Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578.

Bild:
<< vorherige Seite

vnd aberglaube sein müste/ Als wehr ein orth vnd stelle/ die Chri-
sten zubegraben/ besser vnd seliglicher/ oder (wie man vorzeiten
zureden pflegte) Heyliger vnd geweyter/ denn der andere/ etc.

Derwegen an einen Erbaren Wolweisen Rath/ sampt der
gantzen löblichen Bürgerschafft vnd Christlichen Gemein/ Jch
eine Bitt vnd vermanung offentlich thete/ Weil es auch sonst one
gefahr nicht wer/ Die Begrebniß jnnerhalb verschloßner Stadt
vnd Mauren/ so nahe bey den Leuten zuhaben/ Man wolte das
Begrebniß zum Taucher für sich nemen zubawen/ vnd ein Bür-
ger oder Jnwohner für sich einen/ oder nach vormögen vnd ge-
legenheit/ jhrer zwen/ drey etc. zusammen/ einen Bogen/ wie es
fein ehrlich vnd ordentlich etwa angefangen/ einnehmen/ Welche
sie hernach zu jhrem vnd der jhrigen Begrebnissen/ Jhres gefal-
lens/ Jnhaben vnd brauchen möchten/ Bis es durch Gottes vnd
frommer Christlicher leute hülffe/ mit der zeit/ von Jahr zu Jahr
könde verbracht werden/ vnd sich also die leute jhrer alten Super-
stition/ abthun möchten/ Begerte keine ander/ denn zu gelegener
zeit vnd Sommertagen/ eine wirckliche oder thetliche Antwort/
Versehe mich auch/ weil dis die erste bitte wehr/ Sie würden mirs
nicht versagen noch abschlagen etc. Vnd wie Jch nach brauch
meiner/ Jederman wolbekanten/ vnd mir selbst nicht vnbewusten
einfalt/ mit mehren worten vnd weitleufftiger damals dauon re-
den mochte.

Diese vermanung vnd bitte/ Jst dem frommen Christlichen
Man/ (vnd wie Jch hoffe vnd vertraw/ Wo nicht allen/ doch dem
mehrern theil/ vnd vielen Gottfürchtigen Christlichen hertzen
mehr) dermassen zu hertzen vnd gemüth gegangen/ vnd gefallen/
das er/ weil er den außwarts oder früling/ nach Gottes willen/
selber zu bawen/ nicht erleben solte/ Mit seiner eignen Person vnd
Cörper/ den anfang machte/ vnd gemacht haben wolte/ Hat der-
wegen/ einen ordentlichen vnd ehrlichen Baw zuthun/ was stadt-
lichs darzu bescheiden/ Ja jhme selber einen orth vnd stelle zum be-
grebniß/ benentlich erwehlet/ vnd angeordnet dermassen/ das man
im baw/ zu beyden seiten nachfolgen wird müssen/ So begirig ist

er auch
C iij

vnd aberglaube ſein muͤſte/ Als wehr ein orth vnd ſtelle/ die Chri-
ſten zubegraben/ beſſer vnd ſeliglicher/ oder (wie man vorzeiten
zureden pflegte) Heyliger vnd geweyter/ denn der andere/ etc.

Derwegen an einen Erbaren Wolweiſen Rath/ ſampt der
gantzen loͤblichen Buͤrgerſchafft vnd Chriſtlichen Gemein/ Jch
eine Bitt vnd vermanung offentlich thete/ Weil es auch ſonſt one
gefahr nicht wer/ Die Begrebniß jnnerhalb verſchloßner Stadt
vnd Mauren/ ſo nahe bey den Leuten zuhaben/ Man wolte das
Begrebniß zum Taucher fuͤr ſich nemen zubawen/ vnd ein Buͤr-
ger oder Jnwohner fuͤr ſich einen/ oder nach vormoͤgen vnd ge-
legenheit/ jhrer zwen/ drey etc. zuſammen/ einen Bogen/ wie es
fein ehrlich vnd ordentlich etwa angefangen/ einnehmen/ Welche
ſie hernach zu jhrem vnd der jhrigen Begrebniſſen/ Jhres gefal-
lens/ Jnhaben vnd brauchen moͤchten/ Bis es durch Gottes vnd
frommer Chriſtlicher leute huͤlffe/ mit der zeit/ von Jahr zu Jahr
koͤnde verbracht werden/ vnd ſich alſo die leute jhrer alten Super-
ſtition/ abthun moͤchten/ Begerte keine ander/ denn zu gelegener
zeit vnd Sommertagen/ eine wirckliche oder thetliche Antwort/
Verſehe mich auch/ weil dis die erſte bitte wehr/ Sie wuͤrden mirs
nicht verſagen noch abſchlagen etc. Vnd wie Jch nach brauch
meiner/ Jederman wolbekanten/ vnd mir ſelbſt nicht vnbewuſten
einfalt/ mit mehren worten vnd weitleufftiger damals dauon re-
den mochte.

