Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich-Predigt.

Numehr ist Sie für dem Stuel GOttes/ vnnd
wird nicht mehr auff sie fallen die Sonne/ oder jr-

Offenb.
Joh. 7. .
16.
gend eine Hitze/ Wie also dorte der Eltiste saget von de-
nen/ die auß grossem Trübsal kommen sind/ vnd haben jhre
Kleider gewaschen/ vnd haben jhre Kleider helle gemacht im
Blutt des Lambs/ in der Offenbahrung S. Joh. cap. 7.

Weißheit
4. . 7.
Also heisset es nun von Jhr: Aber der Gerechte/
ob er gleich zu zeitlich stirbt/ ist er doch in der Ruhe/

auß dem Buch der Weißheit/ cap. 4.

Euch Hinterbliebenen sol diß ein grosser Trost seyn/
daß Ewre liebe Ehegattin/ Ewre liebe Mutter/ Ewre
Offenb.
Joh. 12. .
11.
Schwester/ Ewre Freundin/ in solcher Glaubens-Zu-
versicht dahin ist/ vnd hat vberwunden durch des Lam-
bes Blutt.

Wir ingesampt trösten vns hiebey deß von Hertzen/
daß wir/ GOtt lob/ noch gewisse Hülffe in vnsern Nö-
then/ Bewahrung bey vnserm Gleiten/ Wache vnnd
Schutz
bey vnsern Gefährligkeiten/ vnd Erqvickung wi-
der alle vnsere Schwachheiten/ sollen bey GOtt vnserem
HErren finden/ der Himmel vnd Erden gemachet hat;
Vnd bekümmern beyneben vns vmb nichts so sehr/ als daß
wir mit dergleichem Davidischem Glauben dermaleines
mögen Valet machen/
Jn der Hülffe GOttes/
Jn der Bewahrung GOttes/
Jn der Hutt GOttes/
Vnd in der liebreichen Erqvickung GOttes/

Die hie in diesem Leben anhebet/ vnd dort in Ewigkeit wird

wehren
Chriſtliche Leich-Predigt.

Numehr iſt Sie fuͤr dem Stuel GOttes/ vnnd
wird nicht mehr auff ſie fallen die Sonne/ oder jr-

Offenb.
Joh. 7. ꝟ.
16.
gend eine Hitze/ Wie alſo dorte der Eltiſte ſaget von de-
nen/ die auß groſſem Truͤbſal kommen ſind/ vnd haben jhre
Kleider gewaſchen/ vnd haben jhre Kleider helle gemacht im
Blutt des Lambs/ in der Offenbahrung S. Joh. cap. 7.

Weißheit
4. ꝟ. 7.
Alſo heiſſet es nun von Jhr: Aber der Gerechte/
ob er gleich zu zeitlich ſtirbt/ iſt er doch in der Ruhe/

auß dem Buch der Weißheit/ cap. 4.

Euch Hinterbliebenen ſol diß ein groſſer Troſt ſeyn/
daß Ewre liebe Ehegattin/ Ewre liebe Mutter/ Ewre
Offenb.
Joh. 12. ꝟ.
11.
Schweſter/ Ewre Freundin/ in ſolcher Glaubens-Zu-
verſicht dahin iſt/ vnd hat vberwunden durch des Lam-
bes Blutt.

Wir ingeſampt troͤſten vns hiebey deß von Hertzen/
daß wir/ GOtt lob/ noch gewiſſe Huͤlffe in vnſern Noͤ-
then/ Bewahrung bey vnſerm Gleiten/ Wache vnnd
Schutz
bey vnſern Gefaͤhrligkeiten/ vnd Erqvickung wi-
der alle vnſere Schwachheiten/ ſollen bey GOtt vnſerem
HErren finden/ der Himmel vnd Erden gemachet hat;
Vnd bekuͤmmern beyneben vns vmb nichts ſo ſehr/ als daß
wir mit dergleichem Davidiſchem Glauben dermaleines
moͤgen Valet machen/
Jn der Huͤlffe GOttes/
Jn der Bewahrung GOttes/
Jn der Hutt GOttes/
Vnd in der liebreichen Erqvickung GOttes/

