Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schöttgen, Christian: Leben und letzte Stunden HERRN Christoph Theodosii Walthers. Halle, 1742.

Bild:
<< vorherige Seite

9. Viel schöne Anmerckungen über die heilige Schrift Altes
und Neues Testaments, auch über allerhand andere Wissenschaften
und schöne Materien, welche nach und nach in den Malabarischen
Berichten befindlich. Das muß man ihm lassen, daß er auf die
Schrift allezeit Achtung gegeben, und, wo ihm nur etwas vorgefal-
len, so gleich gesehen, ob er etwas zur Erklärung derselben beytra-
gen können. Es wird auch der Augenschein lehren, daß er darin
sehr aufmercksam gewesen. GOtt gebe, daß viele seinem rühmli-
chen Exempel nachfolgen.

§. 26.

So weit gehen seine gelehrte Verrichtungen; nun will ich auch
seine häuslichen Umstände mitnehmen. Es hat sich nemlich der
selige Mann, nach vorhergegangener hertzlicher Anrufung GOttes,
den 21. Dec. 1728. mit Jungfer Anna Christina, Herrn Johann
Burchard Brochmanns, Secret-Raths und Caßiers zu Trancken-
bar, ältern Jungfer Tochter in den Ehestand begeben. Von der-
selben und ihrer Verwandschaft schreibet er den 23. Oct. 1728. an
seine Brüder also: "Jhres Vaters Schwester, des weiland hiesi-
"gen Mißionarii, Herrn M. Gründlers, gewesene Ehe-Liebste, (*)
"gehet mit ihrem Manne, Herrn Feddesen, bisherigem hiesigen Se-
"cretario, ietzo nach Dännemarck, und nimmt der Jungfer (sei-
"ner damaligen Braut) jüngere Schwester mit. Der Bruder ist
"schon vor 2. Jahren dahin gegangen. Ausser diesen zwey Ge-
"schwistern sind keine mehr am Leben. Jhre Mutter, die wegen
"ihrer Frömmigkeit und Wohlverhaltens hier noch ein gesegnetes
"Andencken hat, ist vor etwan 7 Jahren gestorben, und der Vater
"hat ietzt die andere Frau, mit der er aber keine Kinder hat."
Mit obgedachter seiner Ehe-Liebsten hat ihm GOtt 4 Söhne und
1 Tochter bescheret, in folgender Ordnung: Johann Burchard, ist
gebohren den 19. Nov. 1729. und Tages darauf verstorben. Ja-
cob Theodosius, gebohren den 18. Apr. und gestorben den 30. Dec.
1731. Christoph Samuel, gebohren den 3. Sept. 1732. und ver-
storben den 24. Apr. 1733. Peter Christian, gebohren den 22. Apr.
1734. und Dorothea Christina, gebohren den 17. Oct. 17[3]5. Nach
welcher letztern Niederkunft der HERR die Frau Mutter den 9ten

Tag
(*) Contin. XVIII. p. 252.

9. Viel ſchoͤne Anmerckungen uͤber die heilige Schrift Altes
und Neues Teſtaments, auch uͤber allerhand andere Wiſſenſchaften
und ſchoͤne Materien, welche nach und nach in den Malabariſchen
Berichten befindlich. Das muß man ihm laſſen, daß er auf die
Schrift allezeit Achtung gegeben, und, wo ihm nur etwas vorgefal-
len, ſo gleich geſehen, ob er etwas zur Erklaͤrung derſelben beytra-
gen koͤnnen. Es wird auch der Augenſchein lehren, daß er darin
ſehr aufmerckſam geweſen. GOtt gebe, daß viele ſeinem ruͤhmli-
chen Exempel nachfolgen.

§. 26.

