Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Georg: Gleubiger Christen Vierfacher Seelen-schatz. Breslau, [1638].

Bild:
<< vorherige Seite

Personalia.
am Queiß in Schlesien von Christlichen fromen vnd Ehr-
liebenden Eltern erzeuget/ vnd Anno 1587. den 12. Apri-
lis
Morgends vmb 9. Vhr/ zu dieser Welt geboren wor-
den/ sein Vater ist gewesen Herr Joseph Cutschenreuter/
Stadtschreiber vnd Organist daselbsten/ Seine Mutter
Fraw Barbara Habergeisten/ der Geburt von Greiffen-
berg/ gleichfalß auß einem ehrlichen Geschlecht/ einer Er-
barn Gotts fürchtigen Matron. Diese Seine Christ-
liche Eltern nun/ haben jhn alsobald durch die H. Tauffe
dem HErren Christo vorgetragen/ vnd der Christlichen
Kirchen einvorleiben lassen: Alß auch folgends besagter
sein Herr Vater Anno 90. die Fraw Mutter aber Anno
92. Todes verfahren/ ist Er von Friedenberg nach Greif-
fenberg verschicket/ vnnd selbiger Schulen eingepflantzet
worden/ darinnen Er vnter der institution Weylandt
Herrn Paul Prellers/ folgends Pfarrern zu Waldaw/
vnd Herrn David Wießnern/ anjetzo Pastore prima-
rio
zum Lauben/ derogestalt proficiret vnnd zugenommen/
daß er neben den Exercitiis pietatis/ die Lateinische
Sprache/ auch den Anfang zur Griechischen erlernet/
auch so Gottfürchtig/ Züchtig/ Ehrlich vnd wol verhal-
ten/ daß Er alß ein Armes Wäyßlein männiglich lieb vnd
angenehm worden. Von Greiffenberg ist Er Ao. 1600
von seinen Vormünden nach Bautzen verschicket worden/
Alldar Er vnter dem Werthen vnd Hochbegabten Man-
ne vnnd Rectore, Dn. Melchiore Gerlachio/ sich be-
funden/ mit welchem Er folgends von Budißin nach der
Sittaw/ dahin Er vociret worden/ gezogen/ vnd in das

Fünffte

Personalia.
am Queiß in Schleſien von Chriſtlichen fromen vnd Ehr-
liebenden Eltern erzeuget/ vnd Anno 1587. den 12. Apri-
lis
Morgends vmb 9. Vhr/ zu dieſer Welt geboren wor-
den/ ſein Vater iſt geweſen Herr Joſeph Cutſchenreuter/
Stadtſchreiber vnd Organiſt daſelbſten/ Seine Mutter
Fraw Barbara Habergeiſten/ der Geburt von Greiffen-
berg/ gleichfalß auß einem ehrlichen Geſchlecht/ einer Er-
barn Gotts fuͤrchtigen Matron. Dieſe Seine Chriſt-
liche Eltern nun/ haben jhn alſobald durch die H. Tauffe
dem HErren Chriſto vorgetragen/ vnd der Chriſtlichen
Kirchen einvorleiben laſſen: Alß auch folgends beſagter
ſein Herr Vater Anno 90. die Fraw Mutter aber Anno
92. Todes verfahren/ iſt Er von Friedenberg nach Greif-
fenberg verſchicket/ vnnd ſelbiger Schulen eingepflantzet
worden/ darinnen Er vnter der inſtitution Weylandt
Herrn Paul Prellers/ folgends Pfarrern zu Waldaw/
vnd Herrn David Wießnern/ anjetzo Paſtore prima-
rio
zum Lauben/ derogeſtalt proficiret vnnd zugenom̃en/
daß er neben den Exercitiis pietatis/ die Lateiniſche
Sprache/ auch den Anfang zur Griechiſchen erlernet/
auch ſo Gottfuͤrchtig/ Zuͤchtig/ Ehrlich vnd wol verhal-
ten/ daß Er alß ein Armes Waͤyßlein maͤnniglich lieb vnd
angenehm worden. Von Greiffenberg iſt Er Ao. 1600
von ſeinen Vormuͤnden nach Bautzen verſchicket worden/
Alldar Er vnter dem Werthen vnd Hochbegabten Man-
ne vnnd Rectore, Dn. Melchiore Gerlachio/ ſich be-
funden/ mit welchem Er folgends von Budißin nach der
Sittaw/ dahin Er vociret worden/ gezogen/ vnd in das

