Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626].

Bild:
<< vorherige Seite
Christlicher LeichSermon.
Christlicher LeichSermon.
Prima Praefata.

DEr Aufferweckete OsterKönig vnd
triumphirende SiegsFürste Chri-
stus JEsus/ der darzu gestorben vnd
auffer standen/ vnd wieder lebendig
worden/ daß Er vber Todte vnnd Lebendige
HErr sey/ Rom. 14. vnd sich verlauten lest: Jchv. 9.
war todt/ vnd sihe/ ich bin lebendig von Ewig-
keit zu Ewigkeit/ vnnd habe die Schlüssel der
Helle vnd deß Todes/ Apoc. 1. sintemal er demv. 18.
Tode die Macht genommen/ vnd das Leben/ vnd
ein vnvergängliches Wesen ans Liecht ge-
bracht/ 2. Tim. 1. sey vnser vnd aller betrübtenv. 10.
vnnd leidetragenden Trost/ Leben/ Liecht/
Hülffe/ Schutz/ Safft/ Krafft vnd mächtige
Erquickung/ Amen.

ANdächtige/ zum theil hochbetrübte/ in
dem Fürsten deß Lebens aber allesamptApocal. 3. v.
14.

Außerwehlte vnnd Geliebte Christen:
Gregorius der alte KirchenLehrer/ als er die
Nichtigkeit vnd Flüchtigkeit deß MenschlichenVerglei-
chung deß
Menschlichen
Lebens mit
einem Schiff-
man.
Denn es ist
der Mensch:

Lebens bedencket/ bricht er in solche Wort auß/
vnd spricht: Vita nostra naviganti similis est:
Is enim, qui navigat, stet, sedeat, jaceat, semper

vadit,
A ij
Chriſtlicher LeichSermon.
Chriſtlicher LeichSermon.
Prima Præfata.

DEr Aufferweckete OſterKoͤnig vnd
triumphirende SiegsFuͤrſte Chri-
ſtus JEſus/ der darzu geſtorben vñ
auffer ſtanden/ vnd wieder lebendig
worden/ daß Er vber Todte vnnd Lebendige
HErr ſey/ Rom. 14. vnd ſich verlautẽ leſt: Jchv. 9.
war todt/ vnd ſihe/ ich bin lebendig von Ewig-
keit zu Ewigkeit/ vnnd habe die Schluͤſſel der
Helle vnd deß Todes/ Apoc. 1. ſintemal er demv. 18.
Tode die Macht genom̃en/ vnd das Leben/ vnd
ein vnvergaͤngliches Weſen ans Liecht ge-
bracht/ 2. Tim. 1. ſey vnſer vnd aller betruͤbtenv. 10.
vnnd leidetragenden Troſt/ Leben/ Liecht/
Huͤlffe/ Schutz/ Safft/ Krafft vnd maͤchtige
Erquickung/ Amen.

ANdaͤchtige/ zum theil hochbetruͤbte/ in
dem Fuͤrſten deß Lebens aber alleſamptApocal. 3. v.
14.

Außerwehlte vnnd Geliebte Chriſten:
Gregorius der alte KirchenLehrer/ als er die
Nichtigkeit vñ Fluͤchtigkeit deß MenſchlichenVerglei-
chung deß
Menſchlichẽ
Lebens mit
einem Schiff-
man.
Denn es iſt
der Menſch:

Lebens bedencket/ bricht er in ſolche Wort auß/
vnd ſpricht: Vita noſtra naviganti ſimilis est:
Is enim, qui navigat, ſtet, ſedeat, jaceat, ſemper