So weit gehen ſeine gelehrte Verrichtungen; nun will ich auch
ſeine haͤuslichen Umſtaͤnde mitnehmen. Es hat ſich nemlich der
ſelige Mann, nach vorhergegangener hertzlicher Anrufung GOttes,
den 21. Dec. 1728. mit Jungfer Anna Chriſtina, Herrn Johann
Burchard Brochmanns, Secret-Raths und Caßiers zu Trancken-
bar, aͤltern Jungfer Tochter in den Eheſtand begeben. Von der-
ſelben und ihrer Verwandſchaft ſchreibet er den 23. Oct. 1728. an
ſeine Bruͤder alſo: „Jhres Vaters Schweſter, des weiland hieſi-
„gen Mißionarii, Herrn M. Gruͤndlers, geweſene Ehe-Liebſte, (*)
„gehet mit ihrem Manne, Herrn Feddeſen, bisherigem hieſigen Se-
„cretario, ietzo nach Daͤnnemarck, und nimmt der Jungfer (ſei-
„ner damaligen Braut) juͤngere Schweſter mit. Der Bruder iſt
„ſchon vor 2. Jahren dahin gegangen. Auſſer dieſen zwey Ge-
„ſchwiſtern ſind keine mehr am Leben. Jhre Mutter, die wegen
„ihrer Froͤmmigkeit und Wohlverhaltens hier noch ein geſegnetes
„Andencken hat, iſt vor etwan 7 Jahren geſtorben, und der Vater
„hat ietzt die andere Frau, mit der er aber keine Kinder hat.„
Mit obgedachter ſeiner Ehe-Liebſten hat ihm GOtt 4 Soͤhne und
1 Tochter beſcheret, in folgender Ordnung: Johann Burchard, iſt
gebohren den 19. Nov. 1729. und Tages darauf verſtorben. Ja-
cob Theodoſius, gebohren den 18. Apr. und geſtorben den 30. Dec.
1731. Chriſtoph Samuel, gebohren den 3. Sept. 1732. und ver-
ſtorben den 24. Apr. 1733. Peter Chriſtian, gebohren den 22. Apr.
1734. und Dorothea Chriſtina, gebohren den 17. Oct. 17[3]5. Nach
welcher letztern Niederkunft der HERR die Frau Mutter den 9ten