Fuͤnffte
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0050" n="[50]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Personalia.</hi></hi></hi></fw><lb/>
am Queiß in Schle&#x017F;ien von Chri&#x017F;tlichen fromen vnd Ehr-<lb/>
liebenden Eltern erzeuget/ vnd <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1587. den 12. <hi rendition="#aq">Apri-<lb/>
lis</hi> Morgends vmb 9. Vhr/ zu die&#x017F;er Welt geboren wor-<lb/>
den/ &#x017F;ein Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en Herr <hi rendition="#aq">Jo&#x017F;eph</hi> Cut&#x017F;chenreuter/<lb/>
Stadt&#x017F;chreiber vnd Organi&#x017F;t da&#x017F;elb&#x017F;ten/ Seine Mutter<lb/>
Fraw Barbara Habergei&#x017F;ten/ der Geburt von Greiffen-<lb/>
berg/ gleichfalß auß einem ehrlichen Ge&#x017F;chlecht/ einer Er-<lb/>
barn Gotts fu&#x0364;rchtigen <hi rendition="#aq">Matron.</hi> Die&#x017F;e Seine Chri&#x017F;t-<lb/>
liche Eltern nun/ haben jhn al&#x017F;obald durch die H. Tauffe<lb/>
dem HErren Chri&#x017F;to vorgetragen/ vnd der Chri&#x017F;tlichen<lb/>
Kirchen einvorleiben la&#x017F;&#x017F;en: Alß auch folgends be&#x017F;agter<lb/>
&#x017F;ein Herr Vater <hi rendition="#aq">Anno</hi> 90. die Fraw Mutter aber <hi rendition="#aq">Anno</hi><lb/>
92. Todes verfahren/ i&#x017F;t Er von Friedenberg nach Greif-<lb/>
fenberg ver&#x017F;chicket/ vnnd &#x017F;elbiger Schulen eingepflantzet<lb/>
worden/ darinnen Er vnter der <hi rendition="#aq">in&#x017F;titution</hi> Weylandt<lb/>
Herrn Paul Prellers/ folgends Pfarrern zu Waldaw/<lb/>
vnd Herrn David Wießnern/ anjetzo <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;tore prima-<lb/>
rio</hi> zum Lauben/ deroge&#x017F;talt <hi rendition="#aq">profici</hi>ret vnnd zugenom&#x0303;en/<lb/>
daß er neben den <hi rendition="#aq">Exercitiis pietatis</hi>/ die Lateini&#x017F;che<lb/>
Sprache/ auch den Anfang zur Griechi&#x017F;chen erlernet/<lb/>
auch &#x017F;o Gottfu&#x0364;rchtig/ Zu&#x0364;chtig/ Ehrlich vnd wol verhal-<lb/>
ten/ daß Er alß ein Armes Wa&#x0364;yßlein ma&#x0364;nniglich lieb vnd<lb/>
angenehm worden. Von Greiffenberg i&#x017F;t Er <hi rendition="#aq">Ao.</hi> 1600<lb/>
von &#x017F;einen Vormu&#x0364;nden nach Bautzen ver&#x017F;chicket worden/<lb/>
Alldar Er vnter dem Werthen vnd Hochbegabten Man-<lb/>
ne vnnd <hi rendition="#aq">Rectore, Dn. Melchiore Gerlachio</hi>/ &#x017F;ich be-<lb/>
funden/ mit welchem Er folgends von Budißin nach der<lb/>
Sittaw/ dahin Er <hi rendition="#aq">voci</hi>ret worden/ gezogen/ vnd in das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Fu&#x0364;nffte</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[50]/0050] Personalia. am Queiß in Schleſien von Chriſtlichen fromen vnd Ehr- liebenden Eltern erzeuget/ vnd Anno 1587. den 12. Apri- lis Morgends vmb 9. Vhr/ zu dieſer Welt geboren wor- den/ ſein Vater iſt geweſen Herr Joſeph Cutſchenreuter/ Stadtſchreiber vnd Organiſt daſelbſten/ Seine Mutter Fraw Barbara Habergeiſten/ der Geburt von Greiffen- berg/ gleichfalß auß einem ehrlichen Geſchlecht/ einer Er- barn Gotts fuͤrchtigen Matron. Dieſe Seine Chriſt- liche Eltern nun/ haben jhn alſobald durch die H. Tauffe dem HErren Chriſto vorgetragen/ vnd der Chriſtlichen Kirchen einvorleiben laſſen: Alß auch folgends beſagter ſein Herr Vater Anno 90. die Fraw Mutter aber Anno 92. Todes verfahren/ iſt Er von Friedenberg nach Greif- fenberg verſchicket/ vnnd ſelbiger Schulen eingepflantzet worden/ darinnen Er vnter der inſtitution Weylandt Herrn Paul Prellers/ folgends Pfarrern zu Waldaw/ vnd Herrn David Wießnern/ anjetzo Paſtore prima- rio zum Lauben/ derogeſtalt proficiret vnnd zugenom̃en/ daß er neben den Exercitiis pietatis/ die Lateiniſche Sprache/ auch den Anfang zur Griechiſchen erlernet/ auch ſo Gottfuͤrchtig/ Zuͤchtig/ Ehrlich vnd wol verhal- ten/ daß Er alß ein Armes Waͤyßlein maͤnniglich lieb vnd angenehm worden. Von Greiffenberg iſt Er Ao. 1600 von ſeinen Vormuͤnden nach Bautzen verſchicket worden/ Alldar Er vnter dem Werthen vnd Hochbegabten Man- ne vnnd Rectore, Dn. Melchiore Gerlachio/ ſich be- funden/ mit welchem Er folgends von Budißin nach der Sittaw/ dahin Er vociret worden/ gezogen/ vnd in das Fuͤnffte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/386420
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/386420/50
Zitationshilfe: Thebesius, Georg: Gleubiger Christen Vierfacher Seelen-schatz. Breslau, [1638], S. [50]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/386420/50>, abgerufen am 28.05.2024.