Die hie in dieſem Leben anhebet/ vnd dort in Ewigkeit wird

wehren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0034" n="[34]"/>
          <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
          <p>Numehr i&#x017F;t <hi rendition="#fr">Sie fu&#x0364;r dem Stuel GOttes/ vnnd<lb/>
wird nicht mehr auff &#x017F;ie fallen die Sonne/ oder jr-</hi><lb/><note place="left">Offenb.<lb/>
Joh. 7. <hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi><lb/>
16.</note><hi rendition="#fr">gend eine Hitze/</hi> Wie al&#x017F;o dorte der Elti&#x017F;te &#x017F;aget von de-<lb/>
nen/ die auß gro&#x017F;&#x017F;em Tru&#x0364;b&#x017F;al kommen &#x017F;ind/ vnd haben jhre<lb/>
Kleider gewa&#x017F;chen/ vnd haben jhre Kleider helle gemacht im<lb/>
Blutt des Lambs/ in der Offenbahrung S. Joh. cap. 7.</p><lb/>
          <p><note place="left">Weißheit<lb/>
4. <hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi> 7.</note>Al&#x017F;o hei&#x017F;&#x017F;et es nun von Jhr: <hi rendition="#fr">Aber der Gerechte/<lb/>
ob er gleich zu zeitlich &#x017F;tirbt/ i&#x017F;t er doch in der Ruhe/</hi><lb/>
auß dem Buch der Weißheit/ cap. 4.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">E</hi>uch Hinterbliebenen &#x017F;ol diß ein gro&#x017F;&#x017F;er Tro&#x017F;t &#x017F;eyn/<lb/>
daß Ewre liebe <hi rendition="#fr">Ehegattin/</hi> Ewre liebe <hi rendition="#fr">Mutter/</hi> Ewre<lb/><note place="left"><choice><sic>Gffenb.</sic><corr>Offenb.</corr></choice><lb/>
Joh. 12. <hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi><lb/>
11.</note><hi rendition="#fr">Schwe&#x017F;ter/</hi> Ewre <hi rendition="#fr">Freundin/</hi> in &#x017F;olcher Glaubens-Zu-<lb/>
ver&#x017F;icht dahin i&#x017F;t/ <hi rendition="#fr">vnd hat vberwunden durch des Lam-<lb/>
bes Blutt.</hi></p><lb/>
          <p>Wir inge&#x017F;ampt tro&#x0364;&#x017F;ten vns hiebey deß von Hertzen/<lb/>
daß wir/ GOtt lob/ noch <hi rendition="#fr">gewi&#x017F;&#x017F;e Hu&#x0364;lffe</hi> in vn&#x017F;ern No&#x0364;-<lb/>
then/ <hi rendition="#fr">Bewahrung</hi> bey vn&#x017F;erm Gleiten/ <hi rendition="#fr">Wache vnnd<lb/>
Schutz</hi> bey vn&#x017F;ern Gefa&#x0364;hrligkeiten/ <hi rendition="#fr">vnd Erqvickung</hi> wi-<lb/>
der alle vn&#x017F;ere Schwachheiten/ &#x017F;ollen bey GOtt vn&#x017F;erem<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">HErr</hi></hi>en finden/ der Himmel vnd Erden gemachet hat;<lb/>
Vnd beku&#x0364;mmern beyneben vns vmb nichts &#x017F;o &#x017F;ehr/ als daß<lb/>
wir mit dergleichem Davidi&#x017F;chem Glauben dermaleines<lb/>
mo&#x0364;gen Valet machen/<lb/><hi rendition="#et">Jn der Hu&#x0364;lffe GOttes/<lb/>
Jn der Bewahrung GOttes/<lb/>
Jn der Hutt GOttes/<lb/>
Vnd in der liebreichen Erqvickung GOttes/</hi><lb/>
Die hie in die&#x017F;em Leben anhebet/ vnd dort in Ewigkeit wird<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">wehren</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[34]/0034] Chriſtliche Leich-Predigt. Numehr iſt Sie fuͤr dem Stuel GOttes/ vnnd wird nicht mehr auff ſie fallen die Sonne/ oder jr- gend eine Hitze/ Wie alſo dorte der Eltiſte ſaget von de- nen/ die auß groſſem Truͤbſal kommen ſind/ vnd haben jhre Kleider gewaſchen/ vnd haben jhre Kleider helle gemacht im Blutt des Lambs/ in der Offenbahrung S. Joh. cap. 7. Offenb. Joh. 7. ꝟ. 16. Alſo heiſſet es nun von Jhr: Aber der Gerechte/ ob er gleich zu zeitlich ſtirbt/ iſt er doch in der Ruhe/ auß dem Buch der Weißheit/ cap. 4. Weißheit 4. ꝟ. 7. Euch Hinterbliebenen ſol diß ein groſſer Troſt ſeyn/ daß Ewre liebe Ehegattin/ Ewre liebe Mutter/ Ewre Schweſter/ Ewre Freundin/ in ſolcher Glaubens-Zu- verſicht dahin iſt/ vnd hat vberwunden durch des Lam- bes Blutt. Offenb. Joh. 12. ꝟ. 11. Wir ingeſampt troͤſten vns hiebey deß von Hertzen/ daß wir/ GOtt lob/ noch gewiſſe Huͤlffe in vnſern Noͤ- then/ Bewahrung bey vnſerm Gleiten/ Wache vnnd Schutz bey vnſern Gefaͤhrligkeiten/ vnd Erqvickung wi- der alle vnſere Schwachheiten/ ſollen bey GOtt vnſerem HErren finden/ der Himmel vnd Erden gemachet hat; Vnd bekuͤmmern beyneben vns vmb nichts ſo ſehr/ als daß wir mit dergleichem Davidiſchem Glauben dermaleines moͤgen Valet machen/ Jn der Huͤlffe GOttes/ Jn der Bewahrung GOttes/ Jn der Hutt GOttes/ Vnd in der liebreichen Erqvickung GOttes/ Die hie in dieſem Leben anhebet/ vnd dort in Ewigkeit wird wehren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/359996
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/359996/34
Zitationshilfe: Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644, S. [34]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/359996/34>, abgerufen am 08.08.2022.