Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eder, Michael: Judith lychnuchus Mosaicus. Oder Judith Der güldene Leuchter Mosis. Lissa, [1640].

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
Zedlitzin/ auß dem Hause Schönaw/ Fraw auff Gramb-
schütz vnd Trebitz; Des weyland Hoch- vnnd Wol-
Edelgebohrnen/ Gestrengen/ Hochbenambten Herren
Hansen von Looß vnd Simbsen/ auff Grambschütz vnd
Trebitz/ Röm: Käyß: vnd Königl: Maytt: Ferdinan-
di II.
hochmildesten Andenckens Rathes/ vnnd des
GroßGlogawischen Fürstenthumbs Vollmächtigen Lan-
des-Hauptmans/ nachgelassene Fraw Wittib. VonI. Sancta.
welcher ich/ ohn alle Heucheley vnd Hoffnung deß Ge-
niesses/ mit Warheit sagen/ vnd ohne Schew bekennen
muß; So viel man auß menschlichem Leben von dem
Hertzen vnd Glauben vrtheilen kan/ daß sie gerecht sey/
daß sie richtig für sich gewandelt habe. Aber auch dar-II. Mortua
neben klagen muß: Sie ist weggerafft; Sie ist vmb-
kommen.
Doch zugleich loben/ daß jemand sey/ der sich
vber Jhrem Todesfall krencke vnd betrübe.

Es nimbts zu Hertzen vnd achtet drauff/ Jhre
eintzige Fraw Schwester/ die HochAdeliche Fraw
Looßin/ Gebohrne von Zedlitzin/ auff Groß-Osten etc.
Keine Martha kan jhre Maria also lieben/ als die see-
lige Frawe diese Jhre Fraw Schwester.

Es nimbts zu Hertzen/ vnd achtet drauff/ jhr hertz-III. Defleta.
liebster Herr Eydman/ der von Mutschelnitz etc. gegen
dem sie nicht ein vntrewes/ wie Laban zu Jacob: nicht
ein falsches Hertz/ wie Saul zu David; sondern ein
auffrichtiges/ wie Jethro zu Mose/ ein Mutter-Hertz/ wie
Naemi zu Ruth getragen hat.

Es nehmens zu Hertzen vnd achten drauff/ jhre
HochAdelichen nachgelassene Frawen Pflege-Töchter/

die
B ij

Chriſtliche Leich-Predigt.
Zedlitzin/ auß dem Hauſe Schoͤnaw/ Fraw auff Gramb-
ſchuͤtz vnd Trebitz; Des weyland Hoch- vnnd Wol-
Edelgebohrnen/ Geſtrengen/ Hochbenambten Herren
Hanſen von Looß vnd Simbſen/ auff Grambſchuͤtz vnd
Trebitz/ Roͤm: Kaͤyß: vnd Koͤnigl: Maytt: Ferdinan-
di II.
hochmildeſten Andenckens Rathes/ vnnd des
GroßGlogawiſchen Fuͤrſtenthumbs Vollmaͤchtigen Lan-
des-Hauptmans/ nachgelaſſene Fraw Wittib. VonI. Sancta.
welcher ich/ ohn alle Heucheley vnd Hoffnung deß Ge-
nieſſes/ mit Warheit ſagen/ vnd ohne Schew bekennen
muß; So viel man auß menſchlichem Leben von dem
Hertzen vnd Glauben vrtheilen kan/ daß ſie gerecht ſey/
daß ſie richtig fuͤr ſich gewandelt habe. Aber auch dar-II. Mortua
neben klagen muß: Sie iſt weggerafft; Sie iſt vmb-
kommen.
Doch zugleich loben/ daß jemand ſey/ der ſich
vber Jhrem Todesfall krencke vnd betruͤbe.

Es nimbts zu Hertzen vnd achtet drauff/ Jhre
eintzige Fraw Schweſter/ die HochAdeliche Fraw
Looßin/ Gebohrne von Zedlitzin/ auff Groß-Oſten etc.
Keine Martha kan jhre Maria alſo lieben/ als die ſee-
lige Frawe dieſe Jhre Fraw Schweſter.

Es nimbts zu Hertzen/ vnd achtet drauff/ jhr hertz-III. Defleta.
liebſter Herr Eydman/ der von Mutſchelnitz etc. gegen
dem ſie nicht ein vntrewes/ wie Laban zu Jacob: nicht
ein falſches Hertz/ wie Saul zu David; ſondern ein
auffrichtiges/ wie Jethro zu Moſe/ ein Mutter-Hertz/ wie
Naemi zu Ruth getragen hat.

Es nehmens zu Hertzen vnd achten drauff/ jhre
HochAdelichen nachgelaſſene Frawen Pflege-Toͤchter/

