Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heusler, Jacob: Leych Sermon Oder Abdanckung Bey Volckreicher ansehlicher Sepultur. Oels, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Des
Durchlauchten Hochgebor-
nen Fürsten vnd Herren/ Herrn Heinrich Wentzels/

Hertzogen zu Münsterberg inn Schlesien zur Olssen vnd
Bernstadt/ Grafen zu Glatz/ Herren auff Sternberg vnd Jaischwitz/
Röm: Kays: auch zu Hungern vnd Böhaimb Königl: Mst: Kriegs-
Raths/ Cämmerers/ bestelleten Obristens vnd Verwaltern der Ober
Hauptmanschafft in Ober vnd Nieder Schlesien/ Vnsers allerseits
Gnädigen Fürstens vnd Herrens/ Wolverordneter
Abgesandter/ etc.
Edler/ Ehrenvester/ Wolgelahrter/ Wolbenammter
Großgünstiger Herr. Sowol auch Wol Edle/ Edele/ Gestrenge/
Ehrenveste/ Hoch vnd Wolgelahrte/ Achtbare/ Wolweise/ Weise/
Wolbenambte/ Ehrbahre/ Wolgeachte/ Vorsichtige/ Großgünstige/
Günstige Herren; Dann auch Wol Edele/ Edele/ Viel Ehren-
Tugendreiche/ Ehrbare/ Tugentsame/ in Ehren
Großgünstige/ Günstige Frawen vnd
Jungfrawen.

Historia
von Ambros.
gewesenen Bi-
schoff zu Mey-
land.
Anno. 380.
4. April.

VOn Ambrosio dem fromen Bischoffe zu Meyland
vnd trewem gewesenen Hofe Prediger vnd Beichvater des
Kays: Theodosii melden die Historien: Daß/ als derselbte in
tödtliche Kranckheit/ daran Er auch folgends gestorben eingefallen/ vnd
solches seine Pfarr vnd Kirchkindern/ sonderlich die jenigen/ welche
rechte Prediger freunde gewesen/ vnd es mit Ambrosio als jhrem trewen
Seelsorger recht vnd wol gemeinet/ vernommen; Sind sie darüber
gantz Trawrig vnd betrübet worden/ sonderlich aber/ vor andern sehr
vielen/ ein Graffe Stillico genandt/ so gedachten Kaysers Theodosii
Cantzler vnd geheimber Rath gewesen/ Der hat von Ambrosio dieseStilliconis
Kay: Theo-
dosii
gewe-
senen Cantz-
lers schöne
Rede von
Ambrosio.

Denckwürdige worte geredet vnd gesprochen: Wenn dieser frome
Mann vnd Prediger
Ambrosius mit Tode abgehen solte/
würde solcher sein Tödlicher abgang dem gantzen Welsch-

Lande nicht allein grosses Vnheyl/ Sondern auch den gäntzlichen
Vntergang ominiren vnd drewen; Denn Er biß anhero mit seinem
Gebet viel Vnglücks von solchem Lande weg gebetet vnd abgewendet.

Darmit
A ij

Des
Durchlauchten Hochgebor-
nen Fuͤrſten vñ Herꝛen/ Herꝛn Heinrich Wentzels/

Hertzogen zu Muͤnſterberg inn Schleſien zur Olſſen vnd
Bernſtadt/ Grafen zu Glatz/ Herꝛen auff Sternberg vnd Jaiſchwitz/
Roͤm: Kayſ: auch zu Hungern vnd Boͤhaimb Koͤnigl: Mſt: Kriegs-
Raths/ Caͤmmerers/ beſtelleten Obriſtens vnd Verwaltern der Ober
Hauptmanſchafft in Ober vnd Nieder Schleſien/ Vnſers allerſeits
Gnaͤdigen Fuͤrſtens vnd Herꝛens/ Wolverordneter
Abgeſandter/ ꝛc.
Edler/ Ehrenveſter/ Wolgelahꝛter/ Wolbenam̃ter
Großguͤnſtiger Herꝛ. Sowol auch Wol Edle/ Edele/ Geſtrenge/
Ehrenveſte/ Hoch vnd Wolgelahrte/ Achtbare/ Wolweiſe/ Weiſe/
Wolbenambte/ Ehrbahre/ Wolgeachte/ Vorſichtige/ Großguͤnſtige/
Guͤnſtige Herꝛen; Dann auch Wol Edele/ Edele/ Viel Ehren-
Tugendreiche/ Ehrbare/ Tugentſame/ in Ehren
Großguͤnſtige/ Guͤnſtige Frawen vnd
Jungfrawen.

