Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mahler, Georg Ernst: Entwurff oder Merckbild Eines Gottergebenen Christen-Menschen. Freyberg, 1675.

Bild:
<< vorherige Seite
Lebens-Lauff.

WAs sonsten des wohlseligen in GOtt
ruhenden Herrn
Inspectoris ehrliche Geburt/
Christlich geführtes Leben/ wohlverrichtetes Ampt/ aus-
gestandene Kranckheit auch sanfften Tod und unver-
merckten Abschied von dieser Welt/ anbelanget: Jst
folgendes noch beyzutragen/ wie es seine eigene Hand
auffgezeichnet und uns hinterlassen hat.

Es ist der Wohl-Ehrwürdige/ Groß-Achtbare und Wohlgelahrte
Herr M. Christophorus Benedictus Gericcius, Wohlverdienter Pfar-
rer und Inspector allhier zu Waldheim geboren in Leisnigk Anno 1609.
den 7. Februarii Abends zwischen 4. und 5. Uhr. Sein seliger Herr Va-
ter ist gewesen/ der Wohl-Ehrwürdige/ Vorachtbare und Wohlgelahrte
Herr Lucas Gericcius, damals Diaconus zu Leisnigk von Anno 1606.
biß 1611. als denn er auff Geithen/ zum Pfarr Ampt kommen/ welches
Ampt er treulich und mit nochwährenden guten Nach-Ruhm/ und An-
dencken verwaltet/ biß Anno 1632. da er zum andernmal kranck aus der
Kirchen den damahligen ersten Pfingst-Tag kommen/ sich eingelegt/ und
Mitwochs drauf in HERRN selig verschieden.

Die Frau Mutter ist gewesen Frau Martha/ geborne Carpzovin,
Herrn Christoph Carpzovii, zu Neu-Brandenburg/ (Welcher ein leib-
licher Bruder gewesen des weiland Weitberühmbten ICTI Herrn D. Be-
nedicti Carpzovii
,
anfänglich gewesenen Churfl. Sächß. Witwen/ Can-
tzlers zu Colditz/ hernach Churfl. Appellation-Raths/ und Profess. Publ.
zu Wittenberg/ etc.) eheleibliche Tochter/ welche als Witwe zu Geithen
verstorben/ Anno 1633.

Diese seine liebe selige Eltern haben ihn alsbald des andern Tages
hernach zur H. Tauffe bracht/ in welcher er von Sünden abgewaschen/
GOtt vorgetragen/ von ihm zu seinen Kinde angenommen/ des ewigen
Lebens versichert/ und mit dem Nahmen Christophorus Benedictus
(zum Gedächtnunß und Ehren auch des sel. Herrn Christophori, und

dann
Lebens-Lauff.

WAs ſonſten des wohlſeligen in GOtt
ruhenden Herrn
Inſpectoris ehrliche Geburt/
Chriſtlich gefuͤhrtes Leben/ wohlverrichtetes Ampt/ aus-
geſtandene Kranckheit auch ſanfften Tod und unver-
merckten Abſchied von dieſer Welt/ anbelanget: Jſt
folgendes noch beyzutragen/ wie es ſeine eigene Hand
auffgezeichnet und uns hinterlaſſen hat.

Es iſt der Wohl-Ehrwuͤrdige/ Groß-Achtbare und Wohlgelahrte
Herr M. Chriſtophorus Benedictus Gericcius, Wohlverdienter Pfar-
rer und Inſpector allhier zu Waldheim geboren in Leisnigk Anno 1609.
den 7. Februarii Abends zwiſchen 4. und 5. Uhr. Sein ſeliger Herr Va-
ter iſt geweſen/ der Wohl-Ehrwürdige/ Vorachtbare und Wohlgelahrte
Herr Lucas Gericcius, damals Diaconus zu Leisnigk von Anno 1606.
biß 1611. als denn er auff Geithen/ zum Pfarr Ampt kommen/ welches
Ampt er treulich und mit nochwaͤhrenden guten Nach-Ruhm/ und An-
dencken verwaltet/ biß Anno 1632. da er zum andernmal kranck aus der
Kirchen den damahligen erſten Pfingſt-Tag kommen/ ſich eingelegt/ und
Mitwochs drauf in HERRN ſelig verſchieden.

