Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Trostpredigt.
schaffen/ laut seiner Zusag/ Psalm 10. 82. 146. DennPsalm 10.
82.
146.
10.
68.

Er ist der Waisen Helffer/ Psalm 10. Er ist der Wai-
sen Vater/
Psalm 68. Der wolle sich jhrer annehmen/
vnnd jhnen krefftigen lebendigen Trost in jhr Hertz spre-
chen/ vnnd sie vnd allen mit seinem heiligen Geiste regie-
ren/ daß wir mögen selig im HERREN leben/ selig imApoc. 14.
HErrn sterben/ vnd selig im HErrn aufferstehen/ darzu
helff vns die heilige Dreyfaltigkeit/ hochgelobt in ewig-
keit.

Vnd also viel kürtzlich vnnd einfeltig von propo-
nirten dreyen Stücklein. Gott gebe/ daß wirs wol behal-
ten/ vnd selig brauchen mögen/ Amen.

Zeugniß.

NV wollen wir auch von vnserer Fraw
Barbara seligen Leben vnd Sterben/ in spe-
cie,
vnd insonderheit etwas anhören/ daraus
wir vernehmen werden/ wie sie im HERRN
gelebt vnd im HErrn gestorben: Also ruhe sie
nun auch im HErren.

Jhr Leben belangende/ ist sie darein geboren/ da1.
Vita.
Chron.
Sax. Span
genb.
Reusnerus
in opere
Gencalo-
gico.
Chronolo-
gia Crentz-
hemij.

man geschrieben 1552. welch Jahr ein recht kriegisch Jahr
gewesen/ da sich Churfürst Moritz von Sachsen vnnd
Marggraff Albrecht von Brandenburg mit dem König
in Franckreich verbunden/ die gefangenen Chur vnd Für-
sten Sachsen vnd Hessen/ von dem Keyser Carolo V. le-
dig zu machen/ Darauff Churfürst Moritz die Clausen
gewann/ vnd der König in Franckreich im rüchwege die
Reichsstadt Metz eröbert/ welche auch Franckreich noch

in henden
C iij

Troſtpredigt.
ſchaffen/ laut ſeiner Zuſag/ Pſalm 10. 82. 146. DennPſalm 10.
82.
146.
10.
68.

Er iſt der Waiſen Helffer/ Pſalm 10. Er iſt der Wai-
ſen Vater/
Pſalm 68. Der wolle ſich jhrer annehmen/
vnnd jhnen krefftigen lebendigen Troſt in jhr Hertz ſpre-
chen/ vnnd ſie vnd allen mit ſeinem heiligen Geiſte regie-
ren/ daß wir moͤgen ſelig im HERREN leben/ ſelig imApoc. 14.
HErrn ſterben/ vnd ſelig im HErrn aufferſtehen/ darzu
helff vns die heilige Dreyfaltigkeit/ hochgelobt in ewig-
keit.

Vnd alſo viel kuͤrtzlich vnnd einfeltig von propo-
nirten dreyen Stuͤcklein. Gott gebe/ daß wirs wol behal-
ten/ vnd ſelig brauchen moͤgen/ Amen.

Zeugniß.

NV wollen wir auch von vnſerer Fraw
Barbara ſeligen Leben vnd Sterben/ in ſpe-
cie,
vnd inſonderheit etwas anhoͤren/ daraus
wir vernehmen werden/ wie ſie im HERRN
gelebt vnd im HErrn geſtorben: Alſo ruhe ſie
nun auch im HErren.

Jhr Leben belangende/ iſt ſie darein geboren/ da1.
Vita.
Chron.
Sax. Span
genb.
Reuſnerus
in opere
Gencalo-
gico.
Chronolo-
gia Crentz-
hemij.

man geſchrieben 1552. welch Jahr ein recht kriegiſch Jahr
geweſen/ da ſich Churfuͤrſt Moritz von Sachſen vnnd
Marggraff Albrecht von Brandenburg mit dem Koͤnig
in Franckreich verbunden/ die gefangenen Chur vnd Fuͤr-
ſten Sachſen vnd Heſſen/ von dem Keyſer Carolo V. le-
dig zu machen/ Darauff Churfuͤrſt Moritz die Clauſen
gewann/ vnd der Koͤnig in Franckreich im ruͤchwege die
Reichsſtadt Metz eroͤbert/ welche auch Franckreich noch

