Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoy, Jacob: Ein Vermahnung vnd Trostpredigt/ Zu Ehren-Gedächtnüß. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite



das Hauß des Friedes stets wehrender Frewde wohne vnd
Lust/ ist dir vor diese Angstwelt gegeben worden. Nu werden
wir arme Priester nicht mehr deinen Geburts tag alhiero
begehen/ wie wir Jährlichen pflegten zu thun/ denn jetzo
begehen wir den Letzten/ vnd zwar den besten/ an welchem
du deinen seligen Eingang habest inn das Ewige frewden
Leben/ das Loß ist dir gefallen auffs Lieblichste/ dir ist ein
schön Erbtheil worden.

Du hast alhiero viel Sorgen/ Angst/ Kummer vnd
Kranckheit außgestanden/ vnd endlich durch den Zeitlichen
todt dein Leben beschlossen/ alhiero hat biß dato dein Ade-
licher Cörper geruhet/ jetzundt wirdt er nun auß diesem
Adelichen Hause geführet/ deine Seele ist allbereit bey
Christo deinem Erlöser/ dessen bestendiger Liebhaber du
alhiero gewesen bist/ Solcher Liebe wirstu geniessen Ewig-
lich/ diesen deinen Leib/ vnd alle deine Gebeine/ wirdt
Christus Jesus durch seine Engel bewahren/ das nichts
davon vmbkomme/ biß er jhn an jenem Tage/ zu Ewigem
Liecht vnd vnauffhörlicher Frewde erwecken wirdt.

Nun Zeuch hin mit Friede/ vnd sey gesegnet von vns
allen/ Christus Jesus segne deinen Außgang auß diesem
Adelichem Rittersitz/ vnd deinen Eingang in dein Ruhe-
kämmerlein/ darinnen Lieg vnd Schlaffe mit Frieden/
der Herr dein Erlöser wirdt dir helffen/ daß du sicher
wohnen mögest/ der lang gewünschte Frewden morgen/ ist
nicht weit/ da wirstu aufferstehen/ von deinem Erlöser
mit deiner haut vmbgeben/ als dann sollen jhn deine Augen
schawen/ vnd seine Herrligkeit sehen allezeit/ Vnd wir
werden dich wider sehen/ vnd vns mit dir für dem Throne
Gottes frewen Ewiglich/ drauff fahre hin mit Frewden.
GOTT verleyhe vns zu rechter Zeit eine Selige
Nachfahrt/ vmb Jesu Christi willen/
Amen.



das Hauß des Friedes ſtets wehrender Frewde wohne vnd
Luſt/ iſt dir vor dieſe Angſtwelt gegebẽ worden. Nu werdẽ
wir arme Prieſter nicht mehr deinen Geburts tag alhiero
begehen/ wie wir Jaͤhrlichen pflegten zu thun/ denn jetzo
begehen wir den Letzten/ vnd zwar den beſten/ an welchem
du deinen ſeligen Eingang habeſt inn das Ewige frewden
Leben/ das Loß iſt dir gefallen auffs Lieblichſte/ dir iſt ein
ſchoͤn Erbtheil worden.

Du haſt alhiero viel Sorgen/ Angſt/ Kummer vnd
Kranckheit außgeſtanden/ vnd endlich durch den Zeitlichen
todt dein Leben beſchloſſen/ alhiero hat biß dato dein Ade-
licher Coͤrper geruhet/ jetzundt wirdt er nun auß dieſem
Adelichen Hauſe gefuͤhret/ deine Seele iſt allbereit bey
Chriſto deinem Erloͤſer/ deſſen beſtendiger Liebhaber du
alhiero geweſen biſt/ Solcher Liebe wirſtu genieſſen Ewig-
lich/ dieſen deinen Leib/ vnd alle deine Gebeine/ wirdt
Chriſtus Jeſus durch ſeine Engel bewahren/ das nichts
davon vmbkomme/ biß er jhn an jenem Tage/ zu Ewigem
Liecht vnd vnauffhoͤrlicher Frewde erwecken wirdt.

