Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Gedächtnüß Predigt.
lichen Natur oder geburt/ vnd erzehlet 14. Anen dreyfach
nach einander/ Erstlich 14 Patriachen/ darnach 14. Könige/
vnd endlich 14 Fürsten. Lucas führet seine Anen zu rück/Luc. 3. C.
vnd beschreibet den gantzen Stambaum/ durch 75 Glieder
biß auff Adam. Von seiner Göttlichen geburt saget der
Prophet Esaias, Generationem ejus quis enarrabit?Es. 53. . 11.
Das also Christus Alters vnd Ankunfft halben der höchste2. Petr. 1.
.
17.

vnd gröste Edelmann ist. 2. Petr. 1.

II. Nennet Er sich Peregrinatorem, Einen Reisenden.II.
Einen rei-
senden.

Denn Matthaeus vnd Lucas sagen/ daß Er vber Land/ oder
ferne in ein Land gezogen/ wie wir denn bißhero inn den
Evangeliis von seinem Gang zum Vater angehöret/ vnd
auch gestern an seinem Himmelsfarth Tage vernommen/
daß Er durch seinen bittern Todt/ fröliche Aufferstehung/
vnd Siegreiche Himmelfart ferrn vnd weit gereiset sein
Reich einzunehmen. Davon man auch in der H. Advents-
zeit singet: Egressus ejus a Patre, Regressus ad Patrem.
Excursus usq; ad inferos, Recursus ad sedem Dei.

Sein Lauff kam vom Vater her/ vnd kehrt wieder zum
Vater/ Fuhr hinunter zu der Hell/ vnd wider zu Gottesstul.

III. Nennet Er sich Servos suos Vocantem. Der seinenIII.
Einen be-
ruffer sei-
ner diener

Knechten rufft/ wie hier stehet. Vocavit servos suos. Er
ruffte seinen Knechten/ diß giebt vns Lehr/ Trost vnd
Warnung.

I. Lehr. Daß man trewe Priester nicht auff der GasseDienet 1.
Zur Lehr.

aufflese/ wie die Steine/ dieselbe auch nicht wachsen auff den
Bäumen/ wie man etwa saget/ daß die Enten in Schott-
Land auff den Bäumen sollen inn Nestern Jung werden/
wachsen vnd hernach herab ins Wasser fallen/ so kriechen
sie auch nicht auß der Erden/ wie die Regenwürmer/ son-
dern der grosse Edelmann Christus muß sie selbst geben vnd

ruffen/
B ij

Gedaͤchtnuͤß Predigt.
lichen Natur oder geburt/ vnd erzehlet 14. Anen dreyfach
nach einander/ Erſtlich 14 Patriachen/ darnach 14. Koͤnige/
vnd endlich 14 Fuͤrſten. Lucas fuͤhret ſeine Anen zu ruͤck/Luc. 3. C.
vnd beſchreibet den gantzen Stambaum/ durch 75 Glieder
biß auff Adam. Von ſeiner Goͤttlichen geburt ſaget der
Prophet Eſaias, Generationem ejus quis enarrabit?Eſ. 53. ꝟ. 11.
Das alſo Chriſtus Alters vnd Ankunfft halben der hoͤchſte2. Petr. 1.
ꝟ.
17.

vnd groͤſte Edelmann iſt. 2. Petr. 1.

II. Nennet Er ſich Peregrinatorem, Einen Reiſenden.II.
Einen rei-
ſenden.

Deñ Matthæus vnd Lucas ſagen/ daß Er vber Land/ oder
ferne in ein Land gezogen/ wie wir denn bißhero inn den
Evangeliis von ſeinem Gang zum Vater angehoͤret/ vnd
auch geſtern an ſeinem Himmelsfarth Tage vernommen/
daß Er durch ſeinen bittern Todt/ froͤliche Aufferſtehung/
vnd Siegreiche Himmelfart ferꝛn vnd weit gereiſet ſein
Reich einzunehmen. Davon man auch in der H. Advents-
zeit ſinget: Egreſſus ejus à Patre, Regreſſus ad Patrem.
Excurſus uſq̀; ad inferos, Recurſus ad ſedem Dei.

Sein Lauff kam vom Vater her/ vnd kehrt wieder zum
Vater/ Fuhr hinunter zu der Hell/ vñ wider zu Gottesſtul.