die
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0011"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
Zedlitzin/ auß dem Hau&#x017F;e Scho&#x0364;naw/ Fraw auff Gramb-<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;tz vnd Trebitz; Des weyland Hoch- vnnd Wol-<lb/>
Edelgebohrnen/ Ge&#x017F;trengen/ Hochbenambten Herren<lb/>
Han&#x017F;en von Looß vnd Simb&#x017F;en/ auff Gramb&#x017F;chu&#x0364;tz vnd<lb/>
Trebitz/ Ro&#x0364;m: Ka&#x0364;yß: vnd Ko&#x0364;nigl: Maytt: <hi rendition="#aq">Ferdinan-<lb/>
di II.</hi> hochmilde&#x017F;ten Andenckens Rathes/ vnnd des<lb/>
GroßGlogawi&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumbs Vollma&#x0364;chtigen Lan-<lb/>
des-Hauptmans/ nachgela&#x017F;&#x017F;ene Fraw Wittib. Von<note place="right"><hi rendition="#aq">I. Sancta.</hi></note><lb/>
welcher ich/ ohn alle Heucheley vnd Hoffnung deß Ge-<lb/>
nie&#x017F;&#x017F;es/ mit Warheit &#x017F;agen/ vnd ohne Schew bekennen<lb/>
muß; So viel man auß men&#x017F;chlichem Leben von dem<lb/>
Hertzen vnd Glauben vrtheilen kan/ daß &#x017F;ie gerecht &#x017F;ey/<lb/>
daß &#x017F;ie richtig fu&#x0364;r &#x017F;ich gewandelt habe. Aber auch dar-<note place="right"><hi rendition="#aq">II. Mortua</hi></note><lb/>
neben klagen muß: <hi rendition="#fr">Sie i&#x017F;t weggerafft; Sie i&#x017F;t vmb-<lb/>
kommen.</hi> Doch zugleich loben/ daß jemand &#x017F;ey/ der &#x017F;ich<lb/>
vber Jhrem Todesfall krencke vnd betru&#x0364;be.</p><lb/>
          <p>Es nimbts zu Hertzen vnd achtet drauff/ Jhre<lb/>
eintzige <hi rendition="#fr">Fraw Schwe&#x017F;ter/</hi> die HochAdeliche Fraw<lb/>
Looßin/ Gebohrne von Zedlitzin/ auff Groß-O&#x017F;ten etc.<lb/>
Keine Martha kan jhre Maria al&#x017F;o lieben/ als die &#x017F;ee-<lb/>
lige Frawe die&#x017F;e Jhre Fraw Schwe&#x017F;ter.</p><lb/>
          <p>Es nimbts zu Hertzen/ vnd achtet drauff/ jhr hertz-<note place="right"><hi rendition="#aq">III. Defleta.</hi></note><lb/>
lieb&#x017F;ter <hi rendition="#fr">Herr Eydman/</hi> der von Mut&#x017F;chelnitz etc. gegen<lb/>
dem &#x017F;ie nicht ein vntrewes/ wie <hi rendition="#aq">Laban</hi> zu <hi rendition="#aq">Jacob:</hi> nicht<lb/>
ein fal&#x017F;ches Hertz/ wie <hi rendition="#aq">Saul</hi> zu David; &#x017F;ondern ein<lb/>
auffrichtiges/ wie <hi rendition="#aq">Jethro</hi> zu Mo&#x017F;e/ ein Mutter-Hertz/ wie<lb/><hi rendition="#aq">Naemi</hi> zu Ruth getragen hat.</p><lb/>
          <p>Es nehmens zu Hertzen vnd achten drauff/ jhre<lb/>
HochAdelichen nachgela&#x017F;&#x017F;ene Frawen <hi rendition="#fr">Pflege-To&#x0364;chter/</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B ij</fw><fw type="catch" place="bottom">die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0011] Chriſtliche Leich-Predigt. Zedlitzin/ auß dem Hauſe Schoͤnaw/ Fraw auff Gramb- ſchuͤtz vnd Trebitz; Des weyland Hoch- vnnd Wol- Edelgebohrnen/ Geſtrengen/ Hochbenambten Herren Hanſen von Looß vnd Simbſen/ auff Grambſchuͤtz vnd Trebitz/ Roͤm: Kaͤyß: vnd Koͤnigl: Maytt: Ferdinan- di II. hochmildeſten Andenckens Rathes/ vnnd des GroßGlogawiſchen Fuͤrſtenthumbs Vollmaͤchtigen Lan- des-Hauptmans/ nachgelaſſene Fraw Wittib. Von welcher ich/ ohn alle Heucheley vnd Hoffnung deß Ge- nieſſes/ mit Warheit ſagen/ vnd ohne Schew bekennen muß; So viel man auß menſchlichem Leben von dem Hertzen vnd Glauben vrtheilen kan/ daß ſie gerecht ſey/ daß ſie richtig fuͤr ſich gewandelt habe. Aber auch dar- neben klagen muß: Sie iſt weggerafft; Sie iſt vmb- kommen. Doch zugleich loben/ daß jemand ſey/ der ſich vber Jhrem Todesfall krencke vnd betruͤbe. I. Sancta. II. Mortua Es nimbts zu Hertzen vnd achtet drauff/ Jhre eintzige Fraw Schweſter/ die HochAdeliche Fraw Looßin/ Gebohrne von Zedlitzin/ auff Groß-Oſten etc. Keine Martha kan jhre Maria alſo lieben/ als die ſee- lige Frawe dieſe Jhre Fraw Schweſter. Es nimbts zu Hertzen/ vnd achtet drauff/ jhr hertz- liebſter Herr Eydman/ der von Mutſchelnitz etc. gegen dem ſie nicht ein vntrewes/ wie Laban zu Jacob: nicht ein falſches Hertz/ wie Saul zu David; ſondern ein auffrichtiges/ wie Jethro zu Moſe/ ein Mutter-Hertz/ wie Naemi zu Ruth getragen hat. III. Defleta. Es nehmens zu Hertzen vnd achten drauff/ jhre HochAdelichen nachgelaſſene Frawen Pflege-Toͤchter/ die B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/361724
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/361724/11
Zitationshilfe: Eder, Michael: Judith lychnuchus Mosaicus. Oder Judith Der güldene Leuchter Mosis. Lissa, [1640], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/361724/11>, abgerufen am 28.06.2022.