Hiſtoria
võ Ambroſ.
geweſenẽ Bi-
ſchoff zu Mey-
land.
Año. 380.
4. April.

VOn Ambroſio dem fromen Biſchoffe zu Meyland
vnd trewem geweſenen Hofe Prediger vnd Beichvater des
Kayſ: Theodoſii melden die Hiſtorien: Daß/ als derſelbte in
toͤdtliche Kranckheit/ daran Er auch folgends geſtoꝛbẽ eingefallen/ vnd
ſolches ſeine Pfarꝛ vnd Kirchkindern/ ſonderlich die jenigen/ welche
rechte Pꝛediger freunde geweſen/ vnd es mit Ambroſio als jhꝛem trewẽ
Seelſorger recht vnd wol gemeinet/ vernommen; Sind ſie daruͤber
gantz Trawrig vnd betruͤbet worden/ ſonderlich aber/ vor andern ſehr
vielen/ ein Graffe Stillico genandt/ ſo gedachten Kayſers Theodoſii
Cantzler vnd geheimber Rath geweſen/ Der hat von Ambroſio dieſeStilliconis
Kay: Theo-
doſii
gewe-
ſenen Cantz-
lers ſchoͤne
Rede von
Ambroſio.

Denckwuͤrdige worte geredet vnd geſprochen: Wenn dieſer frome
Mann vnd Prediger
Ambroſius mit Tode abgehen ſolte/
wuͤrde ſolcher ſein Toͤdlicher abgang dem gantzen Welſch-

Lande nicht allein groſſes Vnheyl/ Sondern auch den gaͤntzlichen
Vntergang ominiren vnd drewen; Denn Er biß anhero mit ſeinem
Gebet viel Vngluͤcks von ſolchem Lande weg gebetet vnd abgewendet.