Nun Zeuch hin mit Friede/ vnd ſey geſegnet von vns
allen/ Chriſtus Jeſus ſegne deinen Außgang auß dieſem
Adelichem Ritterſitz/ vnd deinen Eingang in dein Ruhe-
kaͤmmerlein/ darinnen Lieg vnd Schlaffe mit Frieden/
der Herr dein Erloͤſer wirdt dir helffen/ daß du ſicher
wohnen moͤgeſt/ der lang gewuͤnſchte Frewden morgen/ iſt
nicht weit/ da wirſtu aufferſtehen/ von deinem Erloͤſer
mit deiner haut vmbgeben/ als dañ ſollen jhn deine Augen
ſchawen/ vnd ſeine Herꝛligkeit ſehen allezeit/ Vnd wir
werden dich wider ſehen/ vnd vns mit dir fuͤr dem Throne
Gottes frewen Ewiglich/ drauff fahre hin mit Frewden.
GOTT verleyhe vns zu rechter Zeit eine Selige
Nachfahrt/ vmb Jeſu Chriſti willen/
Amen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="[27]"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
das Hauß des Friedes &#x017F;tets wehrender Frewde wohne vnd<lb/>
Lu&#x017F;t/ i&#x017F;t dir vor die&#x017F;e Ang&#x017F;twelt gegebe&#x0303; worden. Nu werde&#x0303;<lb/>
wir arme Prie&#x017F;ter nicht mehr deinen Geburts tag alhiero<lb/>
begehen/ wie wir Ja&#x0364;hrlichen pflegten zu thun/ denn jetzo<lb/>
begehen wir den Letzten/ vnd zwar den be&#x017F;ten/ an welchem<lb/>
du deinen &#x017F;eligen Eingang habe&#x017F;t inn das Ewige frewden<lb/>
Leben/ das Loß i&#x017F;t dir gefallen auffs Lieblich&#x017F;te/ dir i&#x017F;t ein<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;n Erbtheil worden.</p><lb/>
          <p>Du ha&#x017F;t alhiero viel Sorgen/ Ang&#x017F;t/ Kummer vnd<lb/>
Kranckheit außge&#x017F;tanden/ vnd endlich durch den Zeitlichen<lb/>
todt dein Leben be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ alhiero hat biß dato dein Ade-<lb/>
licher Co&#x0364;rper geruhet/ jetzundt wirdt er nun auß die&#x017F;em<lb/>
Adelichen Hau&#x017F;e gefu&#x0364;hret/ deine Seele i&#x017F;t allbereit bey<lb/>
Chri&#x017F;to deinem Erlo&#x0364;&#x017F;er/ de&#x017F;&#x017F;en be&#x017F;tendiger Liebhaber du<lb/>
alhiero gewe&#x017F;en bi&#x017F;t/ Solcher Liebe wir&#x017F;tu genie&#x017F;&#x017F;en Ewig-<lb/>
lich/ die&#x017F;en deinen Leib/ vnd alle deine Gebeine/ wirdt<lb/>
Chri&#x017F;tus <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;us durch &#x017F;eine Engel bewahren/ das nichts<lb/>
davon vmbkomme/ biß er jhn an jenem Tage/ zu Ewigem<lb/>
Liecht vnd vnauffho&#x0364;rlicher Frewde erwecken wirdt.</p><lb/>
          <p>Nun Zeuch hin mit Friede/ vnd &#x017F;ey ge&#x017F;egnet von vns<lb/>
allen/ Chri&#x017F;tus <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;us &#x017F;egne deinen Außgang auß die&#x017F;em<lb/>
Adelichem Ritter&#x017F;itz/ vnd deinen Eingang in dein Ruhe-<lb/>
ka&#x0364;mmerlein/ darinnen Lieg vnd Schlaffe mit Frieden/<lb/>
der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> dein Erlo&#x0364;&#x017F;er wirdt dir helffen/ daß du &#x017F;icher<lb/>
