Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Durch seinen fron heiligen Geist/
Biß auff mein letzten seufftzer.
4.
Hülff vnd trost wird nicht fehlen mir/
Das thue ich Gott vertrawen/
Sein hand ist allezeit bey mir/
Drumb fest auff jhn ich bawe/
Ob ich schon leide/ leidt er mit/
Doch tröstet mich sein gnad vnd fried/
Auff sein Wort ich mich lasse.
5.
Auch bin ich gwiß/ daß mir der HErr/
Nach seim gnedigen willen/
Wird ruhig machen meine Seel/
Daß ich jhm halte stille/
Jn meinem Creutze vnd Trübsal/
Allhier in diesem Jammerthal/
Biß zum ewigen Leben.
6.
Witz vnd vernunfft bewahr mir HErr/
Jn meinen Todesnöthen/
Daß mich nicht jrre einig gfehrd/
Du wirst vnd kanst erretten
Mein arme Seel aus aller qual/
Biß du sie führst in Frewdensal/
Zu deinem preiß vnd ehren.
7.
Geborn bin ich durch deine Gnad/
Jn diß elende Leben/
Behüt
E ij
Durch ſeinen fron heiligen Geiſt/
Biß auff mein letzten ſeufftzer.
4.
Huͤlff vnd troſt wird nicht fehlen mir/
Das thue ich Gott vertrawen/
Sein hand iſt allezeit bey mir/
Drumb feſt auff jhn ich bawe/
Ob ich ſchon leide/ leidt er mit/
Doch troͤſtet mich ſein gnad vnd fried/
Auff ſein Wort ich mich laſſe.
5.
Auch bin ich gwiß/ daß mir der HErꝛ/
Nach ſeim gnedigen willen/
Wird ruhig machen meine Seel/
Daß ich jhm halte ſtille/
Jn meinem Creutze vnd Truͤbſal/
Allhier in dieſem Jammerthal/
Biß zum ewigen Leben.
6.
Witz vnd vernunfft bewahr mir HErꝛ/
Jn meinen Todesnoͤthen/
Daß mich nicht jrre einig gfehrd/
Du wirſt vnd kanſt erretten
Mein arme Seel aus aller qual/
Biß du ſie fuͤhrſt in Frewdenſal/
Zu deinem preiß vnd ehren.
7.
Geborn bin ich durch deine Gnad/
Jn diß elende Leben/
Behuͤt
E ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0035"/>
            <l>Durch &#x017F;einen fron heiligen Gei&#x017F;t/</l><lb/>
            <l>Biß auff mein letzten &#x017F;eufftzer.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c">4.</hi> </l><lb/>
            <l>Hu&#x0364;lff vnd tro&#x017F;t wird nicht fehlen mir/</l><lb/>
            <l>Das thue ich Gott vertrawen/</l><lb/>
            <l>Sein hand i&#x017F;t allezeit bey mir/</l><lb/>
            <l>Drumb fe&#x017F;t auff jhn ich bawe/</l><lb/>
            <l>Ob ich &#x017F;chon leide/ leidt er mit/</l><lb/>
            <l>Doch tro&#x0364;&#x017F;tet mich &#x017F;ein gnad vnd fried/</l><lb/>
            <l>Auff &#x017F;ein Wort ich mich la&#x017F;&#x017F;e.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c">5.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#b">Auch</hi> bin ich gwiß/ daß mir der HEr&#xA75B;/</l><lb/>
            <l>Nach &#x017F;eim gnedigen willen/</l><lb/>
            <l>Wird ruhig machen meine Seel/</l><lb/>
            <l>Daß ich jhm halte &#x017F;tille/</l><lb/>
            <l>Jn meinem Creutze vnd Tru&#x0364;b&#x017F;al/</l><lb/>
            <l>Allhier in die&#x017F;em Jammerthal/</l><lb/>
            <l>Biß zum ewigen Leben.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c">6.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#b">Witz</hi> vnd vernunfft bewahr mir HEr&#xA75B;/</l><lb/>
            <l>Jn meinen Todesno&#x0364;then/</l><lb/>
            <l>Daß mich nicht jrre einig gfehrd/</l><lb/>
            <l>Du wir&#x017F;t vnd kan&#x017F;t erretten</l><lb/>
            <l>Mein arme Seel aus aller qual/</l><lb/>
            <l>Biß du &#x017F;ie fu&#x0364;hr&#x017F;t in Frewden&#x017F;al/</l><lb/>
            <l>Zu deinem preiß vnd ehren.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c">7.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#b">Geborn</hi> bin ich durch deine Gnad/</l><lb/>
            <l>Jn diß elende Leben/</l><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom">E ij</fw>
            <fw type="catch" place="bottom">Behu&#x0364;t</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0035] Durch ſeinen fron heiligen Geiſt/ Biß auff mein letzten ſeufftzer. 4. Huͤlff vnd troſt wird nicht fehlen mir/ Das thue ich Gott vertrawen/ Sein hand iſt allezeit bey mir/ Drumb feſt auff jhn ich bawe/ Ob ich ſchon leide/ leidt er mit/ Doch troͤſtet mich ſein gnad vnd fried/ Auff ſein Wort ich mich laſſe. 5. Auch bin ich gwiß/ daß mir der HErꝛ/ Nach ſeim gnedigen willen/ Wird ruhig machen meine Seel/ Daß ich jhm halte ſtille/ Jn meinem Creutze vnd Truͤbſal/ Allhier in dieſem Jammerthal/ Biß zum ewigen Leben. 6. Witz vnd vernunfft bewahr mir HErꝛ/ Jn meinen Todesnoͤthen/ Daß mich nicht jrre einig gfehrd/ Du wirſt vnd kanſt erretten Mein arme Seel aus aller qual/ Biß du ſie fuͤhrſt in Frewdenſal/ Zu deinem preiß vnd ehren. 7. Geborn bin ich durch deine Gnad/ Jn diß elende Leben/ Behuͤt E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509343
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509343/35
Zitationshilfe: Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509343/35>, abgerufen am 28.05.2024.