Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Auferstehung ihrer Leiber.
standen, und, euch alle mit s[i]ch selig zu machen,
in solcher Zeit, wie ihr wisset, und Jhm dessen
Zeugniß geben werdet, keine Mühe und Ar-
beit gesparet hat.

Dieser werthe und liebe [M]ann hat nun un-
ter andern auch darinn sei[n]en letzten Willen
mit bezeuget, daß er bey sei[n]em anzustellenden
Leich-Begängniß den Vortrag eines solchen
Apostolischen Spruchs begehret hat, worin
wir seine und aller wahren [G]läubigen lebendi-
ge Hoffnung gleichfalls gar [d]eutlich und tröst-
lich ausgedrucket finden.

Damit denn nun dem Christlichen Verlan-
gen des seligen Herrn Dia[c]oni hierunter ein
Gnüge geschehe, und zugleich unser aller Er-
bauung dadurch befördert [w]erde: so wollen
wir uns zur Abhandlung des erwählten Textes
selbst wenden; vorher aber [a]uch GOTT um
die hierzu nöthige Gnade de[m]üthiglich anrufen
im Gebet eines gläubigen und andächtigen
Vater Unsers, etc.

Text.
1. Cor. XV, 42. 43.
ES wird gesäet ve[r]weslich, und
wird auferstehen unverweslich.
Es wird gesäet i[n] Unehre, und
wird
A 5

von der Auferſtehung ihrer Leiber.
ſtanden, und, euch alle mit ſ[i]ch ſelig zu machen,
in ſolcher Zeit, wie ihr wiſſet, und Jhm deſſen
Zeugniß geben werdet, keine Muͤhe und Ar-
beit geſparet hat.

Dieſer werthe und liebe [M]ann hat nun un-
ter andern auch darinn ſei[n]en letzten Willen
mit bezeuget, daß er bey ſei[n]em anzuſtellenden
Leich-Begaͤngniß den Vortrag eines ſolchen
Apoſtoliſchen Spruchs begehret hat, worin
wir ſeine und aller wahren [G]laͤubigen lebendi-
ge Hoffnung gleichfalls gar [d]eutlich und troͤſt-
lich ausgedrucket finden.

Damit denn nun dem Chriſtlichen Verlan-
gen des ſeligen Herrn Dia[c]oni hierunter ein
Gnuͤge geſchehe, und zugleich unſer aller Er-
bauung dadurch befoͤrdert [w]erde: ſo wollen
wir uns zur Abhandlung des erwaͤhlten Textes
ſelbſt wenden; vorher aber [a]uch GOTT um
die hierzu noͤthige Gnade de[m]uͤthiglich anrufen
im Gebet eines glaͤubigen und andaͤchtigen
Vater Unſers, ꝛc.

Text.
1. Cor. XV, 42. 43.
ES wird geſaͤet ve[r]weslich, und
wird auferſtehen unverweslich.
Es wird geſaͤet i[n] Unehre, und
wird
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0009" n="9"/><fw place="top" type="header">von der Aufer&#x017F;tehung ihrer Leiber.</fw><lb/>
&#x017F;tanden, und, euch alle mit &#x017F;<supplied>i</supplied>ch &#x017F;elig zu machen,<lb/>
in &#x017F;olcher Zeit, wie ihr wi&#x017F;&#x017F;et, und Jhm de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Zeugniß geben werdet, keine Mu&#x0364;he und Ar-<lb/>
beit ge&#x017F;paret hat.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;er werthe und liebe <supplied>M</supplied>ann hat nun un-<lb/>
ter andern auch darinn &#x017F;ei<supplied>n</supplied>en letzten Willen<lb/>
mit bezeuget, daß er bey &#x017F;ei<supplied>n</supplied>em anzu&#x017F;tellenden<lb/>
Leich-Bega&#x0364;ngniß den Vortrag eines &#x017F;olchen<lb/>
Apo&#x017F;toli&#x017F;chen Spruchs begehret hat, worin<lb/>
wir &#x017F;eine und aller wahren <supplied>G</supplied>la&#x0364;ubigen lebendi-<lb/>
ge Hoffnung gleichfalls gar <supplied>d</supplied>eutlich und tro&#x0364;&#x017F;t-<lb/>
lich ausgedrucket finden.</p><lb/>
          <p>Damit denn nun dem Chri&#x017F;tlichen Verlan-<lb/>
gen des &#x017F;eligen Herrn <hi rendition="#aq">Dia<supplied>c</supplied>oni</hi> hierunter ein<lb/>
Gnu&#x0364;ge ge&#x017F;chehe, und zugleich un&#x017F;er aller Er-<lb/>
bauung dadurch befo&#x0364;rdert <supplied>w</supplied>erde: &#x017F;o wollen<lb/>
wir uns zur Abhandlung des erwa&#x0364;hlten Textes<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t wenden; vorher aber <supplied>a</supplied>uch GOTT um<lb/>
die hierzu no&#x0364;thige Gnade de<supplied>m</supplied>u&#x0364;thiglich anrufen<lb/>
im Gebet eines gla&#x0364;ubigen und anda&#x0364;chtigen<lb/><hi rendition="#fr">Vater Un&#x017F;ers, &#xA75B;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Text.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote><bibl><hi rendition="#c">1. <hi rendition="#aq">Cor. XV,</hi> 42. 43.</hi></bibl><lb/><hi rendition="#in">E</hi>S wird ge&#x017F;a&#x0364;et ve<supplied>r</supplied>weslich, und<lb/>
wird aufer&#x017F;tehen unverweslich.<lb/>
Es wird ge&#x017F;a&#x0364;et i<supplied>n</supplied> Unehre, und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><fw place="bottom" type="catch">wird</fw><lb/></quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0009] von der Auferſtehung ihrer Leiber. ſtanden, und, euch alle mit ſich ſelig zu machen, in ſolcher Zeit, wie ihr wiſſet, und Jhm deſſen Zeugniß geben werdet, keine Muͤhe und Ar- beit geſparet hat. Dieſer werthe und liebe Mann hat nun un- ter andern auch darinn ſeinen letzten Willen mit bezeuget, daß er bey ſeinem anzuſtellenden Leich-Begaͤngniß den Vortrag eines ſolchen Apoſtoliſchen Spruchs begehret hat, worin wir ſeine und aller wahren Glaͤubigen lebendi- ge Hoffnung gleichfalls gar deutlich und troͤſt- lich ausgedrucket finden. Damit denn nun dem Chriſtlichen Verlan- gen des ſeligen Herrn Diaconi hierunter ein Gnuͤge geſchehe, und zugleich unſer aller Er- bauung dadurch befoͤrdert werde: ſo wollen wir uns zur Abhandlung des erwaͤhlten Textes ſelbſt wenden; vorher aber auch GOTT um die hierzu noͤthige Gnade demuͤthiglich anrufen im Gebet eines glaͤubigen und andaͤchtigen Vater Unſers, ꝛc. Text. 1. Cor. XV, 42. 43. ES wird geſaͤet verweslich, und wird auferſtehen unverweslich. Es wird geſaͤet in Unehre, und wird A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/376914
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/376914/9
Zitationshilfe: Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/376914/9>, abgerufen am 18.05.2022.