Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Huber, Johann: Christliche Leichpredigt/ Bey der Leichbegängniß. Oels, 1623.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche LeichPredigt.
Weil Er des Menschen sohn ist. Jst eine starcke
Motiva, die billich alle Menschen bewegen soll/
Gott zu förchten. Jn dieser Welt sind vnd bleiben
viel Sachen verborgen: Aber dort wird alles
offenbar werden/ wie Matth. am 10 Cap. stehet.
Es ist nichts verborgen/ das nicht offenbar werde/
vnd ist nichts heimlich/ das man nit wissen werde.

Mit den Worten Salomonis stimmet vberein/
der H. Apostel Paulns/ 1. Cor. am 4. vnd sagt:
Der HErr wird ans Liecht bringen/ was im
finstern verborgen ist/ vnd den Rath des Hertzen
offenbahren. Jesai. am 66. stehet/ das Gott alle
Wercke vnnd Gedancken der Gottlosen samlen
werde. Matth. 12. Die Gottlosen werden am
Jüngsten Tage müssen Rechenschafft geben/ für
ein jedes vnnützes Wort/ so auß jhrem Munde
gangen. Matth. 26. Alle Völcker werden für
Christo des Menschen Sohn versamlet werden.
2. Corinth. 5. spricht S. Paulus: Wir müssen
alle offenbar werden für dem Richterstul Christi/
auff das ein jeglicher empfahe/ nach dem er ge-
handelt hat/ bey Leibesleben/ Es sey gut oder böse.
Diese Betrachtung nun/ soll endlich zu einem
sonderen Trost dienen/ fromen vnd Gottseligen
hertzen/ deren vnschuldt entweder hie verborgen

bleibt/

Chꝛiſtliche LeichPꝛedigt.
Weil Er des Menſchen ſohn iſt. Jſt eine ſtarcke
Motiva, die billich alle Menſchen bewegen ſoll/
Gott zu foͤrchten. Jn dieſer Welt ſind vñ bleiben
viel Sachen verborgen: Aber dort wird alles
offenbar werden/ wie Matth. am 10 Cap. ſtehet.
Es iſt nichts verboꝛgen/ das nicht offenbar werde/
vnd iſt nichts heimlich/ das man nit wiſſen werde.

Mit den Worten Salomonis ſtimmet vberein/
der H. Apoſtel Paulns/ 1. Cor. am 4. vnd ſagt:
Der HErr wird ans Liecht bringen/ was im
finſtern verborgen iſt/ vnd den Rath des Hertzen
offenbahren. Jeſai. am 66. ſtehet/ das Gott alle
Wercke vnnd Gedancken der Gottloſen ſamlen
werde. Matth. 12. Die Gottloſen werden am
Juͤngſten Tage muͤſſen Rechenſchafft geben/ fuͤr
ein jedes vnnuͤtzes Wort/ ſo auß jhrem Munde
gangen. Matth. 26. Alle Voͤlcker werden fuͤr
Chriſto des Menſchen Sohn verſamlet werden.
2. Corinth. 5. ſpricht S. Paulus: Wir muͤſſen
alle offenbar werden fuͤr dem Richterſtul Chꝛiſti/
auff das ein jeglicher empfahe/ nach dem er ge-
handelt hat/ bey Leibesleben/ Es ſey gut oder boͤſe.
Dieſe Betrachtung nun/ ſoll endlich zu einem
ſonderen Troſt dienen/ fromen vnd Gottſeligen
hertzen/ deren vnſchuldt entweder hie verborgen

