Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rollius, Johannes: Annulus Dei signatorius. Frankfurt (Oder), 1670.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.


JESU Praefulgente!
Das walt der Vater der Barmher-2. Cor. 1, 3.
tzigkeit/ und GOtt alles Trostes/ der
uns tröstet in allem Unserm Trübsal/ dessen Hand
Oseae. 6, 1.
zwar schläget/ aber auch wiederumb verbindet/ ErThren. 3,
32. 33.

betrübet wol/ aber Er erbarmet sich wieder/ nach
seiner grossen Gütte/ denn Er nicht von Hertzen
die Menschen plaget und betrübet/
Thren. 3. Der
HErr tödtet und macht lebendig/ Er führet in
die Hölle/ und wieder heraus/
1. Sam. 2. Der wolle1. Sam. 2.
ietzo mit seinem Himmlischen Troste beystehen der Hertz- und
Schmertz-betrübten Frauen Wittib/ und Jhr zu erkennen
geben/ daß Jhr Seeliger Eheherr/ der Weiland Edle/
GroßAchtbare/ Hochweise/ und Hochgelahrte Herr
MATTHAEUS HOFFMANN, sey gewesen ein schöner
Pittschafft-Ring in der rechten Hand Gottes/ O HErr
JEsu/ heyle/ was du geschlagen/ tröste/ was du betrübet/Psal. 80, 20.
wische ab die Thränen von den Augen der Weinenden/
Laß dein Antlitz leuchten/ so genesen wir/ Amen.
Prooemium.

QVam vellem nescire Literas, So sagteSvetonius
in vita Ne-
ron. c.
10.

vor zeiten der Käyser Nero, Außerwehlte Kin-
der Gottes in Christo JEsu/ ietzo schmertzlich
betrübte/ und hefftig verwundete Hertzen/ als
er bey Anfang seiner Regierung/ ein blutiges
Urtheil unterschreiben solte/ und er sich dessen

gegen
B 3
Chriſtliche Leichpredigt.


JESU Præfulgente!
Das walt der Vater der Barmher-2. Cor. 1, 3.
tzigkeit/ und GOtt alles Troſtes/ der
uns troͤſtet in allem Unſerm Truͤbſal/ deſſen Hand
Oſeæ. 6, 1.
zwar ſchlaͤget/ aber auch wiederumb verbindet/ ErThren. 3,
32. 33.

betruͤbet wol/ aber Er erbarmet ſich wieder/ nach
ſeiner groſſen Guͤtte/ denn Er nicht von Hertzen
die Menſchen plaget und betruͤbet/
Thren. 3. Der
HErr toͤdtet und macht lebendig/ Er fuͤhret in
die Hoͤlle/ und wieder heraus/
1. Sam. 2. Der wolle1. Sam. 2.
ietzo mit ſeinem Him̃liſchen Troſte beyſtehen der Hertz- und
Schmertz-betruͤbten Frauen Wittib/ und Jhr zu erkennen
geben/ daß Jhr Seeliger Eheherr/ der Weiland Edle/
GroßAchtbare/ Hochweiſe/ und Hochgelahrte Herr
MATTHÆUS HOFFMANN, ſey geweſen ein ſchoͤner
Pittſchafft-Ring in der rechten Hand Gottes/ O HErr
JEſu/ heyle/ was du geſchlagen/ troͤſte/ was du betruͤbet/Pſal. 80, 20.
wiſche ab die Thraͤnen von den Augen der Weinenden/
Laß dein Antlitz leuchten/ ſo geneſen wir/ Amen.
Proœmium.

QVam vellem neſcire Literas, So ſagteSvetonius
in vita Ne-
ron. c.
10.

vor zeiten der Kaͤyſer Nero, Außerwehlte Kin-
der Gottes in Chriſto JEſu/ ietzo ſchmertzlich
betruͤbte/ und hefftig verwundete Hertzen/ als
er bey Anfang ſeiner Regierung/ ein blutiges
Urtheil unterſchreiben ſolte/ und er ſich deſſen

