Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626].

Bild:
<< vorherige Seite

Christlicher LeichSermon.
fallen lassen/ das er seine gläubige/ thewer er-
arndte vnd erworbene Gliedmassen möge bey
sich haben in der ewigen Glori/ Fr[e]wd vnnd
Herrligkeit/ das sie seyn/ wo er ist: Ey so ha-
ben alle gläubige Christen diesen kräfftigen
Trost/ daß sie durch den zeitlichen Todt zu jh-
rem lieben Heylande Christo JESV kommen/
vnd sollen sich demnach hertzlich nach der seli-
gen Ruhe sehnen/ vnd drauff frewen/ wie ein
armer Taglöhner sich auff den Abend frewet/
vnd mit frölichem Hertzen singen:

Jch fahr nun hin zu JESV Christ/
Mein Arm thue ich außstrecken/
Jch ruhe sanfft zu dieser frist/
Kein Mensch kan mich erwecken/
Denn JESVS Christus/ Gottes Sohn/
Der wird die Himmels' Thür auffthun/
Mich führn zum Ewign Leben.

Damit demnach solcher LebensTrost in vn-
sern Hertzen möge versiegelt werden/ vnd wir
auß den abgelesenen Worten bey diesem ange-
stalten LeichenBegängnüß etwas nützliches
mit einander abhandeln mögen/ wollen wir
jetzo mit einander bedencken:

Was vns/ nach Anleitung vnsers schönenPropo-
sitio.

Sprüchleins/ ein Hertz vnd Muth machen
soll/ daß wir nach dem zukünfftigen ewigen
Frew-

Chriſtlicher LeichSermon.
fallen laſſen/ das er ſeine glaͤubige/ thewer er-
arndte vnd erworbene Gliedmaſſen moͤge bey
ſich haben in der ewigen Glori/ Fr[e]wd vnnd
Herrligkeit/ das ſie ſeyn/ wo er iſt: Ey ſo ha-
ben alle glaͤubige Chriſten dieſen kraͤfftigen
Troſt/ daß ſie durch den zeitlichen Todt zu jh-
rem lieben Heylande Chriſto JESV kom̃en/
vnd ſollen ſich demnach hertzlich nach der ſeli-
gen Ruhe ſehnen/ vnd drauff frewen/ wie ein
armer Tagloͤhner ſich auff den Abend frewet/
vnd mit froͤlichem Hertzen ſingen:

Jch fahr nun hin zu JESV Chriſt/
Mein Arm thue ich außſtrecken/
Jch ruhe ſanfft zu dieſer friſt/
Kein Menſch kan mich erwecken/
Denn JESVS Chriſtus/ Gottes Sohn/
Der wird die Himmels’ Thuͤr auffthun/
Mich fuͤhrn zum Ewign Leben.

Damit demnach ſolcher LebensTroſt in vn-
ſern Hertzen moͤge verſiegelt werden/ vnd wir
auß den abgeleſenen Worten bey dieſem ange-
ſtalten LeichenBegaͤngnuͤß etwas nuͤtzliches
mit einander abhandeln moͤgen/ wollen wir
jetzo mit einander bedencken:

Was vns/ nach Anleitung vnſers ſchoͤnenPropo-
sitio.

