Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neomenius, Johann: Der grosse Weltberg mit seinen Zehenfachen harten Steinklippen. Oels, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite


So viel nun der Seelig verstorbenen
Frawen Christliches Leben/ Wandel vnd

Abschiedt anreichet/ vorhelt sich es mit
demselben eygentlich also.

SJE ist Geboren worden von Christlichen
Eltern/ Als man geschrieben nach Christi vnsers
HERRN Geburt 1561. den 6. November.

Jhr Herr Vatter ist gewesen der Ehrnveste vnd
Wolbenambte Herr Sebastian Schmiedel von Redwitz/ etc.
Vornehmer Bürger in Bresslaw/ etc.

Jhre Fraw Mutter ist gewesen/ die Vielehr-
vnd Tugentreiche Fraw Catharina geborne Seckerwitzin/
Ehrliche vnd wolvorhaltene Leute/ etc. Welche sie von jhrer
Kindheit vnd Jugendt an/ in wahrer Gottesfurcht/ Zucht vnd Christ-
lichen Tugenden aufferzogen/ vnd als Trewe/ Sorgfältige Eltern in
Jhrem Christenthumb/ fleissig angewisen/ denen dann Sie wie einem
fromen Kinde gebühret jederzeit mit aller Ehrerbiettung gefolget/ vnd
das Zeugniß vnd Ruhm von jhren lieben Eltern erlanget/ das sie die-
selbten niemals betrübet/ oder auß vorsatz erzürnet hette.

Jn jhren Ehestandt ist sie mit rath vnd willen
Jhrer lieben Eltern geschritten/ Jm Jahr Christi 1582.
den 19 Novembr. Jhres alters im 21 Jahr/ da sie zum Ersten Gehew-
rahtet/ den weylandt Ehrenvesten/ Wolweisen vnnd Wolgelarten
Herrn Georgium Leuschnern/ bey dieser Fürstlichen Schlosskirchen/
vnd Fürstlichen Gymnasio gewesenen trewen Cantorem vnd Collegam
ins 32 Jahr/ vnd des Raths freundt vnd verwandter diser Fürstlichen
Stadt ins dritte Jahr/ Mit welchem jhrem lieben vnd numehr auch
Seeligen Eheman/ Sie eine Christliche vnd Freundliche Ehe besessen/
vnd in derselben mit einander erzeuget auß Gottes segen vier Kinder/
als einen Sohn vnd drey Töchter/ davon zwey nach Gottes genedigen

Rath


So viel nun der Seelig verſtorbenen
Frawen Chriſtliches Leben/ Wandel vnd

Abſchiedt anreichet/ vorhelt ſich es mit
demſelben eygentlich alſo.

SJE iſt Geboren worden von Chriſtlichen
Eltern/ Als man geſchrieben nach Chriſti vnſers
HERRN Geburt 1561. den 6. November.

Jhr Herꝛ Vatter iſt geweſen der Ehrnveſte vñ
Wolbenambte Herꝛ Sebaſtian Schmiedel von Redwitz/ ꝛc.
Vornehmer Buͤrger in Breſslaw/ ꝛc.

Jhre Fraw Mutter iſt geweſen/ die Vielehr-
vnd Tugentreiche Fraw Catharina geborne Seckerwitzin/
Ehrliche vnd wolvorhaltene Leute/ ꝛc. Welche ſie von jhrer
Kindheit vnd Jugendt an/ in wahꝛer Gottesfurcht/ Zucht vnd Chriſt-
lichen Tugenden aufferzogen/ vnd als Trewe/ Sorgfaͤltige Eltern in
Jhrem Chriſtenthumb/ fleiſſig angewiſen/ denen dann Sie wie einem
fromen Kinde gebuͤhret jederzeit mit aller Ehrerbiettung gefolget/ vnd
das Zeugniß vnd Ruhm von jhren lieben Eltern erlanget/ das ſie die-
ſelbten niemals betruͤbet/ oder auß vorſatz erzuͤrnet hette.