Darmit
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003"/>
      <div type="dedication" n="1">
        <p> <hi rendition="#c">Des<lb/><hi rendition="#b">Durchlauchten Hochgebor-<lb/>
nen Fu&#x0364;r&#x017F;ten vn&#x0303; Her&#xA75B;en/ Her&#xA75B;n Heinrich Wentzels/</hi><lb/>
Hertzogen zu Mu&#x0364;n&#x017F;terberg inn Schle&#x017F;ien zur Ol&#x017F;&#x017F;en vnd<lb/>
Bern&#x017F;tadt/ Grafen zu Glatz/ Her&#xA75B;en auff Sternberg vnd Jai&#x017F;chwitz/<lb/>
Ro&#x0364;m: Kay&#x017F;: auch zu Hungern vnd Bo&#x0364;haimb Ko&#x0364;nigl: M&#x017F;t: Kriegs-<lb/>
Raths/ Ca&#x0364;mmerers/ be&#x017F;telleten Obri&#x017F;tens vnd Verwaltern der Ober<lb/>
Hauptman&#x017F;chafft in Ober vnd Nieder Schle&#x017F;ien/ Vn&#x017F;ers aller&#x017F;eits<lb/>
Gna&#x0364;digen Fu&#x0364;r&#x017F;tens vnd Her&#xA75B;ens/ Wolverordneter<lb/>
Abge&#x017F;andter/ &#xA75B;c.<lb/><hi rendition="#b">Edler/ Ehrenve&#x017F;ter/ Wolgelah&#xA75B;ter/ Wolbenam&#x0303;ter</hi><lb/>
Großgu&#x0364;n&#x017F;tiger Her&#xA75B;. Sowol auch Wol Edle/ Edele/ Ge&#x017F;trenge/<lb/>
Ehrenve&#x017F;te/ Hoch vnd Wolgelahrte/ Achtbare/ Wolwei&#x017F;e/ Wei&#x017F;e/<lb/>
Wolbenambte/ Ehrbahre/ Wolgeachte/ Vor&#x017F;ichtige/ Großgu&#x0364;n&#x017F;tige/<lb/>
Gu&#x0364;n&#x017F;tige Her&#xA75B;en; Dann auch Wol Edele/ Edele/ Viel Ehren-<lb/>
Tugendreiche/ Ehrbare/ Tugent&#x017F;ame/ in Ehren<lb/>
Großgu&#x0364;n&#x017F;tige/ Gu&#x0364;n&#x017F;tige Frawen vnd<lb/>
Jungfrawen.</hi> </p>
      </div>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hi&#x017F;toria</hi></hi><lb/>
vo&#x0303; <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ambro&#x017F;.</hi></hi><lb/>
gewe&#x017F;ene&#x0303; Bi-<lb/>
&#x017F;choff zu Mey-<lb/>
land.<lb/><hi rendition="#aq">An&#x0303;o.</hi> 380.<lb/>
4. April.</note><lb/>
        <p><hi rendition="#in">V</hi>On <hi rendition="#aq">Ambro&#x017F;io</hi><hi rendition="#fr">dem fromen Bi&#x017F;choffe zu Meyland</hi><lb/>
vnd trewem gewe&#x017F;enen Hofe Prediger vnd Beichvater des<lb/>
Kay&#x017F;: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Theodo&#x017F;ii</hi></hi> melden die Hi&#x017F;torien: Daß/ als der&#x017F;elbte in<lb/>
to&#x0364;dtliche Kranckheit/ daran Er auch folgends ge&#x017F;to&#xA75B;be&#x0303; eingefallen/ vnd<lb/>
&#x017F;olches &#x017F;eine Pfar&#xA75B; vnd Kirchkindern/ &#x017F;onderlich die jenigen/ welche<lb/>
rechte P&#xA75B;ediger freunde gewe&#x017F;en/ vnd es mit <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ambro&#x017F;io</hi></hi> als jh&#xA75B;em trewe&#x0303;<lb/>
Seel&#x017F;orger recht vnd wol gemeinet/ vernommen; Sind &#x017F;ie daru&#x0364;ber<lb/>
gantz Trawrig vnd betru&#x0364;bet worden/ &#x017F;onderlich aber/ vor andern &#x017F;ehr<lb/>
vielen/ ein Graffe <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Stillico</hi></hi> genandt/ &#x017F;o gedachten Kay&#x017F;ers <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Theodo&#x017F;ii</hi></hi><lb/>
Cantzler vnd geheimber Rath gewe&#x017F;en/ Der hat von <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ambro&#x017F;io</hi></hi> die&#x017F;e<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Stilliconis</hi></hi><lb/>
Kay: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Theo-<lb/>
