Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
lichen abgang der König David? wie man zu lesen hat 2. Sam. 3.

Neben dem/ so gibts auch die erfahrung/ daß als denn mit grosserem
ernst vnd mehrer anmuttung vnd hertzens bewegnis/ die erinnerungen auß
Gottes wort geschehen/ auff vnd angenommen werden/ wenn sie bey Leich-
begengnissen gehalten werden/ als die sonsten geschehen zur freuden vnnd
andern zeiten/ doher auch im Prediger Salomonis diese wort gelesen wer-
den cap. 7. Es ist besser ins Klaghauß gehen/ denn in das Trinckhauß/ in je-
nem ist das ende aller Menschen/ vnd der lebendige nimmets zu hertzen.

Vnd vber das alles/ so erfordert es Gottes ernster wille vnd befehl/ daß
man nicht nur etlicher massen/ sondern fleissig betrachte vnd zu hertzen
neme, der gerechten abforderung auß dieser welt/ vnnd darbey sich vieler
notwendiger dinge erinnere/ wie denn auß den worten/ so Esaiae am 57. ste-
hen/ klar zu sehen/ welche also lauten: Der gerechte kompt vmb/ vnd nie-
mand ist/ der es zu hertzen neme/ vnnd heilige Leuthe werden auffgerafft/
vnd niemand achtet darauff: Denn die gerechten werden weggerafft für
dem vnglück/ vnd die richtig für sich gewandelt haben/ kommen zum friede
vnd ruhen in jhren Kammern.

Auß betrachtung dieser vnd vieler andern vrsachen mehr/ thut freylich
Ewer liebe gar Christlich hieran/ daß dieselbe nicht allein darnach im
Hause Gottes heilsame lehr vnd erinnerung vnd gründliche vermeldung
deß Christlichen lebens vnd seeligen sterbens deß Edlen/ Gestrengen/ hoch
vnwolbenampten Herrn Joachim von Berge/ willig ist zuvernemmen/
sondern auch zuvor/ ehe denn auß diesem jtziger zeit Klag vnd Trawerhau-
se/ ins liebe Bet vnd Trosthaus/ die vorneme Adeliche Leiche getragen
werde/ vnbeschwert eine Christliche admonitiunculam vnd erinnerung
auß Gottes wort an zuhören/ sich willig erzeiget.

Darmit nun aber solches/ nach erforderung der kurtzen zeit vnd dieses
orts/ in Christlicher einfalt vnd kürtzlich verrichtet werde/ nemmen wir zu
erkleren für vns den ersten theil der wenigen Wort deß ewigen vnd waren
Gottes/ auß dem 2 cap. deß ersten buchs Sam. welche also lauten:

Wer mich ehret/ den wil ich auch ehren/ Wer aber
mich veracht/ sol wider veracht werden.

Billich betrachten wir bey dieser vornemen Adelichen Leichbegengnis
diese wort. Denn erstlich/ so werden sie einem jedern/ was standes/ ansehens/
alters/ etc. er sey/ lehr/ trost vnd vermahnung gnugsam geben/ wie ein jeder
beydes sein leben recht vnd Christlich führen/ vnd was er für einen abscheid

darauff

Chriſtliche
lichen abgang der Koͤnig David? wie man zu leſen hat 2. Sam. 3.

Neben dem/ ſo gibts auch die erfahrung/ daß als denn mit groſſerem
ernſt vñ mehrer anmuttung vnd hertzens bewegnis/ die erinnerungen auß
Gottes wort geſchehen/ auff vnd angenommen werden/ weñ ſie bey Leich-
begengniſſen gehalten werden/ als die ſonſten geſchehen zur freuden vnnd
andern zeiten/ doher auch im Prediger Salomonis dieſe wort geleſen wer-
den cap. 7. Es iſt beſſer ins Klaghauß gehen/ deñ in das Trinckhauß/ in je-
nem iſt das ende aller Menſchen/ vnd der lebendige nimmets zu hertzen.

Vnd vber das alles/ ſo erfordert es Gottes ernſter wille vnd befehl/ daß
man nicht nur etlicher maſſen/ ſondern fleiſſig betrachte vnd zu hertzen
neme, der gerechten abforderung auß dieſer welt/ vnnd darbey ſich vieler
notwendiger dinge erinnere/ wie denn auß den worten/ ſo Eſaiæ am 57. ſte-
hen/ klar zu ſehen/ welche alſo lauten: Der gerechte kompt vmb/ vnd nie-
mand iſt/ der es zu hertzen neme/ vnnd heilige Leuthe werden auffgerafft/
vnd niemand achtet darauff: Denn die gerechten werden weggerafft fuͤr
dem vngluͤck/ vnd die richtig fuͤr ſich gewandelt haben/ kommen zum friede
vnd ruhen in jhren Kammern.

