Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639].

Bild:
<< vorherige Seite

Kinder-Recht.
GOttes zu werden/ vnnd das Kinder-Recht anzu-
tretten angefangen: Gewesen ist sie auch von Ju-
gend auff/ ein fleissiges Kirch-Kind/ hat den Saa-
men Göttliches Wortes gerne angenommen/ vnd
ist begirig gewesen wie ein Kind nach der vernünffti-
gen lautern Milch deß Evangelij/ (t) vnd wenn siet) 1. Pet. 2. v. 1.
Leibes schwachheit halben mit andern nicht wallen
können zum Hause GOttes/ hat sie die meiste Zeit
zu Hause/ vnd in jhrer Creutz-Kirche/ mit lesen vnd
bethen zugebracht/ dieweil sie Lust gehabt zum Ge-
setze deß HErren/ vnnd geredet von seinem Gesetze
Tag vnd Nacht. (u) wie man jhr in Warheit nach-u) Psal. 1. v. 2.
rühmen kan.

Gewesen ist sie/ wenn sie jhr jhre Fehler vnnd
Schwachheiten zu Gemütte gezogen/ Ein Buß-
fertiges Beicht-Kind/
dieweil sie Gott hertzlich
geliebet/ so hat sie es jhr auch hertzlichen Leid sein
lassen/ wenn sie etwan jhren lieben Vater im Him-
mel beleidiget/ daß wollen deß gutten nicht vollbrin-
gen/ vnd die Lust deß bösen nicht gäntzlich vermei-vv) Rom. 7. v. 18.
den können. (w)

Gewesen ist sie auch vber diß/ Ein Stand-
hafftiges Glaubens-Kind/
sie hat sich mit fe-
stem Glauben an das bluttige Verdienst Jesu Chri-
sti gehalten/ vnd dannenhero gewust/ vnd ist gewiß
gewesen/ daß sie ein Kind Gottes sey/ durch den Glau-
ben an Christo Jesu (x) darumb sie auch Trew ge-x) Gal. 3. v. 24.

wesen

Kinder-Recht.
GOttes zu werden/ vnnd das Kinder-Recht anzu-
tretten angefangen: Geweſen iſt ſie auch von Ju-
gend auff/ ein fleiſſiges Kirch-Kind/ hat den Saa-
men Goͤttliches Wortes gerne angenommen/ vnd
iſt begirig geweſen wie ein Kind nach der vernuͤnffti-
gen lautern Milch deß Evangelij/ (t) vnd wenn ſiet) 1. Pet. 2. v. 1.
Leibes ſchwachheit halben mit andern nicht wallen
koͤnnen zum Hauſe GOttes/ hat ſie die meiſte Zeit
zu Hauſe/ vnd in jhrer Creutz-Kirche/ mit leſen vnd
bethen zugebracht/ dieweil ſie Luſt gehabt zum Ge-
ſetze deß HErren/ vnnd geredet von ſeinem Geſetze
Tag vnd Nacht. (u) wie man jhr in Warheit nach-u) Pſal. 1. v. 2.
ruͤhmen kan.

Geweſen iſt ſie/ wenn ſie jhr jhre Fehler vnnd
Schwachheiten zu Gemuͤtte gezogen/ Ein Buß-
fertiges Beicht-Kind/
dieweil ſie Gott hertzlich
geliebet/ ſo hat ſie es jhr auch hertzlichen Leid ſein
laſſen/ wenn ſie etwan jhren lieben Vater im Him-
mel beleidiget/ daß wollen deß gutten nicht vollbrin-
gen/ vnd die Luſt deß boͤſen nicht gaͤntzlich vermei-vv) Rom. 7. v. 18.
den koͤnnen. (w)

Geweſen iſt ſie auch vber diß/ Ein Stand-
hafftiges Glaubens-Kind/
ſie hat ſich mit fe-
ſtem Glauben an das bluttige Verdienſt Jeſu Chri-
ſti gehalten/ vnd dannenhero gewuſt/ vnd iſt gewiß
geweſẽ/ daß ſie ein Kind Gottes ſey/ durch den Glau-
ben an Chriſto Jeſu (x) darumb ſie auch Trew ge-x) Gal. 3. v. 24.

weſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0029" n="[29]"/><fw place="top" type="header">Kinder-Recht.</fw><lb/>
GOttes zu werden/ vnnd das <hi rendition="#fr">K</hi>inder-Recht anzu-<lb/>
tretten angefangen: Gewe&#x017F;en i&#x017F;t &#x017F;ie auch von Ju-<lb/>
gend auff/ ein <hi rendition="#fr">flei&#x017F;&#x017F;iges Kirch-Kind/</hi> hat den Saa-<lb/>
men Go&#x0364;ttliches Wortes gerne angenommen/ vnd<lb/>
i&#x017F;t begirig gewe&#x017F;en wie ein Kind nach der vernu&#x0364;nffti-<lb/>
gen lautern Milch deß Evangelij/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(t)</hi></hi> vnd wenn &#x017F;ie<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t)</hi> 1. <hi rendition="#i">Pet.</hi> 2. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 1.</note><lb/>
Leibes &#x017F;chwachheit halben mit andern nicht wallen<lb/>
ko&#x0364;nnen zum Hau&#x017F;e GOttes/ hat &#x017F;ie die mei&#x017F;te Zeit<lb/>
zu Hau&#x017F;e/ vnd in jhrer Creutz-Kirche/ mit le&#x017F;en vnd<lb/>
bethen zugebracht/ dieweil &#x017F;ie Lu&#x017F;t gehabt zum Ge-<lb/>
&#x017F;etze deß HErren/ vnnd geredet von &#x017F;einem Ge&#x017F;etze<lb/>
Tag vnd Nacht. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(u)</hi></hi> wie man jhr in Warheit nach-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">u) P&#x017F;al.</hi> 1. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 2.</note><lb/>
ru&#x0364;hmen kan.</p><lb/>
              <p>Gewe&#x017F;en i&#x017F;t &#x017F;ie/ wenn &#x017F;ie jhr jhre Fehler vnnd<lb/>
Schwachheiten zu Gemu&#x0364;tte gezogen/ <hi rendition="#fr">Ein Buß-<lb/>
fertiges Beicht-Kind/</hi> dieweil &#x017F;ie Gott hertzlich<lb/>
geliebet/ &#x017F;o hat &#x017F;ie es jhr auch hertzlichen Leid &#x017F;ein<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ wenn &#x017F;ie etwan jhren lieben Vater im Him-<lb/>
mel beleidiget/ daß wollen deß gutten nicht vollbrin-<lb/>
gen/ vnd die Lu&#x017F;t deß bo&#x0364;&#x017F;en nicht ga&#x0364;ntzlich vermei-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">vv) Rom.</hi> 7. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 18.</note><lb/>
den ko&#x0364;nnen. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(w)</hi></hi></p><lb/>
              <p>Gewe&#x017F;en i&#x017F;t &#x017F;ie auch vber diß/ <hi rendition="#fr">Ein Stand-<lb/>
hafftiges Glaubens-Kind/</hi> &#x017F;ie hat &#x017F;ich mit fe-<lb/>
&#x017F;tem Glauben an das bluttige Verdien&#x017F;t Je&#x017F;u Chri-<lb/>
&#x017F;ti gehalten/ vnd dannenhero gewu&#x017F;t/ vnd i&#x017F;t gewiß<lb/>
gewe&#x017F;e&#x0303;/ daß &#x017F;ie ein Kind Gottes &#x017F;ey/ durch den Glau-<lb/>
ben an Chri&#x017F;to Je&#x017F;u <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(x)</hi></hi> darumb &#x017F;ie auch Trew ge-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">x) Gal.</hi> 3. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 24.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">we&#x017F;en</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] Kinder-Recht. GOttes zu werden/ vnnd das Kinder-Recht anzu- tretten angefangen: Geweſen iſt ſie auch von Ju- gend auff/ ein fleiſſiges Kirch-Kind/ hat den Saa- men Goͤttliches Wortes gerne angenommen/ vnd iſt begirig geweſen wie ein Kind nach der vernuͤnffti- gen lautern Milch deß Evangelij/ (t) vnd wenn ſie Leibes ſchwachheit halben mit andern nicht wallen koͤnnen zum Hauſe GOttes/ hat ſie die meiſte Zeit zu Hauſe/ vnd in jhrer Creutz-Kirche/ mit leſen vnd bethen zugebracht/ dieweil ſie Luſt gehabt zum Ge- ſetze deß HErren/ vnnd geredet von ſeinem Geſetze Tag vnd Nacht. (u) wie man jhr in Warheit nach- ruͤhmen kan. t) 1. Pet. 2. v. 1. u) Pſal. 1. v. 2. Geweſen iſt ſie/ wenn ſie jhr jhre Fehler vnnd Schwachheiten zu Gemuͤtte gezogen/ Ein Buß- fertiges Beicht-Kind/ dieweil ſie Gott hertzlich geliebet/ ſo hat ſie es jhr auch hertzlichen Leid ſein laſſen/ wenn ſie etwan jhren lieben Vater im Him- mel beleidiget/ daß wollen deß gutten nicht vollbrin- gen/ vnd die Luſt deß boͤſen nicht gaͤntzlich vermei- den koͤnnen. (w) vv) Rom. 7. v. 18. Geweſen iſt ſie auch vber diß/ Ein Stand- hafftiges Glaubens-Kind/ ſie hat ſich mit fe- ſtem Glauben an das bluttige Verdienſt Jeſu Chri- ſti gehalten/ vnd dannenhero gewuſt/ vnd iſt gewiß geweſẽ/ daß ſie ein Kind Gottes ſey/ durch den Glau- ben an Chriſto Jeſu (x) darumb ſie auch Trew ge- weſen x) Gal. 3. v. 24.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/409693
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/409693/29
Zitationshilfe: Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639], S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/409693/29>, abgerufen am 21.02.2024.