Die Frau Mutter iſt geweſen Frau Martha/ geborne Carpzovin,
Herrn Chriſtoph Carpzovii, zu Neu-Brandenburg/ (Welcher ein leib-
licher Bruder geweſen des weiland Weitberuͤhmbten ICTI Herrn D. Be-
nedicti Carpzovii
,
anfaͤnglich geweſenen Churfl. Saͤchß. Witwen/ Can-
tzlers zu Colditz/ hernach Churfl. Appellation-Raths/ und Profeſſ. Publ.
zu Wittenberg/ ꝛc.) eheleibliche Tochter/ welche als Witwe zu Geithen
verſtorben/ Anno 1633.

Dieſe ſeine liebe ſelige Eltern haben ihn alsbald des andern Tages
hernach zur H. Tauffe bracht/ in welcher er von Suͤnden abgewaſchen/
GOtt vorgetragen/ von ihm zu ſeinen Kinde angenommen/ des ewigen
Lebens verſichert/ und mit dem Nahmen Chriſtophorus Benedictus
(zum Gedaͤchtnũß und Ehren auch des ſel. Herrn Chriſtophori, und

dann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0031"/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Lebens-Lauff.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As &#x017F;on&#x017F;ten des wohl&#x017F;eligen in GOtt<lb/>
ruhenden Herrn</hi><hi rendition="#aq">In&#x017F;pectoris</hi><hi rendition="#fr">ehrliche Geburt/</hi><lb/>
Chri&#x017F;tlich gefu&#x0364;hrtes Leben/ wohlverrichtetes Ampt/ aus-<lb/>
ge&#x017F;tandene Kranckheit auch &#x017F;anfften Tod und unver-<lb/>
merckten Ab&#x017F;chied von die&#x017F;er Welt/ anbelanget: J&#x017F;t<lb/>
folgendes noch beyzutragen/ wie es &#x017F;eine eigene Hand<lb/>
auffgezeichnet und uns hinterla&#x017F;&#x017F;en hat.</p><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t der Wohl-Ehrwu&#x0364;rdige/ Groß-Achtbare und Wohlgelahrte<lb/>
Herr <hi rendition="#aq"><persName>M. Chri&#x017F;tophorus Benedictus Gericcius</persName>,</hi> Wohlverdienter Pfar-<lb/>
rer und <hi rendition="#aq">In&#x017F;pector</hi> allhier zu <placeName>Waldheim</placeName> geboren in <placeName>Leisnigk</placeName> Anno 1609.<lb/>
den 7. Februarii Abends zwi&#x017F;chen 4. und 5. Uhr. Sein &#x017F;eliger Herr Va-<lb/>
ter i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ der Wohl-Ehrwürdige/ Vorachtbare und Wohlgelahrte<lb/>
Herr <hi rendition="#aq"><persName>Lucas Gericcius</persName>,</hi> damals <hi rendition="#aq">Diaconus</hi> zu <placeName>Leisnigk</placeName> von Anno 1606.<lb/>
biß 1611. als denn er auff Geithen/ zum Pfarr Ampt kommen/ welches<lb/>
Ampt er treulich und mit nochwa&#x0364;hrenden guten Nach-Ruhm/ und An-<lb/>
dencken verwaltet/ biß Anno 1632. da er zum andernmal kranck aus der<lb/>
Kirchen den damahligen er&#x017F;ten Pfing&#x017F;t-Tag kommen/ &#x017F;ich eingelegt/ und<lb/>
Mitwochs drauf in <hi rendition="#g">HERRN</hi> &#x017F;elig ver&#x017F;chieden.</p><lb/>
          <p>Die Frau Mutter i&#x017F;t gewe&#x017F;en Frau Martha/ geborne <hi rendition="#aq"><persName>Carpzovin</persName>,</hi><lb/>
Herrn <persName>Chri&#x017F;toph <hi rendition="#aq">Carpzovii</hi></persName><hi rendition="#aq">,</hi> zu <placeName>Neu-Brandenburg</placeName>/ (Welcher ein leib-<lb/>
licher Bruder gewe&#x017F;en des weiland Weitberu&#x0364;hmbten <hi rendition="#aq">ICTI</hi> Herrn <hi rendition="#aq">D. <persName>Be-<lb/>
nedicti Carpzovii</persName>,</hi> anfa&#x0364;nglich gewe&#x017F;enen Churfl. Sa&#x0364;chß. Witwen/ Can-<lb/>
