Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichen-Carmina.
XXV.
VITA MIHI CHRISTVS,
MORS MIHI DVLCE LVCRVM.
MEin längst erwünschter Tag des
Scheidens ist vorhanden/

Jhr Lieben, meine Lust ist gantz
daheim zu seyn;

Doch liegt mir beydes an in diesen Leibes-Ban-
den/

Jch wolte noch vor Euch auch gehen aus und
ein.

Denn Christus ist mir gantz mein ander Leben
worden/

Jch suche diesen nur als eine Frucht bey
Euch:

Sonst bringet mich der Tod hin zu der Engel-
Orden/

Er ist mir kein Verlust/ ich komm' in JESU
Reich.

Diß war einst PAVLI Sinn/() den treue Leh-
rer haben/

Die JESUM nur allein zu ihrem Ziel
gesetzt/

Denn ihre Seelen kan kein ander Manna
laben

Als
() Ad Philipp. I, 20. seq. 2 Timoth. IV, 6.
Leichen-Carmina.
XXV.
VITA MIHI CHRISTVS,
MORS MIHI DVLCE LVCRVM.
MEin laͤngſt erwuͤnſchter Tag des
Scheidens iſt vorhanden/

Jhr Lieben, meine Luſt iſt gantz
daheim zu ſeyn;

Doch liegt mir beydes an in dieſen Leibes-Ban-
den/

Jch wolte noch vor Euch auch gehen aus und
ein.

Denn Chriſtus iſt mir gantz mein ander Leben
worden/

Jch ſuche dieſen nur als eine Frucht bey
Euch:

Sonſt bringet mich der Tod hin zu der Engel-
Orden/

Er iſt mir kein Verluſt/ ich komm’ in JESU
Reich.

Diß war einſt PAVLI Sinn/(✝) den treue Leh-
rer haben/

Die JESUM nur allein zu ihrem Ziel
geſetzt/

Denn ihre Seelen kan kein ander Manna
laben

Als
(✝) Ad Philipp. I, 20. ſeq. 2 Timoth. IV, 6.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <pb facs="#f0102" n="102"/>
        <fw place="top" type="header">Leichen-<hi rendition="#aq">Carmina.</hi></fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">XXV.<lb/>
VITA MIHI CHRISTVS,<lb/>
MORS MIHI DVLCE LVCRVM.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">M</hi>Ein la&#x0364;ng&#x017F;t erwu&#x0364;n&#x017F;chter Tag des<lb/><hi rendition="#et">Scheidens i&#x017F;t vorhanden/</hi></l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Jhr Lieben,</hi> meine Lu&#x017F;t i&#x017F;t gantz<lb/><hi rendition="#et">daheim zu &#x017F;eyn;</hi></l><lb/>
            <l>Doch liegt mir beydes an in die&#x017F;en Leibes-Ban-<lb/><hi rendition="#et">den/</hi></l><lb/>
            <l>Jch wolte noch vor Euch auch gehen aus und<lb/><hi rendition="#et">ein.</hi></l><lb/>
            <l>Denn Chri&#x017F;tus i&#x017F;t mir gantz mein ander Leben<lb/><hi rendition="#et">worden/</hi></l><lb/>
            <l>Jch &#x017F;uche die&#x017F;en nur als eine Frucht bey<lb/><hi rendition="#et">Euch:</hi></l><lb/>
            <l>Son&#x017F;t bringet mich der Tod hin zu der Engel-<lb/><hi rendition="#et">Orden/</hi></l><lb/>
            <l>Er i&#x017F;t mir kein Verlu&#x017F;t/ ich komm&#x2019; in JESU<lb/><hi rendition="#et">Reich.</hi></l><lb/>
            <l>Diß war ein&#x017F;t <hi rendition="#aq">PAVLI</hi> Sinn/<note place="foot" n="(&#x271D;)"><hi rendition="#aq">Ad Philipp. I, 20. &#x017F;eq. 2 Timoth. IV,</hi> 6.</note> den treue Leh-<lb/><hi rendition="#et">rer haben/</hi></l><lb/>
            <l>Die JESUM nur allein zu ihrem Ziel<lb/><hi rendition="#et">ge&#x017F;etzt/</hi></l><lb/>
            <l>Denn ihre Seelen kan kein ander Manna<lb/><hi rendition="#et">laben</hi></l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Als</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0102] Leichen-Carmina. XXV. VITA MIHI CHRISTVS, MORS MIHI DVLCE LVCRVM. MEin laͤngſt erwuͤnſchter Tag des Scheidens iſt vorhanden/ Jhr Lieben, meine Luſt iſt gantz daheim zu ſeyn; Doch liegt mir beydes an in dieſen Leibes-Ban- den/ Jch wolte noch vor Euch auch gehen aus und ein. Denn Chriſtus iſt mir gantz mein ander Leben worden/ Jch ſuche dieſen nur als eine Frucht bey Euch: Sonſt bringet mich der Tod hin zu der Engel- Orden/ Er iſt mir kein Verluſt/ ich komm’ in JESU Reich. Diß war einſt PAVLI Sinn/ (✝) den treue Leh- rer haben/ Die JESUM nur allein zu ihrem Ziel geſetzt/ Denn ihre Seelen kan kein ander Manna laben Als (✝) Ad Philipp. I, 20. ſeq. 2 Timoth. IV, 6.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/376914
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/376914/102
Zitationshilfe: Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/376914/102>, abgerufen am 18.05.2022.