Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwemler, David: Glaubens-Kampff und Sieg. Jena, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite
Glaubens-Kampff

Die Jsraeliten als sie 40. Jahr in der Wüsten ge-
reiset und endlich kamen an den Jordan/ musten sie hin-
durch/ in dem sich der Jordan von einander theilete und
ihnen einen Paß gab ins gelobte Land Canaan das Gott
dem Abraham und seinen Kindern verheissen hatte/ dar-
ümb giengen sie mit Frewden hindurch Jos. 3. Was ist
doch unser Leben? Nichts anders dann eine Wander-
schafft und Jammerthal/ Angst/ Noth und Trübsal etc.
Wenn aber der Todt kömmt/ da stehen wir gleichsamb
für dem Jordan und schawen ins himmlische Vaterland:
Derowegen fürchtet sich auch Paulus nicht fürm zeitli-
chen Tode/ er soll ihm seyn ein Durchgang zu dem ewi-
gen Leben. Also frewet sich auch Simeon do er das Ziel
erreichet und das Christkindlein auff seine Arm genom-
men/ sagte er mit frölichem Hertzen: Herr nun lästu
deinen Diener im Friede fahren.

Also;   Frewe dich sehr O meine Seele/
Vnd vergiß alle Noth und Quahl/
Wenn dich nun Christus dein Herre
Rufft aus diesem Jammerthal.
Die dritte Dancksagung.

1. Joh. 5.JCh habe Glauben gehalten. Der
Eph. 6, 16.Glaube ist unser Sieg: der Glaube ist der Schilt
damit wir ausleschen können alle fewrige Pfeile
des Bösewichts: Diese Krafft hat der Glaube nicht
von sich selber/ sondern von Christo JEsu/ der in unser
Schwachheit mächtig ist 2. Cor. 12. Es versteht aber
Paulus durch den Glauben nicht fidem historicam &

noti
Glaubens-Kampff

Die Jſraeliten als ſie 40. Jahr in der Wuͤſten ge-
reiſet und endlich kamen an den Jordan/ muſten ſie hin-
durch/ in dem ſich der Jordan von einander theilete und
ihnen einen Paß gab ins gelobte Land Canaan das Gott
dem Abraham und ſeinen Kindern verheiſſen hatte/ dar-
uͤmb giengen ſie mit Frewden hindurch Joſ. 3. Was iſt
doch unſer Leben? Nichts anders dann eine Wander-
ſchafft und Jammerthal/ Angſt/ Noth und Truͤbſal ꝛc.
Wenn aber der Todt koͤmmt/ da ſtehen wir gleichſamb
fuͤr dem Jordan und ſchawen ins him̃liſche Vaterland:
Derowegen fuͤrchtet ſich auch Paulus nicht fuͤrm zeitli-
chen Tode/ er ſoll ihm ſeyn ein Durchgang zu dem ewi-
gen Leben. Alſo frewet ſich auch Simeon do er das Ziel
erreichet und das Chriſtkindlein auff ſeine Arm genom-
men/ ſagte er mit froͤlichem Hertzen: Herr nun laͤſtu
deinen Diener im Friede fahren.

Alſo;   Frewe dich ſehr O meine Seele/
Vnd vergiß alle Noth und Quahl/
Wenn dich nun Chriſtus dein Herre
Rufft aus dieſem Jammerthal.
Die dritte Danckſagung.

1. Joh. 5.JCh habe Glauben gehalten. Der
Eph. 6, 16.Glaube iſt unſer Sieg: der Glaube iſt der Schilt
damit wir ausleſchen koͤnnen alle fewrige Pfeile
des Boͤſewichts: Dieſe Krafft hat der Glaube nicht
von ſich ſelber/ ſondern von Chriſto JEſu/ der in unſer
Schwachheit maͤchtig iſt 2. Cor. 12. Es verſteht aber
Paulus durch den Glauben nicht fidem hiſtoricam &

