Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Güntzel, Albert: Die Hoffnung Jacobs. [Lissa], 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
lich hervor gethan und geeußert/ so werden wir hoffent-
lich nicht unrecht thun/ wann wir vor dieses mahl bey sei-
ner Christlichen Sepultur/ und dieser ansehnlichen Fre-
qventz
verlesene Worte Jacobs in aller kürtz und Ein-
falt miteinander betrachten.

Ewre E. L. bereite Hertzen und Ohren zu fleißi-
ger Andacht und Auffmerckung.

Du aber/ O mein Herr JEsu Christe/
wohne uns bey mit der Krafft deines werthen
Heiligen Geistes/ und hilff/ daß wir wol reden/
viel bauen/ und uns alle deines Heils erfrewen
mögen im Leben unnd im Sterben/ hier zeitlich
unnd dort ewiglich;
Und thue solches alles umb
deines Heiligen Nahmens Ehre/ und unser Se-
ligkeit willen. AMEN.

TRACTATIO.

ALs CHRistus der Herr/
da Er jtzo leiden und sterben solte/ sei-
nen Jüngern und Aposteln/ (welche Er sei-
Johan. 13. 33.ne Kindlein nennete/ Joh. 13.) kurtz vor
seinem Ende viel anzeigete/ wie es Jhnen nach seinem
Abschiede ergehen/ was für guttes unnd böses Jhnen
begegnen würde; Hat Er in solcher Valet- und Abseg-
nungs-Predigt unterschidliche treffliche Sachen mit ein-
gesprenget/ auch schöne Gebeth unnd Seufftzerlein zu
GOtt seinem Himlischen Vater zugleich mit abgehen

lassen/

Chriſtliche Leichpredigt.
lich hervor gethan und geeußert/ ſo werden wir hoffent-
lich nicht unrecht thun/ wann wir vor dieſes mahl bey ſei-
ner Chriſtlichen Sepultur/ und dieſer anſehnlichen Fre-
qventz
verleſene Worte Jacobs in aller kuͤrtz und Ein-
falt miteinander betrachten.

Ewre E. L. bereite Hertzen und Ohren zu fleißi-
ger Andacht und Auffmerckung.

Du aber/ O mein Herr JEſu Chriſte/
wohne uns bey mit der Krafft deines werthen
Heiligen Geiſtes/ und hilff/ daß wir wol reden/
viel bauen/ und uns alle deines Heils erfrewen
moͤgen im Leben unnd im Sterben/ hier zeitlich
unnd dort ewiglich;
Und thue ſolches alles umb
deines Heiligen Nahmens Ehre/ und unſer Se-
ligkeit willen. AMEN.

TRACTATIO.

ALs CHRiſtus der Herr/
da Er jtzo leiden und ſterben ſolte/ ſei-
nen Juͤngern und Apoſteln/ (welche Er ſei-
Johan. 13. 33.ne Kindlein nennete/ Joh. 13.) kurtz vor
ſeinem Ende viel anzeigete/ wie es Jhnen nach ſeinem
Abſchiede ergehen/ was fuͤr guttes unnd boͤſes Jhnen
begegnen wuͤrde; Hat Er in ſolcher Valet- und Abſeg-
nungs-Predigt unterſchidliche treffliche Sachen mit ein-
geſprenget/ auch ſchoͤne Gebeth unnd Seufftzerlein zu
GOtt ſeinem Himliſchen Vater zugleich mit abgehen

