Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rollius, Johannes: Letztes Ehren-Gedächtnis. Liegnitz, 1667.

Bild:
<< vorherige Seite

Liebe deinen Mann nicht mehr als GOtt so wirstu nimmer-
mehr zur Witwe werden/ oder wirst ja die Witwenschafft nicht
schmertzlich emfinden. Warumb? Denn da hast einen
unsterblichen Pfleger und Verstand/ der dich mehr als jener
liebet. &c.

Nun der Sel. Herr lässet uns diese Worte zurücke:
Ap. 3. v. 112Halt was du hast/ daß niemand deine Krone nehme.
Und wir wüntschen zusammen billich allerseits: Komm/ o Christe/ komm uns außzuspannen/ Löß uns auf/ und führ uns bald von dannen: Bey Dir O Sonne Jst der fromen Seelen Freud und Wonne!

Amen.



Liebe deinen Mann nicht mehr als GOtt ſo wirſtu nimmer-
mehr zur Witwe werden/ oder wirſt ja die Witwenſchafft nicht
ſchmertzlich emfinden. Warumb? Denn da haſt einen
unſterblichen Pfleger und Verſtand/ der dich mehr als jener
liebet. &c.

Nun der Sel. Herr laͤſſet uns dieſe Worte zuruͤcke:
Ap. 3. v. 112Halt was du haſt/ daß niemand deine Krone nehme.
Und wir wuͤntſchen zuſammen billich allerſeits: Komm/ o Chriſte/ komm uns außzuſpannen/ Loͤß uns auf/ und fuͤhr uns bald von dannen: Bey Dir O Sonne Jſt der fromen Seelen Freud und Wonne!

Amen.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div type="fsSermon" n="1">
              <div type="fsMainPart" n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f0072"/>
Liebe deinen Mann nicht mehr als GOtt &#x017F;o wir&#x017F;tu nimmer-<lb/>
mehr zur Witwe werden/ oder wir&#x017F;t ja die Witwen&#x017F;chafft nicht<lb/>
&#x017F;chmertzlich emfinden. Warumb? Denn da ha&#x017F;t einen<lb/>
un&#x017F;terblichen Pfleger und Ver&#x017F;tand/ der dich mehr als jener<lb/>
liebet. &amp;c.</p><lb/>
                  <lg type="poem">
                    <l>Nun der Sel. Herr la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et uns die&#x017F;e Worte zuru&#x0364;cke:</l><lb/>
                    <l>
                      <note place="left"><hi rendition="#aq">Ap. 3. v.</hi> 112</note> <hi rendition="#fr">Halt was du ha&#x017F;t/ daß niemand deine Krone nehme.</hi> </l><lb/>
                    <l>Und wir wu&#x0364;nt&#x017F;chen zu&#x017F;ammen billich aller&#x017F;eits:</l>
                    <l> <hi rendition="#c">Komm/ o Chri&#x017F;te/ komm uns außzu&#x017F;pannen/</hi> </l>
                    <l> <hi rendition="#c">Lo&#x0364;ß uns auf/ und fu&#x0364;hr uns bald von dannen:</hi> </l>
                    <l> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#et">Bey Dir O Sonne</hi> </hi> </l>
                    <l> <hi rendition="#c">J&#x017F;t der fromen Seelen Freud und Wonne<hi rendition="#i">!</hi></hi> </l>
                  </lg>
                  <p> <hi rendition="#c">Amen.</hi> </p>
                </div>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0072] Liebe deinen Mann nicht mehr als GOtt ſo wirſtu nimmer- mehr zur Witwe werden/ oder wirſt ja die Witwenſchafft nicht ſchmertzlich emfinden. Warumb? Denn da haſt einen unſterblichen Pfleger und Verſtand/ der dich mehr als jener liebet. &c. Nun der Sel. Herr laͤſſet uns dieſe Worte zuruͤcke: Halt was du haſt/ daß niemand deine Krone nehme. Und wir wuͤntſchen zuſammen billich allerſeits: Komm/ o Chriſte/ komm uns außzuſpannen/ Loͤß uns auf/ und fuͤhr uns bald von dannen: Bey Dir O Sonne Jſt der fromen Seelen Freud und Wonne! Amen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/360155
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/360155/72
Zitationshilfe: Rollius, Johannes: Letztes Ehren-Gedächtnis. Liegnitz, 1667, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/360155/72>, abgerufen am 02.12.2021.