Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eder, Michael: Judith lychnuchus Mosaicus. Oder Judith Der güldene Leuchter Mosis. Lissa, [1640].

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
stand des ewigen Lebens. Da allenthalben gewisse Lam-
pen vnd Leuchter seyn. Jn der Welt/ die Sternen:
in der Kirche/ Lehrer vnd Zuhörer; im Himmel/ Klar-
heit vnd Herrligkeit. Aber diese Deutung hat keinen
Grund in der Schrifft.

2. Mystica

Andere verstehen durch den güldenen Leuchter
JESum CHRJstum/ der gesagt hat: Jch bin das
Joh. 18. 12.Liecht der Welt: Wer mir nachfolget/ der wird
nicht wandeln im Finsternüß; sondern wird das

Apoc. 1. 13.Liecht des Lebens haben. Dieser JEsus wandelt
vnter den sieben Leuchtern: Für dessen Stuel brennen
Apoc. 4. 5.sieben Fackeln mit Fewer/ welches sind die sieben Gei-
ster GOttes/ oder die vielfältigen Gaben des Heiligen
Esa. 11. 1. 2.Geistes; Denn auff Jhm ruhet der Geist des HEr-
ren/ der Geist der Weißheit vnd des Verstandes/
der Geist des Rathes vnd der Stärcke/ der Geist
des Erkändtnüß vnd der Furcht des
Herren.
Die Röhre an diesem Leuchter sind die Heiligen Apostel/
welche heissen Liechter der Welt/ weil sie durch den Glantz
jhres Glaubens vnd Lebens leuchten/ die Welt reinigen/
vnd gar schön schmücken vnd zieren.

3. Oecono-
mica.

Aber Sirach hat eine besondere Meynung/
vnd vergleicht mit diesem Leuchter ein Weibesbild/ oder
eine Haußfraw; Nicht aber eine jedere: Nicht eine
2. Sir. 6. 16.Hoffertige/ wie Michol/ die jhren Mann/ den König
David/ verachtet/ alß er für der Bundes-Lade her tan-
Jud. 17. 4.tzete: Nicht eine Abgöttische/ wie die Mutter Micha/
welche ein silbern Bild zum Gottesdienst machen ließ:
Nicht eine Zänckerin: Denn es ist besser wohnen/

im

Chriſtliche Leich-Predigt.
ſtand des ewigen Lebens. Da allenthalben gewiſſe Lam-
pen vnd Leuchter ſeyn. Jn der Welt/ die Sternen:
in der Kirche/ Lehrer vnd Zuhoͤrer; im Himmel/ Klar-
heit vnd Herrligkeit. Aber dieſe Deutung hat keinen
Grund in der Schrifft.

2. Myſtica

Andere verſtehen durch den guͤldenen Leuchter
JESum CHRJſtum/ der geſagt hat: Jch bin das
Joh. 18. 12.Liecht der Welt: Wer mir nachfolget/ der wird
nicht wandeln im Finſternuͤß; ſondern wird das

Apoc. 1. 13.Liecht des Lebens haben. Dieſer JEſus wandelt
vnter den ſieben Leuchtern: Fuͤr deſſen Stuel brennen
Apoc. 4. 5.ſieben Fackeln mit Fewer/ welches ſind die ſieben Gei-
ſter GOttes/ oder die vielfaͤltigen Gaben des Heiligen
Eſa. 11. 1. 2.Geiſtes; Denn auff Jhm ruhet der Geiſt des HEr-
ren/ der Geiſt der Weißheit vnd des Verſtandes/
der Geiſt des Rathes vnd der Staͤrcke/ der Geiſt
des Erkaͤndtnuͤß vnd der Furcht des
Herren.
Die Roͤhre an dieſem Leuchter ſind die Heiligen Apoſtel/
welche heiſſen Liechter der Welt/ weil ſie durch den Glantz
jhres Glaubens vnd Lebens leuchten/ die Welt reinigen/
vnd gar ſchoͤn ſchmuͤcken vnd zieren.

3. Oecono-
mica.

Aber Sirach hat eine beſondere Meynung/
vnd vergleicht mit dieſem Leuchter ein Weibesbild/ oder
eine Haußfraw; Nicht aber eine jedere: Nicht eine
2. Sir. 6. 16.Hoffertige/ wie Michol/ die jhren Mann/ den Koͤnig
David/ verachtet/ alß er fuͤr der Bundes-Lade her tan-
Jud. 17. 4.tzete: Nicht eine Abgoͤttiſche/ wie die Mutter Micha/
welche ein ſilbern Bild zum Gottesdienſt machen ließ:
Nicht eine Zaͤnckerin: Denn es iſt beſſer wohnen/