tzlers zu <placeName>Colditz</placeName>/ hernach Churfl. <hi rendition="#aq">Appellation</hi>-Raths/ und <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;. Publ.</hi><lb/>
zu <placeName>Wittenberg</placeName>/ &#xA75B;c.) eheleibliche Tochter/ welche als Witwe zu <placeName>Geithen</placeName><lb/>
ver&#x017F;torben/ Anno 1633.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;e &#x017F;eine liebe &#x017F;elige Eltern haben ihn alsbald des andern Tages<lb/>
hernach zur H. Tauffe bracht/ in welcher er von Su&#x0364;nden abgewa&#x017F;chen/<lb/>
GOtt vorgetragen/ von ihm zu &#x017F;einen Kinde angenommen/ des ewigen<lb/>
Lebens ver&#x017F;ichert/ und mit dem Nahmen <hi rendition="#aq"><persName>Chri&#x017F;tophorus Benedictus</persName></hi><lb/>
(zum Geda&#x0364;chtnu&#x0303;ß und Ehren auch des &#x017F;el. Herrn <hi rendition="#aq"><persName>Chri&#x017F;tophori</persName>,</hi> und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dann</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0031] Lebens-Lauff. WAs ſonſten des wohlſeligen in GOtt ruhenden Herrn Inſpectoris ehrliche Geburt/ Chriſtlich gefuͤhrtes Leben/ wohlverrichtetes Ampt/ aus- geſtandene Kranckheit auch ſanfften Tod und unver- merckten Abſchied von dieſer Welt/ anbelanget: Jſt folgendes noch beyzutragen/ wie es ſeine eigene Hand auffgezeichnet und uns hinterlaſſen hat. Es iſt der Wohl-Ehrwuͤrdige/ Groß-Achtbare und Wohlgelahrte Herr M. Chriſtophorus Benedictus Gericcius, Wohlverdienter Pfar- rer und Inſpector allhier zu Waldheim geboren in Leisnigk Anno 1609. den 7. Februarii Abends zwiſchen 4. und 5. Uhr. Sein ſeliger Herr Va- ter iſt geweſen/ der Wohl-Ehrwürdige/ Vorachtbare und Wohlgelahrte Herr Lucas Gericcius, damals Diaconus zu Leisnigk von Anno 1606. biß 1611. als denn er auff Geithen/ zum Pfarr Ampt kommen/ welches Ampt er treulich und mit nochwaͤhrenden guten Nach-Ruhm/ und An- dencken verwaltet/ biß Anno 1632. da er zum andernmal kranck aus der Kirchen den damahligen erſten Pfingſt-Tag kommen/ ſich eingelegt/ und Mitwochs drauf in HERRN ſelig verſchieden. Die Frau Mutter iſt geweſen Frau Martha/ geborne Carpzovin, Herrn Chriſtoph Carpzovii, zu Neu-Brandenburg/ (Welcher ein leib- licher Bruder geweſen des weiland Weitberuͤhmbten ICTI Herrn D. Be- nedicti Carpzovii, anfaͤnglich geweſenen Churfl. Saͤchß. Witwen/ Can- tzlers zu Colditz/ hernach Churfl. Appellation-Raths/ und Profeſſ. Publ. zu Wittenberg/ ꝛc.) eheleibliche Tochter/ welche als Witwe zu Geithen verſtorben/ Anno 1633. Dieſe ſeine liebe ſelige Eltern haben ihn alsbald des andern Tages hernach zur H. Tauffe bracht/ in welcher er von Suͤnden abgewaſchen/ GOtt vorgetragen/ von ihm zu ſeinen Kinde angenommen/ des ewigen Lebens verſichert/ und mit dem Nahmen Chriſtophorus Benedictus (zum Gedaͤchtnũß und Ehren auch des ſel. Herrn Chriſtophori, und dann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508321
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508321/31
Zitationshilfe: Mahler, Georg Ernst: Entwurff oder Merckbild Eines Gottergebenen Christen-Menschen. Freyberg, 1675, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508321/31>, abgerufen am 28.02.2021.