III. Nennet Er ſich Servos ſuos Vocantem. Der ſeinenIII.
Einen be-
ruffer ſei-
ner diener

Knechten rufft/ wie hier ſtehet. Vocavit ſervos ſuos. Er
ruffte ſeinen Knechten/ diß giebt vns Lehr/ Troſt vnd
Warnung.

I. Lehr. Daß man trewe Prieſter nicht auff der GaſſeDienet 1.
Zur Lehr.

auffleſe/ wie die Steine/ dieſelbe auch nicht wachſen auff den
Baͤumen/ wie man etwa ſaget/ daß die Enten in Schott-
Land auff den Baͤumen ſollen inn Neſtern Jung werden/
wachſen vnd hernach herab ins Waſſer fallen/ ſo kriechen
ſie auch nicht auß der Erden/ wie die Regenwuͤrmer/ ſon-
dern der groſſe Edelmañ Chriſtus muß ſie ſelbſt geben vnd

ruffen/
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0011"/><fw type="header" place="top">Geda&#x0364;chtnu&#x0364;ß Predigt.</fw><lb/>
lichen Natur oder geburt/ vnd erzehlet 14. Anen dreyfach<lb/>
nach einander/ Er&#x017F;tlich 14 Patriachen/ darnach 14. Ko&#x0364;nige/<lb/>
vnd endlich 14 Fu&#x0364;r&#x017F;ten. <hi rendition="#aq">Lucas</hi> fu&#x0364;hret &#x017F;eine Anen zu ru&#x0364;ck/<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc. 3. C.</hi></note><lb/>
vnd be&#x017F;chreibet den gantzen Stambaum/ durch 75 Glieder<lb/>
biß auff Adam. <hi rendition="#i">V</hi>on &#x017F;einer Go&#x0364;ttlichen geburt &#x017F;aget der<lb/>
Prophet <hi rendition="#aq">E&#x017F;aias, Generationem ejus quis enarrabit?</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;. 53. &#xA75F;.</hi> 11.</note><lb/><hi rendition="#fr">D</hi>as al&#x017F;o Chri&#x017F;tus Alters vnd Ankunfft halben der ho&#x0364;ch&#x017F;te<note place="right">2. <hi rendition="#aq">Petr. 1.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 17.</note><lb/>
vnd gro&#x0364;&#x017F;te Edelmann i&#x017F;t. 2. <hi rendition="#aq">Petr.</hi> 1.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II</hi>.</hi> Nennet Er &#x017F;ich <hi rendition="#aq">Peregrinatorem,</hi> Einen Rei&#x017F;enden.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II</hi>.</hi><lb/>
Einen rei-<lb/>
&#x017F;enden.</note><lb/>
Den&#x0303; <hi rendition="#aq">Matthæus</hi> vnd <hi rendition="#aq">Lucas</hi> &#x017F;agen/ daß Er vber Land/ oder<lb/>
ferne in ein Land gezogen/ wie wir denn bißhero inn den<lb/>
Evangeliis von &#x017F;einem Gang zum <hi rendition="#i">V</hi>ater angeho&#x0364;ret/ vnd<lb/>
auch ge&#x017F;tern an &#x017F;einem Himmelsfarth Tage vernommen/<lb/>
daß Er durch &#x017F;einen bittern Todt/ fro&#x0364;liche Auffer&#x017F;tehung/<lb/>
vnd Siegreiche Himmelfart fer&#xA75B;n vnd weit gerei&#x017F;et &#x017F;ein<lb/>
Reich einzunehmen. Davon man auch in der H. Advents-<lb/>
zeit &#x017F;inget: <hi rendition="#aq">Egre&#x017F;&#x017F;us ejus à Patre, Regre&#x017F;&#x017F;us ad Patrem.<lb/>
Excur&#x017F;us u&#x017F;q&#x0300;; ad inferos, Recur&#x017F;us ad &#x017F;edem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Dei.</hi></hi></hi><lb/>
Sein Lauff kam vom <hi rendition="#i">V</hi>ater her/ vnd kehrt wieder zum<lb/><hi rendition="#i">V</hi>ater/ Fuhr hinunter zu der Hell/ vn&#x0303; wider zu Gottes&#x017F;tul.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">III.</hi> Nennet Er &#x017F;ich <hi rendition="#aq">Servos &#x017F;uos Vocantem.</hi> Der &#x017F;einen<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III</hi>.</hi><lb/>
