Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Huber, Johann: Christliche Leichpredigt/ Bey der Leichbegängniß. Oels, 1623.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche LeichPredigt.

So nun Gott thun sol/ was wir gerne wollen/
so sollen wir auch billich thun/ was Gott haben
wil: sonderlich in diesen schweren Zeiten/ da vns
GOTT als ein rechter Richter heimsuchet mit
Krieg/ mit Thewrung/ vnd mit allerley Kranck-
heiten/ die wir nicht verachten/ vnd Leichtfertiger
weise in den Windt schlagen sollen. Dann wann
wir vns selber richteten/ so würden wir nicht ge-
richtet: Wann wir aber gerichtet werden/ so
werden wir von dem HErren gezüchtiget/ auff
das wir nicht mit der Welt verdampt werden.
1. Corinth: am 7. v. 31. 32.

Der Andere Theyl.

DArinn wird vermeldet/ wen jtzt angehörte
Regul/ Gesatz vnd Lehre angehe/ Nemlich
nicht etliche Menschen allein/ sondern alle durch
vnd durch. Dann also spricht der König Salo-
mon. Daß/ was Ich jetzt gesagt habe/ gehöret
allen Menschen zu: Mercks wol/ allen Menschen/
Sie seyen weß Standes/ Geschlechts vnd Alters
sie jmmer wollen. Vnd das nicht vnbillich/ dann
was die Menschen seind/ vnd was sie haben/ das
sind vnd haben sie von GOtt: wie der Apostel
Paulus sagt/ 1. Cor. 4. v. 7. Mensch/ was hastu/

das
Chꝛiſtliche LeichPꝛedigt.

So nun Gott thun ſol/ was wir gerne wollen/
ſo ſollen wir auch billich thun/ was Gott haben
wil: ſonderlich in dieſen ſchweren Zeiten/ da vns
GOTT als ein rechter Richter heimſuchet mit
Krieg/ mit Thewrung/ vnd mit allerley Kranck-
heiten/ die wir nicht verachten/ vnd Leichtfertiger
weiſe in den Windt ſchlagen ſollen. Dann wann
wir vns ſelber richteten/ ſo wuͤrden wir nicht ge-
richtet: Wann wir aber gerichtet werden/ ſo
werden wir von dem HErꝛen gezuͤchtiget/ auff
das wir nicht mit der Welt verdampt werden.
1. Corinth: am 7. v. 31. 32.

Der Andere Theyl.

DArinn wird vermeldet/ wen jtzt angehoͤrte
Regul/ Geſatz vñ Lehre angehe/ Nemlich
nicht etliche Menſchen allein/ ſondern alle durch
vnd durch. Dann alſo ſpricht der Koͤnig Salo-
mon. Daß/ was Ich jetzt geſagt habe/ gehoͤret
allen Menſchen zu: Mercks wol/ allen Menſchẽ/
Sie ſeyen weß Standes/ Geſchlechts vnd Alters
ſie jmmer wollen. Vnd das nicht vnbillich/ dann
was die Menſchen ſeind/ vnd was ſie haben/ das
ſind vnd haben ſie von GOtt: wie der Apoſtel
Paulus ſagt/ 1. Cor. 4. v. 7. Menſch/ was haſtu/

das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0016" n="[16]"/>
            <fw type="header" place="top">Ch&#xA75B;i&#x017F;tliche LeichP&#xA75B;edigt.</fw><lb/>
            <p>So nun Gott thun &#x017F;ol/ was wir gerne wollen/<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ollen wir auch billich thun/ was Gott haben<lb/>
wil: &#x017F;onderlich in die&#x017F;en &#x017F;chweren Zeiten/ da vns<lb/>
GOTT als ein rechter Richter heim&#x017F;uchet mit<lb/>
Krieg/ mit Thewrung/ vnd mit allerley Kranck-<lb/>
heiten/ die wir nicht verachten/ vnd Leichtfertiger<lb/>
wei&#x017F;e in den Windt &#x017F;chlagen &#x017F;ollen. Dann wann<lb/>
wir vns &#x017F;elber richteten/ &#x017F;o wu&#x0364;rden wir nicht ge-<lb/>
richtet: Wann wir aber gerichtet werden/ &#x017F;o<lb/>
werden wir von dem HEr&#xA75B;en gezu&#x0364;chtiget/ auff<lb/>
das wir nicht mit der Welt verdampt werden.<lb/><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Corinth:</hi></hi> am <hi rendition="#i">7. <hi rendition="#aq">v.</hi> 31. 32.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div type="fsMainPart" n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der Andere Theyl.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Arinn wird vermeldet/ wen jtzt angeho&#x0364;rte<lb/>
Regul/ Ge&#x017F;atz vn&#x0303; Lehre angehe/ Nemlich<lb/>
nicht etliche Men&#x017F;chen allein/ &#x017F;ondern alle durch<lb/>
vnd durch. Dann al&#x017F;o &#x017F;pricht der Ko&#x0364;nig Salo-<lb/>
mon. Daß/ was Ich jetzt ge&#x017F;agt habe/ geho&#x0364;ret<lb/>
allen Men&#x017F;chen zu: Mercks wol/ allen Men&#x017F;che&#x0303;/<lb/>
Sie &#x017F;eyen weß Standes/ Ge&#x017F;chlechts vnd Alters<lb/>
&#x017F;ie jmmer wollen. Vnd das nicht vnbillich/ dann<lb/>
was die Men&#x017F;chen &#x017F;eind/ vnd was &#x017F;ie haben/ das<lb/>
&#x017F;ind vnd haben &#x017F;ie von GOtt: wie der Apo&#x017F;tel<lb/>
Paulus &#x017F;agt/ <hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Cor. 4. v.</hi> 7.</hi> Men&#x017F;ch/ was ha&#x017F;tu/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">das</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0016] Chꝛiſtliche LeichPꝛedigt. So nun Gott thun ſol/ was wir gerne wollen/ ſo ſollen wir auch billich thun/ was Gott haben wil: ſonderlich in dieſen ſchweren Zeiten/ da vns GOTT als ein rechter Richter heimſuchet mit Krieg/ mit Thewrung/ vnd mit allerley Kranck- heiten/ die wir nicht verachten/ vnd Leichtfertiger weiſe in den Windt ſchlagen ſollen. Dann wann wir vns ſelber richteten/ ſo wuͤrden wir nicht ge- richtet: Wann wir aber gerichtet werden/ ſo werden wir von dem HErꝛen gezuͤchtiget/ auff das wir nicht mit der Welt verdampt werden. 1. Corinth: am 7. v. 31. 32. Der Andere Theyl. DArinn wird vermeldet/ wen jtzt angehoͤrte Regul/ Geſatz vñ Lehre angehe/ Nemlich nicht etliche Menſchen allein/ ſondern alle durch vnd durch. Dann alſo ſpricht der Koͤnig Salo- mon. Daß/ was Ich jetzt geſagt habe/ gehoͤret allen Menſchen zu: Mercks wol/ allen Menſchẽ/ Sie ſeyen weß Standes/ Geſchlechts vnd Alters ſie jmmer wollen. Vnd das nicht vnbillich/ dann was die Menſchen ſeind/ vnd was ſie haben/ das ſind vnd haben ſie von GOtt: wie der Apoſtel Paulus ſagt/ 1. Cor. 4. v. 7. Menſch/ was haſtu/ das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509973
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509973/16
Zitationshilfe: Huber, Johann: Christliche Leichpredigt/ Bey der Leichbegängniß. Oels, 1623, S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509973/16>, abgerufen am 12.04.2021.