Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hartman, Adam-Samuel: Das Lebendige Wasser. Lissa, 1684.

Bild:
<< vorherige Seite

Lebens-Lauff.
alle Anfechtung der Welt/ des Todes und Sathans/ aller-glück-
seeligst überwunden/ und also/ nachdeme die Lebens-Geister und
Kräffte vollends erloschen/ Jhre/ mit Christi Blut theuer erlösete
Seele/ durch ein sanfftes Einschlaffen/ in die Hände Jhres und
Unsers Erlösers Christi JESU/ den 4ten Septembris/ des
Mittages zwischen 12. und 1. Uhr/ zu erwehnetem Krembs/ seelig-
lich auffgegeben. Nachdem Sie/ mit wohl-ermeldetem Jhrem
Ehe-Herren/ Herren von Looßen/ im Ehe-Stande gelebet
29. Jahr/ 10. Monath/ 3. Wochen/ und Jhren Christ-Adelichen
Lebens-Lauff gebracht auff 47. Jahr/ 3. Wochen/ etliche Tage.

Hiemit ist Jhr Kampff mit Jhrem Leben glücklichen
beschlossen/ und nun hören wir das von Jhr wiederschal-
lende
Echo:

Da es meinein Gott beliebt/ ließ ich mich im Kampff-Platz
nieder/
Zwar die Kräffte waren schlecht/ doch ER stärckte meine
Glieder/
Daß Jch (Jhm sey ewig Dank!) allen Feinden obgesiegt.
Und nun sehe wie die Welt mir zu meinen Füssen liegt.
Mein Gezelt ist auffgeräumt/ und indessen beygeleget/
Meine Seele ist dahin wo man Siges-Palmen träget.
Hört jhr Sieger dieser Welt/ die jhr wilde Feinde dämpfft/
Jch hab auch den letzten Feind ritterlichen obgekämpfft!


So triumphiret Sie nun als eine Uberwinderin/ weil
Sie als eine Heldin gestritten! zumahlen Sie das Glücke
gehabt/ daß Sie zu diesem Kampff mit besonderen Vorthei-
len versehen gewesen/ mit einem scharffen
Judicio, klugen
und wohl-außgeübeten Sinnen/ sonderlich aber mit der
Gnade damit Sie GOTT begabet/ einem siegenden Glau-

ben/

Lebens-Lauff.
alle Anfechtung der Welt/ des Todes und Sathans/ aller-gluͤck-
ſeeligſt überwunden/ und alſo/ nachdeme die Lebens-Geiſter und
Kraͤffte vollends erloſchen/ Jhre/ mit Chriſti Blut theuer erloͤſete
Seele/ durch ein ſanfftes Einſchlaffen/ in die Haͤnde Jhres und
Unſers Erloͤſers Chriſti JESU/ den 4ten Septembris/ des
Mittages zwiſchen 12. und 1. Uhr/ zu erwehnetem Krembs/ ſeelig-
lich auffgegeben. Nachdem Sie/ mit wohl-ermeldetem Jhrem
Ehe-Herren/ Herren von Looßen/ im Ehe-Stande gelebet
29. Jahr/ 10. Monath/ 3. Wochen/ und Jhren Chriſt-Adelichen
Lebens-Lauff gebracht auff 47. Jahr/ 3. Wochen/ etliche Tage.

Hiemit iſt Jhr Kampff mit Jhrem Leben gluͤcklichen
beſchloſſen/ und nun hoͤren wir das von Jhr wiederſchal-
lende
Echo:

Da es meinein Gott beliebt/ ließ ich mich im Kampff-Platz
nieder/
Zwar die Kraͤffte waren ſchlecht/ doch ER ſtaͤrckte meine
Glieder/
Daß Jch (Jhm ſey ewig Dank!) allen Feinden obgeſiegt.
Und nun ſehe wie die Welt mir zu meinen Fuͤſſen liegt.
Mein Gezelt iſt auffgeraͤumt/ und indeſſen beygeleget/
Meine Seele iſt dahin wo man Siges-Palmen traͤget.
Hoͤrt jhr Sieger dieſer Welt/ die jhr wilde Feinde daͤmpfft/
Jch hab auch den letzten Feind ritterlichen obgekaͤmpfft!


So triumphiret Sie nun als eine Uberwinderin/ weil
Sie als eine Heldin geſtritten! zumahlen Sie das Gluͤcke
gehabt/ daß Sie zu dieſem Kampff mit beſonderen Vorthei-
len verſehen geweſen/ mit einem ſcharffen
Judicio, klugen
und wohl-außgeübeten Sinnen/ ſonderlich aber mit der
Gnade damit Sie GOTT begabet/ einem ſiegenden Glau-

