Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

manden auff/ so wird sie jhm gegeben werden/ er biet-
te aber im glauben vnd zweiffele nicht.

Gnug auch vom andern.

DJe dritte Wolthat/ dem Abraham von Gott
verheissen/ ist Sepulturae honestas ein ehrli-
ches Begrebnis; Du solt in guttem Alter be-
graben werden.
Welches denn auch geschehen/
vnd haben jhn seine Söhne Jsaac vnd Jsmael ehr-Genes. 25.
.
9.

lich begraben.

Diese wolthat gönnet Gott auch vns noch heut/
wir können ohne alle Krieges vnd Pest gefahr nicht
allein offentlich vnnd ehrlich begraben/ Sondern
auch vnsern vorhin verstorbenen verwandten vnd
Bluts-Freunden ahn jhre Seite/ vnd gleichsam in
ein gemach/ in ein Kämmerlein geleget werden.

Denn ob schon so hoch vnd viel nicht daran ge-
legen/ wie vnd wohin einer begraben werde/ son-
derlich im Nothfall/ wenns der zustandt vnd gele-
genheit der zeit vnnd des Orths nicht leiden wil;
Da heisset es/ Facilis jactura sepulchrj, vnd ist ja
die erde des HErren/ vnd was drinnen ist: JedochPsal. 24.
.
1.

wenn wirs haben können/ können nicht allein ehr-
lich begraben/ Sondern auch zu den vnsern geleget
werden/ sollen wirs alß eine besondere begnadung
Gottes danckbarlich gebrauchen. Abraham wardt

begra-
C

manden auff/ ſo wird ſie jhm gegeben werden/ er biet-
te aber im glauben vnd zweiffele nicht.

Gnug auch vom andern.

DJe dritte Wolthat/ dem Abraham von Gott
verheiſſen/ iſt Sepulturæ honeſtas ein ehrli-
ches Begrebnis; Du ſolt in guttem Alter be-
graben werden.
Welches denn auch geſchehen/
vnd haben jhn ſeine Soͤhne Jſaac vnd Jſmael ehr-Geneſ. 25.
ꝟ.
9.

lich begraben.

Dieſe wolthat goͤnnet Gott auch vns noch heut/
wir koͤnnen ohne alle Krieges vnd Peſt gefahr nicht
allein offentlich vnnd ehrlich begraben/ Sondern
auch vnſern vorhin verſtorbenen verwandten vnd
Bluts-Freunden ahn jhre Seite/ vnd gleichſam in
ein gemach/ in ein Kaͤmmerlein geleget werden.

Denn ob ſchon ſo hoch vnd viel nicht daran ge-
legen/ wie vnd wohin einer begraben werde/ ſon-
derlich im Nothfall/ wenns der zuſtandt vnd gele-
genheit der zeit vnnd des Orths nicht leiden wil;
Da heiſſet es/ Facilis jactura ſepulchrj, vnd iſt ja
die erde des HErren/ vnd was drinnen iſt: JedochPſal. 24.
ꝟ.
1.

wenn wirs haben koͤnnen/ koͤnnen nicht allein ehr-
lich begraben/ Sondern auch zu den vnſern geleget
werden/ ſollen wirs alß eine beſondere begnadung
Gottes danckbarlich gebrauchen. Abraham wardt

begra-
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0017" n="[17]"/>
manden auff/ &#x017F;o wird &#x017F;ie jhm gegeben werden/ er biet-<lb/>
te aber im glauben vnd zweiffele nicht.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">Gnug auch vom andern.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Je dritte Wolthat/ dem Abraham von Gott<lb/>
verhei&#x017F;&#x017F;en/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Sepulturæ hone&#x017F;tas</hi> ein ehrli-<lb/>
ches Begrebnis; <hi rendition="#fr">Du &#x017F;olt in guttem Alter be-<lb/>
graben werden.</hi> Welches denn auch ge&#x017F;chehen/<lb/>
vnd haben jhn &#x017F;eine So&#x0364;hne J&#x017F;aac vnd J&#x017F;mael ehr-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gene&#x017F;.</hi> 25.<lb/><hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi> 9.</note><lb/>
lich begraben.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;e wolthat go&#x0364;nnet Gott auch vns noch heut/<lb/>
wir ko&#x0364;nnen ohne alle Krieges vnd Pe&#x017F;t gefahr nicht<lb/>
allein offentlich vnnd ehrlich begraben/ Sondern<lb/>
auch vn&#x017F;ern vorhin ver&#x017F;torbenen verwandten vnd<lb/>
Bluts-Freunden ahn jhre Seite/ vnd gleich&#x017F;am in<lb/>
ein gemach/ in ein Ka&#x0364;mmerlein geleget werden.</p><lb/>
            <p>Denn ob &#x017F;chon &#x017F;o hoch vnd viel nicht daran ge-<lb/>
legen/ wie vnd wohin einer begraben werde/ &#x017F;on-<lb/>
derlich im Nothfall/ wenns der zu&#x017F;tandt vnd gele-<lb/>
genheit der zeit vnnd des Orths nicht leiden wil;<lb/>
Da hei&#x017F;&#x017F;et es/ <hi rendition="#aq">Facilis jactura &#x017F;epulchrj,</hi> vnd i&#x017F;t ja<lb/>
die erde des HErren/ vnd was drinnen i&#x017F;t: Jedoch<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi> 24.<lb/><hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi> 1.</note><lb/>
wenn wirs haben ko&#x0364;nnen/ ko&#x0364;nnen nicht allein ehr-<lb/>
lich begraben/ Sondern auch zu den vn&#x017F;ern geleget<lb/>
werden/ &#x017F;ollen wirs alß eine be&#x017F;ondere begnadung<lb/>
Gottes danckbarlich gebrauchen. Abraham wardt<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><fw place="bottom" type="catch">begra-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0017] manden auff/ ſo wird ſie jhm gegeben werden/ er biet- te aber im glauben vnd zweiffele nicht. Gnug auch vom andern. DJe dritte Wolthat/ dem Abraham von Gott verheiſſen/ iſt Sepulturæ honeſtas ein ehrli- ches Begrebnis; Du ſolt in guttem Alter be- graben werden. Welches denn auch geſchehen/ vnd haben jhn ſeine Soͤhne Jſaac vnd Jſmael ehr- lich begraben. Geneſ. 25. ꝟ. 9. Dieſe wolthat goͤnnet Gott auch vns noch heut/ wir koͤnnen ohne alle Krieges vnd Peſt gefahr nicht allein offentlich vnnd ehrlich begraben/ Sondern auch vnſern vorhin verſtorbenen verwandten vnd Bluts-Freunden ahn jhre Seite/ vnd gleichſam in ein gemach/ in ein Kaͤmmerlein geleget werden. Denn ob ſchon ſo hoch vnd viel nicht daran ge- legen/ wie vnd wohin einer begraben werde/ ſon- derlich im Nothfall/ wenns der zuſtandt vnd gele- genheit der zeit vnnd des Orths nicht leiden wil; Da heiſſet es/ Facilis jactura ſepulchrj, vnd iſt ja die erde des HErren/ vnd was drinnen iſt: Jedoch wenn wirs haben koͤnnen/ koͤnnen nicht allein ehr- lich begraben/ Sondern auch zu den vnſern geleget werden/ ſollen wirs alß eine beſondere begnadung Gottes danckbarlich gebrauchen. Abraham wardt begra- Pſal. 24. ꝟ. 1. C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395595
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395595/17
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395595/17>, abgerufen am 28.07.2021.