Spruͤchleins/ ein Hertz vnd Muth machen
ſoll/ daß wir nach dem zukuͤnfftigen ewigen
Frew-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0015" n="[15]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tlicher LeichSermon.</hi></fw><lb/>
fallen la&#x017F;&#x017F;en/ das er &#x017F;eine gla&#x0364;ubige/ thewer er-<lb/>
arndte vnd erworbene Gliedma&#x017F;&#x017F;en mo&#x0364;ge bey<lb/>
&#x017F;ich haben in der ewigen Glori/ Fr<supplied>e</supplied>wd vnnd<lb/>
Herrligkeit/ das &#x017F;ie &#x017F;eyn/ wo er i&#x017F;t: Ey &#x017F;o ha-<lb/>
ben alle gla&#x0364;ubige Chri&#x017F;ten die&#x017F;en kra&#x0364;fftigen<lb/>
Tro&#x017F;t/ daß &#x017F;ie durch den zeitlichen Todt zu jh-<lb/>
rem lieben Heylande Chri&#x017F;to JESV kom&#x0303;en/<lb/>
vnd &#x017F;ollen &#x017F;ich demnach hertzlich nach der &#x017F;eli-<lb/>
gen Ruhe &#x017F;ehnen/ vnd drauff frewen/ wie ein<lb/>
armer Taglo&#x0364;hner &#x017F;ich auff den Abend frewet/<lb/>
vnd mit fro&#x0364;lichem Hertzen &#x017F;ingen:</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l>Jch fahr nun hin zu <hi rendition="#g">JESV</hi> Chri&#x017F;t/</l><lb/>
            <l>Mein Arm thue ich auß&#x017F;trecken/</l><lb/>
            <l>Jch ruhe &#x017F;anfft zu die&#x017F;er fri&#x017F;t/</l><lb/>
            <l>Kein Men&#x017F;ch kan mich erwecken/</l><lb/>
            <l>Denn <hi rendition="#g">JESVS</hi> Chri&#x017F;tus/ Gottes Sohn/</l><lb/>
            <l>Der wird die Himmels&#x2019; Thu&#x0364;r auffthun/</l><lb/>
            <l>Mich fu&#x0364;hrn zum Ewign Leben.</l>
          </lg><lb/>
          <p>Damit demnach &#x017F;olcher LebensTro&#x017F;t in vn-<lb/>
&#x017F;ern Hertzen mo&#x0364;ge ver&#x017F;iegelt werden/ vnd wir<lb/>
auß den abgele&#x017F;enen Worten bey die&#x017F;em ange-<lb/>
&#x017F;talten LeichenBega&#x0364;ngnu&#x0364;ß etwas nu&#x0364;tzliches<lb/>
mit einander abhandeln mo&#x0364;gen/ wollen wir<lb/>
jetzo mit einander bedencken:</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <list>
              <item>Was vns/ nach Anleitung vn&#x017F;ers &#x017F;cho&#x0364;nen<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Propo-<lb/>
sitio.</hi></hi></hi></note><lb/>
Spru&#x0364;chleins/ ein Hertz vnd Muth machen<lb/>
&#x017F;oll/ daß wir nach dem zuku&#x0364;nfftigen ewigen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Frew-</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[15]/0015] Chriſtlicher LeichSermon. fallen laſſen/ das er ſeine glaͤubige/ thewer er- arndte vnd erworbene Gliedmaſſen moͤge bey ſich haben in der ewigen Glori/ Frewd vnnd Herrligkeit/ das ſie ſeyn/ wo er iſt: Ey ſo ha- ben alle glaͤubige Chriſten dieſen kraͤfftigen Troſt/ daß ſie durch den zeitlichen Todt zu jh- rem lieben Heylande Chriſto JESV kom̃en/ vnd ſollen ſich demnach hertzlich nach der ſeli- gen Ruhe ſehnen/ vnd drauff frewen/ wie ein armer Tagloͤhner ſich auff den Abend frewet/ vnd mit froͤlichem Hertzen ſingen: Jch fahr nun hin zu JESV Chriſt/ Mein Arm thue ich außſtrecken/ Jch ruhe ſanfft zu dieſer friſt/ Kein Menſch kan mich erwecken/ Denn JESVS Chriſtus/ Gottes Sohn/ Der wird die Himmels’ Thuͤr auffthun/ Mich fuͤhrn zum Ewign Leben. Damit demnach ſolcher LebensTroſt in vn- ſern Hertzen moͤge verſiegelt werden/ vnd wir auß den abgeleſenen Worten bey dieſem ange- ſtalten LeichenBegaͤngnuͤß etwas nuͤtzliches mit einander abhandeln moͤgen/ wollen wir jetzo mit einander bedencken: Was vns/ nach Anleitung vnſers ſchoͤnen Spruͤchleins/ ein Hertz vnd Muth machen ſoll/ daß wir nach dem zukuͤnfftigen ewigen Frew-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509967
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509967/15
Zitationshilfe: Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626], S. [15]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509967/15>, abgerufen am 27.07.2021.