do&#x017F;ii</hi></hi> gewe-<lb/>
&#x017F;enen Cantz-<lb/>
lers &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
Rede von<lb/><hi rendition="#aq">Ambro&#x017F;io.</hi></note><lb/>
Denckwu&#x0364;rdige worte geredet vnd ge&#x017F;prochen: <hi rendition="#fr">Wenn die&#x017F;er frome<lb/>
Mann vnd Prediger</hi> <hi rendition="#aq">Ambro&#x017F;ius</hi> <hi rendition="#fr">mit Tode abgehen &#x017F;olte/<lb/>
wu&#x0364;rde &#x017F;olcher &#x017F;ein To&#x0364;dlicher abgang dem gantzen Wel&#x017F;ch-</hi><lb/>
Lande nicht allein gro&#x017F;&#x017F;es Vnheyl/ Sondern auch den ga&#x0364;ntzlichen<lb/>
Vntergang <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ominiren</hi></hi> vnd drewen; Denn Er biß anhero mit &#x017F;einem<lb/>
Gebet viel Vnglu&#x0364;cks von &#x017F;olchem Lande weg gebetet vnd abgewendet.</p><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">A ij</fw>
        <fw type="catch" place="bottom">Darmit</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] Des Durchlauchten Hochgebor- nen Fuͤrſten vñ Herꝛen/ Herꝛn Heinrich Wentzels/ Hertzogen zu Muͤnſterberg inn Schleſien zur Olſſen vnd Bernſtadt/ Grafen zu Glatz/ Herꝛen auff Sternberg vnd Jaiſchwitz/ Roͤm: Kayſ: auch zu Hungern vnd Boͤhaimb Koͤnigl: Mſt: Kriegs- Raths/ Caͤmmerers/ beſtelleten Obriſtens vnd Verwaltern der Ober Hauptmanſchafft in Ober vnd Nieder Schleſien/ Vnſers allerſeits Gnaͤdigen Fuͤrſtens vnd Herꝛens/ Wolverordneter Abgeſandter/ ꝛc. Edler/ Ehrenveſter/ Wolgelahꝛter/ Wolbenam̃ter Großguͤnſtiger Herꝛ. Sowol auch Wol Edle/ Edele/ Geſtrenge/ Ehrenveſte/ Hoch vnd Wolgelahrte/ Achtbare/ Wolweiſe/ Weiſe/ Wolbenambte/ Ehrbahre/ Wolgeachte/ Vorſichtige/ Großguͤnſtige/ Guͤnſtige Herꝛen; Dann auch Wol Edele/ Edele/ Viel Ehren- Tugendreiche/ Ehrbare/ Tugentſame/ in Ehren Großguͤnſtige/ Guͤnſtige Frawen vnd Jungfrawen. VOn Ambroſio dem fromen Biſchoffe zu Meyland vnd trewem geweſenen Hofe Prediger vnd Beichvater des Kayſ: Theodoſii melden die Hiſtorien: Daß/ als derſelbte in toͤdtliche Kranckheit/ daran Er auch folgends geſtoꝛbẽ eingefallen/ vnd ſolches ſeine Pfarꝛ vnd Kirchkindern/ ſonderlich die jenigen/ welche rechte Pꝛediger freunde geweſen/ vnd es mit Ambroſio als jhꝛem trewẽ Seelſorger recht vnd wol gemeinet/ vernommen; Sind ſie daruͤber gantz Trawrig vnd betruͤbet worden/ ſonderlich aber/ vor andern ſehr vielen/ ein Graffe Stillico genandt/ ſo gedachten Kayſers Theodoſii Cantzler vnd geheimber Rath geweſen/ Der hat von Ambroſio dieſe Denckwuͤrdige worte geredet vnd geſprochen: Wenn dieſer frome Mann vnd Prediger Ambroſius mit Tode abgehen ſolte/ wuͤrde ſolcher ſein Toͤdlicher abgang dem gantzen Welſch- Lande nicht allein groſſes Vnheyl/ Sondern auch den gaͤntzlichen Vntergang ominiren vnd drewen; Denn Er biß anhero mit ſeinem Gebet viel Vngluͤcks von ſolchem Lande weg gebetet vnd abgewendet. Stilliconis Kay: Theo- doſii gewe- ſenen Cantz- lers ſchoͤne Rede von Ambroſio. Darmit A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508272
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508272/3
Zitationshilfe: Heusler, Jacob: Leych Sermon Oder Abdanckung Bey Volckreicher ansehlicher Sepultur. Oels, 1630, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508272/3>, abgerufen am 23.05.2022.