Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silber, Wolfgang: Exequiae Rothianae. Leipzig, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
wesen/ Er sol zu Praga begraben seyn/ wie Adolarius
Roth setzet/ vnd neben sein Gemahl/ Königin Annam/
geleget worden.

Sonst schreibet man von diesem Kayser/ daß er
kurtz vor seinem Abschiede gesaget: Wenn S. Jacobs-
tag kömmet/ so gebet achtung auff mich/ hat auch zuvor
das H. Nachtmal in beyder gestalt empfangen/ mit gros-
ser Frewde vnd Andacht: fleissig gebetet/ vnd täglich sich
Gott dem Herrn trewlich befohlen. Vnd da S. Ja-Newe Kay-
ser Chron.
Mich. Saxonis
part. 4. mihi f.
364. Item f. 395.
paragr. ult. pri-
mae edition.

cobs tag herbey kommen/ sich aller Händel entschlagen/
vnd aller Weltlichen sachen/ vnd gesaget: Lasset mich nur
mit den zeitlichen dingen fortmehr zu frieden/ S. Jacobs-
tag rücket herbey/ ich wil mich hinfort mit Gotte beküm-
mern/ vnd zur Reyse in das himlische Vaterland rüsten
vnd bereiten/ welches er auch gethan.

Sehet/ meine Geliebten/ daß seynd sehr schöne Ge-
dancken/ damit zwar alle Menschen vmbgehen sollen/
daß sie sich auff ein seliges Stündlein bereit machen:
Vornemlich aber die Alten/ etc. welche schon einen Fuß
im Grabe haben/ ob jhnen gleich Gott den gewissen Tag
nicht also angedeutet/ ob es Jacobs oder Bartholomaei
Tag seyn sol/ etc. noch sehen vnnd befinden sie an alle jh-
rem thun/ vnd wesen/ daß sie kein ewiges Leben hie zu
gewarten haben: Darumb thun sie wol/ wenn sie in zei-
ten solches bedencken/ sich mit Ferdinando aller Welt-
lichen sorgen entschlagen/ vnd nach dem Ewigen trach-
ten/ vnd so viel sey den Alten gesaget.

II. Den Jungen.II.
Iunioribus.

Jungen Leuten dienet vnd nützet solche Lehre:

Zu
F iij

Chriſtliche Leichpredigt.
weſen/ Er ſol zu Praga begraben ſeyn/ wie Adolarius
Roth ſetzet/ vnd neben ſein Gemahl/ Koͤnigin Annam/
geleget worden.

Sonſt ſchreibet man von dieſem Kayſer/ daß er
kurtz vor ſeinem Abſchiede geſaget: Wenn S. Jacobs-
tag koͤmmet/ ſo gebet achtung auff mich/ hat auch zuvor
das H. Nachtmal in beyder geſtalt empfangen/ mit groſ-
ſer Frewde vnd Andacht: fleiſſig gebetet/ vnd taͤglich ſich
Gott dem Herrn trewlich befohlen. Vnd da S. Ja-Newe Kay-
ſer Chron.
Mich. Saxonis
part. 4. mihi f.
364. Item f. 395.
paragr. ult. pri-
mæ edition.

cobs tag herbey kommen/ ſich aller Haͤndel entſchlagen/
vnd aller Weltlichen ſachen/ vnd geſaget: Laſſet mich nur
mit den zeitlichen dingẽ fortmehr zu frieden/ S. Jacobs-
tag ruͤcket herbey/ ich wil mich hinfort mit Gotte bekuͤm-
mern/ vnd zur Reyſe in das himliſche Vaterland ruͤſten
vnd bereiten/ welches er auch gethan.

Sehet/ meine Geliebten/ daß ſeynd ſehr ſchoͤne Ge-
dancken/ damit zwar alle Menſchen vmbgehen ſollen/
daß ſie ſich auff ein ſeliges Stuͤndlein bereit machen:
Vornemlich aber die Alten/ etc. welche ſchon einen Fuß
im Grabe haben/ ob jhnen gleich Gott den gewiſſen Tag
nicht alſo angedeutet/ ob es Jacobs oder Bartholomæi
Tag ſeyn ſol/ etc. noch ſehen vnnd befinden ſie an alle jh-
rem thun/ vnd weſen/ daß ſie kein ewiges Leben hie zu
gewarten haben: Darumb thun ſie wol/ wenn ſie in zei-
ten ſolches bedencken/ ſich mit Ferdinando aller Welt-
lichen ſorgen entſchlagen/ vnd nach dem Ewigen trach-
ten/ vnd ſo vïel ſey den Alten geſaget.

II. Den Jungen.II.
Iunioribus.

Jungen Leuten dienet vnd nuͤtzet ſolche Lehre:

Zu
F iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0045" n="[45]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
we&#x017F;en/ Er &#x017F;ol zu Praga begraben &#x017F;eyn/ wie <hi rendition="#aq">Adolarius</hi><lb/>
Roth &#x017F;etzet/ vnd neben &#x017F;ein Gemahl/ Ko&#x0364;nigin Annam/<lb/>
geleget worden.</p><lb/>
              <p>Son&#x017F;t &#x017F;chreibet man von die&#x017F;em Kay&#x017F;er/ daß er<lb/>
kurtz vor &#x017F;einem Ab&#x017F;chiede ge&#x017F;aget: Wenn S. Jacobs-<lb/>
tag ko&#x0364;mmet/ &#x017F;o gebet achtung auff mich/ hat auch zuvor<lb/>
das H. Nachtmal in beyder ge&#x017F;talt empfangen/ mit gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er Frewde vnd Andacht: flei&#x017F;&#x017F;ig gebetet/ vnd ta&#x0364;glich &#x017F;ich<lb/>
Gott dem <hi rendition="#k">He</hi>rrn trewlich befohlen. Vnd da S. Ja-<note place="right">Newe Kay-<lb/>
&#x017F;er Chron.<lb/><hi rendition="#aq">Mich. Saxonis<lb/>
part. 4. mihi f.<lb/>
364. Item f. 395.<lb/>
paragr. ult. pri-<lb/>
mæ edition.</hi></note><lb/>
cobs tag herbey kommen/ &#x017F;ich aller Ha&#x0364;ndel ent&#x017F;chlagen/<lb/>
vnd aller Weltlichen &#x017F;achen/ vnd ge&#x017F;aget: La&#x017F;&#x017F;et mich nur<lb/>
mit den zeitlichen dinge&#x0303; fortmehr zu frieden/ S. Jacobs-<lb/>
tag ru&#x0364;cket herbey/ ich wil mich hinfort mit Gotte beku&#x0364;m-<lb/>
mern/ vnd zur Rey&#x017F;e in das himli&#x017F;che Vaterland ru&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
vnd bereiten/ welches er auch gethan.</p><lb/>
              <p>Sehet/ meine Geliebten/ daß &#x017F;eynd &#x017F;ehr &#x017F;cho&#x0364;ne Ge-<lb/>
dancken/ damit zwar alle Men&#x017F;chen vmbgehen &#x017F;ollen/<lb/>
daß &#x017F;ie &#x017F;ich auff ein &#x017F;eliges Stu&#x0364;ndlein bereit machen:<lb/>
Vornemlich aber die Alten/ etc. welche &#x017F;chon einen Fuß<lb/>
im Grabe haben/ ob jhnen gleich Gott den gewi&#x017F;&#x017F;en Tag<lb/>
nicht al&#x017F;o angedeutet/ ob es Jacobs oder Bartholom<hi rendition="#aq">æ</hi>i<lb/>
Tag &#x017F;eyn &#x017F;ol/ etc. noch &#x017F;ehen vnnd befinden &#x017F;ie an alle jh-<lb/>
rem thun/ vnd we&#x017F;en/ daß &#x017F;ie kein ewiges Leben hie zu<lb/>
gewarten haben: Darumb thun &#x017F;ie wol/ wenn &#x017F;ie in zei-<lb/>
ten &#x017F;olches bedencken/ &#x017F;ich mit <hi rendition="#aq">Ferdinando</hi> aller Welt-<lb/>
lichen &#x017F;orgen ent&#x017F;chlagen/ vnd nach dem Ewigen trach-<lb/>
ten/ vnd &#x017F;o vïel &#x017F;ey den Alten ge&#x017F;aget.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">II.</hi> </hi> <hi rendition="#fr">Den Jungen.</hi> <note place="right"> <hi rendition="#aq">II.<lb/>
Iunioribus.</hi> </note>
                </hi> </head><lb/>
              <p>Jungen Leuten dienet vnd nu&#x0364;tzet &#x017F;olche Lehre:</p><lb/>
              <fw type="sig" place="bottom">F iij</fw>
              <fw type="catch" place="bottom">Zu</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[45]/0045] Chriſtliche Leichpredigt. weſen/ Er ſol zu Praga begraben ſeyn/ wie Adolarius Roth ſetzet/ vnd neben ſein Gemahl/ Koͤnigin Annam/ geleget worden. Sonſt ſchreibet man von dieſem Kayſer/ daß er kurtz vor ſeinem Abſchiede geſaget: Wenn S. Jacobs- tag koͤmmet/ ſo gebet achtung auff mich/ hat auch zuvor das H. Nachtmal in beyder geſtalt empfangen/ mit groſ- ſer Frewde vnd Andacht: fleiſſig gebetet/ vnd taͤglich ſich Gott dem Herrn trewlich befohlen. Vnd da S. Ja- cobs tag herbey kommen/ ſich aller Haͤndel entſchlagen/ vnd aller Weltlichen ſachen/ vnd geſaget: Laſſet mich nur mit den zeitlichen dingẽ fortmehr zu frieden/ S. Jacobs- tag ruͤcket herbey/ ich wil mich hinfort mit Gotte bekuͤm- mern/ vnd zur Reyſe in das himliſche Vaterland ruͤſten vnd bereiten/ welches er auch gethan. Newe Kay- ſer Chron. Mich. Saxonis part. 4. mihi f. 364. Item f. 395. paragr. ult. pri- mæ edition. Sehet/ meine Geliebten/ daß ſeynd ſehr ſchoͤne Ge- dancken/ damit zwar alle Menſchen vmbgehen ſollen/ daß ſie ſich auff ein ſeliges Stuͤndlein bereit machen: Vornemlich aber die Alten/ etc. welche ſchon einen Fuß im Grabe haben/ ob jhnen gleich Gott den gewiſſen Tag nicht alſo angedeutet/ ob es Jacobs oder Bartholomæi Tag ſeyn ſol/ etc. noch ſehen vnnd befinden ſie an alle jh- rem thun/ vnd weſen/ daß ſie kein ewiges Leben hie zu gewarten haben: Darumb thun ſie wol/ wenn ſie in zei- ten ſolches bedencken/ ſich mit Ferdinando aller Welt- lichen ſorgen entſchlagen/ vnd nach dem Ewigen trach- ten/ vnd ſo vïel ſey den Alten geſaget. II. Den Jungen. Jungen Leuten dienet vnd nuͤtzet ſolche Lehre: Zu F iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508444
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508444/45
Zitationshilfe: Silber, Wolfgang: Exequiae Rothianae. Leipzig, 1619, S. [45]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508444/45>, abgerufen am 26.07.2021.