gegen
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="13.[13]"/>
      <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <head/>
          <salute> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">JESU</hi> Præfulgente!</hi> </salute><lb/>
          <salute><hi rendition="#fr">Das walt der Vater der Barmher-</hi><note place="right">2. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 1, 3.</note><lb/><hi rendition="#fr">tzigkeit/ und GOtt alles Tro&#x017F;tes/ der<lb/>
uns tro&#x0364;&#x017F;tet in allem Un&#x017F;erm Tru&#x0364;b&#x017F;al/ de&#x017F;&#x017F;en Hand</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">O&#x017F;eæ.</hi> 6, 1.</note><lb/><hi rendition="#fr">zwar &#x017F;chla&#x0364;get/ aber auch wiederumb verbindet/ Er</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Thren.</hi> 3,<lb/>
32. 33.</note><lb/><hi rendition="#fr">betru&#x0364;bet wol/ aber Er erbarmet &#x017F;ich wieder/ nach<lb/>
&#x017F;einer gro&#x017F;&#x017F;en Gu&#x0364;tte/ denn Er nicht von Hertzen<lb/>
die Men&#x017F;chen plaget und betru&#x0364;bet/</hi><hi rendition="#aq">Thren.</hi> 3. <hi rendition="#fr">Der<lb/>
HErr to&#x0364;dtet und macht lebendig/ Er fu&#x0364;hret in<lb/>
die Ho&#x0364;lle/ und wieder heraus/</hi> 1. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 2. Der wolle<note place="right">1. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 2.</note><lb/>
ietzo mit &#x017F;einem Him&#x0303;li&#x017F;chen Tro&#x017F;te bey&#x017F;tehen der Hertz- und<lb/>
Schmertz-betru&#x0364;bten Frauen Wittib/ und Jhr zu erkennen<lb/>
geben/ daß Jhr Seeliger Eheherr/ der Weiland Edle/<lb/>
GroßAchtbare/ Hochwei&#x017F;e/ und Hochgelahrte Herr<lb/><hi rendition="#aq">MATTHÆUS HOFFMANN,</hi> &#x017F;ey gewe&#x017F;en ein &#x017F;cho&#x0364;ner<lb/>
Pitt&#x017F;chafft-Ring in der rechten Hand Gottes/ O HErr<lb/>
JE&#x017F;u/ heyle/ was du ge&#x017F;chlagen/ tro&#x0364;&#x017F;te/ was du betru&#x0364;bet/<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 80, 20.</note><lb/>
wi&#x017F;che ab die Thra&#x0364;nen von den Augen der Weinenden/<lb/><hi rendition="#fr">Laß dein Antlitz leuchten/ &#x017F;o gene&#x017F;en wir/ Amen.</hi></salute>
        </div><lb/>
        <div type="preface" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Pro&#x0153;mium.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">Q</hi>Vam vellem ne&#x017F;cire Literas,</hi><hi rendition="#fr">So &#x017F;agte</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Svetonius<lb/>
in vita Ne-<lb/>
ron. c.</hi> 10.</note><lb/>
vor zeiten der Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#aq">Nero,</hi> Außerwehlte Kin-<lb/>
der Gottes in Chri&#x017F;to JE&#x017F;u/ ietzo &#x017F;chmertzlich<lb/>
betru&#x0364;bte/ und hefftig verwundete Hertzen/ als<lb/><hi rendition="#in"><hi rendition="#k">e</hi></hi>r bey Anfang &#x017F;einer Regierung/ ein blutiges<lb/>
Urtheil unter&#x017F;chreiben &#x017F;olte/ und er &#x017F;ich de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B 3</fw><fw type="catch" place="bottom">gegen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13.[13]/0013] Chriſtliche Leichpredigt. JESU Præfulgente! Das walt der Vater der Barmher- tzigkeit/ und GOtt alles Troſtes/ der uns troͤſtet in allem Unſerm Truͤbſal/ deſſen Hand zwar ſchlaͤget/ aber auch wiederumb verbindet/ Er betruͤbet wol/ aber Er erbarmet ſich wieder/ nach ſeiner groſſen Guͤtte/ denn Er nicht von Hertzen die Menſchen plaget und betruͤbet/ Thren. 3. Der HErr toͤdtet und macht lebendig/ Er fuͤhret in die Hoͤlle/ und wieder heraus/ 1. Sam. 2. Der wolle ietzo mit ſeinem Him̃liſchen Troſte beyſtehen der Hertz- und Schmertz-betruͤbten Frauen Wittib/ und Jhr zu erkennen geben/ daß Jhr Seeliger Eheherr/ der Weiland Edle/ GroßAchtbare/ Hochweiſe/ und Hochgelahrte Herr MATTHÆUS HOFFMANN, ſey geweſen ein ſchoͤner Pittſchafft-Ring in der rechten Hand Gottes/ O HErr JEſu/ heyle/ was du geſchlagen/ troͤſte/ was du betruͤbet/ wiſche ab die Thraͤnen von den Augen der Weinenden/ Laß dein Antlitz leuchten/ ſo geneſen wir/ Amen. Proœmium. QVam vellem neſcire Literas, So ſagte vor zeiten der Kaͤyſer Nero, Außerwehlte Kin- der Gottes in Chriſto JEſu/ ietzo ſchmertzlich betruͤbte/ und hefftig verwundete Hertzen/ als er bey Anfang ſeiner Regierung/ ein blutiges Urtheil unterſchreiben ſolte/ und er ſich deſſen gegen Svetonius in vita Ne- ron. c. 10. B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/360156
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/360156/13
Zitationshilfe: Rollius, Johannes: Annulus Dei signatorius. Frankfurt (Oder), 1670, S. 13.[13]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/360156/13>, abgerufen am 27.11.2021.