Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christl. Leich vnd Ehrenpredigt.
Worten begrieffen/ mit welchen alle Betrübte vnnd Leyd-
tragende hertzen/ so jetzo mit weinenden Augen dieser Gott-
seligen Leichen beywohnen/ können getröstet werden. Dero-
Jac. 1.wegen/ so wil Jch im Nahmen des Allerhöchsten/ (von
welchem alle gutte vnd volkommene Gabe herkompt) das
Netze meines Beruffes außwerffen/ vnnd auß diesen abge-
lesenen Worten kürtzlichen erklären.

I. Justorum descriptionem. Ob noch Heutiges tages
Gerechte Leute zu finden sein/ vnnd ob diese Gegenwertige
Leiche vnter dieselben gehöre.

II. Justorum in mundo conditionem. Wie GOtt
der HERR mit solchen gerechten Leuten hie auff Erden
procedire, welches vns in zweyen Wörtlein (vmbkommen/
vnd auffgerafft) angezeyget wirdt.

III. Jmpiorum de Justorum morte insultationem.
Was die Gottlosen für ein Vrtheyl vber solchen gerechten
Todt fellen/ vnd was sie darvon halten.

Vnser Allenthalben Gegenwärtiger GOtt/ der aller
Leydtragenden Hertzen thränen zehlet/ welcher auch Mosis
vnnd Aaronis Zunge geregieret hat/ wolle auch jetzo meine
Psal. 51.Zunge regieren vnd führen/ damit ich Gottes Lob verkün-
digen/ vnd den betrübten Hertzen mit Heylsamen trost bey-
springen möge/ Amen.

Exegesis. 1. Partis.

1. Pars.WEil wir/ Geliebten im HErren Christo/
also durch den Fall Adoe vnd Evoe/ verderbet sein/
Rom. 7.Das in vnser Natur nichts guttes wohnet/ wie denn darüber
hin vnd wider die H. Schrifft klaget: Psal. 14. Der HErr

schawet

Chriſtl. Leich vnd Ehrenpredigt.
Woꝛten begrieffen/ mit welchen alle Betruͤbte vnnd Leyd-
tragende hertzen/ ſo jetzo mit weinenden Augen dieſer Gott-
ſeligen Leichen beywohnen/ koͤnnen getroͤſtet werden. Dero-
Jac. 1.wegen/ ſo wil Jch im Nahmen des Allerhoͤchſten/ (von
welchem alle gutte vnd volkommene Gabe herkompt) das
Netze meines Beruffes außwerffen/ vnnd auß dieſen abge-
leſenen Woꝛten kuͤrtzlichen erklaͤren.

I. Juſtorum deſcriptionem. Ob noch Heutiges tages
Gerechte Leute zu finden ſein/ vnnd ob dieſe Gegenwertige
Leiche vnter dieſelben gehoͤꝛe.

II. Juſtorum in mundo conditionem. Wie GOtt
der HERR mit ſolchen gerechten Leuten hie auff Erden
procedire, welches vns in zweyen Woͤꝛtlein (vmbkom̃en/
vnd auffgerafft) angezeyget wirdt.

III. Jmpiorum de Juſtorum morte inſultationem.
Was die Gottloſen fuͤr ein Vrtheyl vber ſolchen gerechten
Todt fellen/ vnd was ſie darvon halten.

Vnſer Allenthalben Gegenwaͤrtiger GOtt/ der aller
Leydtragenden Hertzen thraͤnen zehlet/ welcher auch Moſis
vnnd Aaronis Zunge geregieret hat/ wolle auch jetzo meine
Pſal. 51.Zunge regieren vnd fuͤhꝛen/ damit ich Gottes Lob verkuͤn-
digen/ vnd den betruͤbten Hertzen mit Heylſamen troſt bey-
ſpꝛingen moͤge/ Amen.

Exegeſis. 1. Partis.

1. Pars.WEil wir/ Geliebten im HErren Chriſto/
alſo durch den Fall Adœ vnd Evœ/ verderbet ſein/
Rom. 7.Das in vnſer Natur nichts guttes wohnet/ wie deñ daruͤber
hin vnd wider die H. Schꝛifft klaget: Pſal. 14. Der HErꝛ