im
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0018"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
&#x017F;tand des ewigen Lebens. Da allenthalben gewi&#x017F;&#x017F;e Lam-<lb/>
pen vnd Leuchter &#x017F;eyn. Jn der Welt/ die Sternen:<lb/>
in der Kirche/ Lehrer vnd Zuho&#x0364;rer; im Himmel/ Klar-<lb/>
heit vnd Herrligkeit. Aber die&#x017F;e Deutung hat keinen<lb/>
Grund in der Schrifft.</p><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#i">2.</hi> <hi rendition="#aq">My&#x017F;tica</hi> </note>
            <p><hi rendition="#fr">Andere</hi> ver&#x017F;tehen durch den gu&#x0364;ldenen Leuchter<lb/>
JESum CHRJ&#x017F;tum/ der ge&#x017F;agt hat: <hi rendition="#fr">Jch bin das</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joh.</hi><hi rendition="#i">18. 12.</hi></note><hi rendition="#fr">Liecht der Welt: Wer mir nachfolget/ der wird<lb/>
nicht wandeln im Fin&#x017F;ternu&#x0364;ß; &#x017F;ondern wird das</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 1. 13.</note><hi rendition="#fr">Liecht des Lebens haben.</hi> Die&#x017F;er JE&#x017F;us wandelt<lb/>
vnter den &#x017F;ieben Leuchtern: Fu&#x0364;r de&#x017F;&#x017F;en Stuel brennen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 4. 5.</note>&#x017F;ieben Fackeln mit Fewer/ welches &#x017F;ind die &#x017F;ieben Gei-<lb/>
&#x017F;ter GOttes/ oder die vielfa&#x0364;ltigen Gaben des Heiligen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 11. 1. <hi rendition="#i">2.</hi></note>Gei&#x017F;tes; <hi rendition="#fr">Denn auff Jhm ruhet der Gei&#x017F;t des HEr-<lb/>
ren/ der Gei&#x017F;t der Weißheit vnd des Ver&#x017F;tandes/<lb/>
der Gei&#x017F;t des Rathes vnd der Sta&#x0364;rcke/ der Gei&#x017F;t<lb/>
des Erka&#x0364;ndtnu&#x0364;ß vnd der Furcht des</hi> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herren</hi></hi>.<lb/>
Die Ro&#x0364;hre an die&#x017F;em Leuchter &#x017F;ind die Heiligen Apo&#x017F;tel/<lb/>
welche hei&#x017F;&#x017F;en Liechter der Welt/ weil &#x017F;ie durch den Glantz<lb/>
jhres Glaubens vnd Lebens leuchten/ die Welt reinigen/<lb/>
vnd gar &#x017F;cho&#x0364;n &#x017F;chmu&#x0364;cken vnd zieren.</p><lb/>
            <note place="left">3. <hi rendition="#aq">Oecono-<lb/>
mica.</hi></note>
            <p>Aber Sirach hat eine <hi rendition="#fr">be&#x017F;ondere Meynung/</hi><lb/>
vnd vergleicht mit die&#x017F;em Leuchter ein Weibesbild/ oder<lb/>
eine Haußfraw; Nicht aber eine jedere: <hi rendition="#fr">Nicht</hi> eine<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">2.</hi><hi rendition="#aq">Sir.</hi> 6. 16.</note>Hoffertige/ wie Michol/ die jhren Mann/ den Ko&#x0364;nig<lb/>
David/ verachtet/ alß er fu&#x0364;r der Bundes-Lade her tan-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Jud.</hi> 17. <hi rendition="#i">4.</hi></note>tzete: <hi rendition="#fr">Nicht</hi> eine Abgo&#x0364;tti&#x017F;che/ wie die Mutter Micha/<lb/>
welche ein &#x017F;ilbern Bild zum Gottesdien&#x017F;t machen ließ:<lb/><hi rendition="#fr">Nicht</hi> eine Za&#x0364;nckerin: <hi rendition="#fr">Denn es i&#x017F;t be&#x017F;&#x017F;er wohnen/</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">im</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0018] Chriſtliche Leich-Predigt. ſtand des ewigen Lebens. Da allenthalben gewiſſe Lam- pen vnd Leuchter ſeyn. Jn der Welt/ die Sternen: in der Kirche/ Lehrer vnd Zuhoͤrer; im Himmel/ Klar- heit vnd Herrligkeit. Aber dieſe Deutung hat keinen Grund in der Schrifft. Andere verſtehen durch den guͤldenen Leuchter JESum CHRJſtum/ der geſagt hat: Jch bin das Liecht der Welt: Wer mir nachfolget/ der wird nicht wandeln im Finſternuͤß; ſondern wird das Liecht des Lebens haben. Dieſer JEſus wandelt vnter den ſieben Leuchtern: Fuͤr deſſen Stuel brennen ſieben Fackeln mit Fewer/ welches ſind die ſieben Gei- ſter GOttes/ oder die vielfaͤltigen Gaben des Heiligen Geiſtes; Denn auff Jhm ruhet der Geiſt des HEr- ren/ der Geiſt der Weißheit vnd des Verſtandes/ der Geiſt des Rathes vnd der Staͤrcke/ der Geiſt des Erkaͤndtnuͤß vnd der Furcht des Herren. Die Roͤhre an dieſem Leuchter ſind die Heiligen Apoſtel/ welche heiſſen Liechter der Welt/ weil ſie durch den Glantz jhres Glaubens vnd Lebens leuchten/ die Welt reinigen/ vnd gar ſchoͤn ſchmuͤcken vnd zieren. Joh. 18. 12. Apoc. 1. 13. Apoc. 4. 5. Eſa. 11. 1. 2. Aber Sirach hat eine beſondere Meynung/ vnd vergleicht mit dieſem Leuchter ein Weibesbild/ oder eine Haußfraw; Nicht aber eine jedere: Nicht eine Hoffertige/ wie Michol/ die jhren Mann/ den Koͤnig David/ verachtet/ alß er fuͤr der Bundes-Lade her tan- tzete: Nicht eine Abgoͤttiſche/ wie die Mutter Micha/ welche ein ſilbern Bild zum Gottesdienſt machen ließ: Nicht eine Zaͤnckerin: Denn es iſt beſſer wohnen/ im 2. Sir. 6. 16. Jud. 17. 4.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/361724
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/361724/18
Zitationshilfe: Eder, Michael: Judith lychnuchus Mosaicus. Oder Judith Der güldene Leuchter Mosis. Lissa, [1640], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/361724/18>, abgerufen am 01.07.2022.