Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Huber, Johann: Christliche Leichpredigt/ Bey der Leichbegängniß. Oels, 1623.

Bild:
<< vorherige Seite
Text.
Auss dem 12. Cap. des Predigers
Salomonis/ vers. 13. & 14.

LAst vns die Hauptsumma aller
Lehre hören: Fürchte Gott/ vnd
halte seine Gebott: dann das gehöret
allen Menschen zu. Dann Gott wird
alle Werck für Gericht bringen/ das

verborgen ist/ Es sey gut oder böse.
Innhalt vnd Abtheylung
des Texts.

GEliebte im HErrn/ in jetzt ab-
gelesenen Worten/ deß allerweisesten
Königs Salomonis/ genommen auß
dem 12. Cap: seines Büchleins/ so der
Prediger genennet wird/ werden vns fürnemlich
drey Pünctlein zu bedencken für gehalten.

Im 1. Schreibet der weise König ein sonder
Gesatz vnd Regul für: Darnach sich der Mensch in seinem
gantzen Leben richten soll.

Im 2. Zeiget er an/ wen solche vorgeschriebene
Regul angehe: Nemlich nicht nur etliche wenig/ sondern
alle Menschen ins gemein.

Im
B
Text.
Auſs dem 12. Cap. des Predigers
Salomonis/ verſ. 13. & 14.

LAſt vns die Hauptſumma aller
Lehre hoͤren: Fürchte Gott/ vnd
halte ſeine Gebott: dann das gehoͤret
allen Menſchen zu. Dann Gott wird
alle Werck fuͤr Gericht bringen/ das

verborgen iſt/ Es ſey gut oder boͤſe.
Innhalt vnd Abtheylung
des Texts.

GEliebte im HErꝛn/ in jetzt ab-
geleſenen Woꝛten/ deß allerweiſeſten
Koͤnigs Salomonis/ genom̃en auß
dem 12. Cap: ſeines Buͤchleins/ ſo der
Prediger genennet wird/ werden vns fuͤrnemlich
drey Puͤnctlein zu bedencken fuͤr gehalten.

Im 1. Schreibet der weiſe Koͤnig ein ſonder
Geſatz vñ Regul fuͤr: Darnach ſich der Menſch in ſeinem
gantzen Leben richten ſoll.

Im 2. Zeiget er an/ wen ſolche vorgeſchꝛiebene
Regul angehe: Nemlich nicht nur etliche wenig/ ſondern
alle Menſchen ins gemein.

Im
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0009" n="[9]"/>
      <div n="1">
        <head/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Text.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Au&#x017F;s dem 12. Cap. des Predigers</hi><lb/>
Salomonis/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ver&#x017F;. 13. &amp;</hi> 14.</hi></hi> </bibl><lb/>
            <quote><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">L</hi>A&#x017F;t vns die Haupt&#x017F;umma aller<lb/>
Lehre ho&#x0364;ren: Fürchte Gott/ vnd<lb/>
halte &#x017F;eine Gebott: dann das geho&#x0364;ret<lb/>
allen Men&#x017F;chen zu. Dann Gott wird<lb/>
alle Werck fu&#x0364;r Gericht bringen/ das</hi><lb/>
verborgen i&#x017F;t/ Es &#x017F;ey gut oder bo&#x0364;&#x017F;e.</quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head><hi rendition="#b">Innhalt vnd Abtheylung</hi><lb/>
des Texts.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte im HEr&#xA75B;n/ in jetzt ab-</hi><lb/>
gele&#x017F;enen Wo&#xA75B;ten/ deß allerwei&#x017F;e&#x017F;ten<lb/>
Ko&#x0364;nigs Salomonis/ genom&#x0303;en auß<lb/>
dem 12. Cap: &#x017F;eines Bu&#x0364;chleins/ &#x017F;o der<lb/>
Prediger genennet wird/ werden vns fu&#x0364;rnemlich<lb/>
drey Pu&#x0364;nctlein zu bedencken fu&#x0364;r gehalten.</p><lb/>
          <p>Im 1. Schreibet der wei&#x017F;e Ko&#x0364;nig ein &#x017F;onder<lb/>
Ge&#x017F;atz vn&#x0303; Regul fu&#x0364;r: Darnach &#x017F;ich der Men&#x017F;ch in &#x017F;einem<lb/>
gantzen Leben richten &#x017F;oll.</p><lb/>
          <p>Im 2. Zeiget er an/ wen &#x017F;olche vorge&#x017F;ch&#xA75B;iebene<lb/>
Regul angehe: Nemlich nicht nur etliche wenig/ &#x017F;ondern<lb/>
alle Men&#x017F;chen ins gemein.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">B</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Im</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Text. Auſs dem 12. Cap. des Predigers Salomonis/ verſ. 13. & 14. LAſt vns die Hauptſumma aller Lehre hoͤren: Fürchte Gott/ vnd halte ſeine Gebott: dann das gehoͤret allen Menſchen zu. Dann Gott wird alle Werck fuͤr Gericht bringen/ das verborgen iſt/ Es ſey gut oder boͤſe. Innhalt vnd Abtheylung des Texts. GEliebte im HErꝛn/ in jetzt ab- geleſenen Woꝛten/ deß allerweiſeſten Koͤnigs Salomonis/ genom̃en auß dem 12. Cap: ſeines Buͤchleins/ ſo der Prediger genennet wird/ werden vns fuͤrnemlich drey Puͤnctlein zu bedencken fuͤr gehalten. Im 1. Schreibet der weiſe Koͤnig ein ſonder Geſatz vñ Regul fuͤr: Darnach ſich der Menſch in ſeinem gantzen Leben richten ſoll. Im 2. Zeiget er an/ wen ſolche vorgeſchꝛiebene Regul angehe: Nemlich nicht nur etliche wenig/ ſondern alle Menſchen ins gemein. Im B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509973
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509973/9
Zitationshilfe: Huber, Johann: Christliche Leichpredigt/ Bey der Leichbegängniß. Oels, 1623, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509973/9>, abgerufen am 04.12.2021.