laſſen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
lich hervor gethan und geeußert/ &#x017F;o werden wir hoffent-<lb/>
lich nicht unrecht thun/ wann wir vor die&#x017F;es mahl bey &#x017F;ei-<lb/>
ner Chri&#x017F;tlichen Sepultur/ und die&#x017F;er an&#x017F;ehnlichen <hi rendition="#aq">Fre-<lb/>
qventz</hi> verle&#x017F;ene Worte Jacobs in aller ku&#x0364;rtz und Ein-<lb/>
falt miteinander betrachten.</p><lb/>
          <p>Ewre E. L. bereite Hertzen und Ohren zu fleißi-<lb/>
ger Andacht und Auffmerckung.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Du aber/ O mein</hi> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Herr</hi> </hi> <hi rendition="#fr">JE&#x017F;u Chri&#x017F;te/<lb/>
wohne uns bey mit der Krafft deines werthen<lb/>
Heiligen Gei&#x017F;tes/ und hilff/ daß wir wol reden/<lb/>
viel bauen/ und uns alle deines Heils erfrewen<lb/>
mo&#x0364;gen im Leben unnd im Sterben/ hier zeitlich<lb/>
u<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice>d dort ewiglich;</hi> <hi rendition="#aq">U</hi> <hi rendition="#fr">nd thue &#x017F;olches alles umb<lb/>
deines Heiligen Nahmens Ehre/ und un&#x017F;er Se-<lb/>
ligkeit willen. <hi rendition="#g">AMEN.</hi></hi> </p><lb/>
        </div>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">TRACTATIO.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Ls CHRi&#x017F;tus der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr/</hi></hi></hi><lb/>
da Er jtzo leiden und &#x017F;terben &#x017F;olte/ &#x017F;ei-<lb/>
nen Ju&#x0364;ngern und Apo&#x017F;teln/ (welche Er &#x017F;ei-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Johan.</hi> 13. 33.</note>ne <hi rendition="#fr">Kindlein</hi> nennete/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 13.) kurtz vor<lb/>
&#x017F;einem Ende viel anzeigete/ wie es Jhnen nach &#x017F;einem<lb/>
Ab&#x017F;chiede ergehen/ was fu&#x0364;r guttes unnd bo&#x0364;&#x017F;es Jhnen<lb/>
begegnen wu&#x0364;rde; Hat Er in &#x017F;olcher Valet- und Ab&#x017F;eg-<lb/>
nungs-Predigt unter&#x017F;chidliche treffliche Sachen mit ein-<lb/>
ge&#x017F;prenget/ auch &#x017F;cho&#x0364;ne Gebeth unnd Seufftzerlein zu<lb/>
GOtt &#x017F;einem Himli&#x017F;chen Vater zugleich mit abgehen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">la&#x017F;&#x017F;en/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] Chriſtliche Leichpredigt. lich hervor gethan und geeußert/ ſo werden wir hoffent- lich nicht unrecht thun/ wann wir vor dieſes mahl bey ſei- ner Chriſtlichen Sepultur/ und dieſer anſehnlichen Fre- qventz verleſene Worte Jacobs in aller kuͤrtz und Ein- falt miteinander betrachten. Ewre E. L. bereite Hertzen und Ohren zu fleißi- ger Andacht und Auffmerckung. Du aber/ O mein Herr JEſu Chriſte/ wohne uns bey mit der Krafft deines werthen Heiligen Geiſtes/ und hilff/ daß wir wol reden/ viel bauen/ und uns alle deines Heils erfrewen moͤgen im Leben unnd im Sterben/ hier zeitlich uñd dort ewiglich; Und thue ſolches alles umb deines Heiligen Nahmens Ehre/ und unſer Se- ligkeit willen. AMEN. TRACTATIO. ALs CHRiſtus der Herr/ da Er jtzo leiden und ſterben ſolte/ ſei- nen Juͤngern und Apoſteln/ (welche Er ſei- ne Kindlein nennete/ Joh. 13.) kurtz vor ſeinem Ende viel anzeigete/ wie es Jhnen nach ſeinem Abſchiede ergehen/ was fuͤr guttes unnd boͤſes Jhnen begegnen wuͤrde; Hat Er in ſolcher Valet- und Abſeg- nungs-Predigt unterſchidliche treffliche Sachen mit ein- geſprenget/ auch ſchoͤne Gebeth unnd Seufftzerlein zu GOtt ſeinem Himliſchen Vater zugleich mit abgehen laſſen/ Johan. 13. 33.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/360000
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/360000/14
Zitationshilfe: Güntzel, Albert: Die Hoffnung Jacobs. [Lissa], 1653, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/360000/14>, abgerufen am 26.10.2021.