Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treuer, Christoph: Jobi sub cruce triumphus. Frankfurt (Oder), 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich
Psal. 119.deine Gnad vnnd hilff vns/ Las deine gnade vn-
sern Trost sein. Vnd solches von jhm zuerlan-
gen/ wollen wir miteinander beten vnd singen:

Vater vnser der du bist/ etc.

Wir wollen/ Geliebten im HErrn bey dieser
Christlichen Adelichen Begrebnis/ einen schö-
nen Text des Büchleins Job für vns nemen/
do Job in seinem grossen Creutz am 19. cap:
also
sagt:

Ach/ das meine Reden geschrieben würden/
Ach das sie in ein Buch gestellet wür-
den/ mit einem Eisern griffel auff Bley/
vnd zu ewigem gedechtniß in einen Felß
gehawen würden. Aber ich weiß/ das
mein Erlöser lebet/ vnnd Er wird mich
hernach aus der Erden aufferwecken/
vnnd werde darnach mit dieser meiner
Haut vmbgeben werden/ vnnd werde in
meinem Fleisch GOtt sehen. Denselben
werde ich mir sehen/ vnnd meine Augen
werden jhn schawen/ vnd kein frembder.
Erklerung.

Exordium
a miseriis
Iobi Regis
Idumaeae.
JSt jemals jemand vnter den heiligen GOttes
vnd Christen im Creutz vnd Trübsal gesteckt/ so
ists der liebe Job gewesen der König in Edom/

Denn

Chriſtliche Leich
Pſal. 119.deine Gnad vnnd hilff vns/ Las deine gnade vn-
ſern Troſt ſein. Vnd ſolches von jhm zuerlan-
gen/ wollen wir miteinander beten vnd ſingen:

Vater vnſer der du biſt/ etc.

Wir wollen/ Geliebten im HErrn bey dieſer
Chriſtlichen Adelichen Begrebnis/ einen ſchoͤ-
nen Text des Buͤchleins Job fuͤr vns nemen/
do Job in ſeinem groſſen Creutz am 19. cap:
alſo
ſagt:

Ach/ das meine Reden geſchrieben wuͤrden/
Ach das ſie in ein Buch geſtellet wuͤr-
den/ mit einem Eiſern griffel auff Bley/
vnd zu ewigem gedechtniß in einen Felß
gehawen wuͤrden. Aber ich weiß/ das
mein Erloͤſer lebet/ vnnd Er wird mich
hernach aus der Erden aufferwecken/
vnnd werde darnach mit dieſer meiner
Haut vmbgeben werden/ vnnd werde in
meinem Fleiſch GOtt ſehen. Denſelben
werde ich mir ſehen/ vnnd meine Augen
werden jhn ſchawen/ vnd kein frembder.
Erklerung.

Exordium
à miſeriis
Iobi Regis
Idumææ.
JSt jemals jemand vnter den heiligen GOttes
vnd Chriſten im Creutz vnd Truͤbſal geſteckt/ ſo
iſts der liebe Job geweſen der Koͤnig in Edom/

Denn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0006" n="[6]"/>
            <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich</hi> </fw><lb/>
            <note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 119.</note> <hi rendition="#fr">deine Gnad vnnd hilff vns/ Las deine gnade vn-<lb/>
&#x017F;ern Tro&#x017F;t &#x017F;ein. Vnd &#x017F;olches von jhm zuerlan-<lb/>
gen/ wollen wir miteinander beten vnd &#x017F;ingen:</hi><lb/> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vater vn&#x017F;er der du bi&#x017F;t/ etc.</hi> </hi> </p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <p> <hi rendition="#fr">Wir wollen/ Geliebten im HErrn bey die&#x017F;er<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Adelichen Begrebnis/ einen &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
nen Text des Bu&#x0364;chleins <cit xml:id="textusbibl" next="#textuscit"><bibl>Job fu&#x0364;r vns nemen/<lb/>
do Job in &#x017F;einem gro&#x017F;&#x017F;en Creutz am 19. cap:</bibl></cit> al&#x017F;o<lb/>
&#x017F;agt:</hi> </p><lb/>
          <cit xml:id="textuscit" prev="#textusbibl">
            <quote> <hi rendition="#fr">Ach/ das meine Reden ge&#x017F;chrieben wu&#x0364;rden/</hi><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Ach das &#x017F;ie in ein Buch ge&#x017F;tellet wu&#x0364;r-<lb/>
den/ mit einem Ei&#x017F;ern griffel auff Bley/<lb/>
vnd zu ewigem gedechtniß in einen Felß<lb/>
gehawen wu&#x0364;rden. Aber ich weiß/ das<lb/>
mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet/ vnnd Er wird mich<lb/>
hernach aus der Erden aufferwecken/<lb/>
vnnd werde darnach mit die&#x017F;er meiner<lb/>
Haut vmbgeben werden/ vnnd werde in<lb/>
meinem Flei&#x017F;ch GOtt &#x017F;ehen. Den&#x017F;elben<lb/>
werde ich mir &#x017F;ehen/ vnnd meine Augen<lb/>
werden jhn &#x017F;chawen/ vnd kein frembder.</hi> </hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Erklerung.</hi> </head><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Exordium<lb/>
à mi&#x017F;eriis<lb/>
Iobi Regis<lb/>
Idumææ.</hi></hi></note><hi rendition="#in">J</hi>St jemals jemand vnter den heiligen GOttes<lb/>
vnd Chri&#x017F;ten im Creutz vnd Tru&#x0364;b&#x017F;al ge&#x017F;teckt/ &#x017F;o<lb/>
i&#x017F;ts der liebe Job gewe&#x017F;en der Ko&#x0364;nig in Edom/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Denn</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Chriſtliche Leich deine Gnad vnnd hilff vns/ Las deine gnade vn- ſern Troſt ſein. Vnd ſolches von jhm zuerlan- gen/ wollen wir miteinander beten vnd ſingen: Vater vnſer der du biſt/ etc. Pſal. 119. Wir wollen/ Geliebten im HErrn bey dieſer Chriſtlichen Adelichen Begrebnis/ einen ſchoͤ- nen Text des Buͤchleins Job fuͤr vns nemen/ do Job in ſeinem groſſen Creutz am 19. cap: alſo ſagt: Ach/ das meine Reden geſchrieben wuͤrden/ Ach das ſie in ein Buch geſtellet wuͤr- den/ mit einem Eiſern griffel auff Bley/ vnd zu ewigem gedechtniß in einen Felß gehawen wuͤrden. Aber ich weiß/ das mein Erloͤſer lebet/ vnnd Er wird mich hernach aus der Erden aufferwecken/ vnnd werde darnach mit dieſer meiner Haut vmbgeben werden/ vnnd werde in meinem Fleiſch GOtt ſehen. Denſelben werde ich mir ſehen/ vnnd meine Augen werden jhn ſchawen/ vnd kein frembder. Erklerung. JSt jemals jemand vnter den heiligen GOttes vnd Chriſten im Creutz vnd Truͤbſal geſteckt/ ſo iſts der liebe Job geweſen der Koͤnig in Edom/ Denn Exordium à miſeriis Iobi Regis Idumææ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395371
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395371/6
Zitationshilfe: Treuer, Christoph: Jobi sub cruce triumphus. Frankfurt (Oder), 1606, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395371/6>, abgerufen am 28.07.2021.