Auß betrachtung dieſer vnd vieler andern vrſachen mehr/ thut freylich
Ewer liebe gar Chriſtlich hieran/ daß dieſelbe nicht allein darnach im
Hauſe Gottes heilſame lehr vnd erinnerung vnd gruͤndliche vermeldung
deß Chriſtlichen lebens vnd ſeeligen ſterbens deß Edlen/ Geſtrengen/ hoch
vnwolbenampten Herrn Joachim von Berge/ willig iſt zuvernemmen/
ſondern auch zuvor/ ehe denn auß dieſem jtziger zeit Klag vñ Trawerhau-
ſe/ ins liebe Bet vnd Troſthaus/ die vorneme Adeliche Leiche getragen
werde/ vnbeſchwert eine Chriſtliche admonitiunculam vnd erinnerung
auß Gottes wort an zuhoͤren/ ſich willig erzeiget.

Darmit nun aber ſolches/ nach erforderung der kurtzen zeit vnd dieſes
orts/ in Chriſtlicher einfalt vnd kuͤrtzlich verrichtet werde/ nemmen wir zu
erkleren fuͤr vns den erſten theil der wenigen Wort deß ewigen vnd waren
Gottes/ auß dem 2 cap. deß erſten buchs Sam. welche alſo lauten:

Wer mich ehret/ den wil ich auch ehren/ Wer aber
mich veracht/ ſol wider veracht werden.

Billich betrachten wir bey dieſer vornemen Adelichen Leichbegengnis
dieſe wort. Deñ erſtlich/ ſo werden ſie einem jedern/ was ſtandes/ anſehens/
alters/ ꝛc. er ſey/ lehr/ troſt vnd vermahnung gnugſam geben/ wie ein jeder
beydes ſein leben recht vñ Chriſtlich fuͤhren/ vnd was er fuͤr einen abſcheid