Einen be-<lb/>
ruffer &#x017F;ei-<lb/>
ner diener</note><lb/>
Knechten rufft/ wie hier &#x017F;tehet. <hi rendition="#aq">Vocavit &#x017F;ervos &#x017F;uos.</hi> Er<lb/>
ruffte &#x017F;einen Knechten/ diß giebt vns Lehr/ Tro&#x017F;t vnd<lb/>
Warnung.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#b">Lehr.</hi><hi rendition="#fr">D</hi>aß man trewe Prie&#x017F;ter nicht auff der Ga&#x017F;&#x017F;e<note place="right">Dienet 1.<lb/>
Zur Lehr.</note><lb/>
auffle&#x017F;e/ wie die Steine/ die&#x017F;elbe auch nicht wach&#x017F;en auff den<lb/>
Ba&#x0364;umen/ wie man etwa &#x017F;aget/ daß die Enten in Schott-<lb/>
Land auff den Ba&#x0364;umen &#x017F;ollen inn Ne&#x017F;tern Jung werden/<lb/>
wach&#x017F;en vnd hernach herab ins Wa&#x017F;&#x017F;er fallen/ &#x017F;o kriechen<lb/>
&#x017F;ie auch nicht auß der Erden/ wie die Regenwu&#x0364;rmer/ &#x017F;on-<lb/>
dern der gro&#x017F;&#x017F;e Edelman&#x0303; Chri&#x017F;tus muß &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t geben vnd<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B ij</fw><fw type="catch" place="bottom">ruffen/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0011] Gedaͤchtnuͤß Predigt. lichen Natur oder geburt/ vnd erzehlet 14. Anen dreyfach nach einander/ Erſtlich 14 Patriachen/ darnach 14. Koͤnige/ vnd endlich 14 Fuͤrſten. Lucas fuͤhret ſeine Anen zu ruͤck/ vnd beſchreibet den gantzen Stambaum/ durch 75 Glieder biß auff Adam. Von ſeiner Goͤttlichen geburt ſaget der Prophet Eſaias, Generationem ejus quis enarrabit? Das alſo Chriſtus Alters vnd Ankunfft halben der hoͤchſte vnd groͤſte Edelmann iſt. 2. Petr. 1. Luc. 3. C. Eſ. 53. ꝟ. 11. 2. Petr. 1. ꝟ. 17. II. Nennet Er ſich Peregrinatorem, Einen Reiſenden. Deñ Matthæus vnd Lucas ſagen/ daß Er vber Land/ oder ferne in ein Land gezogen/ wie wir denn bißhero inn den Evangeliis von ſeinem Gang zum Vater angehoͤret/ vnd auch geſtern an ſeinem Himmelsfarth Tage vernommen/ daß Er durch ſeinen bittern Todt/ froͤliche Aufferſtehung/ vnd Siegreiche Himmelfart ferꝛn vnd weit gereiſet ſein Reich einzunehmen. Davon man auch in der H. Advents- zeit ſinget: Egreſſus ejus à Patre, Regreſſus ad Patrem. Excurſus uſq̀; ad inferos, Recurſus ad ſedem Dei. Sein Lauff kam vom Vater her/ vnd kehrt wieder zum Vater/ Fuhr hinunter zu der Hell/ vñ wider zu Gottesſtul. II. Einen rei- ſenden. III. Nennet Er ſich Servos ſuos Vocantem. Der ſeinen Knechten rufft/ wie hier ſtehet. Vocavit ſervos ſuos. Er ruffte ſeinen Knechten/ diß giebt vns Lehr/ Troſt vnd Warnung. III. Einen be- ruffer ſei- ner diener I. Lehr. Daß man trewe Prieſter nicht auff der Gaſſe auffleſe/ wie die Steine/ dieſelbe auch nicht wachſen auff den Baͤumen/ wie man etwa ſaget/ daß die Enten in Schott- Land auff den Baͤumen ſollen inn Neſtern Jung werden/ wachſen vnd hernach herab ins Waſſer fallen/ ſo kriechen ſie auch nicht auß der Erden/ wie die Regenwuͤrmer/ ſon- dern der groſſe Edelmañ Chriſtus muß ſie ſelbſt geben vnd ruffen/ Dienet 1. Zur Lehr. B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508271
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508271/11
Zitationshilfe: Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508271/11>, abgerufen am 27.05.2022.