vadit,
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tlicher LeichSermon.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tlicher LeichSermon.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Prima Præfata.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Aufferweckete O&#x017F;terKo&#x0364;nig vnd<lb/>
triumphirende SiegsFu&#x0364;r&#x017F;te Chri-<lb/>
&#x017F;tus JE&#x017F;us/ der darzu ge&#x017F;torben vn&#x0303;<lb/>
auffer &#x017F;tanden/ vnd wieder lebendig<lb/>
worden/ daß Er vber Todte vnnd Lebendige<lb/>
HErr &#x017F;ey/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 14. vnd &#x017F;ich verlaute&#x0303; le&#x017F;t: Jch<note place="right"><hi rendition="#aq">v.</hi> 9.</note><lb/>
war todt/ vnd &#x017F;ihe/ ich bin lebendig von Ewig-<lb/>
keit zu Ewigkeit/ vnnd habe die Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el der<lb/>
Helle vnd deß Todes/ <hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 1. &#x017F;intemal er dem<note place="right"><hi rendition="#aq">v.</hi> 18.</note><lb/>
Tode die Macht genom&#x0303;en/ vnd das Leben/ vnd<lb/>
ein vnverga&#x0364;ngliches We&#x017F;en ans Liecht ge-<lb/>
bracht/ 2. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 1. &#x017F;ey vn&#x017F;er vnd aller betru&#x0364;bten<note place="right"><hi rendition="#aq">v.</hi> 10.</note><lb/>
vnnd leidetragenden Tro&#x017F;t/ Leben/ Liecht/<lb/>
Hu&#x0364;lffe/ Schutz/ Safft/ Krafft vnd ma&#x0364;chtige<lb/>
Erquickung/ Amen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Nda&#x0364;chtige/ zum theil hochbetru&#x0364;bte/ in<lb/>
dem Fu&#x0364;r&#x017F;ten deß Lebens aber alle&#x017F;ampt<note place="right"><hi rendition="#aq">Apocal. 3. v.</hi><lb/>
14.</note><lb/>
Außerwehlte vnnd Geliebte Chri&#x017F;ten:<lb/><hi rendition="#aq">Gregorius</hi> der alte KirchenLehrer/ als er die<lb/>
Nichtigkeit vn&#x0303; Flu&#x0364;chtigkeit deß Men&#x017F;chlichen<note place="right">Verglei-<lb/>
chung deß<lb/>
Men&#x017F;chliche&#x0303;<lb/>
Lebens mit<lb/>
einem Schiff-<lb/>
man.<lb/>
Denn es i&#x017F;t<lb/>
der Men&#x017F;ch:</note><lb/>
Lebens bedencket/ bricht er in &#x017F;olche Wort auß/<lb/>
vnd &#x017F;pricht: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vita no&#x017F;tra naviganti &#x017F;imilis est:<lb/>
Is enim, qui navigat, &#x017F;tet, &#x017F;edeat, jaceat, &#x017F;emper</hi></hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">vadit,</hi></hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Chriſtlicher LeichSermon. Chriſtlicher LeichSermon. Prima Præfata. DEr Aufferweckete OſterKoͤnig vnd triumphirende SiegsFuͤrſte Chri- ſtus JEſus/ der darzu geſtorben vñ auffer ſtanden/ vnd wieder lebendig worden/ daß Er vber Todte vnnd Lebendige HErr ſey/ Rom. 14. vnd ſich verlautẽ leſt: Jch war todt/ vnd ſihe/ ich bin lebendig von Ewig- keit zu Ewigkeit/ vnnd habe die Schluͤſſel der Helle vnd deß Todes/ Apoc. 1. ſintemal er dem Tode die Macht genom̃en/ vnd das Leben/ vnd ein vnvergaͤngliches Weſen ans Liecht ge- bracht/ 2. Tim. 1. ſey vnſer vnd aller betruͤbten vnnd leidetragenden Troſt/ Leben/ Liecht/ Huͤlffe/ Schutz/ Safft/ Krafft vnd maͤchtige Erquickung/ Amen. v. 9. v. 18. v. 10. ANdaͤchtige/ zum theil hochbetruͤbte/ in dem Fuͤrſten deß Lebens aber alleſampt Außerwehlte vnnd Geliebte Chriſten: Gregorius der alte KirchenLehrer/ als er die Nichtigkeit vñ Fluͤchtigkeit deß Menſchlichen Lebens bedencket/ bricht er in ſolche Wort auß/ vnd ſpricht: Vita noſtra naviganti ſimilis est: Is enim, qui navigat, ſtet, ſedeat, jaceat, ſemper vadit, Apocal. 3. v. 14. Verglei- chung deß Menſchlichẽ Lebens mit einem Schiff- man. Denn es iſt der Menſch: A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509967
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509967/3
Zitationshilfe: Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626], S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509967/3>, abgerufen am 16.05.2022.