Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626].

Bild:
<< vorherige Seite

Christlicher LeichSermon.
dennoch soll sie vmb diesen Hintritt vnnd Ab-
schied jhres lieben Sohnes so sehr sich nicht be-
kümmern/ sondern sich dem Göttlichen willen
vntergeben/ vnd erinnern/ daß das Volo vnd
der Wille deß HErrn Christi/ der Jhn bey sich
in der Himlischen Academi haben wollen/ jh-
rem Velle vnd Wollen weit für zuziehen sey/
vnd auch fürgangen. Vnd soll dieß jhr Cor-
dial
vnd Hertzsterckung seyn/ Daß der Gerech-
te/ ob er gleich zu zeitlich stirbet/ ist er doch in
der Ruhe. Denn das Alter ist ehrlich/ nicht
das lange lebet/ oder viel Jahr hat/ Klugheit
vnter den Menschen ist das rechte grawe
Haar/ vnd ein vnbefleckt Leben ist das rechte
v. 7. & seq.Alter/ Sapient. 4. Augustinus saget: Vocan-
tur ante tempus boni, ne diutius vexentur a no-
xiis:
Wird demnach mit trawren vnd weinen
masse halten/ weil jhr geliebter Sohn nun
Sie vnd alle betrübte Anverwandten gleich-
sam auß seinem Sarge mit solcher Valedicti-
on
vnd gesegnung anredet:

Gesegn euch Gott der HErre/
Jhr Vielgeliebten mein/
Weinet nicht also sehre
Vber den Abschied mein/
Beständig

Chriſtlicher LeichSermon.
dennoch ſoll ſie vmb dieſen Hintritt vnnd Ab-
ſchied jhres lieben Sohnes ſo ſehr ſich nicht be-
kuͤmmern/ ſondern ſich dem Goͤttlichen willen
vntergeben/ vnd erinnern/ daß das Volo vnd
der Wille deß HErrn Chriſti/ der Jhn bey ſich
in der Himliſchen Academi haben wollen/ jh-
rem Velle vnd Wollen weit fuͤr zuziehen ſey/
vnd auch fuͤrgangen. Vnd ſoll dieß jhr Cor-
dial
vnd Hertzſterckung ſeyn/ Daß der Gerech-
te/ ob er gleich zu zeitlich ſtirbet/ iſt er doch in
der Ruhe. Denn das Alter iſt ehrlich/ nicht
das lange lebet/ oder viel Jahr hat/ Klugheit
vnter den Menſchen iſt das rechte grawe
Haar/ vnd ein vnbefleckt Leben iſt das rechte
v. 7. & ſeq.Alter/ Sapient. 4. Auguſtinus ſaget: Vocan-
tur ante tempus boni, ne diutius vexentur à no-
xiis:
Wird demnach mit trawren vnd weinen
maſſe halten/ weil jhr geliebter Sohn nun
Sie vnd alle betruͤbte Anverwandten gleich-
ſam auß ſeinem Sarge mit ſolcher Valedicti-
on
vnd geſegnung anredet:

Geſegn euch Gott der HErre/
Jhr Vielgeliebten mein/
Weinet nicht alſo ſehre
Vber den Abſchied mein/
Beſtaͤndig
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0046" n="[46]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tlicher LeichSermon.</hi></fw><lb/>
dennoch &#x017F;oll &#x017F;ie vmb die&#x017F;en Hintritt vnnd Ab-<lb/>
&#x017F;chied jhres lieben Sohnes &#x017F;o &#x017F;ehr &#x017F;ich nicht be-<lb/>
ku&#x0364;mmern/ &#x017F;ondern &#x017F;ich dem Go&#x0364;ttlichen willen<lb/>
vntergeben/ vnd erinnern/ daß das <hi rendition="#aq">Volo</hi> vnd<lb/>
der Wille deß HErrn Chri&#x017F;ti/ der Jhn bey &#x017F;ich<lb/>
in der Himli&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Academi</hi> haben wollen/ jh-<lb/>
rem <hi rendition="#aq">Velle</hi> vnd Wollen weit fu&#x0364;r zuziehen &#x017F;ey/<lb/>
vnd auch fu&#x0364;rgangen. Vnd &#x017F;oll dieß jhr <hi rendition="#aq">Cor-<lb/>
dial</hi> vnd Hertz&#x017F;terckung &#x017F;eyn/ Daß der Gerech-<lb/>
te/ ob er gleich zu zeitlich &#x017F;tirbet/ i&#x017F;t er doch in<lb/>
der Ruhe. Denn das Alter i&#x017F;t ehrlich/ nicht<lb/>
das lange lebet/ oder viel Jahr hat/ Klugheit<lb/>
vnter den Men&#x017F;chen i&#x017F;t das rechte grawe<lb/>
Haar/ vnd ein vnbefleckt Leben i&#x017F;t das rechte<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">v. 7. &amp; &#x017F;eq.</hi></note>Alter/ <hi rendition="#aq">Sapient. 4. Augu&#x017F;tinus</hi> &#x017F;aget: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vocan-<lb/>
tur ante tempus boni, ne diutius vexentur à no-<lb/>
xiis:</hi></hi> Wird demnach mit trawren vnd weinen<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;e halten/ weil jhr geliebter Sohn nun<lb/>
Sie vnd alle betru&#x0364;bte Anverwandten gleich-<lb/>
&#x017F;am auß &#x017F;einem Sarge mit &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Valedicti-<lb/>
on</hi> vnd ge&#x017F;egnung anredet:</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>Ge&#x017F;egn euch Gott der HErre/</l><lb/>
              <l>Jhr Vielgeliebten mein/</l><lb/>
              <l>Weinet nicht al&#x017F;o &#x017F;ehre</l><lb/>
              <l>Vber den Ab&#x017F;chied mein/</l><lb/>
              <fw type="catch" place="bottom">Be&#x017F;ta&#x0364;ndig</fw><lb/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0046] Chriſtlicher LeichSermon. dennoch ſoll ſie vmb dieſen Hintritt vnnd Ab- ſchied jhres lieben Sohnes ſo ſehr ſich nicht be- kuͤmmern/ ſondern ſich dem Goͤttlichen willen vntergeben/ vnd erinnern/ daß das Volo vnd der Wille deß HErrn Chriſti/ der Jhn bey ſich in der Himliſchen Academi haben wollen/ jh- rem Velle vnd Wollen weit fuͤr zuziehen ſey/ vnd auch fuͤrgangen. Vnd ſoll dieß jhr Cor- dial vnd Hertzſterckung ſeyn/ Daß der Gerech- te/ ob er gleich zu zeitlich ſtirbet/ iſt er doch in der Ruhe. Denn das Alter iſt ehrlich/ nicht das lange lebet/ oder viel Jahr hat/ Klugheit vnter den Menſchen iſt das rechte grawe Haar/ vnd ein vnbefleckt Leben iſt das rechte Alter/ Sapient. 4. Auguſtinus ſaget: Vocan- tur ante tempus boni, ne diutius vexentur à no- xiis: Wird demnach mit trawren vnd weinen maſſe halten/ weil jhr geliebter Sohn nun Sie vnd alle betruͤbte Anverwandten gleich- ſam auß ſeinem Sarge mit ſolcher Valedicti- on vnd geſegnung anredet: v. 7. & ſeq. Geſegn euch Gott der HErre/ Jhr Vielgeliebten mein/ Weinet nicht alſo ſehre Vber den Abſchied mein/ Beſtaͤndig

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509967
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509967/46
Zitationshilfe: Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626], S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509967/46>, abgerufen am 06.02.2023.