in henden
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0021" n="[21]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Tro&#x017F;tpredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;chaffen/ laut &#x017F;einer Zu&#x017F;ag/ P&#x017F;alm 10. 82. 1<hi rendition="#i">4</hi>6. Denn<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;alm</hi> 10.<lb/>
82.<lb/>
146.<lb/>
10.<lb/>
68.</note><lb/><hi rendition="#fr">Er i&#x017F;t der Wai&#x017F;en Helffer/</hi> P&#x017F;alm 10. <hi rendition="#fr">Er i&#x017F;t der Wai-<lb/>
&#x017F;en Vater/</hi> P&#x017F;alm 68. Der wolle &#x017F;ich jhrer annehmen/<lb/>
vnnd jhnen krefftigen lebendigen Tro&#x017F;t in jhr Hertz &#x017F;pre-<lb/>
chen/ vnnd &#x017F;ie vnd allen mit &#x017F;einem heiligen Gei&#x017F;te regie-<lb/>
ren/ daß wir mo&#x0364;gen &#x017F;elig im HERREN leben/ &#x017F;elig im<note place="right"><hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 14.</note><lb/>
HErrn &#x017F;terben/ vnd &#x017F;elig im HErrn auffer&#x017F;tehen/ darzu<lb/>
helff vns die heilige Dreyfaltigkeit/ hochgelobt in ewig-<lb/>
keit.</p><lb/>
              <p>Vnd al&#x017F;o viel ku&#x0364;rtzlich vnnd einfeltig von propo-<lb/>
nirten dreyen Stu&#x0364;cklein. Gott gebe/ daß wirs wol behal-<lb/>
ten/ vnd &#x017F;elig brauchen mo&#x0364;gen/ Amen.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Zeugniß.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>V wollen wir auch von vn&#x017F;erer Fraw<lb/>
Barbara &#x017F;eligen Leben vnd Sterben/ <hi rendition="#aq">in &#x017F;pe-<lb/>
cie,</hi> vnd in&#x017F;onderheit etwas anho&#x0364;ren/ daraus<lb/>
wir vernehmen werden/ wie &#x017F;ie im HERRN<lb/>
gelebt vnd im HErrn ge&#x017F;torben: Al&#x017F;o ruhe &#x017F;ie<lb/>
nun auch im HErren.</p><lb/>
          <p>Jhr Leben belangende/ i&#x017F;t &#x017F;ie darein geboren/ da<note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">Vita.<lb/>
Chron.<lb/>
Sax. Span<lb/>
genb.<lb/>
Reu&#x017F;nerus<lb/>
in opere<lb/>
Gencalo-<lb/>
gico.<lb/>
Chronolo-<lb/>
gia Crentz-<lb/>
hemij.</hi></note><lb/>
man ge&#x017F;chrieben 1552. welch Jahr ein recht kriegi&#x017F;ch Jahr<lb/>
gewe&#x017F;en/ da &#x017F;ich Churfu&#x0364;r&#x017F;t Moritz von Sach&#x017F;en vnnd<lb/>
Marggraff Albrecht von Brandenburg mit dem Ko&#x0364;nig<lb/>
in Franckreich verbunden/ die gefangenen Chur vnd Fu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;ten Sach&#x017F;en vnd He&#x017F;&#x017F;en/ von dem Key&#x017F;er <hi rendition="#aq">Carolo V.</hi> le-<lb/>
dig zu machen/ Darauff Churfu&#x0364;r&#x017F;t Moritz die Clau&#x017F;en<lb/>
gewann/ vnd der Ko&#x0364;nig in Franckreich im ru&#x0364;chwege die<lb/>
Reichs&#x017F;tadt Metz ero&#x0364;bert/ welche auch Franckreich noch<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C iij</fw><fw type="catch" place="bottom">in henden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[21]/0021] Troſtpredigt. ſchaffen/ laut ſeiner Zuſag/ Pſalm 10. 82. 146. Denn Er iſt der Waiſen Helffer/ Pſalm 10. Er iſt der Wai- ſen Vater/ Pſalm 68. Der wolle ſich jhrer annehmen/ vnnd jhnen krefftigen lebendigen Troſt in jhr Hertz ſpre- chen/ vnnd ſie vnd allen mit ſeinem heiligen Geiſte regie- ren/ daß wir moͤgen ſelig im HERREN leben/ ſelig im HErrn ſterben/ vnd ſelig im HErrn aufferſtehen/ darzu helff vns die heilige Dreyfaltigkeit/ hochgelobt in ewig- keit. Pſalm 10. 82. 146. 10. 68. Apoc. 14. Vnd alſo viel kuͤrtzlich vnnd einfeltig von propo- nirten dreyen Stuͤcklein. Gott gebe/ daß wirs wol behal- ten/ vnd ſelig brauchen moͤgen/ Amen. Zeugniß. NV wollen wir auch von vnſerer Fraw Barbara ſeligen Leben vnd Sterben/ in ſpe- cie, vnd inſonderheit etwas anhoͤren/ daraus wir vernehmen werden/ wie ſie im HERRN gelebt vnd im HErrn geſtorben: Alſo ruhe ſie nun auch im HErren. Jhr Leben belangende/ iſt ſie darein geboren/ da man geſchrieben 1552. welch Jahr ein recht kriegiſch Jahr geweſen/ da ſich Churfuͤrſt Moritz von Sachſen vnnd Marggraff Albrecht von Brandenburg mit dem Koͤnig in Franckreich verbunden/ die gefangenen Chur vnd Fuͤr- ſten Sachſen vnd Heſſen/ von dem Keyſer Carolo V. le- dig zu machen/ Darauff Churfuͤrſt Moritz die Clauſen gewann/ vnd der Koͤnig in Franckreich im ruͤchwege die Reichsſtadt Metz eroͤbert/ welche auch Franckreich noch in henden 1. Vita. Chron. Sax. Span genb. Reuſnerus in opere Gencalo- gico. Chronolo- gia Crentz- hemij. C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395372
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395372/21
Zitationshilfe: Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606, S. [21]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395372/21>, abgerufen am 26.07.2021.