Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eder, Michael: Judith lychnuchus Mosaicus. Oder Judith Der güldene Leuchter Mosis. Lissa, [1640].

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich-Predigt.
. 38. Vnd sie ward sehr alt/ vnnd
blieb in jhres Mannes Hause/ biß sie
hundert vnnd fünff Jahr alt ward/
vnd jhre Magd Abra macht sie frey:
Darnach starb sie zu Bethulta/ vnd
man begrub sie bey jhren Mann Ma-
nasse.

. 29. Vnd das Volck trawret vmb
sie sieben Tage lang. Vnnd all jhr
Gutt theilet sie vnter jhres Mannes
Freunde.
Erklärung.
Exordium
ob Encomio
Mulietris,
Sir. 28. 22.
Mulier Can-
delabrum.
ubi Locutio-
[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]. Basis.

EIN schön Weib/ das
from bleibt/ ist wie die hellen
Lampen/ auff dem Heiligen
Leuchter/
sagt Syrach in seinem
Hauß-Büchlin. Wenn er von
dem Heiligen Leuchter redet/ so
siehet er zu rück in Mosen/ wel-
Exod. 23. 31.
ctc.
chem GOtt vnter andern diesen
Befehl gegeben hat: Du solt

auch
Chriſtliche Leich-Predigt.
ꝟ. 38. Vnd ſie ward ſehr alt/ vnnd
blieb in jhres Mannes Hauſe/ biß ſie
hundert vnnd fuͤnff Jahr alt ward/
vnd jhre Magd Abra macht ſie frey:
Darnach ſtarb ſie zu Bethulta/ vnd
man begrub ſie bey jhren Mann Ma-
naſſe.

ꝟ. 29. Vnd das Volck trawret vmb
ſie ſieben Tage lang. Vnnd all jhr
Gutt theilet ſie vnter jhres Mannes
Freunde.
Erklaͤrung.
Exordium
ob Encomio
Mulietris,
Sir. 28. 22.
Mulier Can-
delabrum.
ubi Locutio-
[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]. Baſis.

EIN ſchoͤn Weib/ das
from bleibt/ iſt wie die hellen
Lampen/ auff dem Heiligen
Leuchter/
ſagt Syrach in ſeinem
Hauß-Buͤchlin. Wenn er von
dem Heiligen Leuchter redet/ ſo
ſiehet er zu ruͤck in Moſen/ wel-
Exod. 23. 31.
ctc.
chem GOtt vnter andern dieſen
Befehl gegeben hat: Du ſolt

auch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <cit>
            <quote><pb facs="#f0016"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
&#xA75F;. 38. <hi rendition="#fr">Vnd &#x017F;ie ward &#x017F;ehr alt/ vnnd<lb/>
blieb in jhres Mannes Hau&#x017F;e/ biß &#x017F;ie<lb/>
hundert vnnd fu&#x0364;nff Jahr alt ward/<lb/>
vnd jhre Magd Abra macht &#x017F;ie frey:<lb/>
Darnach &#x017F;tarb &#x017F;ie zu Bethulta/ vnd<lb/>
man begrub &#x017F;ie bey jhren Mann Ma-<lb/>
na&#x017F;&#x017F;e.</hi><lb/>
&#xA75F;. 29. <hi rendition="#fr">Vnd das Volck trawret vmb<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ieben Tage lang. Vnnd all jhr<lb/>
Gutt theilet &#x017F;ie vnter jhres Mannes<lb/>
Freunde.</hi></quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Erkla&#x0364;rung.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">Exordium<lb/>
ob Encomio<lb/>
Mulietris,<lb/>
Sir. 28. <hi rendition="#i">22.</hi><lb/>
Mulier Can-<lb/>
delabrum.<lb/>
ubi Locutio-<lb/><gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>. Ba&#x017F;is.</hi> </note>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>IN &#x017F;cho&#x0364;n Weib/ das<lb/>
from bleibt/ i&#x017F;t wie die hellen<lb/>
Lampen/ auff dem Heiligen<lb/>
Leuchter/</hi> &#x017F;agt Syrach in &#x017F;einem<lb/>
Hauß-Bu&#x0364;chlin. Wenn er von<lb/>
dem Heiligen Leuchter redet/ &#x017F;o<lb/>
&#x017F;iehet er zu ru&#x0364;ck in Mo&#x017F;en/ wel-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exod. 23. 31.<lb/>
ctc.</hi></note>chem GOtt vnter andern die&#x017F;en<lb/>
Befehl gegeben hat: <hi rendition="#fr">Du &#x017F;olt</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">auch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0016] Chriſtliche Leich-Predigt. ꝟ. 38. Vnd ſie ward ſehr alt/ vnnd blieb in jhres Mannes Hauſe/ biß ſie hundert vnnd fuͤnff Jahr alt ward/ vnd jhre Magd Abra macht ſie frey: Darnach ſtarb ſie zu Bethulta/ vnd man begrub ſie bey jhren Mann Ma- naſſe. ꝟ. 29. Vnd das Volck trawret vmb ſie ſieben Tage lang. Vnnd all jhr Gutt theilet ſie vnter jhres Mannes Freunde. Erklaͤrung. EIN ſchoͤn Weib/ das from bleibt/ iſt wie die hellen Lampen/ auff dem Heiligen Leuchter/ ſagt Syrach in ſeinem Hauß-Buͤchlin. Wenn er von dem Heiligen Leuchter redet/ ſo ſiehet er zu ruͤck in Moſen/ wel- chem GOtt vnter andern dieſen Befehl gegeben hat: Du ſolt auch Exod. 23. 31. ctc.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/361724
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/361724/16
Zitationshilfe: Eder, Michael: Judith lychnuchus Mosaicus. Oder Judith Der güldene Leuchter Mosis. Lissa, [1640], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/361724/16>, abgerufen am 06.03.2021.