Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seidel, Georg: Terra morientium damnata. Oels, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Korn Häuser stehen wüste/ die Scheinen zerfallen/ das
Getraide vertirbet/ O wie seufftzet das Vieh. HERR
dich ruffe Jch an/ denn das Fewer deines Zornes hat die
Awe in der Wüsten verbraudt/ vnd die Flamme die äcker
angezündet. Jtem/ mit den Worten des 79 Psalms:
HERRE/ wie lange wiltu so gar Zürnen/ vnd deinen
Eyfer/ wie Fewer brennen lassen/ schütte deinen Grimm
auff die Heyden/ die dich nicht kennen/ vnd auff die Kö-
nigreiche die deinen Nahmen nicht anruffen/ denn sie
haben Jacob auffgefressen/ vnd seine Häuser verwüstet.

Secunda Pars.
DE

Regione Viventium Beata.

NAch dem nun der Prophet/ eine trawrige
Predigt gethan/ von dem kläglichen Vntergang/
nicht allein der schönen Stadt Hierusalem/ son-
dern auch des gantzen gelobten Landes/ wie wir denn/
im ersten Stück berichtet worden/ da möchte nu jemand
fragen? Wer will sich denn deiner erbarmen
Jerusalem? Wer wird denn hingehen/ vnd dir
Friede erwerben? Wer wird denn mitleiden mit

dir haben? Wie dergleichen Frage bey dem Propheten
Jeremia c. 15. zufinden ist. Auff diesen vnd dergleichen. 5.
einwurff/ helt vnser Prophet eine herrliche schöne Trost-
predigt/ darinnen Er nicht allein/ die fromen gläubigen
Juden im Alten/ sondern auch vns allesammt im Newen
Testament tröstet: 1. Vnd zwar anfangs/ vertröstet
Er/ die Armen betrübten Juden/ das jhr Gefängniß

nicht
C ij

Chriſtliche Leichpredigt.
Korn Haͤuſer ſtehen wuͤſte/ die Scheinen zerfallen/ das
Getraide vertirbet/ O wie ſeufftzet das Vieh. HERR
dich ruffe Jch an/ denn das Fewer deines Zornes hat die
Awe in der Wuͤſten verbraudt/ vnd die Flam̃e die aͤcker
angezuͤndet. Jtem/ mit den Worten des 79 Pſalms:
HERRE/ wie lange wiltu ſo gar Zuͤrnen/ vnd deinen
Eyfer/ wie Fewer brennen laſſen/ ſchuͤtte deinen Grim̃
auff die Heyden/ die dich nicht kennen/ vnd auff die Koͤ-
nigreiche die deinen Nahmen nicht anruffen/ denn ſie
haben Jacob auffgefreſſen/ vnd ſeine Haͤuſer verwuͤſtet.

Secunda Pars.
DE

Regione Viventium Beatâ.

NAch dem nun der Prophet/ eine trawrige
Predigt gethan/ von dem klaͤglichẽ Vntergang/
nicht allein der ſchoͤnen Stadt Hieruſalem/ ſon-
dern auch des gantzen gelobten Landes/ wie wir denn/
im erſten Stuͤck berichtet worden/ da moͤchte nu jemand
fragen? Wer will ſich denn deiner erbarmen
Jeruſalem? Wer wird denn hingehen/ vnd dir
Friede erwerben? Wer wird denn mitleiden mit

dir haben? Wie dergleichen Frage bey dem Propheten
Jeremia c. 15. zufinden iſt. Auff dieſen vnd dergleichenꝟ. 5.
einwurff/ helt vnſer Prophet eine herꝛliche ſchoͤne Troſt-
predigt/ darinnen Er nicht allein/ die fromen glaͤubigen
Juden im Alten/ ſondern auch vns alleſam̃t im Newen
Teſtament troͤſtet: 1. Vnd zwar anfangs/ vertroͤſtet
Er/ die Armen betruͤbten Juden/ das jhr Gefaͤngniß

