Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sachs, Esaias : Delineatio MilitiÆ ChristianÆ. Liegnitz, 1621.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Christen best Waffen vnd Wehr/
Sind ernsts Gebet vnd heisse zehr.

Vnd sollen allso vermöge vnsers Artickels-
briefes getreue sein auch biß in den Tod/ nicht
zum schendlichen Mammelucken werden/ von
vnsers HErrn Bluttfahne vns nicht zum
Teuffel verlauffen/ Ja wenn wir auch gleich
vnser Leib vnd Leben darüber lassen vnd auff-
geben musten/ sollen wir vns doch lieber (wie
man offte von treuen Soldaten erfehret) in
oder vnter solchem Bluttfähnlein Jesu Chri-
sti gar erstechen vnd vmbbringen lassen/ als
trewlose werden/ der tröstlichen hoffnung/ das
sie vns nicht mehr als den Leib tödten können/
die Seele aber können sie nicht tödten/ wie
Matth.
10. 28.
Ioan. 12.
28.
Luc. 9. 22.
Marc.
8. 35
vns Christus vnser Feldoberster tröstet/ Matth.
10. Vnd Joannis am 21. spricht er: Wer sein
Leben lesset/ oder wie im Luca am 9. stehet:
Wer sein Leben in dieser Weld verleuret vmb
meinet vnd des Evangelii willen/ der wirds er-
halten zum Ewigen Leben/ wie wir nun weiter
im dritten vnd letzten Pünctlin hören wollen.

III.
Wie sollen vnd mögen wir dann auch in dem Blut-
fähnlein JEsu Christi frölich Aufferstehen
vnd zum ewigen leben eingehen.
wann
Der Chriſten beſt Waffen vnd Wehr/
Sind ernſts Gebet vnd heiſſe zehr.

Vnd ſollen allſo vermoͤge vnſers Artickels-
briefes getreue ſein auch biß in den Tod/ nicht
zum ſchendlichen Mammelucken werden/ von
vnſers HErrn Bluttfahne vns nicht zum
Teuffel verlauffen/ Ja wenn wir auch gleich
vnſer Leib vnd Leben daruͤber laſſen vnd auff-
geben muſten/ ſollen wir vns doch lieber (wie
man offte von treuen Soldaten erfehret) in
oder vnter ſolchem Bluttfaͤhnlein Jeſu Chri-
ſti gar erſtechen vnd vmbbringen laſſen/ als
trewloſe werden/ der troͤſtlichen hoffnung/ das
ſie vns nicht mehr als den Leib toͤdten koͤnnen/
die Seele aber koͤnnen ſie nicht toͤdten/ wie
Matth.
10. 28.
Ioan. 12.
28.
Luc. 9. 22.
Marc.
8. 35
vns Chriſtus vnſer Feldoberſter troͤſtet/ Matth.
10. Vnd Joannis am 21. ſpricht er: Wer ſein
Leben leſſet/ oder wie im Luca am 9. ſtehet:
Wer ſein Leben in dieſer Weld verleuret vmb
meinet vnd des Evangelii willen/ der wirds er-
halten zum Ewigen Leben/ wie wir nun weiter
im dritten vnd letzten Puͤnctlin hoͤren wollen.