Dieſe vermanung vnd bitte/ Jſt dem frommen Chriſtlichen
Man/ (vnd wie Jch hoffe vnd vertraw/ Wo nicht allen/ doch dem
mehrern theil/ vnd vielen Gottfuͤrchtigen Chriſtlichen hertzen
mehr) dermaſſen zu hertzen vnd gemuͤth gegangen/ vnd gefallen/
das er/ weil er den außwarts oder fruͤling/ nach Gottes willen/
ſelber zu bawen/ nicht erleben ſolte/ Mit ſeiner eignen Perſon vnd
Coͤrper/ den anfang machte/ vnd gemacht haben wolte/ Hat der-
wegen/ einen ordentlichen vnd ehrlichen Baw zuthun/ was ſtadt-
lichs darzu beſcheiden/ Ja jhme ſelber einen orth vnd ſtelle zum be-
grebniß/ benentlich erwehlet/ vnd angeordnet dermaſſen/ das man
im baw/ zu beyden ſeiten nachfolgen wird muͤſſen/ So begirig iſt

er auch
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="2">
            <p><pb facs="#f0021"/>
vnd aberglaube &#x017F;ein mu&#x0364;&#x017F;te/ Als wehr ein orth vnd &#x017F;telle/ die Chri-<lb/>
&#x017F;ten zubegraben/ be&#x017F;&#x017F;er vnd &#x017F;eliglicher/ oder (wie man vorzeiten<lb/>
zureden pflegte) Heyliger vnd geweyter/ denn der andere/ etc.</p><lb/>
            <p>Derwegen an einen Erbaren Wolwei&#x017F;en Rath/ &#x017F;ampt der<lb/>
gantzen lo&#x0364;blichen Bu&#x0364;rger&#x017F;chafft vnd Chri&#x017F;tlichen Gemein/ Jch<lb/>
eine Bitt vnd vermanung offentlich thete/ Weil es auch &#x017F;on&#x017F;t one<lb/>
gefahr nicht wer/ Die Begrebniß jnnerhalb ver&#x017F;chloßner Stadt<lb/>
vnd Mauren/ &#x017F;o nahe bey den Leuten zuhaben/ Man wolte das<lb/>
Begrebniß zum Taucher fu&#x0364;r &#x017F;ich nemen zubawen/ vnd ein Bu&#x0364;r-<lb/>
ger oder Jnwohner fu&#x0364;r &#x017F;ich einen/ oder nach vormo&#x0364;gen vnd ge-<lb/>
legenheit/ jhrer zwen/ drey etc. zu&#x017F;ammen/ einen Bogen/ wie es<lb/>
fein ehrlich vnd ordentlich etwa angefangen/ einnehmen/ Welche<lb/>
&#x017F;ie hernach zu jhrem vnd der jhrigen Begrebni&#x017F;&#x017F;en/ Jhres gefal-<lb/>
lens/ Jnhaben vnd brauchen mo&#x0364;chten/ Bis es durch Gottes vnd<lb/>
frommer Chri&#x017F;tlicher leute hu&#x0364;lffe/ mit der zeit/ von Jahr zu Jahr<lb/>
ko&#x0364;nde verbracht werden/ vnd &#x017F;ich al&#x017F;o die leute jhrer alten Super-<lb/>
&#x017F;tition/ abthun mo&#x0364;chten/ Begerte keine ander/ denn zu gelegener<lb/>
zeit vnd Sommertagen/ eine wirckliche oder thetliche Antwort/<lb/>
Ver&#x017F;ehe mich auch/ weil dis die er&#x017F;te bitte wehr/ Sie wu&#x0364;rden mirs<lb/>
nicht ver&#x017F;agen noch ab&#x017F;chlagen etc. Vnd wie Jch nach brauch<lb/>
meiner/ Jederman wolbekanten/ vnd mir &#x017F;elb&#x017F;t nicht vnbewu&#x017F;ten<lb/>
einfalt/ mit mehren worten vnd weitleufftiger damals dauon re-<lb/>
den mochte.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;e vermanung vnd bitte/ J&#x017F;t dem frommen Chri&#x017F;tlichen<lb/>
Man/ (vnd wie Jch hoffe vnd vertraw/ Wo nicht allen/ doch dem<lb/>
mehrern theil/ vnd vielen Gottfu&#x0364;rchtigen Chri&#x017F;tlichen hertzen<lb/>
mehr) derma&#x017F;&#x017F;en zu hertzen vnd gemu&#x0364;th gegangen/ vnd gefallen/<lb/>
das er/ weil er den außwarts oder fru&#x0364;ling/ nach Gottes willen/<lb/>