nicht
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0019"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
Korn Ha&#x0364;u&#x017F;er &#x017F;tehen wu&#x0364;&#x017F;te/ die Scheinen zerfallen/ das<lb/>
Getraide vertirbet/ O wie &#x017F;eufftzet das Vieh. <hi rendition="#g">HERR</hi><lb/>
dich ruffe Jch an/ denn das Fewer deines Zornes hat die<lb/>
Awe in der Wu&#x0364;&#x017F;ten verbraudt/ vnd die Flam&#x0303;e die a&#x0364;cker<lb/>
angezu&#x0364;ndet. Jtem/ mit den Worten des 79 P&#x017F;alms:<lb/><hi rendition="#g">HERRE/</hi> wie lange wiltu &#x017F;o gar Zu&#x0364;rnen/ vnd deinen<lb/>
Eyfer/ wie Fewer brennen la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;chu&#x0364;tte deinen Grim&#x0303;<lb/>
auff die Heyden/ die dich nicht kennen/ vnd auff die Ko&#x0364;-<lb/>
nigreiche die deinen Nahmen nicht anruffen/ denn &#x017F;ie<lb/>
haben Jacob auffgefre&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;eine Ha&#x0364;u&#x017F;er verwu&#x0364;&#x017F;tet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#i">Secunda Pars.</hi></hi><lb/>
DE</hi><lb/>
Regione Viventium Beatâ.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem nun der Prophet/ eine trawrige</hi><lb/>
Predigt gethan/ von dem kla&#x0364;gliche&#x0303; Vntergang/<lb/>
nicht allein der &#x017F;cho&#x0364;nen Stadt <placeName>Hieru&#x017F;alem</placeName>/ &#x017F;on-<lb/>
dern auch des gantzen gelobten Landes/ wie wir denn/<lb/>
im er&#x017F;ten Stu&#x0364;ck berichtet worden/ da mo&#x0364;chte nu jemand<lb/>
fragen? <hi rendition="#fr">Wer will &#x017F;ich denn deiner erbarmen<lb/><placeName>Jeru&#x017F;alem</placeName>? Wer wird denn hingehen/ vnd dir<lb/>
Friede erwerben? Wer wird denn mitleiden mit</hi><lb/>
dir haben? Wie dergleichen Frage bey dem Propheten<lb/><hi rendition="#aq"><persName>Jeremia</persName> c.</hi> 15. zufinden i&#x017F;t. Auff die&#x017F;en vnd dergleichen<note place="right"><hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi> 5.</note><lb/>
einwurff/ helt vn&#x017F;er Prophet eine her&#xA75B;liche &#x017F;cho&#x0364;ne Tro&#x017F;t-<lb/>
predigt/ darinnen Er nicht allein/ die fromen gla&#x0364;ubigen<lb/>
Juden im Alten/ &#x017F;ondern auch vns alle&#x017F;am&#x0303;t im Newen<lb/>
Te&#x017F;tament tro&#x0364;&#x017F;tet: 1. Vnd zwar anfangs/ vertro&#x0364;&#x017F;tet<lb/>
Er/ die Armen betru&#x0364;bten Juden/ <hi rendition="#fr">das jhr Gefa&#x0364;ngniß</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C ij</fw><fw type="catch" place="bottom">nicht</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0019] Chriſtliche Leichpredigt. Korn Haͤuſer ſtehen wuͤſte/ die Scheinen zerfallen/ das Getraide vertirbet/ O wie ſeufftzet das Vieh. HERR dich ruffe Jch an/ denn das Fewer deines Zornes hat die Awe in der Wuͤſten verbraudt/ vnd die Flam̃e die aͤcker angezuͤndet. Jtem/ mit den Worten des 79 Pſalms: HERRE/ wie lange wiltu ſo gar Zuͤrnen/ vnd deinen Eyfer/ wie Fewer brennen laſſen/ ſchuͤtte deinen Grim̃ auff die Heyden/ die dich nicht kennen/ vnd auff die Koͤ- nigreiche die deinen Nahmen nicht anruffen/ denn ſie haben Jacob auffgefreſſen/ vnd ſeine Haͤuſer verwuͤſtet. Secunda Pars. DE Regione Viventium Beatâ. NAch dem nun der Prophet/ eine trawrige Predigt gethan/ von dem klaͤglichẽ Vntergang/ nicht allein der ſchoͤnen Stadt Hieruſalem/ ſon- dern auch des gantzen gelobten Landes/ wie wir denn/ im erſten Stuͤck berichtet worden/ da moͤchte nu jemand fragen? Wer will ſich denn deiner erbarmen Jeruſalem? Wer wird denn hingehen/ vnd dir Friede erwerben? Wer wird denn mitleiden mit dir haben? Wie dergleichen Frage bey dem Propheten Jeremia c. 15. zufinden iſt. Auff dieſen vnd dergleichen einwurff/ helt vnſer Prophet eine herꝛliche ſchoͤne Troſt- predigt/ darinnen Er nicht allein/ die fromen glaͤubigen Juden im Alten/ ſondern auch vns alleſam̃t im Newen Teſtament troͤſtet: 1. Vnd zwar anfangs/ vertroͤſtet Er/ die Armen betruͤbten Juden/ das jhr Gefaͤngniß nicht ꝟ. 5. C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509200
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509200/19
Zitationshilfe: Seidel, Georg: Terra morientium damnata. Oels, 1639, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509200/19>, abgerufen am 24.05.2022.