bleibt/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0020" n="[20]"/><fw place="top" type="header">Ch&#xA75B;i&#x017F;tliche LeichP&#xA75B;edigt.</fw><lb/>
Weil Er des Men&#x017F;chen &#x017F;ohn i&#x017F;t. J&#x017F;t eine &#x017F;tarcke<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Motiva,</hi></hi> die billich alle Men&#x017F;chen bewegen &#x017F;oll/<lb/>
Gott zu fo&#x0364;rchten. Jn die&#x017F;er Welt &#x017F;ind vn&#x0303; bleiben<lb/>
viel Sachen verborgen: Aber dort wird alles<lb/>
offenbar werden/ wie Matth. am 10 Cap. &#x017F;tehet.<lb/>
Es i&#x017F;t nichts verbo&#xA75B;gen/ das nicht offenbar werde/<lb/>
vnd i&#x017F;t nichts heimlich/ das man nit wi&#x017F;&#x017F;en werde.</p><lb/>
            <p>Mit den Worten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Salomonis</hi></hi> &#x017F;timmet vberein/<lb/>
der H. Apo&#x017F;tel Paulns/ 1. Cor. am 4. vnd &#x017F;agt:<lb/>
Der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">HErr</hi></hi> wird ans Liecht bringen/ was im<lb/>
fin&#x017F;tern verborgen i&#x017F;t/ vnd den Rath des Hertzen<lb/>
offenbahren. Je&#x017F;ai. am 66. &#x017F;tehet/ das Gott alle<lb/>
Wercke vnnd Gedancken der Gottlo&#x017F;en &#x017F;amlen<lb/>
werde. Matth. 12. Die Gottlo&#x017F;en werden am<lb/>
Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Rechen&#x017F;chafft geben/ fu&#x0364;r<lb/>
ein jedes vnnu&#x0364;tzes Wort/ &#x017F;o auß jhrem Munde<lb/>
gangen. Matth. 26. Alle Vo&#x0364;lcker werden fu&#x0364;r<lb/>
Chri&#x017F;to des Men&#x017F;chen Sohn ver&#x017F;amlet werden.<lb/>
2. Corinth. 5. &#x017F;pricht S. Paulus: Wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
alle offenbar werden fu&#x0364;r dem Richter&#x017F;tul Ch&#xA75B;i&#x017F;ti/<lb/>
auff das ein jeglicher empfahe/ nach dem er ge-<lb/>
handelt hat/ bey Leibesleben/ Es &#x017F;ey gut oder bo&#x0364;&#x017F;e.<lb/>
Die&#x017F;e Betrachtung nun/ &#x017F;oll endlich zu einem<lb/>
&#x017F;onderen Tro&#x017F;t dienen/ fromen vnd Gott&#x017F;eligen<lb/>
hertzen/ deren vn&#x017F;chuldt entweder hie verborgen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">bleibt/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[20]/0020] Chꝛiſtliche LeichPꝛedigt. Weil Er des Menſchen ſohn iſt. Jſt eine ſtarcke Motiva, die billich alle Menſchen bewegen ſoll/ Gott zu foͤrchten. Jn dieſer Welt ſind vñ bleiben viel Sachen verborgen: Aber dort wird alles offenbar werden/ wie Matth. am 10 Cap. ſtehet. Es iſt nichts verboꝛgen/ das nicht offenbar werde/ vnd iſt nichts heimlich/ das man nit wiſſen werde. Mit den Worten Salomonis ſtimmet vberein/ der H. Apoſtel Paulns/ 1. Cor. am 4. vnd ſagt: Der HErr wird ans Liecht bringen/ was im finſtern verborgen iſt/ vnd den Rath des Hertzen offenbahren. Jeſai. am 66. ſtehet/ das Gott alle Wercke vnnd Gedancken der Gottloſen ſamlen werde. Matth. 12. Die Gottloſen werden am Juͤngſten Tage muͤſſen Rechenſchafft geben/ fuͤr ein jedes vnnuͤtzes Wort/ ſo auß jhrem Munde gangen. Matth. 26. Alle Voͤlcker werden fuͤr Chriſto des Menſchen Sohn verſamlet werden. 2. Corinth. 5. ſpricht S. Paulus: Wir muͤſſen alle offenbar werden fuͤr dem Richterſtul Chꝛiſti/ auff das ein jeglicher empfahe/ nach dem er ge- handelt hat/ bey Leibesleben/ Es ſey gut oder boͤſe. Dieſe Betrachtung nun/ ſoll endlich zu einem ſonderen Troſt dienen/ fromen vnd Gottſeligen hertzen/ deren vnſchuldt entweder hie verborgen bleibt/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509973
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509973/20
Zitationshilfe: Huber, Johann: Christliche Leichpredigt/ Bey der Leichbegängniß. Oels, 1623, S. [20]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509973/20>, abgerufen am 28.05.2022.