Jn jhren Eheſtandt iſt ſie mit rath vnd willen
Jhrer lieben Eltern geſchritten/ Jm Jahr Chriſti 1582.
den 19 Novembr. Jhres alters im 21 Jahr/ da ſie zum Erſten Gehew-
rahtet/ den weylandt Ehrenveſten/ Wolweiſen vnnd Wolgelarten
Herrn Georgium Leuſchnern/ bey dieſer Fuͤrſtlichen Schloſskirchen/
vnd Fuͤrſtlichen Gymnaſio geweſenen trewen Cantorem vnd Collegam
ins 32 Jahr/ vnd des Raths freundt vnd verwandter diſer Fuͤrſtlichen
Stadt ins dritte Jahr/ Mit welchem jhrem lieben vnd numehr auch
Seeligen Eheman/ Sie eine Chriſtliche vnd Freundliche Ehe beſeſſen/
vnd in derſelben mit einander erzeuget auß Gottes ſegen vier Kinder/
als einen Sohn vnd drey Toͤchter/ davon zwey nach Gottes genedigen

Rath
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0031" n="[31]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head><hi rendition="#b">So viel nun der Seelig ver&#x017F;torbenen<lb/>
Frawen Chri&#x017F;tliches Leben/ Wandel vnd</hi><lb/>
Ab&#x017F;chiedt anreichet/ vorhelt &#x017F;ich es mit<lb/>
dem&#x017F;elben eygentlich al&#x017F;o.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#g"><hi rendition="#in">S</hi>JE</hi> i&#x017F;t Geboren worden von Chri&#x017F;tlichen</hi><lb/>
Eltern/ Als man ge&#x017F;chrieben nach Chri&#x017F;ti vn&#x017F;ers<lb/><hi rendition="#g">HERRN</hi> Geburt 1561. den 6. <hi rendition="#aq">November.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Jhr Her&#xA75B; Vatter i&#x017F;t gewe&#x017F;en der Ehrnve&#x017F;te vn&#x0303;</hi><lb/>
Wolbenambte Her&#xA75B; Seba&#x017F;tian Schmiedel von Redwitz/ &#xA75B;c.<lb/>
Vornehmer Bu&#x0364;rger in Bre&#x017F;slaw/ &#xA75B;c.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Jhre Fraw Mutter i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ die Vielehr-</hi><lb/>
vnd Tugentreiche Fraw Catharina geborne Seckerwitzin/<lb/>
Ehrliche vnd wolvorhaltene Leute/ &#xA75B;c. Welche &#x017F;ie von jhrer<lb/>
Kindheit vnd Jugendt an/ in wah&#xA75B;er Gottesfurcht/ Zucht vnd Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen Tugenden aufferzogen/ vnd als Trewe/ Sorgfa&#x0364;ltige Eltern in<lb/>
Jhrem Chri&#x017F;tenthumb/ flei&#x017F;&#x017F;ig angewi&#x017F;en/ denen dann Sie wie einem<lb/>
fromen Kinde gebu&#x0364;hret jederzeit mit aller Ehrerbiettung gefolget/ vnd<lb/>
das Zeugniß vnd Ruhm von jhren lieben Eltern erlanget/ das &#x017F;ie die-<lb/>
&#x017F;elbten niemals betru&#x0364;bet/ oder auß vor&#x017F;atz erzu&#x0364;rnet hette.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Jn jhren Ehe&#x017F;tandt i&#x017F;t &#x017F;ie mit rath vnd willen</hi><lb/>
Jhrer lieben Eltern ge&#x017F;chritten/ Jm Jahr Chri&#x017F;ti 1582.<lb/>
den <hi rendition="#i">19 <hi rendition="#aq">Novembr.</hi></hi> Jhres alters im 21 Jahr/ da &#x017F;ie zum Er&#x017F;ten Gehew-<lb/>
rahtet/ den weylandt Ehrenve&#x017F;ten/ Wolwei&#x017F;en vnnd Wolgelarten<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Georgium</hi></hi> Leu&#x017F;chnern/ bey die&#x017F;er Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Schlo&#x017F;skirchen/<lb/>