ben/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0040" n="38"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Lebens-Lauff.</hi></fw><lb/>
alle Anfechtung der Welt/ des Todes und Sathans/ aller-glu&#x0364;ck-<lb/>
&#x017F;eelig&#x017F;t überwunden/ und al&#x017F;o/ nachdeme die Lebens-Gei&#x017F;ter und<lb/>
Kra&#x0364;ffte vollends erlo&#x017F;chen/ Jhre/ mit Chri&#x017F;ti Blut theuer erlo&#x0364;&#x017F;ete<lb/>
Seele/ durch ein &#x017F;anfftes Ein&#x017F;chlaffen/ in die Ha&#x0364;nde Jhres und<lb/>
Un&#x017F;ers Erlo&#x0364;&#x017F;ers Chri&#x017F;ti <hi rendition="#g">JESU/</hi> den 4ten Septembris/ des<lb/>
Mittages zwi&#x017F;chen 12. und 1. Uhr/ zu erwehnetem Krembs/ &#x017F;eelig-<lb/>
lich auffgegeben. Nachdem Sie/ mit wohl-ermeldetem Jhrem<lb/>
Ehe-Herren/ <hi rendition="#fr">Herren von Looßen/</hi> im Ehe-Stande gelebet<lb/>
29. Jahr/ 10. Monath/ 3. Wochen/ und Jhren Chri&#x017F;t-Adelichen<lb/>
Lebens-Lauff gebracht auff 47. Jahr/ 3. Wochen/ etliche Tage.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Hiemit i&#x017F;t Jhr Kampff mit Jhrem Leben glu&#x0364;cklichen<lb/>
be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ und nun ho&#x0364;ren wir das von Jhr wieder&#x017F;chal-<lb/>
lende</hi> <hi rendition="#aq">Echo:</hi> </p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>a es meinein Gott beliebt/ ließ ich mich im Kampff-Platz</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">nieder/</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Zwar die Kra&#x0364;ffte waren &#x017F;chlecht/ doch ER &#x017F;ta&#x0364;rckte meine</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">Glieder/</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Daß Jch (Jhm &#x017F;ey ewig Dank!) allen Feinden obge&#x017F;iegt.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Und nun &#x017F;ehe wie die Welt mir zu meinen Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en liegt.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Mein Gezelt i&#x017F;t auffgera&#x0364;umt/ und inde&#x017F;&#x017F;en beygeleget/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Meine Seele i&#x017F;t dahin wo man Siges-Palmen tra&#x0364;get.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Ho&#x0364;rt jhr Sieger die&#x017F;er Welt/ die jhr wilde Feinde da&#x0364;mpfft/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Jch hab auch den letzten Feind ritterlichen obgeka&#x0364;mpfft!</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">So triumphiret Sie nun als eine Uberwinderin/ weil<lb/>
Sie als eine Heldin ge&#x017F;tritten! zumahlen Sie das Glu&#x0364;cke<lb/>
gehabt/ daß Sie zu die&#x017F;em Kampff mit be&#x017F;onderen Vorthei-<lb/>
len ver&#x017F;ehen gewe&#x017F;en/ mit einem &#x017F;charffen</hi> <hi rendition="#aq">Judicio,</hi> <hi rendition="#fr">klugen<lb/>
und wohl-außgeübeten Sinnen/ &#x017F;onderlich aber mit der<lb/>
Gnade damit Sie GOTT begabet/ einem &#x017F;iegenden Glau-</hi><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">ben/</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0040] Lebens-Lauff. alle Anfechtung der Welt/ des Todes und Sathans/ aller-gluͤck- ſeeligſt überwunden/ und alſo/ nachdeme die Lebens-Geiſter und Kraͤffte vollends erloſchen/ Jhre/ mit Chriſti Blut theuer erloͤſete Seele/ durch ein ſanfftes Einſchlaffen/ in die Haͤnde Jhres und Unſers Erloͤſers Chriſti JESU/ den 4ten Septembris/ des Mittages zwiſchen 12. und 1. Uhr/ zu erwehnetem Krembs/ ſeelig- lich auffgegeben. Nachdem Sie/ mit wohl-ermeldetem Jhrem Ehe-Herren/ Herren von Looßen/ im Ehe-Stande gelebet 29. Jahr/ 10. Monath/ 3. Wochen/ und Jhren Chriſt-Adelichen Lebens-Lauff gebracht auff 47. Jahr/ 3. Wochen/ etliche Tage. Hiemit iſt Jhr Kampff mit Jhrem Leben gluͤcklichen beſchloſſen/ und nun hoͤren wir das von Jhr wiederſchal- lende Echo: Da es meinein Gott beliebt/ ließ ich mich im Kampff-Platz nieder/ Zwar die Kraͤffte waren ſchlecht/ doch ER ſtaͤrckte meine Glieder/ Daß Jch (Jhm ſey ewig Dank!) allen Feinden obgeſiegt. Und nun ſehe wie die Welt mir zu meinen Fuͤſſen liegt. Mein Gezelt iſt auffgeraͤumt/ und indeſſen beygeleget/ Meine Seele iſt dahin wo man Siges-Palmen traͤget. Hoͤrt jhr Sieger dieſer Welt/ die jhr wilde Feinde daͤmpfft/ Jch hab auch den letzten Feind ritterlichen obgekaͤmpfft! So triumphiret Sie nun als eine Uberwinderin/ weil Sie als eine Heldin geſtritten! zumahlen Sie das Gluͤcke gehabt/ daß Sie zu dieſem Kampff mit beſonderen Vorthei- len verſehen geweſen/ mit einem ſcharffen Judicio, klugen und wohl-außgeübeten Sinnen/ ſonderlich aber mit der Gnade damit Sie GOTT begabet/ einem ſiegenden Glau- ben/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354524
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354524/40
Zitationshilfe: Hartman, Adam-Samuel: Das Lebendige Wasser. Lissa, 1684, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354524/40>, abgerufen am 24.05.2022.