Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Autor Beseken seinen Abscheid genom-
men/ vnd seine zerbrochene Hütten abge-
legt/ den wollen wir nun in sein Schlaff-
kämmerlein nieder legen/ der Allmechtige
gnedige Gott wird jhn wieder am Jünge-
sten Tag mit frewden aufferwecken/ vnd
jhme geben das ewige Leben.

Was nun zum Beschluß sein Chri-
stenthumb belangen thut/ hat er/ wie auch
schon im anfang dieses Sermons gedacht/
diß Christliche lob vnd zeugnis bey vielen
Christen in dieser löblichen Stadt Braun-
schweig/ daß er ein frommer/ Erbarer/ vnd
Gottfürchtiger Rath Herr gewesen sey/
der mit Joseph von Arimathia nach dem
Leichnam Christi fleissig gefraget/ vnd jhm
denselben/ wie er im Wort vnd Sacrament
wird fürgetragen/ habe lieb seyn lassen/
Gottes Wort hat er gerne gehöret/ vnnd
keine Predigt mit willen verseumet/ ist ein
guter Kirchen vnd Schulfreund gewesen/
Welches lob bleibet ewiglich.

Sein Regierstand hat er geführet bey
28. Jah ren/ ist 4. Jahr Rathßherr/ 9. Jar

Käm-

Chriſtliche Leichpredigt.
Autor Beſeken ſeinen Abſcheid genom-
men/ vnd ſeine zerbrochene Huͤtten abge-
legt/ den wollen wir nun in ſein Schlaff-
kaͤmmerlein nieder legen/ der Allmechtige
gnedige Gott wird jhn wieder am Juͤnge-
ſten Tag mit frewden aufferwecken/ vnd
jhme geben das ewige Leben.

Was nun zum Beſchluß ſein Chri-
ſtenthumb belangen thut/ hat er/ wie auch
ſchon im anfang dieſes Sermons gedacht/
diß Chriſtliche lob vnd zeugnis bey vielen
Chriſten in dieſer loͤblichen Stadt Braun-
ſchweig/ daß er ein frommer/ Erbarer/ vnd
Gottfuͤrchtiger Rath Herr geweſen ſey/
der mit Joſeph von Arimathia nach dem
Leichnam Chriſti fleiſſig gefraget/ vnd jhm
denſelben/ wie er im Wort vnd Sacrament
wird fuͤrgetragen/ habe lieb ſeyn laſſen/
Gottes Wort hat er gerne gehoͤret/ vnnd
keine Predigt mit willen verſeumet/ iſt ein
guter Kirchen vnd Schulfreund geweſen/
Welches lob bleibet ewiglich.

Sein Regierſtand hat er gefuͤhret bey
28. Jah ren/ iſt 4. Jahr Rathßherr/ 9. Jar

Kaͤm-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0036" n="36"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/><hi rendition="#aq">Autor</hi> Be&#x017F;eken &#x017F;einen Ab&#x017F;cheid genom-<lb/>
men/ vnd &#x017F;eine zerbrochene Hu&#x0364;tten abge-<lb/>
legt/ den wollen wir nun in &#x017F;ein Schlaff-<lb/>
ka&#x0364;mmerlein nieder legen/ der Allmechtige<lb/>
gnedige Gott wird jhn wieder am Ju&#x0364;nge-<lb/>
&#x017F;ten Tag mit frewden aufferwecken/ vnd<lb/>
jhme geben das ewige Leben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <p>Was nun zum Be&#x017F;chluß &#x017F;ein Chri-<lb/>
&#x017F;tenthumb belangen thut/ hat er/ wie auch<lb/>
&#x017F;chon im anfang die&#x017F;es Sermons gedacht/<lb/>
diß Chri&#x017F;tliche lob vnd zeugnis bey vielen<lb/>
Chri&#x017F;ten in die&#x017F;er lo&#x0364;blichen Stadt Braun-<lb/>
&#x017F;chweig/ daß er ein frommer/ Erbarer/ vnd<lb/>
Gottfu&#x0364;rchtiger Rath Herr gewe&#x017F;en &#x017F;ey/<lb/>
der mit Jo&#x017F;eph von Arimathia nach dem<lb/>
Leichnam Chri&#x017F;ti flei&#x017F;&#x017F;ig gefraget/ vnd jhm<lb/>
den&#x017F;elben/ wie er im Wort vnd Sacrament<lb/>
wird fu&#x0364;rgetragen/ habe lieb &#x017F;eyn la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
Gottes Wort hat er gerne geho&#x0364;ret/ vnnd<lb/>
keine Predigt mit willen ver&#x017F;eumet/ i&#x017F;t ein<lb/>
guter Kirchen vnd Schulfreund gewe&#x017F;en/<lb/>
Welches lob bleibet ewiglich.</p><lb/>
            <p>Sein Regier&#x017F;tand hat er gefu&#x0364;hret bey<lb/>
28. Jah ren/ i&#x017F;t 4. Jahr Rathßherr/ 9. Jar<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Ka&#x0364;m-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0036] Chriſtliche Leichpredigt. Autor Beſeken ſeinen Abſcheid genom- men/ vnd ſeine zerbrochene Huͤtten abge- legt/ den wollen wir nun in ſein Schlaff- kaͤmmerlein nieder legen/ der Allmechtige gnedige Gott wird jhn wieder am Juͤnge- ſten Tag mit frewden aufferwecken/ vnd jhme geben das ewige Leben. Was nun zum Beſchluß ſein Chri- ſtenthumb belangen thut/ hat er/ wie auch ſchon im anfang dieſes Sermons gedacht/ diß Chriſtliche lob vnd zeugnis bey vielen Chriſten in dieſer loͤblichen Stadt Braun- ſchweig/ daß er ein frommer/ Erbarer/ vnd Gottfuͤrchtiger Rath Herr geweſen ſey/ der mit Joſeph von Arimathia nach dem Leichnam Chriſti fleiſſig gefraget/ vnd jhm denſelben/ wie er im Wort vnd Sacrament wird fuͤrgetragen/ habe lieb ſeyn laſſen/ Gottes Wort hat er gerne gehoͤret/ vnnd keine Predigt mit willen verſeumet/ iſt ein guter Kirchen vnd Schulfreund geweſen/ Welches lob bleibet ewiglich. Sein Regierſtand hat er gefuͤhret bey 28. Jah ren/ iſt 4. Jahr Rathßherr/ 9. Jar Kaͤm-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/378827
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/378827/36
Zitationshilfe: Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/378827/36>, abgerufen am 18.04.2021.