Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich vnd

Item:

D. M. Luth.Ach mein hertzliebes Jesulein/
Mach dir ein rein sanfft Bettelein/
Zu ruhen in meins Hertzen Schrein/
Daß ich nimmer vergesse dein.

Welchen sie hernach auch offt widerholet/ vnd von
jhr selbst freudig angefangen zu singen:

Psal. 130Aus tieffer Noth schrey ich zu dir/
HERR Gott erhör mein ruffen/ etc.

Jhre Kinder vermahnet/ sie wollen sich mit jhren
Sprüchen vnnd Gebeten gefast machen/ damit sie das
Creutz so vber sie gehen würde/ köndten ertragen/ vnd
also gar muhtig vnd freudig zum sterben gewesen.

Den folgenden Sontag/ welcher war der 17.
Sontag nach Trinitatis/ der 16. tag Octobris/ haben
jhr jhre Töchter viel tröstlicher Sprüche fürgesagt vnd
fürgelesen/ vnter andern auch D. Eberi Gesänglein:

[verlorenes Material - 2 Zeichen fehlen]. Paulus
Eberus.
HErr Jesu Christ war Mensch vnd Gott/
Der du lidst Marter/ Angst vnd Spott/
Für mich am Creutz auch endlich starbst/
Vnd mir deins Vatern huld erwarbst/ etc.

Welchs sie von Wort zu Wort nachgesprochen/ vnd also
in solchem Gebet vmb o. vhr/ als wir gleich in der Kir-
II.
Mors.
chen nach gehaltener Predigt sie in vnser gemein Gebet
mit eingeschlossen/ vns gesegnet/ vnd ein selig ende genom-
men/ als sie noch nicht gar 51. Jahr alt worden.

Die
Chriſtliche Leich vnd

Item:

D. M. Luth.Ach mein hertzliebes Jeſulein/
Mach dir ein rein ſanfft Bettelein/
Zu ruhen in meins Hertzen Schrein/
Daß ich nimmer vergeſſe dein.

Welchen ſie hernach auch offt widerholet/ vnd von
jhr ſelbſt freudig angefangen zu ſingen:

Pſal. 130Aus tieffer Noth ſchrey ich zu dir/
HERR Gott erhoͤr mein ruffen/ etc.

Jhre Kinder vermahnet/ ſie wollen ſich mit jhren
Spruͤchen vnnd Gebeten gefaſt machen/ damit ſie das
Creutz ſo vber ſie gehen wuͤrde/ koͤndten ertragen/ vnd
alſo gar muhtig vnd freudig zum ſterben geweſen.

Den folgenden Sontag/ welcher war der 17.
Sontag nach Trinitatis/ der 16. tag Octobris/ haben
jhr jhre Toͤchter viel troͤſtlicher Spruͤche fuͤrgeſagt vnd
fuͤrgeleſen/ vnter andern auch D. Eberi Geſaͤnglein:

[verlorenes Material – 2 Zeichen fehlen]. Paulus
Eberus.
HErr Jeſu Chriſt war Menſch vnd Gott/
Der du lidſt Marter/ Angſt vnd Spott/
Fuͤr mich am Creutz auch endlich ſtarbſt/
Vnd mir deins Vatern huld erwarbſt/ etc.

Welchs ſie von Wort zu Wort nachgeſprochen/ vnd alſo
in ſolchem Gebet vmb o. vhr/ als wir gleich in der Kir-
II.
Mors.
chen nach gehaltener Predigt ſie in vnſer gemein Gebet
mit eingeſchloſſen/ vns geſegnet/ vnd ein ſelig ende genom-
men/ als ſie noch nicht gar 51. Jahr alt worden.

Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0028" n="[28]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich vnd</hi> </fw><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Item:</hi> </p><lb/>
          <lg type="poem">
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">D. M. Luth.</hi> </note>
            <l>Ach mein hertzliebes Je&#x017F;ulein/</l><lb/>
            <l>Mach dir ein rein &#x017F;anfft Bettelein/</l><lb/>
            <l>Zu ruhen in meins Hertzen Schrein/</l><lb/>
            <l>Daß ich nimmer verge&#x017F;&#x017F;e dein.</l>
          </lg><lb/>
          <p>Welchen &#x017F;ie hernach auch offt widerholet/ vnd von<lb/>
jhr &#x017F;elb&#x017F;t freudig angefangen zu &#x017F;ingen<hi rendition="#i">:</hi></p><lb/>
          <lg type="poem">
            <note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 130</note>
            <l>Aus tieffer Noth &#x017F;chrey ich zu dir/</l><lb/>
            <l><hi rendition="#g">HERR</hi> Gott erho&#x0364;r mein ruffen/ etc.</l>
          </lg><lb/>
          <p>Jhre Kinder vermahnet/ &#x017F;ie wollen &#x017F;ich mit jhren<lb/>
Spru&#x0364;chen vnnd Gebeten gefa&#x017F;t machen/ damit &#x017F;ie das<lb/>
Creutz &#x017F;o vber &#x017F;ie gehen wu&#x0364;rde/ ko&#x0364;ndten ertragen/ vnd<lb/>
al&#x017F;o gar muhtig vnd freudig zum &#x017F;terben gewe&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Den folgenden Sontag/ welcher war der 17.<lb/>
Sontag nach Trinitatis/ der 1<hi rendition="#i">6.</hi> tag Octobris/ haben<lb/>
jhr jhre To&#x0364;chter viel tro&#x0364;&#x017F;tlicher Spru&#x0364;che fu&#x0364;rge&#x017F;agt vnd<lb/>
fu&#x0364;rgele&#x017F;en/ vnter andern auch D. Eberi Ge&#x017F;a&#x0364;nglein:</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <note place="left"> <hi rendition="#aq"><gap reason="lost" unit="chars" quantity="2"/>. Paulus<lb/>
Eberus.</hi> </note>
            <l>HErr Je&#x017F;u Chri&#x017F;t war Men&#x017F;ch vnd Gott/</l><lb/>
            <l>Der du lid&#x017F;t Marter/ Ang&#x017F;t vnd Spott/</l><lb/>
            <l>Fu&#x0364;r mich am Creutz auch endlich &#x017F;tarb&#x017F;t/</l><lb/>
            <l>Vnd mir deins Vatern huld erwarb&#x017F;t/ etc.</l>
          </lg><lb/>
          <p>Welchs &#x017F;ie von Wort zu Wort nachge&#x017F;prochen/ vnd al&#x017F;o<lb/>
in &#x017F;olchem Gebet vmb <hi rendition="#aq">o.</hi> vhr/ als wir gleich in der Kir-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi><lb/>
Mors.</hi></note>chen nach gehaltener Predigt &#x017F;ie in vn&#x017F;er gemein Gebet<lb/>
mit einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ vns ge&#x017F;egnet/ vnd ein &#x017F;elig ende genom-<lb/>
men/ als &#x017F;ie noch nicht gar <hi rendition="#i">5</hi>1. Jahr alt worden.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[28]/0028] Chriſtliche Leich vnd Item: Ach mein hertzliebes Jeſulein/ Mach dir ein rein ſanfft Bettelein/ Zu ruhen in meins Hertzen Schrein/ Daß ich nimmer vergeſſe dein. Welchen ſie hernach auch offt widerholet/ vnd von jhr ſelbſt freudig angefangen zu ſingen: Aus tieffer Noth ſchrey ich zu dir/ HERR Gott erhoͤr mein ruffen/ etc. Jhre Kinder vermahnet/ ſie wollen ſich mit jhren Spruͤchen vnnd Gebeten gefaſt machen/ damit ſie das Creutz ſo vber ſie gehen wuͤrde/ koͤndten ertragen/ vnd alſo gar muhtig vnd freudig zum ſterben geweſen. Den folgenden Sontag/ welcher war der 17. Sontag nach Trinitatis/ der 16. tag Octobris/ haben jhr jhre Toͤchter viel troͤſtlicher Spruͤche fuͤrgeſagt vnd fuͤrgeleſen/ vnter andern auch D. Eberi Geſaͤnglein: HErr Jeſu Chriſt war Menſch vnd Gott/ Der du lidſt Marter/ Angſt vnd Spott/ Fuͤr mich am Creutz auch endlich ſtarbſt/ Vnd mir deins Vatern huld erwarbſt/ etc. Welchs ſie von Wort zu Wort nachgeſprochen/ vnd alſo in ſolchem Gebet vmb o. vhr/ als wir gleich in der Kir- chen nach gehaltener Predigt ſie in vnſer gemein Gebet mit eingeſchloſſen/ vns geſegnet/ vnd ein ſelig ende genom- men/ als ſie noch nicht gar 51. Jahr alt worden. II. Mors. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395372
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395372/28
Zitationshilfe: Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606, S. [28]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395372/28>, abgerufen am 28.05.2022.