noti
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0020" n="[20]"/>
              <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Glaubens-Kampff</hi> </fw><lb/>
              <p>Die J&#x017F;raeliten als &#x017F;ie 40. Jahr in der Wu&#x0364;&#x017F;ten ge-<lb/>
rei&#x017F;et und endlich kamen an den Jordan/ mu&#x017F;ten &#x017F;ie hin-<lb/>
durch/ in dem &#x017F;ich der Jordan von einander theilete und<lb/>
ihnen einen Paß gab ins gelobte Land Canaan das Gott<lb/>
dem Abraham und &#x017F;einen Kindern verhei&#x017F;&#x017F;en hatte/ dar-<lb/>
u&#x0364;mb giengen &#x017F;ie mit Frewden hindurch Jo&#x017F;. 3. Was i&#x017F;t<lb/>
doch un&#x017F;er Leben? Nichts anders dann eine Wander-<lb/>
&#x017F;chafft und Jammerthal/ Ang&#x017F;t/ Noth und Tru&#x0364;b&#x017F;al &#xA75B;c.<lb/>
Wenn aber der Todt ko&#x0364;mmt/ da &#x017F;tehen wir gleich&#x017F;amb<lb/>
fu&#x0364;r dem Jordan und &#x017F;chawen ins him&#x0303;li&#x017F;che Vaterland:<lb/>
Derowegen fu&#x0364;rchtet &#x017F;ich auch Paulus nicht fu&#x0364;rm zeitli-<lb/>
chen Tode/ er &#x017F;oll ihm &#x017F;eyn ein Durchgang zu dem ewi-<lb/>
gen Leben. Al&#x017F;o frewet &#x017F;ich auch Simeon do er das Ziel<lb/>
erreichet und das Chri&#x017F;tkindlein auff &#x017F;eine Arm genom-<lb/>
men/ &#x017F;agte er mit fro&#x0364;lichem Hertzen: <hi rendition="#k">Herr</hi> nun la&#x0364;&#x017F;tu<lb/>
deinen Diener im Friede fahren.</p><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Al&#x017F;o;<space dim="horizontal"/>Frewe dich &#x017F;ehr O meine Seele/</l><lb/>
                <l>Vnd vergiß alle Noth und Quahl/</l><lb/>
                <l>Wenn dich nun Chri&#x017F;tus dein Herre</l><lb/>
                <l>Rufft aus die&#x017F;em Jammerthal.</l>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">Die dritte Danck&#x017F;agung.</hi> </head><lb/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 5.</hi></note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>Ch habe Glauben gehalten. Der</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Eph.</hi> 6, 16.</hi></note>Glaube i&#x017F;t un&#x017F;er Sieg: der Glaube i&#x017F;t der Schilt<lb/>
damit wir ausle&#x017F;chen ko&#x0364;nnen alle fewrige Pfeile<lb/>
des Bo&#x0364;&#x017F;ewichts: Die&#x017F;e Krafft hat der Glaube nicht<lb/>
von &#x017F;ich &#x017F;elber/ &#x017F;ondern von Chri&#x017F;to JE&#x017F;u/ der in un&#x017F;er<lb/>
Schwachheit ma&#x0364;chtig i&#x017F;t 2. Cor. 12. Es ver&#x017F;teht aber<lb/>
Paulus durch den Glauben nicht <hi rendition="#aq">fidem hi&#x017F;toricam &amp;</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#aq">noti</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[20]/0020] Glaubens-Kampff Die Jſraeliten als ſie 40. Jahr in der Wuͤſten ge- reiſet und endlich kamen an den Jordan/ muſten ſie hin- durch/ in dem ſich der Jordan von einander theilete und ihnen einen Paß gab ins gelobte Land Canaan das Gott dem Abraham und ſeinen Kindern verheiſſen hatte/ dar- uͤmb giengen ſie mit Frewden hindurch Joſ. 3. Was iſt doch unſer Leben? Nichts anders dann eine Wander- ſchafft und Jammerthal/ Angſt/ Noth und Truͤbſal ꝛc. Wenn aber der Todt koͤmmt/ da ſtehen wir gleichſamb fuͤr dem Jordan und ſchawen ins him̃liſche Vaterland: Derowegen fuͤrchtet ſich auch Paulus nicht fuͤrm zeitli- chen Tode/ er ſoll ihm ſeyn ein Durchgang zu dem ewi- gen Leben. Alſo frewet ſich auch Simeon do er das Ziel erreichet und das Chriſtkindlein auff ſeine Arm genom- men/ ſagte er mit froͤlichem Hertzen: Herr nun laͤſtu deinen Diener im Friede fahren. Alſo; Frewe dich ſehr O meine Seele/ Vnd vergiß alle Noth und Quahl/ Wenn dich nun Chriſtus dein Herre Rufft aus dieſem Jammerthal. Die dritte Danckſagung. JCh habe Glauben gehalten. Der Glaube iſt unſer Sieg: der Glaube iſt der Schilt damit wir ausleſchen koͤnnen alle fewrige Pfeile des Boͤſewichts: Dieſe Krafft hat der Glaube nicht von ſich ſelber/ ſondern von Chriſto JEſu/ der in unſer Schwachheit maͤchtig iſt 2. Cor. 12. Es verſteht aber Paulus durch den Glauben nicht fidem hiſtoricam & noti 1. Joh. 5. Eph. 6, 16.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509941
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509941/20
Zitationshilfe: Schwemler, David: Glaubens-Kampff und Sieg. Jena, 1649, S. [20]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509941/20>, abgerufen am 03.03.2021.