Tag
(*) Contin. XVIII. p. 252.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsOtherPublication" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0022" n="22"/>
            <p>9. Viel &#x017F;cho&#x0364;ne Anmerckungen u&#x0364;ber die heilige Schrift Altes<lb/>
und Neues Te&#x017F;taments, auch u&#x0364;ber allerhand andere Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften<lb/>
und &#x017F;cho&#x0364;ne Materien, welche nach und nach in den Malabari&#x017F;chen<lb/>
Berichten befindlich. Das muß man ihm la&#x017F;&#x017F;en, daß er auf die<lb/>
Schrift allezeit Achtung gegeben, und, wo ihm nur etwas vorgefal-<lb/>
len, &#x017F;o gleich ge&#x017F;ehen, ob er etwas zur Erkla&#x0364;rung der&#x017F;elben beytra-<lb/>
gen ko&#x0364;nnen. Es wird auch der Augen&#x017F;chein lehren, daß er darin<lb/>
&#x017F;ehr aufmerck&#x017F;am gewe&#x017F;en. GOtt gebe, daß viele &#x017F;einem ru&#x0364;hmli-<lb/>
chen Exempel nachfolgen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 26.</head><lb/>
            <p>So weit gehen &#x017F;eine gelehrte Verrichtungen; nun will ich auch<lb/>
&#x017F;eine ha&#x0364;uslichen Um&#x017F;ta&#x0364;nde mitnehmen. Es hat &#x017F;ich nemlich der<lb/>
&#x017F;elige Mann, nach vorhergegangener hertzlicher Anrufung GOttes,<lb/>
den 21. Dec. 1728. mit Jungfer Anna Chri&#x017F;tina, Herrn Johann<lb/>
Burchard Brochmanns, Secret-Raths und Caßiers zu Trancken-<lb/>
bar, a&#x0364;ltern Jungfer Tochter in den Ehe&#x017F;tand begeben. Von der-<lb/>
&#x017F;elben und ihrer Verwand&#x017F;chaft &#x017F;chreibet er den 23. Oct. 1728. an<lb/>
&#x017F;eine Bru&#x0364;der al&#x017F;o: &#x201E;Jhres Vaters Schwe&#x017F;ter, des weiland hie&#x017F;i-<lb/>
&#x201E;gen Mißionarii, Herrn M. Gru&#x0364;ndlers, gewe&#x017F;ene Ehe-Lieb&#x017F;te, <note place="foot" n="(*)"><hi rendition="#aq">Contin. XVIII. p.</hi> 252.</note><lb/>
&#x201E;gehet mit ihrem Manne, Herrn Fedde&#x017F;en, bisherigem hie&#x017F;igen Se-<lb/>
&#x201E;cretario, ietzo nach Da&#x0364;nnemarck, und nimmt der Jungfer (&#x017F;ei-<lb/>
&#x201E;ner damaligen Braut) ju&#x0364;ngere Schwe&#x017F;ter mit. Der Bruder i&#x017F;t<lb/>
&#x201E;&#x017F;chon vor 2. Jahren dahin gegangen. Au&#x017F;&#x017F;er die&#x017F;en zwey Ge-<lb/>
&#x201E;&#x017F;chwi&#x017F;tern &#x017F;ind keine mehr am Leben. Jhre Mutter, die wegen<lb/>
&#x201E;ihrer Fro&#x0364;mmigkeit und Wohlverhaltens hier noch ein ge&#x017F;egnetes<lb/>
&#x201E;Andencken hat, i&#x017F;t vor etwan 7 Jahren ge&#x017F;torben, und der Vater<lb/>
&#x201E;hat ietzt die andere Frau, mit der er aber keine Kinder hat.&#x201E;<lb/>
Mit obgedachter &#x017F;einer Ehe-Lieb&#x017F;ten hat ihm GOtt 4 So&#x0364;hne und<lb/>
1 Tochter be&#x017F;cheret, in folgender Ordnung: Johann Burchard, i&#x017F;t<lb/>
gebohren den 19. Nov. 1729. und Tages darauf ver&#x017F;torben. Ja-<lb/>
cob Theodo&#x017F;ius, gebohren den 18. Apr. und ge&#x017F;torben den 30. Dec.<lb/>
1731. Chri&#x017F;toph Samuel, gebohren den 3. Sept. 1732. und ver-<lb/>
&#x017F;torben den 24. Apr. 1733. Peter Chri&#x017F;tian, gebohren den 22. Apr.<lb/>
1734. und Dorothea Chri&#x017F;tina, gebohren den 17. Oct. 17<supplied>3</supplied>5. Nach<lb/>
welcher letztern Niederkunft der HERR die Frau Mutter den 9ten<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Tag</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0022] 9. Viel ſchoͤne Anmerckungen uͤber die heilige Schrift Altes und Neues Teſtaments, auch uͤber allerhand andere Wiſſenſchaften und ſchoͤne Materien, welche nach und nach in den Malabariſchen Berichten befindlich. Das muß man ihm laſſen, daß er auf die Schrift allezeit Achtung gegeben, und, wo ihm nur etwas vorgefal- len, ſo gleich geſehen, ob er etwas zur Erklaͤrung derſelben beytra- gen koͤnnen. Es wird auch der Augenſchein lehren, daß er darin ſehr aufmerckſam geweſen. GOtt gebe, daß viele ſeinem ruͤhmli- chen Exempel nachfolgen. §. 26. So weit gehen ſeine gelehrte Verrichtungen; nun will ich auch ſeine haͤuslichen Umſtaͤnde mitnehmen. Es hat ſich nemlich der ſelige Mann, nach vorhergegangener hertzlicher Anrufung GOttes, den 21. Dec. 1728. mit Jungfer Anna Chriſtina, Herrn Johann Burchard Brochmanns, Secret-Raths und Caßiers zu Trancken- bar, aͤltern Jungfer Tochter in den Eheſtand begeben. Von der- ſelben und ihrer Verwandſchaft ſchreibet er den 23. Oct. 1728. an ſeine Bruͤder alſo: „Jhres Vaters Schweſter, des weiland hieſi- „gen Mißionarii, Herrn M. Gruͤndlers, geweſene Ehe-Liebſte, (*) „gehet mit ihrem Manne, Herrn Feddeſen, bisherigem hieſigen Se- „cretario, ietzo nach Daͤnnemarck, und nimmt der Jungfer (ſei- „ner damaligen Braut) juͤngere Schweſter mit. Der Bruder iſt „ſchon vor 2. Jahren dahin gegangen. Auſſer dieſen zwey Ge- „ſchwiſtern ſind keine mehr am Leben. Jhre Mutter, die wegen „ihrer Froͤmmigkeit und Wohlverhaltens hier noch ein geſegnetes „Andencken hat, iſt vor etwan 7 Jahren geſtorben, und der Vater „hat ietzt die andere Frau, mit der er aber keine Kinder hat.„ Mit obgedachter ſeiner Ehe-Liebſten hat ihm GOtt 4 Soͤhne und 1 Tochter beſcheret, in folgender Ordnung: Johann Burchard, iſt gebohren den 19. Nov. 1729. und Tages darauf verſtorben. Ja- cob Theodoſius, gebohren den 18. Apr. und geſtorben den 30. Dec. 1731. Chriſtoph Samuel, gebohren den 3. Sept. 1732. und ver- ſtorben den 24. Apr. 1733. Peter Chriſtian, gebohren den 22. Apr. 1734. und Dorothea Chriſtina, gebohren den 17. Oct. 1735. Nach welcher letztern Niederkunft der HERR die Frau Mutter den 9ten Tag (*) Contin. XVIII. p. 252.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/386596
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/386596/22
Zitationshilfe: Schöttgen, Christian: Leben und letzte Stunden HERRN Christoph Theodosii Walthers. Halle, 1742, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/386596/22>, abgerufen am 25.05.2022.