Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichen-Carmina.
Jch bin schon an den Ort der Seligen gekommen/
Jch bin nun Lebens-satt in der gewünschten
Ruh.

Bedencket/ daß ihrnichtseyd ewig in der Welt/
Damit/ wenn euch mein GOtt wird von der Er-
den fodern/

Und euer Leichnam soll im tiefen Sumpf vermo-
dern/

Doch eure Seele komm zu mir ins Himmels-
Zelt/

Ja/ wenn der Richter einst zu denen Todten
ruft:

Jhr Todten stehet auf/ und komt vor meinen
Throne/

Auf daß ich euch nun auch nach euren Wercken
lohne;

Jhr zu der Herrlichkeit ersteht aus eurer Grust.
Matthias Lüssow,
Insp. vic. Schol. lat.
XXI.
MOrs sua quemque manet, metam
properamus ad unam;
Comprobat HENCKENIUS: mors

sua quemque manet.
Ingenio praestans VIR jam cadit, eheu luctum!
Cui curae pietas pectoris ecce cadit!
Gaudia summa tamen gaudet; cecidisse pu-

tandus
Qui
Leichen-Carmina.
Jch bin ſchon an den Ort der Seligen gekommen/
Jch bin nun Lebens-ſatt in der gewuͤnſchten
Ruh.

Bedencket/ daß ihrnichtſeyd ewig in der Welt/
Damit/ wenn euch mein GOtt wird von der Er-
den fodern/

Und euer Leichnam ſoll im tiefen Sumpf vermo-
dern/

Doch eure Seele komm zu mir ins Himmels-
Zelt/

Ja/ wenn der Richter einſt zu denen Todten
ruft:

Jhr Todten ſtehet auf/ und komt vor meinen
Throne/

Auf daß ich euch nun auch nach euren Wercken
lohne;

Jhr zu der Herrlichkeit erſteht aus eurer Gruſt.
Matthias Lüſſow,
Inſp. vic. Schol. lat.
XXI.
MOrs ſua quemque manet, metam
properamus ad unam;
Comprobat HENCKENIUS: mors

ſua quemque manet.
Ingenio præſtans VIR jam cadit, eheu luctum!
Cui curæ pietas pectoris ecce cadit!
Gaudia ſumma tamen gaudet; cecidiſſe pu-

tandus
Qui
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0086" n="86"/>
            <fw place="top" type="header">Leichen-<hi rendition="#aq">Carmina.</hi></fw><lb/>
            <l>Jch bin &#x017F;chon an den Ort der Seligen gekommen/</l><lb/>
            <l>Jch bin nun Lebens-&#x017F;att in der gewu&#x0364;n&#x017F;chten<lb/><hi rendition="#et">Ruh.</hi></l><lb/>
            <l>Bedencket/ daß ihrnicht&#x017F;eyd ewig in der Welt/</l><lb/>
            <l>Damit/ wenn euch mein GOtt wird von der Er-<lb/><hi rendition="#et">den fodern/</hi></l><lb/>
            <l>Und euer Leichnam &#x017F;oll im tiefen Sumpf vermo-<lb/><hi rendition="#et">dern/</hi></l><lb/>
            <l>Doch eure Seele komm zu mir ins Himmels-<lb/><hi rendition="#et">Zelt/</hi></l><lb/>
            <l>Ja/ wenn der Richter ein&#x017F;t zu denen Todten<lb/><hi rendition="#et">ruft:</hi></l><lb/>
            <l>Jhr Todten &#x017F;tehet auf/ und komt vor meinen<lb/><hi rendition="#et">Throne/</hi></l><lb/>
            <l>Auf daß ich euch nun auch nach euren Wercken<lb/><hi rendition="#et">lohne;</hi></l><lb/>
            <l>Jhr zu der Herrlichkeit er&#x017F;teht aus eurer Gru&#x017F;t.</l>
          </lg><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Matthias Lü&#x017F;&#x017F;ow,</hi><lb/>
In&#x017F;p. vic. Schol. lat.</hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">XXI.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">M</hi>Ors &#x017F;ua quemque manet, metam</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">properamus ad unam;<lb/>
Comprobat HENCKENIUS: mors</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et"><hi rendition="#et">&#x017F;ua quemque manet.</hi><lb/>
Ingenio præ&#x017F;tans VIR jam cadit, eheu luctum!<lb/>
Cui curæ pietas pectoris ecce cadit!<lb/>
Gaudia &#x017F;umma tamen gaudet; cecidi&#x017F;&#x017F;e pu-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#et">tandus</hi> </hi> </l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Qui</hi> </fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0086] Leichen-Carmina. Jch bin ſchon an den Ort der Seligen gekommen/ Jch bin nun Lebens-ſatt in der gewuͤnſchten Ruh. Bedencket/ daß ihrnichtſeyd ewig in der Welt/ Damit/ wenn euch mein GOtt wird von der Er- den fodern/ Und euer Leichnam ſoll im tiefen Sumpf vermo- dern/ Doch eure Seele komm zu mir ins Himmels- Zelt/ Ja/ wenn der Richter einſt zu denen Todten ruft: Jhr Todten ſtehet auf/ und komt vor meinen Throne/ Auf daß ich euch nun auch nach euren Wercken lohne; Jhr zu der Herrlichkeit erſteht aus eurer Gruſt. Matthias Lüſſow, Inſp. vic. Schol. lat. XXI. MOrs ſua quemque manet, metam properamus ad unam; Comprobat HENCKENIUS: mors ſua quemque manet. Ingenio præſtans VIR jam cadit, eheu luctum! Cui curæ pietas pectoris ecce cadit! Gaudia ſumma tamen gaudet; cecidiſſe pu- tandus Qui

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/376914
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/376914/86
Zitationshilfe: Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/376914/86>, abgerufen am 19.05.2022.