&#x017F;elber zu bawen/ nicht erleben &#x017F;olte/ Mit &#x017F;einer eignen Per&#x017F;on vnd<lb/>
Co&#x0364;rper/ den anfang machte/ vnd gemacht haben wolte/ Hat der-<lb/>
wegen/ einen ordentlichen vnd ehrlichen Baw zuthun/ was &#x017F;tadt-<lb/>
lichs darzu be&#x017F;cheiden/ Ja jhme &#x017F;elber einen orth vnd &#x017F;telle zum be-<lb/>
grebniß/ benentlich erwehlet/ vnd angeordnet derma&#x017F;&#x017F;en/ das man<lb/>
im baw/ zu beyden &#x017F;eiten nachfolgen wird mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ So begirig i&#x017F;t<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C iij</fw><fw type="catch" place="bottom">er auch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0021] vnd aberglaube ſein muͤſte/ Als wehr ein orth vnd ſtelle/ die Chri- ſten zubegraben/ beſſer vnd ſeliglicher/ oder (wie man vorzeiten zureden pflegte) Heyliger vnd geweyter/ denn der andere/ etc. Derwegen an einen Erbaren Wolweiſen Rath/ ſampt der gantzen loͤblichen Buͤrgerſchafft vnd Chriſtlichen Gemein/ Jch eine Bitt vnd vermanung offentlich thete/ Weil es auch ſonſt one gefahr nicht wer/ Die Begrebniß jnnerhalb verſchloßner Stadt vnd Mauren/ ſo nahe bey den Leuten zuhaben/ Man wolte das Begrebniß zum Taucher fuͤr ſich nemen zubawen/ vnd ein Buͤr- ger oder Jnwohner fuͤr ſich einen/ oder nach vormoͤgen vnd ge- legenheit/ jhrer zwen/ drey etc. zuſammen/ einen Bogen/ wie es fein ehrlich vnd ordentlich etwa angefangen/ einnehmen/ Welche ſie hernach zu jhrem vnd der jhrigen Begrebniſſen/ Jhres gefal- lens/ Jnhaben vnd brauchen moͤchten/ Bis es durch Gottes vnd frommer Chriſtlicher leute huͤlffe/ mit der zeit/ von Jahr zu Jahr koͤnde verbracht werden/ vnd ſich alſo die leute jhrer alten Super- ſtition/ abthun moͤchten/ Begerte keine ander/ denn zu gelegener zeit vnd Sommertagen/ eine wirckliche oder thetliche Antwort/ Verſehe mich auch/ weil dis die erſte bitte wehr/ Sie wuͤrden mirs nicht verſagen noch abſchlagen etc. Vnd wie Jch nach brauch meiner/ Jederman wolbekanten/ vnd mir ſelbſt nicht vnbewuſten einfalt/ mit mehren worten vnd weitleufftiger damals dauon re- den mochte. Dieſe vermanung vnd bitte/ Jſt dem frommen Chriſtlichen Man/ (vnd wie Jch hoffe vnd vertraw/ Wo nicht allen/ doch dem mehrern theil/ vnd vielen Gottfuͤrchtigen Chriſtlichen hertzen mehr) dermaſſen zu hertzen vnd gemuͤth gegangen/ vnd gefallen/ das er/ weil er den außwarts oder fruͤling/ nach Gottes willen/ ſelber zu bawen/ nicht erleben ſolte/ Mit ſeiner eignen Perſon vnd Coͤrper/ den anfang machte/ vnd gemacht haben wolte/ Hat der- wegen/ einen ordentlichen vnd ehrlichen Baw zuthun/ was ſtadt- lichs darzu beſcheiden/ Ja jhme ſelber einen orth vnd ſtelle zum be- grebniß/ benentlich erwehlet/ vnd angeordnet dermaſſen/ das man im baw/ zu beyden ſeiten nachfolgen wird muͤſſen/ So begirig iſt er auch C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508450
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508450/21
Zitationshilfe: Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508450/21>, abgerufen am 22.09.2021.