Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Niger, Bartholomäus: Christliche Leichpredigt. Brieg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

für nimpt/ Das ander aber wil angedeutet vnnd
vorstanden haben. Sein Volck die Juden wah-
ren jhrer vielfaltigen sünden vnnd erschröcklichen
vngehorsams halben reiff vnnd vberstendig zur
straffe worden/ denen wil Gott hiemit fürbilden/
wie man in künfftig mit jhnen werde vmbgehen/
wie sie ohne alle erbarmung würden erwürget vnd
getödtet werden/ Denn diesen gebrauch hat Gott
zu jeder zeit gehalten/ wann er sein Volck jhrer
sünden halben hat heimsuchen wollen/ Haben die
Propheten die zukünfftige Straffen/ durch ge-
wisse zeichen vnd geberde müssen abbilden.

Wie die Jsraeliten sollen inn der Aßyrier Ge-
fengnus gerahten/ Da muste jhnen der Prophet
Esaias nackend vnd barfuß Predigen/ vnnd jhnenEsai. 10.
dadurch jhre entblösung vnnd beraubung andeu-
ten. Da sie in das Babylonische Gefengnus kom-
men solten/ da muste Ieremias jhnen am Joch/
das er am Halse getragen/ welches man sonsten
den Ochsen zum ziehen vnnd arbeiten anhenget/
Predigen/ vnnd vorkündigen/ wie sie solten vnter
das Joch Nebucadnezars des Königes zu BabelIerem:
21.

gebracht werden.

Der Prophet Ezechiel muste die Haar am
Bart vnd Kopff abnehmen/ vnd für allem Vol-
cke dieselbigen theilen/ vnd mit einer Wagen inn

vier
B ij

fuͤr nimpt/ Das ander aber wil angedeutet vnnd
vorſtanden haben. Sein Volck die Juden wah-
ren jhrer vielfaltigen ſuͤnden vnnd erſchroͤcklichen
vngehorſams halben reiff vnnd vberſtendig zur
ſtraffe worden/ denen wil Gott hiemit fuͤrbilden/
wie man in kuͤnfftig mit jhnen werde vmbgehen/
wie ſie ohne alle erbarmung wuͤrden erwuͤrget vñ
getoͤdtet werden/ Denn dieſen gebrauch hat Gott
zu jeder zeit gehalten/ wann er ſein Volck jhrer
ſuͤnden halben hat heimſuchen wollen/ Haben die
Propheten die zukuͤnfftige Straffen/ durch ge-
wiſſe zeichen vnd geberde muͤſſen abbilden.

Wie die Jſraeliten ſollen inn der Aßyrier Ge-
fengnus gerahten/ Da muſte jhnen der Prophet
Eſaias nackend vnd barfuß Predigen/ vnnd jhnenEſai. 10.
dadurch jhre entbloͤſung vnnd beraubung andeu-
ten. Da ſie in das Babyloniſche Gefengnus kom-
men ſolten/ da muſte Ieremias jhnen am Joch/
das er am Halſe getragen/ welches man ſonſten
den Ochſen zum ziehen vnnd arbeiten anhenget/
Predigen/ vnnd vorkuͤndigen/ wie ſie ſolten vnter
das Joch Nebucadnezars des Koͤniges zu BabelIerem:
21.

gebracht werden.

Der Prophet Ezechiel muſte die Haar am
Bart vnd Kopff abnehmen/ vnd fuͤr allem Vol-
cke dieſelbigen theilen/ vnd mit einer Wagen inn