ſchawet
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tl. Leich vnd Ehrenpredigt.</fw><lb/>
Wo&#xA75B;ten begrieffen/ mit welchen alle Betru&#x0364;bte vnnd Leyd-<lb/>
tragende hertzen/ &#x017F;o jetzo mit weinenden Augen die&#x017F;er Gott-<lb/>
&#x017F;eligen Leichen beywohnen/ ko&#x0364;nnen getro&#x0364;&#x017F;tet werden. Dero-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Jac.</hi> 1.</note>wegen/ &#x017F;o wil Jch im Nahmen des Allerho&#x0364;ch&#x017F;ten/ (von<lb/>
welchem alle gutte vnd volkommene Gabe herkompt) das<lb/>
Netze meines Beruffes außwerffen/ vnnd auß die&#x017F;en abge-<lb/>
le&#x017F;enen Wo&#xA75B;ten ku&#x0364;rtzlichen erkla&#x0364;ren.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">I. Ju&#x017F;torum de&#x017F;criptionem.</hi> Ob noch Heutiges tages<lb/>
Gerechte Leute zu finden &#x017F;ein/ vnnd ob die&#x017F;e Gegenwertige<lb/>
Leiche vnter die&#x017F;elben geho&#x0364;&#xA75B;e.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi> Ju&#x017F;torum in mundo conditionem.</hi> Wie GOtt<lb/>
der <hi rendition="#g">HERR</hi> mit &#x017F;olchen gerechten Leuten hie auff Erden<lb/><hi rendition="#aq">procedire,</hi> welches vns in zweyen Wo&#x0364;&#xA75B;tlein (vmbkom&#x0303;en/<lb/>
vnd auffgerafft) angezeyget wirdt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi> Jmpiorum de Ju&#x017F;torum morte in&#x017F;ultationem.</hi><lb/>
Was die Gottlo&#x017F;en fu&#x0364;r ein Vrtheyl vber &#x017F;olchen gerechten<lb/>
Todt fellen/ vnd was &#x017F;ie darvon halten.</p><lb/>
          <p>Vn&#x017F;er Allenthalben Gegenwa&#x0364;rtiger GOtt/ der aller<lb/>
Leydtragenden Hertzen thra&#x0364;nen zehlet/ welcher auch <hi rendition="#aq">Mo&#x017F;is</hi><lb/>
vnnd <hi rendition="#aq">Aaronis</hi> Zunge geregieret hat/ wolle auch jetzo meine<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 51.</note>Zunge regieren vnd fu&#x0364;h&#xA75B;en/ damit ich Gottes Lob verku&#x0364;n-<lb/>
digen/ vnd den betru&#x0364;bten Hertzen mit Heyl&#x017F;amen tro&#x017F;t bey-<lb/>
&#x017F;p&#xA75B;ingen mo&#x0364;ge/ Amen.</p><lb/>
        </div>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Exege&#x017F;is. 1. Partis.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Pars.</hi></note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Eil wir/ Geliebten im HErren Chri&#x017F;to/</hi><lb/>
al&#x017F;o durch den Fall Ad&#x0153; vnd Ev&#x0153;/ verderbet &#x017F;ein/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 7.</note>Das in vn&#x017F;er Natur nichts guttes wohnet/ wie den&#x0303; daru&#x0364;ber<lb/>
hin vnd wider die H. Sch&#xA75B;ifft klaget: <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 14. Der HEr&#xA75B;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chawet</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] Chriſtl. Leich vnd Ehrenpredigt. Woꝛten begrieffen/ mit welchen alle Betruͤbte vnnd Leyd- tragende hertzen/ ſo jetzo mit weinenden Augen dieſer Gott- ſeligen Leichen beywohnen/ koͤnnen getroͤſtet werden. Dero- wegen/ ſo wil Jch im Nahmen des Allerhoͤchſten/ (von welchem alle gutte vnd volkommene Gabe herkompt) das Netze meines Beruffes außwerffen/ vnnd auß dieſen abge- leſenen Woꝛten kuͤrtzlichen erklaͤren. Jac. 1. I. Juſtorum deſcriptionem. Ob noch Heutiges tages Gerechte Leute zu finden ſein/ vnnd ob dieſe Gegenwertige Leiche vnter dieſelben gehoͤꝛe. II. Juſtorum in mundo conditionem. Wie GOtt der HERR mit ſolchen gerechten Leuten hie auff Erden procedire, welches vns in zweyen Woͤꝛtlein (vmbkom̃en/ vnd auffgerafft) angezeyget wirdt. III. Jmpiorum de Juſtorum morte inſultationem. Was die Gottloſen fuͤr ein Vrtheyl vber ſolchen gerechten Todt fellen/ vnd was ſie darvon halten. Vnſer Allenthalben Gegenwaͤrtiger GOtt/ der aller Leydtragenden Hertzen thraͤnen zehlet/ welcher auch Moſis vnnd Aaronis Zunge geregieret hat/ wolle auch jetzo meine Zunge regieren vnd fuͤhꝛen/ damit ich Gottes Lob verkuͤn- digen/ vnd den betruͤbten Hertzen mit Heylſamen troſt bey- ſpꝛingen moͤge/ Amen. Pſal. 51. Exegeſis. 1. Partis. WEil wir/ Geliebten im HErren Chriſto/ alſo durch den Fall Adœ vnd Evœ/ verderbet ſein/ Das in vnſer Natur nichts guttes wohnet/ wie deñ daruͤber hin vnd wider die H. Schꝛifft klaget: Pſal. 14. Der HErꝛ ſchawet 1. Pars. Rom. 7.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508193
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508193/10
Zitationshilfe: Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508193/10>, abgerufen am 14.04.2021.