Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hahnen, Gottfried: Geistliche Verlobung Einer gläubigen Seelen mit Christo. Breslau, [1672].

Bild:
<< vorherige Seite


JESUS.

UNser allerliebster Seelen-Bräutigam/ der
sich mit uns in Ewigkeit verlobet/ in Ge-
rechtigkeit und Gericht/ in Gnade und
Barmhertzigkeit vertrauet/ regire uns
mit seinem Heiligen Geiste/ daß wir Jh-
me im Glauben und seiner Erkäntnüß
treu bleiben biß ans Ende/ und dermal-
eins/ als seine Braut/ von jhme zur himm-
lischen Hochzeit eingeholet werden mö-
gen/ so wollen wir Jhn sammt seinem Va-
ter und dem Heiligen Geist loben und
preisen zeitlich und ewig/ Amen!

EUer Feyer-Tage sollen zu
Trauer-Tagen werden.
Die-
ser Prophetischen Worte/ jhr lieben
in dem HErren JEsu/ auch nach sei-
nem gnädigsten Willen höchst-be-
trübteste/ leidtragende Christen/ er-
innerte sich der alte fromme Tobias/ Cap. II. v. 6. Die-
ser hatte an deß HErren Fest ein Freuden-Mahl zuge-
richtet/ und seine Gottfürchtigen Freunde dazu einge-
laden/ daß sie mit jhm essen solten. Als jhm aber sein
Sohn andeutete/ daß einer auff der Gassen tod lege/

trägt
A ij


JESUS.

UNſer allerliebſter Seelen-Braͤutigam/ der
ſich mit uns in Ewigkeit verlobet/ in Ge-
rechtigkeit und Gericht/ in Gnade und
Barmhertzigkeit vertrauet/ regire uns
mit ſeinem Heiligen Geiſte/ daß wir Jh-
me im Glauben und ſeiner Erkaͤntnuͤß
treu bleiben biß ans Ende/ und dermal-
eins/ als ſeine Braut/ von jhme zur him̃-
liſchen Hochzeit eingeholet werden moͤ-
gen/ ſo wollen wir Jhn ſam̃t ſeinem Va-
ter und dem Heiligen Geiſt loben und
preiſen zeitlich und ewig/ Amen!

EUer Feyer-Tage ſollen zu
Trauer-Tagen werden.
Die-
ſer Prophetiſchen Worte/ jhr lieben
in dem HErren JEſu/ auch nach ſei-
nem gnaͤdigſten Willen hoͤchſt-be-
truͤbteſte/ leidtragende Chriſten/ er-
innerte ſich der alte fromme Tobias/ Cap. II. v. 6. Die-
ſer hatte an deß HErren Feſt ein Freuden-Mahl zuge-
richtet/ und ſeine Gottfuͤrchtigen Freunde dazu einge-
laden/ daß ſie mit jhm eſſen ſolten. Als jhm aber ſein
Sohn andeutete/ daß einer auff der Gaſſen tod lege/

traͤgt
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">JESUS.</hi> </hi> </p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#in"><hi rendition="#aq">U</hi></hi>N&#x017F;er allerlieb&#x017F;ter Seelen-Bra&#x0364;utigam/ der<lb/>
&#x017F;ich mit uns in Ewigkeit verlobet/ in Ge-<lb/>
rechtigkeit und Gericht/ in Gnade und<lb/>
Barmhertzigkeit vertrauet/ regire uns<lb/>
mit &#x017F;einem Heiligen Gei&#x017F;te/ daß wir Jh-<lb/>
me im Glauben und &#x017F;einer Erka&#x0364;ntnu&#x0364;ß<lb/>
treu bleiben biß ans Ende/ und dermal-<lb/>
eins/ als &#x017F;eine Braut/ von jhme zur him&#x0303;-<lb/>
li&#x017F;chen Hochzeit eingeholet werden mo&#x0364;-<lb/>
gen/ &#x017F;o wollen wir Jhn &#x017F;am&#x0303;t &#x017F;einem Va-<lb/>
ter und dem Heiligen Gei&#x017F;t loben und<lb/>
prei&#x017F;en zeitlich und ewig/ Amen!</item>
          </list><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Uer Feyer-Tage &#x017F;ollen zu<lb/>
Trauer-Tagen werden.</hi> Die-<lb/>
&#x017F;er Propheti&#x017F;chen Worte/ jhr lieben<lb/>
in dem HErren JE&#x017F;u/ auch nach &#x017F;ei-<lb/>
nem gna&#x0364;dig&#x017F;ten Willen ho&#x0364;ch&#x017F;t-be-<lb/>
tru&#x0364;bte&#x017F;te/ leidtragende Chri&#x017F;ten/ er-<lb/>
innerte &#x017F;ich der alte fromme Tobias/ <hi rendition="#aq">Cap. II. v.</hi> 6. Die-<lb/>
&#x017F;er hatte an deß HErren Fe&#x017F;t ein Freuden-Mahl zuge-<lb/>
richtet/ und &#x017F;eine Gottfu&#x0364;rchtigen Freunde dazu einge-<lb/>
laden/ daß &#x017F;ie mit jhm e&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olten. Als jhm aber &#x017F;ein<lb/>
Sohn andeutete/ daß einer auff der Ga&#x017F;&#x017F;en tod lege/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">tra&#x0364;gt</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] JESUS. UNſer allerliebſter Seelen-Braͤutigam/ der ſich mit uns in Ewigkeit verlobet/ in Ge- rechtigkeit und Gericht/ in Gnade und Barmhertzigkeit vertrauet/ regire uns mit ſeinem Heiligen Geiſte/ daß wir Jh- me im Glauben und ſeiner Erkaͤntnuͤß treu bleiben biß ans Ende/ und dermal- eins/ als ſeine Braut/ von jhme zur him̃- liſchen Hochzeit eingeholet werden moͤ- gen/ ſo wollen wir Jhn ſam̃t ſeinem Va- ter und dem Heiligen Geiſt loben und preiſen zeitlich und ewig/ Amen! EUer Feyer-Tage ſollen zu Trauer-Tagen werden. Die- ſer Prophetiſchen Worte/ jhr lieben in dem HErren JEſu/ auch nach ſei- nem gnaͤdigſten Willen hoͤchſt-be- truͤbteſte/ leidtragende Chriſten/ er- innerte ſich der alte fromme Tobias/ Cap. II. v. 6. Die- ſer hatte an deß HErren Feſt ein Freuden-Mahl zuge- richtet/ und ſeine Gottfuͤrchtigen Freunde dazu einge- laden/ daß ſie mit jhm eſſen ſolten. Als jhm aber ſein Sohn andeutete/ daß einer auff der Gaſſen tod lege/ traͤgt A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354528
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354528/3
Zitationshilfe: Hahnen, Gottfried: Geistliche Verlobung Einer gläubigen Seelen mit Christo. Breslau, [1672], S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354528/3>, abgerufen am 15.04.2021.