vier
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0011" n="[11]"/>
fu&#x0364;r nimpt/ Das ander aber wil angedeutet vnnd<lb/>
vor&#x017F;tanden haben. Sein Volck die Juden wah-<lb/>
ren jhrer vielfaltigen &#x017F;u&#x0364;nden vnnd er&#x017F;chro&#x0364;cklichen<lb/>
vngehor&#x017F;ams halben reiff vnnd vber&#x017F;tendig zur<lb/>
&#x017F;traffe worden/ denen wil Gott hiemit fu&#x0364;rbilden/<lb/>
wie man in ku&#x0364;nfftig mit jhnen werde vmbgehen/<lb/>
wie &#x017F;ie ohne alle erbarmung wu&#x0364;rden erwu&#x0364;rget vn&#x0303;<lb/>
geto&#x0364;dtet werden/ Denn die&#x017F;en gebrauch hat Gott<lb/>
zu jeder zeit gehalten/ wann er &#x017F;ein Volck jhrer<lb/>
&#x017F;u&#x0364;nden halben hat heim&#x017F;uchen wollen/ Haben die<lb/>
Propheten die zuku&#x0364;nfftige Straffen/ durch ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;e zeichen vnd geberde mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en abbilden.</p><lb/>
          <p>Wie die J&#x017F;raeliten &#x017F;ollen inn der <hi rendition="#aq">Aßyrier</hi> Ge-<lb/>
fengnus gerahten/ Da mu&#x017F;te jhnen der Prophet<lb/><hi rendition="#aq">E&#x017F;aias</hi> nackend vnd barfuß Predigen/ vnnd jhnen<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">E&#x017F;ai.</hi></hi> 10.</note><lb/>
dadurch jhre entblo&#x0364;&#x017F;ung vnnd beraubung andeu-<lb/>
ten. Da &#x017F;ie in das Babyloni&#x017F;che Gefengnus kom-<lb/>
men &#x017F;olten/ da mu&#x017F;te <hi rendition="#aq">Ieremias</hi> jhnen am Joch/<lb/>
das er am Hal&#x017F;e getragen/ welches man &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
den Och&#x017F;en zum ziehen vnnd arbeiten anhenget/<lb/>
Predigen/ vnnd vorku&#x0364;ndigen/ wie &#x017F;ie &#x017F;olten vnter<lb/>
das Joch <hi rendition="#aq">Nebucadnezars</hi> des Ko&#x0364;niges zu Babel<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ierem:</hi></hi><lb/>
21.</note><lb/>
gebracht werden.</p><lb/>
          <p>Der Prophet <hi rendition="#aq">Ezechiel</hi> mu&#x017F;te die Haar am<lb/>
Bart vnd Kopff abnehmen/ vnd fu&#x0364;r allem Vol-<lb/>
cke die&#x017F;elbigen theilen/ vnd mit einer Wagen inn<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B ij</fw><fw place="bottom" type="catch">vier</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[11]/0011] fuͤr nimpt/ Das ander aber wil angedeutet vnnd vorſtanden haben. Sein Volck die Juden wah- ren jhrer vielfaltigen ſuͤnden vnnd erſchroͤcklichen vngehorſams halben reiff vnnd vberſtendig zur ſtraffe worden/ denen wil Gott hiemit fuͤrbilden/ wie man in kuͤnfftig mit jhnen werde vmbgehen/ wie ſie ohne alle erbarmung wuͤrden erwuͤrget vñ getoͤdtet werden/ Denn dieſen gebrauch hat Gott zu jeder zeit gehalten/ wann er ſein Volck jhrer ſuͤnden halben hat heimſuchen wollen/ Haben die Propheten die zukuͤnfftige Straffen/ durch ge- wiſſe zeichen vnd geberde muͤſſen abbilden. Wie die Jſraeliten ſollen inn der Aßyrier Ge- fengnus gerahten/ Da muſte jhnen der Prophet Eſaias nackend vnd barfuß Predigen/ vnnd jhnen dadurch jhre entbloͤſung vnnd beraubung andeu- ten. Da ſie in das Babyloniſche Gefengnus kom- men ſolten/ da muſte Ieremias jhnen am Joch/ das er am Halſe getragen/ welches man ſonſten den Ochſen zum ziehen vnnd arbeiten anhenget/ Predigen/ vnnd vorkuͤndigen/ wie ſie ſolten vnter das Joch Nebucadnezars des Koͤniges zu Babel gebracht werden. Eſai. 10. Ierem: 21. Der Prophet Ezechiel muſte die Haar am Bart vnd Kopff abnehmen/ vnd fuͤr allem Vol- cke dieſelbigen theilen/ vnd mit einer Wagen inn vier B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508123
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508123/11
Zitationshilfe: Niger, Bartholomäus: Christliche Leichpredigt. Brieg, 1610, S. [11]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508123/11>, abgerufen am 29.01.2022.