vnd Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gymna&#x017F;io</hi></hi> gewe&#x017F;enen trewen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cantorem</hi></hi> vnd <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Collegam</hi></hi><lb/>
ins 32 Jahr/ vnd des Raths freundt vnd verwandter di&#x017F;er Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen<lb/>
Stadt ins dritte Jahr/ Mit welchem jhrem lieben vnd numehr auch<lb/>
Seeligen Eheman/ Sie eine Chri&#x017F;tliche vnd Freundliche Ehe be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
vnd in der&#x017F;elben mit einander erzeuget auß Gottes &#x017F;egen vier Kinder/<lb/>
als einen Sohn vnd drey To&#x0364;chter/ davon zwey nach Gottes genedigen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Rath</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[31]/0031] So viel nun der Seelig verſtorbenen Frawen Chriſtliches Leben/ Wandel vnd Abſchiedt anreichet/ vorhelt ſich es mit demſelben eygentlich alſo. SJE iſt Geboren worden von Chriſtlichen Eltern/ Als man geſchrieben nach Chriſti vnſers HERRN Geburt 1561. den 6. November. Jhr Herꝛ Vatter iſt geweſen der Ehrnveſte vñ Wolbenambte Herꝛ Sebaſtian Schmiedel von Redwitz/ ꝛc. Vornehmer Buͤrger in Breſslaw/ ꝛc. Jhre Fraw Mutter iſt geweſen/ die Vielehr- vnd Tugentreiche Fraw Catharina geborne Seckerwitzin/ Ehrliche vnd wolvorhaltene Leute/ ꝛc. Welche ſie von jhrer Kindheit vnd Jugendt an/ in wahꝛer Gottesfurcht/ Zucht vnd Chriſt- lichen Tugenden aufferzogen/ vnd als Trewe/ Sorgfaͤltige Eltern in Jhrem Chriſtenthumb/ fleiſſig angewiſen/ denen dann Sie wie einem fromen Kinde gebuͤhret jederzeit mit aller Ehrerbiettung gefolget/ vnd das Zeugniß vnd Ruhm von jhren lieben Eltern erlanget/ das ſie die- ſelbten niemals betruͤbet/ oder auß vorſatz erzuͤrnet hette. Jn jhren Eheſtandt iſt ſie mit rath vnd willen Jhrer lieben Eltern geſchritten/ Jm Jahr Chriſti 1582. den 19 Novembr. Jhres alters im 21 Jahr/ da ſie zum Erſten Gehew- rahtet/ den weylandt Ehrenveſten/ Wolweiſen vnnd Wolgelarten Herrn Georgium Leuſchnern/ bey dieſer Fuͤrſtlichen Schloſskirchen/ vnd Fuͤrſtlichen Gymnaſio geweſenen trewen Cantorem vnd Collegam ins 32 Jahr/ vnd des Raths freundt vnd verwandter diſer Fuͤrſtlichen Stadt ins dritte Jahr/ Mit welchem jhrem lieben vnd numehr auch Seeligen Eheman/ Sie eine Chriſtliche vnd Freundliche Ehe beſeſſen/ vnd in derſelben mit einander erzeuget auß Gottes ſegen vier Kinder/ als einen Sohn vnd drey Toͤchter/ davon zwey nach Gottes genedigen Rath

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509974
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509974/31
Zitationshilfe: Neomenius, Johann: Der grosse Weltberg mit seinen Zehenfachen harten Steinklippen. Oels, 1614, S. [31]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509974/31>, abgerufen am 14.04.2021.