III.
Wie ſollen vnd moͤgen wir dann auch in dem Blut-
faͤhnlein JEſu Chriſti froͤlich Aufferſtehen
vnd zum ewigen leben eingehen.
wann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0020"/>
            <lg type="poem">
              <l>Der Chri&#x017F;ten be&#x017F;t Waffen vnd Wehr/</l><lb/>
              <l>Sind ern&#x017F;ts Gebet vnd hei&#x017F;&#x017F;e zehr.</l>
            </lg><lb/>
            <p>Vnd &#x017F;ollen all&#x017F;o vermo&#x0364;ge vn&#x017F;ers Artickels-<lb/>
briefes getreue &#x017F;ein auch biß in den Tod/ nicht<lb/>
zum &#x017F;chendlichen Mammelucken werden/ von<lb/>
vn&#x017F;ers HErrn Bluttfahne vns nicht zum<lb/>
Teuffel verlauffen/ Ja wenn wir auch gleich<lb/>
vn&#x017F;er Leib vnd Leben daru&#x0364;ber la&#x017F;&#x017F;en vnd auff-<lb/>
geben mu&#x017F;ten/ &#x017F;ollen wir vns doch lieber (wie<lb/>
man offte von treuen Soldaten erfehret) in<lb/>
oder vnter &#x017F;olchem Bluttfa&#x0364;hnlein Je&#x017F;u Chri-<lb/>
&#x017F;ti gar er&#x017F;techen vnd vmbbringen la&#x017F;&#x017F;en/ als<lb/>
trewlo&#x017F;e werden/ der tro&#x0364;&#x017F;tlichen hoffnung/ das<lb/>
&#x017F;ie vns nicht mehr als den Leib to&#x0364;dten ko&#x0364;nnen/<lb/>
die Seele aber ko&#x0364;nnen &#x017F;ie nicht to&#x0364;dten/ wie<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.<lb/>
10. 28.<lb/>
Ioan. 12.<lb/>
28.<lb/>
Luc. 9. 22.<lb/>
Marc.</hi> 8. 35</note>vns Chri&#x017F;tus vn&#x017F;er Feldober&#x017F;ter tro&#x0364;&#x017F;tet/ <hi rendition="#aq">Matth.</hi><lb/>
10. Vnd Joannis am 21. &#x017F;pricht er: Wer &#x017F;ein<lb/>
Leben le&#x017F;&#x017F;et/ oder wie im Luca am 9. &#x017F;tehet:<lb/>
Wer &#x017F;ein Leben in die&#x017F;er Weld verleuret vmb<lb/>
meinet vnd des Evangelii willen/ der wirds er-<lb/>
halten zum Ewigen Leben/ wie wir nun weiter<lb/>
im dritten vnd letzten Pu&#x0364;nctlin ho&#x0364;ren wollen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi><lb/>
Wie &#x017F;ollen vnd mo&#x0364;gen wir dann auch in dem Blut-<lb/>
fa&#x0364;hnlein JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti fro&#x0364;lich Auffer&#x017F;tehen<lb/>
vnd zum ewigen leben eingehen.</head><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">wann</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0020] Der Chriſten beſt Waffen vnd Wehr/ Sind ernſts Gebet vnd heiſſe zehr. Vnd ſollen allſo vermoͤge vnſers Artickels- briefes getreue ſein auch biß in den Tod/ nicht zum ſchendlichen Mammelucken werden/ von vnſers HErrn Bluttfahne vns nicht zum Teuffel verlauffen/ Ja wenn wir auch gleich vnſer Leib vnd Leben daruͤber laſſen vnd auff- geben muſten/ ſollen wir vns doch lieber (wie man offte von treuen Soldaten erfehret) in oder vnter ſolchem Bluttfaͤhnlein Jeſu Chri- ſti gar erſtechen vnd vmbbringen laſſen/ als trewloſe werden/ der troͤſtlichen hoffnung/ das ſie vns nicht mehr als den Leib toͤdten koͤnnen/ die Seele aber koͤnnen ſie nicht toͤdten/ wie vns Chriſtus vnſer Feldoberſter troͤſtet/ Matth. 10. Vnd Joannis am 21. ſpricht er: Wer ſein Leben leſſet/ oder wie im Luca am 9. ſtehet: Wer ſein Leben in dieſer Weld verleuret vmb meinet vnd des Evangelii willen/ der wirds er- halten zum Ewigen Leben/ wie wir nun weiter im dritten vnd letzten Puͤnctlin hoͤren wollen. Matth. 10. 28. Ioan. 12. 28. Luc. 9. 22. Marc. 8. 35 III. Wie ſollen vnd moͤgen wir dann auch in dem Blut- faͤhnlein JEſu Chriſti froͤlich Aufferſtehen vnd zum ewigen leben eingehen. wann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/387515
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/387515/20
Zitationshilfe: Sachs, Esaias : Delineatio MilitiÆ ChristianÆ. Liegnitz, 1621, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/387515/20>, abgerufen am 28.07.2021.