Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Origanus, Elias: Einfältige Predigt. Liegnitz, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

wonheit halber nicht tühren nachlassen/ so vnter-
weisen sie doch jhre Kinder nicht im Gebete/ treiben
sie nicht zur Kirchen/ halten sie auch nicht an zur
GOttseligkeit/ ergern sie auch mit jhrem Sünd-
lichen vnd Gottlosen leben/ da sie für jhre Kinder
beten solten/ verfluchen vnd vermaledeien sie diesel-
ben/ vnd ziehen also aus jhnen rechte Hellebrände/
dafür sie dem Gerechten GOTT/ an dem künffti-
gen Gerichtstage schwere Rechenschafft werden ge-
ben müssen/ das sie Ihm seine edle Gaben/ so schend-
lich verwarloset/ verterbet vnd entführet haben.
Darumb sein alle fromme Ehleute hiefüro trewlich
gewarniget.



De Secundo.

Nu folget das andere wort vnsers
Spruchs:

Der HERR hats genommen.

MIt diesem wort bezeuget der liebe Hiob, das
die Kinder nicht ohne gefehr dahin sterben/
auch nicht wegen der grösse jrer kranckheit/
auch nicht wegen der eusserlichen gewalt/ auch nicht

wegen

wonheit halber nicht tuͤhren nachlaſſen/ ſo vnter-
weiſen ſie doch jhre Kinder nicht im Gebete/ treiben
ſie nicht zur Kirchen/ halten ſie auch nicht an zur
GOttſeligkeit/ ergern ſie auch mit jhrem Suͤnd-
lichen vnd Gottloſen leben/ da ſie fuͤr jhre Kinder
beten ſolten/ verfluchen vnd vermaledeien ſie dieſel-
ben/ vnd ziehen alſo aus jhnen rechte Hellebraͤnde/
dafuͤr ſie dem Gerechten GOTT/ an dem kuͤnffti-
gen Gerichtstage ſchwere Rechenſchafft werden ge-
ben muͤſſen/ das ſie Ihm ſeine edle Gaben/ ſo ſchend-
lich verwarloſet/ verterbet vnd entfuͤhret haben.
Darumb ſein alle fromme Ehleute hiefuͤro trewlich
gewarniget.



De Secundo.

Nu folget das andere wort vnſers
Spruchs:

Der HERR hats genommen.

MIt dieſem wort bezeuget der liebe Hiob, das
die Kinder nicht ohne gefehr dahin ſterben/
auch nicht wegen der groͤſſe jrer kranckheit/
auch nicht wegen der euſſerlichen gewalt/ auch nicht

wegen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0014"/>
wonheit halber nicht tu&#x0364;hren nachla&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o vnter-<lb/>
wei&#x017F;en &#x017F;ie doch jhre Kinder nicht im Gebete/ treiben<lb/>
&#x017F;ie nicht zur Kirchen/ halten &#x017F;ie auch nicht an zur<lb/>
GOtt&#x017F;eligkeit/ ergern &#x017F;ie auch mit jhrem Su&#x0364;nd-<lb/>
lichen vnd Gottlo&#x017F;en leben/ da &#x017F;ie fu&#x0364;r jhre Kinder<lb/>
beten &#x017F;olten/ verfluchen vnd vermaledeien &#x017F;ie die&#x017F;el-<lb/>
ben/ vnd ziehen al&#x017F;o aus jhnen rechte Hellebra&#x0364;nde/<lb/>
dafu&#x0364;r &#x017F;ie dem Gerechten GOTT/ an dem ku&#x0364;nffti-<lb/>
gen Gerichtstage &#x017F;chwere Rechen&#x017F;chafft werden ge-<lb/>
ben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ das &#x017F;ie Ihm &#x017F;eine edle Gaben/ &#x017F;o &#x017F;chend-<lb/>
lich verwarlo&#x017F;et/ verterbet vnd entfu&#x0364;hret haben.<lb/>
Darumb &#x017F;ein alle fromme Ehleute hiefu&#x0364;ro trewlich<lb/>
gewarniget.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">De Secundo.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Nu folget das andere wort vn&#x017F;ers<lb/>
Spruchs:</hi><lb/>
Der <hi rendition="#g">HERR</hi> hats genommen.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>It die&#x017F;em wort bezeuget der liebe <hi rendition="#aq">Hiob,</hi> das<lb/>
die Kinder nicht ohne gefehr dahin &#x017F;terben/<lb/>
auch nicht wegen der gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e jrer kranckheit/<lb/>
auch nicht wegen der eu&#x017F;&#x017F;erlichen gewalt/ auch nicht<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">wegen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0014] wonheit halber nicht tuͤhren nachlaſſen/ ſo vnter- weiſen ſie doch jhre Kinder nicht im Gebete/ treiben ſie nicht zur Kirchen/ halten ſie auch nicht an zur GOttſeligkeit/ ergern ſie auch mit jhrem Suͤnd- lichen vnd Gottloſen leben/ da ſie fuͤr jhre Kinder beten ſolten/ verfluchen vnd vermaledeien ſie dieſel- ben/ vnd ziehen alſo aus jhnen rechte Hellebraͤnde/ dafuͤr ſie dem Gerechten GOTT/ an dem kuͤnffti- gen Gerichtstage ſchwere Rechenſchafft werden ge- ben muͤſſen/ das ſie Ihm ſeine edle Gaben/ ſo ſchend- lich verwarloſet/ verterbet vnd entfuͤhret haben. Darumb ſein alle fromme Ehleute hiefuͤro trewlich gewarniget. De Secundo. Nu folget das andere wort vnſers Spruchs: Der HERR hats genommen. MIt dieſem wort bezeuget der liebe Hiob, das die Kinder nicht ohne gefehr dahin ſterben/ auch nicht wegen der groͤſſe jrer kranckheit/ auch nicht wegen der euſſerlichen gewalt/ auch nicht wegen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509378
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509378/14
Zitationshilfe: Origanus, Elias: Einfältige Predigt. Liegnitz, 1617, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509378/14>, abgerufen am 21.05.2022.