. c. 20.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>. Cont. Julian.<lb/>
l. 6. c. 19.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>le pecc. Orig.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>4. de Corrept.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/> gratia cap. 10.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>. 105. &amp; Ep. 106.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>c alibi pa&#x017F;sim.<lb/><hi rendition="#i"><gap reason="lost" unit="chars" quantity="2"/>nh.</hi> Serm. 69.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>in Cant.<lb/><hi rendition="#i"><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>m:</hi> Serm. 5.<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/> Nat. Dom.</hi></note><hi rendition="#aq">congrui condigni &amp;c. &amp;c. &amp;c. Si vera e&#x017F;t gratia. i. e. gra-<lb/>
tuita, nihil invenit in homine, cui meritò debeatur. <hi rendition="#k">August.</hi><lb/>
Temere in tali negotio vel prius aliquid tribuis tibi vel plus:<lb/>
&amp; magis amat &amp; ante. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Bernh.</hi></hi> Ex &#x017F;e &#x017F;umit materiam, &amp;<lb/>
velut qvoddam &#x017F;eminarium mi&#x017F;erendi, mi&#x017F;erendi cau&#x017F;am &amp;<lb/>
originem &#x017F;umit ex proprio, judicandi vel ulci&#x017F;cendi magis<lb/>
ex no&#x017F;tro. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Bernh.</hi></hi></hi> Dancken wir Jhm dafür! <hi rendition="#fr">HEr&#xA75B;/ wer<lb/>
&#x017F;ind wir? und was i&#x017F;t das Hauß un&#x017F;er Va&#x0364;ter/ daß du uns<lb/>
gebracht ha&#x017F;t bis hieher?</hi> 2. Sam. 7/ 18.</p><lb/>
            <p>Un&#x017F;ere in GOtt ruhende <hi rendition="#fr">Frau Ritt-Mei&#x017F;terin</hi> hat Das<lb/>
danckbarlich erkant/ und &#x017F;ich de&#x017F;&#x017F;en von Hertzen gefreyet. <hi rendition="#fr">Jm Le-<lb/>
ben</hi> war das <hi rendition="#fr">Jhr Licht. Jm Tru&#x0364;b&#x017F;al Jhr Tro&#x017F;t. Jn der<lb/>
Kranckheit Jhre Erqvickung. Jm Tode Jhr eintzig Lab-<lb/>
&#x017F;aal. Sie i&#x017F;t auff die freye unverdiente Gnade und Liebe<lb/>
Gottes Jhres Heylandes ge&#x017F;torben. Sie fu&#x0364;hiete die Su&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;igkeit die&#x017F;er Liebe im bittern Tode. De&#x017F;to freudiger dann/<lb/>
hat Sie. Jhre Seele in die Ha&#x0364;nde des HEr&#xA75B;n JE&#x017F;u in wah-<lb/>
rem Glauben/ Kindlicher Zuver&#x017F;icht/ fe&#x017F;ter Hoffnung des<lb/>
Ewigen Lebens/ befohlen.</hi> Da Sie nicht mehr reden/ kein<lb/>
Wort &#x017F;prechen ko&#x0364;nnen/ &#x017F;prach Jhr der HEr&#xA75B; JE&#x017F;us innerlich<lb/>
zu und &#x017F;agte Jhr ins Hertze: <hi rendition="#fr">Jch habe Dich je und je geliebet/<lb/><hi rendition="#c">darumb habe Jch dich zu mir gezogen/ auß lauter Gu&#x0364;tte.</hi></hi></p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Und Sie ver&#x017F;chied!</hi> </hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Nun ruhet Jhre Seele wohl und &#x017F;eelig in der Hand Gottes<lb/>
und keine Qvaal ru&#x0364;hret Sie an. Jhre Hoch-Adeliche Leiche<lb/>
wird in Dehro Adelichen Grufft beyge&#x017F;etzet/ Erwar-<lb/>
tende einer frölichen Auffer&#x017F;tehung der Gerechten<lb/>
zum Ewigen Leben.</hi> </hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Dem Allma&#x0364;chtigen GOtt/ Vater/ Sohn und Heil. Gei&#x017F;t/<lb/>
Sey Lob/ Ehre/ Her&#xA75B;ligkeit/ in Ewigkeit/<lb/><hi rendition="#g">AMEN.</hi></hi> </hi> </p>
          </div>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0032] Chriſtliche Leich-Predigt. congrui condigni &c. &c. &c. Si vera eſt gratia. i. e. gra- tuita, nihil invenit in homine, cui meritò debeatur. August. Temere in tali negotio vel prius aliquid tribuis tibi vel plus: & magis amat & ante. Bernh. Ex ſe ſumit materiam, & velut qvoddam ſeminarium miſerendi, miſerendi cauſam & originem ſumit ex proprio, judicandi vel ulciſcendi magis ex noſtro. Bernh. Dancken wir Jhm dafür! HErꝛ/ wer ſind wir? und was iſt das Hauß unſer Vaͤter/ daß du uns gebracht haſt bis hieher? 2. Sam. 7/ 18. __guſt. lib. de Patient. c. 20. _. Cont. Julian. l. 6. c. 19. _le pecc. Orig. _4. de Corrept. _ gratia cap. 10. _. 105. & Ep. 106. _c alibi paſsim. __nh. Serm. 69. _in Cant. _m: Serm. 5. _ Nat. Dom. Unſere in GOtt ruhende Frau Ritt-Meiſterin hat Das danckbarlich erkant/ und ſich deſſen von Hertzen gefreyet. Jm Le- ben war das Jhr Licht. Jm Truͤbſal Jhr Troſt. Jn der Kranckheit Jhre Erqvickung. Jm Tode Jhr eintzig Lab- ſaal. Sie iſt auff die freye unverdiente Gnade und Liebe Gottes Jhres Heylandes geſtorben. Sie fuͤhiete die Suͤſ- ſigkeit dieſer Liebe im bittern Tode. Deſto freudiger dann/ hat Sie. Jhre Seele in die Haͤnde des HErꝛn JEſu in wah- rem Glauben/ Kindlicher Zuverſicht/ feſter Hoffnung des Ewigen Lebens/ befohlen. Da Sie nicht mehr reden/ kein Wort ſprechen koͤnnen/ ſprach Jhr der HErꝛ JEſus innerlich zu und ſagte Jhr ins Hertze: Jch habe Dich je und je geliebet/ darumb habe Jch dich zu mir gezogen/ auß lauter Guͤtte. Und Sie verſchied! Nun ruhet Jhre Seele wohl und ſeelig in der Hand Gottes und keine Qvaal ruͤhret Sie an. Jhre Hoch-Adeliche Leiche wird in Dehro Adelichen Grufft beygeſetzet/ Erwar- tende einer frölichen Aufferſtehung der Gerechten zum Ewigen Leben. Dem Allmaͤchtigen GOtt/ Vater/ Sohn und Heil. Geiſt/ Sey Lob/ Ehre/ Herꝛligkeit/ in Ewigkeit/ AMEN.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354524
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354524/32
Zitationshilfe: Hartman, Adam-Samuel: Das Lebendige Wasser. Lissa, 1684, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354524/32>, abgerufen am 24.05.2022.