darauff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0084" n="82"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
lichen abgang der Ko&#x0364;nig David? wie man zu le&#x017F;en hat 2. Sam. 3.</p><lb/>
          <p>Neben dem/ &#x017F;o gibts auch die erfahrung/ daß als denn mit gro&#x017F;&#x017F;erem<lb/>
ern&#x017F;t vn&#x0303; mehrer anmuttung vnd hertzens bewegnis/ die erinnerungen auß<lb/>
Gottes wort ge&#x017F;chehen/ auff vnd angenommen werden/ wen&#x0303; &#x017F;ie bey Leich-<lb/>
begengni&#x017F;&#x017F;en gehalten werden/ als die &#x017F;on&#x017F;ten ge&#x017F;chehen zur freuden vnnd<lb/>
andern zeiten/ doher auch im Prediger Salomonis die&#x017F;e wort gele&#x017F;en wer-<lb/>
den cap. 7. Es i&#x017F;t be&#x017F;&#x017F;er ins Klaghauß gehen/ den&#x0303; in das Trinckhauß/ in je-<lb/>
nem i&#x017F;t das ende aller Men&#x017F;chen/ vnd der lebendige nimmets zu hertzen.</p><lb/>
          <p>Vnd vber das alles/ &#x017F;o erfordert es Gottes ern&#x017F;ter wille vnd befehl/ daß<lb/>
man nicht nur etlicher ma&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern flei&#x017F;&#x017F;ig betrachte vnd zu hertzen<lb/>
neme, der gerechten abforderung auß die&#x017F;er welt/ vnnd darbey &#x017F;ich vieler<lb/>
notwendiger dinge erinnere/ wie denn auß den worten/ &#x017F;o <hi rendition="#aq">E&#x017F;aiæ</hi> am 57. &#x017F;te-<lb/>
hen/ klar zu &#x017F;ehen/ welche al&#x017F;o lauten: Der gerechte kompt vmb/ vnd nie-<lb/>
mand i&#x017F;t/ der es zu hertzen neme/ vnnd heilige Leuthe werden auffgerafft/<lb/>
vnd niemand achtet darauff: Denn die gerechten werden weggerafft fu&#x0364;r<lb/>
dem vnglu&#x0364;ck/ vnd die richtig fu&#x0364;r &#x017F;ich gewandelt haben/ kommen zum friede<lb/>
vnd ruhen in jhren Kammern.</p><lb/>
          <p>Auß betrachtung die&#x017F;er vnd vieler andern vr&#x017F;achen mehr/ thut freylich<lb/>
Ewer liebe gar Chri&#x017F;tlich hieran/ daß die&#x017F;elbe nicht allein darnach im<lb/>
Hau&#x017F;e Gottes heil&#x017F;ame lehr vnd erinnerung vnd gru&#x0364;ndliche vermeldung<lb/>
deß Chri&#x017F;tlichen lebens vnd &#x017F;eeligen &#x017F;terbens deß Edlen/ Ge&#x017F;trengen/ hoch<lb/>
vnwolbenampten Herrn Joachim von Berge/ willig i&#x017F;t zuvernemmen/<lb/>
&#x017F;ondern auch zuvor/ ehe denn auß die&#x017F;em jtziger zeit Klag vn&#x0303; Trawerhau-<lb/>
&#x017F;e/ ins liebe Bet vnd Tro&#x017F;thaus/ die vorneme Adeliche Leiche getragen<lb/>
werde/ vnbe&#x017F;chwert eine Chri&#x017F;tliche <hi rendition="#aq">admonitiunculam</hi> vnd erinnerung<lb/>
auß Gottes wort an zuho&#x0364;ren/ &#x017F;ich willig erzeiget.</p><lb/>
          <p>Darmit nun aber &#x017F;olches/ nach erforderung der kurtzen zeit vnd die&#x017F;es<lb/>
orts/ in Chri&#x017F;tlicher einfalt vnd ku&#x0364;rtzlich verrichtet werde/ nemmen wir zu<lb/>
erkleren fu&#x0364;r vns den er&#x017F;ten theil der wenigen Wort deß ewigen vnd waren<lb/>
Gottes/ auß dem 2 cap. deß er&#x017F;ten buchs Sam. welche al&#x017F;o lauten:</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Wer mich ehret/ den wil ich auch ehren/ Wer aber<lb/>
mich veracht/ &#x017F;ol wider veracht werden.</hi> </hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p>Billich betrachten wir bey die&#x017F;er vornemen Adelichen Leichbegengnis<lb/>
die&#x017F;e wort. Den&#x0303; er&#x017F;tlich/ &#x017F;o werden &#x017F;ie einem jedern/ was &#x017F;tandes/ an&#x017F;ehens/<lb/>
alters/ &#xA75B;c. er &#x017F;ey/ lehr/ tro&#x017F;t vnd vermahnung gnug&#x017F;am geben/ wie ein jeder<lb/>
beydes &#x017F;ein leben recht vn&#x0303; Chri&#x017F;tlich fu&#x0364;hren/ vnd was er fu&#x0364;r einen ab&#x017F;cheid<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">darauff</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[82/0084] Chriſtliche lichen abgang der Koͤnig David? wie man zu leſen hat 2. Sam. 3. Neben dem/ ſo gibts auch die erfahrung/ daß als denn mit groſſerem ernſt vñ mehrer anmuttung vnd hertzens bewegnis/ die erinnerungen auß Gottes wort geſchehen/ auff vnd angenommen werden/ weñ ſie bey Leich- begengniſſen gehalten werden/ als die ſonſten geſchehen zur freuden vnnd andern zeiten/ doher auch im Prediger Salomonis dieſe wort geleſen wer- den cap. 7. Es iſt beſſer ins Klaghauß gehen/ deñ in das Trinckhauß/ in je- nem iſt das ende aller Menſchen/ vnd der lebendige nimmets zu hertzen. Vnd vber das alles/ ſo erfordert es Gottes ernſter wille vnd befehl/ daß man nicht nur etlicher maſſen/ ſondern fleiſſig betrachte vnd zu hertzen neme, der gerechten abforderung auß dieſer welt/ vnnd darbey ſich vieler notwendiger dinge erinnere/ wie denn auß den worten/ ſo Eſaiæ am 57. ſte- hen/ klar zu ſehen/ welche alſo lauten: Der gerechte kompt vmb/ vnd nie- mand iſt/ der es zu hertzen neme/ vnnd heilige Leuthe werden auffgerafft/ vnd niemand achtet darauff: Denn die gerechten werden weggerafft fuͤr dem vngluͤck/ vnd die richtig fuͤr ſich gewandelt haben/ kommen zum friede vnd ruhen in jhren Kammern. Auß betrachtung dieſer vnd vieler andern vrſachen mehr/ thut freylich Ewer liebe gar Chriſtlich hieran/ daß dieſelbe nicht allein darnach im Hauſe Gottes heilſame lehr vnd erinnerung vnd gruͤndliche vermeldung deß Chriſtlichen lebens vnd ſeeligen ſterbens deß Edlen/ Geſtrengen/ hoch vnwolbenampten Herrn Joachim von Berge/ willig iſt zuvernemmen/ ſondern auch zuvor/ ehe denn auß dieſem jtziger zeit Klag vñ Trawerhau- ſe/ ins liebe Bet vnd Troſthaus/ die vorneme Adeliche Leiche getragen werde/ vnbeſchwert eine Chriſtliche admonitiunculam vnd erinnerung auß Gottes wort an zuhoͤren/ ſich willig erzeiget. Darmit nun aber ſolches/ nach erforderung der kurtzen zeit vnd dieſes orts/ in Chriſtlicher einfalt vnd kuͤrtzlich verrichtet werde/ nemmen wir zu erkleren fuͤr vns den erſten theil der wenigen Wort deß ewigen vnd waren Gottes/ auß dem 2 cap. deß erſten buchs Sam. welche alſo lauten: Wer mich ehret/ den wil ich auch ehren/ Wer aber mich veracht/ ſol wider veracht werden. Billich betrachten wir bey dieſer vornemen Adelichen Leichbegengnis dieſe wort. Deñ erſtlich/ ſo werden ſie einem jedern/ was ſtandes/ anſehens/ alters/ ꝛc. er ſey/ lehr/ troſt vnd vermahnung gnugſam geben/ wie ein jeder beydes ſein leben recht vñ Chriſtlich fuͤhren/ vnd was er fuͤr einen abſcheid darauff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/357469
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/357469/84
Zitationshilfe: Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602, S. 82. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/357469/84>, abgerufen am 12.04.2021.