wohnen mo&#x0364;ge&#x017F;t/ der lang gewu&#x0364;n&#x017F;chte Frewden morgen/ i&#x017F;t<lb/>
nicht weit/ da wir&#x017F;tu auffer&#x017F;tehen/ von deinem Erlo&#x0364;&#x017F;er<lb/>
mit deiner haut vmbgeben/ als dan&#x0303; &#x017F;ollen jhn deine Augen<lb/>
&#x017F;chawen/ vnd &#x017F;eine Her&#xA75B;ligkeit &#x017F;ehen allezeit/ Vnd wir<lb/>
werden dich wider &#x017F;ehen/ vnd vns mit dir fu&#x0364;r dem Throne<lb/>
Gottes frewen Ewiglich/ drauff fahre hin mit Frewden.<lb/><hi rendition="#c">GOTT verleyhe vns zu rechter Zeit eine Selige<lb/>
Nachfahrt/ vmb <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;u Chri&#x017F;ti willen/<lb/>
Amen.</hi></p>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[27]/0027] das Hauß des Friedes ſtets wehrender Frewde wohne vnd Luſt/ iſt dir vor dieſe Angſtwelt gegebẽ worden. Nu werdẽ wir arme Prieſter nicht mehr deinen Geburts tag alhiero begehen/ wie wir Jaͤhrlichen pflegten zu thun/ denn jetzo begehen wir den Letzten/ vnd zwar den beſten/ an welchem du deinen ſeligen Eingang habeſt inn das Ewige frewden Leben/ das Loß iſt dir gefallen auffs Lieblichſte/ dir iſt ein ſchoͤn Erbtheil worden. Du haſt alhiero viel Sorgen/ Angſt/ Kummer vnd Kranckheit außgeſtanden/ vnd endlich durch den Zeitlichen todt dein Leben beſchloſſen/ alhiero hat biß dato dein Ade- licher Coͤrper geruhet/ jetzundt wirdt er nun auß dieſem Adelichen Hauſe gefuͤhret/ deine Seele iſt allbereit bey Chriſto deinem Erloͤſer/ deſſen beſtendiger Liebhaber du alhiero geweſen biſt/ Solcher Liebe wirſtu genieſſen Ewig- lich/ dieſen deinen Leib/ vnd alle deine Gebeine/ wirdt Chriſtus Jeſus durch ſeine Engel bewahren/ das nichts davon vmbkomme/ biß er jhn an jenem Tage/ zu Ewigem Liecht vnd vnauffhoͤrlicher Frewde erwecken wirdt. Nun Zeuch hin mit Friede/ vnd ſey geſegnet von vns allen/ Chriſtus Jeſus ſegne deinen Außgang auß dieſem Adelichem Ritterſitz/ vnd deinen Eingang in dein Ruhe- kaͤmmerlein/ darinnen Lieg vnd Schlaffe mit Frieden/ der Herr dein Erloͤſer wirdt dir helffen/ daß du ſicher wohnen moͤgeſt/ der lang gewuͤnſchte Frewden morgen/ iſt nicht weit/ da wirſtu aufferſtehen/ von deinem Erloͤſer mit deiner haut vmbgeben/ als dañ ſollen jhn deine Augen ſchawen/ vnd ſeine Herꝛligkeit ſehen allezeit/ Vnd wir werden dich wider ſehen/ vnd vns mit dir fuͤr dem Throne Gottes frewen Ewiglich/ drauff fahre hin mit Frewden. GOTT verleyhe vns zu rechter Zeit eine Selige Nachfahrt/ vmb Jeſu Chriſti willen/ Amen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508143
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508143/27
Zitationshilfe: Hoy, Jacob: Ein Vermahnung vnd Trostpredigt/ Zu Ehren-Gedächtnüß. Oels, 1635, S. [27]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508143/27>, abgerufen am 20.05.2022.